Erster (indirekt) Coax-Lautsprecher Pioneer - interessant!

Antworten
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 768
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Erster (indirekt) Coax-Lautsprecher Pioneer - interessant!

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 9. Mär 2021, 00:57

Habe ein Päärchen Coax (3-Wege LS aus dem Autobereich) von Pioneer bekommen. Es handelt sich um die Pioneer TS-A2065. Wirkliche Daten konnte ich nicht mehr dazu finden, ausser 240Watt Leistung ( :mad: ). Habe dem Ganzen nicht wirklich viel Vertrauen entgegen gesetzt, da es wohl ein billigeres System zu sein scheint. Neupreis ist mir unbekannt - T&S (Thiele&Small)-Parameter leider unbekannt.
Da ich immer noch die Gehäuse der Solo100 hier habe, wo aktuell noch die Monacor 20cm BBs (+ Konus-Hochtöner) ungenutzt drin residieren, habe ich die Pioneer dort nach einem Funktionstest eingesetzt. Es sind Doppelkammer Bassreflex-Gehäuse die für eine (für BR-Systeme) hohen Qts von 0,7 gedacht sind.
Der Test war nun mehr als nur überraschend positiv ausgefallen. Ich habe keine Frequenzweiche genutzt. Abgesehen von den - ich glaube 6dB/Okt. Weichen, die schon integriert sind und wenn ich das richtig sehe, kommt man zum Glück da auch dran, sollte ich sie ändern/ersetzen wollen.
Tatsächlich sind die Teile richtig gut ausgewogen klingend! Ich ging davon aus, dass die Hörsituation wohl meist im 45-90° Winkel sein dürfte und dementsprechend alles wie Kraut und Rüben abgestimmt ist.
Tja, ich habe nun nur einen High-Shelf Filter von -5dB bei 150Hz nach einer Weile gesetzt, da der Bass (zumindest in dem Gehäuse) etwas zu zahm ist. Vermutlich wird der Pegel noch zwischenzeitlich geändert/angepasst werden.

Auf der Habenseite sind definitiv ein sehr gut balancierter Klang. Wirklich eine tolle Räumlichkeit, die ich mir zwar erhofft, aber nicht wirklich erwartet habe -> sehr schön 3-dimensional mit schöner Tiefe und sehr fein bei "Phantomschallquellen". Bass ist jedenfalls tiefer als bei der TQWT mit dem JVC-Breitbänder, den ich vor kurzem fertig gestellt habe -> Vergleich zu meinen Quadral steht in dem Bereich noch aus. Jedenfalls mit der Pegel-Anpassung absolut ordentlicher Bassbereich.
Maximalpegel ist mir noch nicht bekannt, aber da es 20cm Tieftöner sind, dürfte es mir mehr als ausreichend sein, trotz der Raumgröße. Damals kamen auch die Solo100 (20cm Breitbänder mit +-3mm Auslenkung) für mich nicht wirklich an die Grenze.
Also wirklich mehr als faszinierend! Habe da mit nichts besonderem gerechnet. Denke, dass selbst wenn ich ein Manko finde, es mit dem EQ auszubügeln sein dürfte. Für einen geschenkten Gaul, sind das definitiv tolle Beißerchen. :D
Das sind die zweiten Coax-LS, die ich habe. Die ersten waren 30cm Breitbänder von Beyma, die ich in DIY-Arbeit mit einem kleinen HT ausgestattet habe.
Schon dank der tollen Räumlichkeit werde ich vermutlich die Quadral (die Hauptlautsprecher) mit diesen unerwartet feinen LS ersetzen. Einzig und alleine werden sie neues Gehäuse bekommen, weil die 100Liter "schweren" Solo100 Gehäuse mir wirklich viel zu wuchtig sind, mittlerweile. Dachte an ca. das halbe Volumen und schöne schmale Standboxen. Geschlossen oder BR weiss ich nicht wirklich, aber vermutlich lieber geschlossen, da es aufgrund mangelnder T&S Parameter unkritischer ist und ich damit per EQ einfach entzerren kann. Genug Pegel dürfte dafür auch vorhanden sein.

