Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Over Ears, On Ears und In Ears
Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Robodoc » So 15. Apr 2018, 10:42

Daiyama hat geschrieben: Wer den KH als eher hell abgestimmt empfindet, ist seltsam (wie anscheinend viele im headfi forum).
Ich würde ihn als HD600 Interpretation von neutral bezeichnen, mit vielleicht sogar einen Hauch mehr Bass.
Als eher hell würde ich den auch nicht bezeichnen. Siehe auch die Messungen hier http://forum.prof-x.de/viewtopic.php?f= ... t=90#p8496
Leicht fallende Kennlinie, mir gefällt das, und ich halte das in meiner Perzeption für eher ausgewogen. Zurückhaltende "seidige" Höhen.

Selbst der Utopia ist nicht wirklich hell, er hat allerdings mehr Power im Präsensbereich und der Peak bei 6 kHz schlägt dort mehr durch als beim Clear ... warum auch immer, messtechnisch hat der Clear den Peak ebenfalls, aber das Gesamtbild wirkt eindeutig "seidiger".
Daiyama hat geschrieben: Macht verdammt viel Spaß das Teil. :bier:
:yau:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » So 15. Apr 2018, 12:34

Sorry hatte der Tage einiges zu tun und wollte natürlich auch den KH genießen.
Firschi hat geschrieben:Äh, das verstehe ich nicht :hä: Was ist mit dem Kabel los und wie hast du das am Focal bemerkt?
Ich besitze ja schon den Elear und habe vergleichend vieles über den Clear gelesen. Da baut sich natürlich eine Erwartungshaltung auf. Irgendwie klang der Clear dann nach einer Höhenschleuder ohne Fundament. Der Wechsel auf die anderen Kabel hat dann ja auch zu einem Klang wie ich ihn erwartet hatte geführt. Das Kabel hat dann noch mal einen Aussetzer (Funkstille) produziert. Nach kurzen Wackeln kam dann wieder Musik aus dem KH. Am Stecker ist teilweise auch die Beschichtung weg. Irgendwo hat das gute Stück ein Problem. Beyer hat mir den Deliquenten auf Kulanz ersetzt. Allerdings sitzen die PINs im neuen Kabel auch wieder schief (nicht rechtwinklig) auf dem Stecker. Bin also gar nicht mehr so begeistert von den Teilen.

Zum Clear:
Während der Elear ja auf den dunklen Seite der Macht operiert, spielt der Clear mit Leichtigkeit einiges mehr an musikalischen Details in meine Ohren. Diese habe ich früher nur bei sehr konzentriertem Hören oder gar nicht wahrgenommen. Er ist offeriert einen äußert lebendigen Sound, sicher im Zusammenhang mit der deutlich größeren Bühne. Zulangen kann er auch. 55 statt 80 Ohm machen rechnerisch auch 45% mehr an Leistung für den Clear. Natürlich ist der Bass nicht so präsent wie beim Elear, dafür aber fester mit deutlicherer Kontur. Der Auflösungsvorteil liegt auf der Seite des Clear. Das Hören macht wirklich Spaß und man kann die Musik wieder neu erleben. Auflösung und Bühne erinnern mich an T1.2 bzw. T1p, die ich schon zu Probe hier hatte. Leider kann ich da keinen direkten Vergleich mehr anstellen. Aber der Erinnerung spielt der Clear trotz den sehr guten Kontur nicht so streng bzw spitz. Den T1p (32Ohm) habe ich auch sehr strukturiert in Erinnerung, aber ohne den Schuss Spaß des Clear. Der T1.2 (600Ohm) lief unten nicht mal so sauber wie der Elear, egal ob am AK70 oder über die Kombi mit dem KHV Lake People G100 FE. Beide Geräte habe ich inzwischen auch abgegeben.

Die Kabel finde ich jetzt nicht so schlimm wie viel von euch. Habe das Kurze mit der 3,5mm Klinke erst mal aufgehangen. Vielleicht wird es noch ein wenig "glatter"? Störrisch ist es schon, passt aber optisch hervorragend zum Clear.