Mochte schon immer Breitband-Lautsprecher und das ist für mich ein schöner Kompromiss gerade. Sehr unverhofftes Ergebnis, weil absolut keinerlei Erwartungen an diese Car-Hifi-Dinger hatte. Netter Nebeneffekt -> Pioneer Verstärker, Pioneer CD-Player und nun auch Pioneer Lautsprecher :D
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 768
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Erster (indirekt) Coax-Lautsprecher Pioneer - interessant!

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 9. Mär 2021, 23:22

Nach den heutigen Tests werden wohl andere Lautsprecher (ausser Desktop-LS) auf Eis gelegt und ich werde tatsächlich bei diesen Coax (bzw. ja Triaxial) Lautsprechern bleiben. Die TQWT mit den JVC BBs fallen damit flach, da sie eher eine Spielerei im Vergleich zu meinen Quadral sind und davon abgesehen keinen Mehrwert für mich haben.
Die Coaxe sind für mich aber von der räumlichen Darstellung einfach fantastisch und eine Steigerung zu den Quadral -> ergeben somit für mich auch Sinn.

Ich werde die Treiber noch in 2 anderen Testgehäusen (wo es um die Abstimmung des Bassbereiches geht) ausprobieren und darauf basierend mich dann für das jeweilige Volumen entscheiden.
Zur Auswahl stehen für mich:

- normales Standgehäuse mit ca. 1m - 1,10m Höhe (Treiber soll auf Ohrhöhe sein)
- Regalbox + Ständer
---> dann evtl. mit Subwoofern (25cm MB Quart TTs von den Quadral)
------> entweder diese freistehend und mehr oder minder akustisch ideal im Raum verteilt
------> oder die "Regalbox" als Satellit + Seitenbass
- Standbox TQWT - vermutlich auf Basis des Solo100 Gehäuses

Ansonsten -> Geschlossene Volumina


Optisch entweder "normal" rechteckig, oder aber rechteckig + rund im Bereich des Treibers.

Mal schauen. Hätte aber nicht gedacht, dass so ein "Billig-Teil" so gut ist.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 768
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Erster (indirekt) Coax-Lautsprecher Pioneer - interessant!

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 16. Mär 2021, 23:56

Habe nun den 25cm MB Quart mit einem 30mm Seiden-Kalotten Hochtöner auf dem Polkern ausgestattet.
Test steht noch aus, aber denke, dass ich ohne EQ zu sehr ein "Horn-Verhalten" durch die Membran des 25cm TTs habe.

Muss das mal berechnen, wie sich ein "Front-Horn" mit diesem Durchmesser auswirkt.
Danach kann ich sinnvoll EQen.

Die Pioneers haben mich echt überzeugt. Habe hier eine ähnliche gute Räumlichkeit wie damals mit den B200. Tonal nicht 100% ideal, aber ich bin erstaunt, wie ausgewogen es klingt. Wirklich toll. Gehäuse folgt noch, dann kommen auch Fotos.

Erstmal die MB Quarts testen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 768
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Erster (indirekt) Coax-Lautsprecher Pioneer - interessant!

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 17. Mär 2021, 01:05

Alles klar...MB Quarts für´n Arsch. Entzerrung von 8 dB notwending. Nicht praktikabel, aber wieder sehr schöne Räumlichkeit. Ich bleibe bei den Pioneers und bastel ihnen nun eine schöne Box. Haben sie verdient, danach gibt es auch Fotos.

Edit:
Auch wenn es wenige interessiert, aber ich schreibe diese Schritte und Stufen rein, um den Bau- oder Gedankenprozess etwas nachvollziehen zu können.

Basteleien machen halt auch spaß.

Echt interessant, wie gut diese Car-Hifi Dinger schon in Natura abgestimmt sind.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Antworten