Ob der Elear beleiben darf, wird die Zeit zeigen. Spaß macht der in jedem Fall. Bei zu hell abgemischten Aufnahmen gefällt er mir besser als der Clear. Das kann natürlich auch daran liegen, das ich in den letzten Monaten fast ausschließlich den Elear genutzt habe.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » So 15. Apr 2018, 12:39

Der Clear mit den roten Polstern ist doch die Professionell Version, also ein Studio-KH?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Firschi » So 15. Apr 2018, 12:43

RunWithOne hat geschrieben:Die Kabel finde ich jetzt nicht so schlimm wie viel von euch. Habe das Kurze mit der 3,5mm Klinke erst mal aufgehangen. Vielleicht wird es noch ein wenig "glatter"?
Am besten in die Sonne hängen mit etwas Gewicht am unteren Ende. Kein Witz :top:
RunWithOne hat geschrieben:Der Clear mit den roten Polstern ist doch die Professionell Version, also ein Studio-KH?
Technisch ist der Hörer mit dem normalen Clear identisch. Andere Farben und Kabel machen den Unterschied aus.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » So 15. Apr 2018, 13:22

Firschi hat geschrieben:
RunWithOne hat geschrieben:Die Kabel finde ich jetzt nicht so schlimm wie viel von euch. Habe das Kurze mit der 3,5mm Klinke erst mal aufgehangen. Vielleicht wird es noch ein wenig "glatter"?
Am besten in die Sonne hängen mit etwas Gewicht am unteren Ende. Kein Witz :top:
Gute Idee, werde ich so machen.
RunWithOne hat geschrieben:Der Clear mit den roten Polstern ist doch die Professionell Version, also ein Studio-KH?
Technisch ist der Hörer mit dem normalen Clear identisch. Andere Farben und Kabel machen den Unterschied aus.
Der Verkäufer bei madooma hat mir das anders gesagt. Also nur Farbe und Kabel anders? Das rot ist schickt. Aber mit den hellen Polstern sieht er für mich stimmiger aus. Wo besteht der der Unterschied bei den Kabeln.

Habe übrigends bei ebay den Focal KH Ständer gesehen, 299€. Irgendwer hat das den letzten Schuss nicht gehört, Focal oder der Verkäufer?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Firschi » So 15. Apr 2018, 13:27

Dem normalen Clear liegen ja diese 3 Kabel bei, auf die du bereits Bezug genommen hast.


Dem Clear Professional liegen 2 Kabel bei, nämlich ein Spiralkabel (5m mit 6,3mm Klinkenstecker) und ein gerades Kabel (1,2m mit 3,5mm Klinkenstecker). Dazu kommen ein Adapter von 3,5 auf 6,3mm Klinkenstecker und ein zweites Paar roter Polster.


Edit: Bei Thomann sieht man den Lieferumfang des Professional sehr gut

Bild
Quelle: Thomann.de

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1010
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von MLSensai » So 15. Apr 2018, 15:24

Der Lieferumfang ist gefällig und insbesondere das zweite Paar Ohrpolster ein echter Mehrwert gegenüber dem "normalen" Clear.
Die werden ja sonst als Zubehör wieder ab 120€ losgehen... ;)

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » So 15. Apr 2018, 18:46

Das zweite Paar Polster ist wirklich ne Nummer. Erst hat mir das rot auch gefallen. Aber der normale Clear ist wirklich schick.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Daiyama » Mo 16. Apr 2018, 17:21

Habt ihr denn das Gefühl bei den Polster, dass man die recht schnell wechseln müsste?
So bequen sie auch sind, finde ich so auch relativ fest und formstabil, so dass ich mir aktuell gar nicht vorstellen kann, dass man die überhaupt irgendwann man wechseln muss oder stellt jemand von den Viel-Nutzer schon erste "Abnutzungserscheinungen" fest?

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Mo 16. Apr 2018, 19:06

Meinen Elear habe ich seit Anfang November und höre damit an mehreren Tagen die Woche Musik. Bisher kein Vergang dran.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Firschi » Mi 18. Apr 2018, 08:23

Ich sehe das nicht sonderlich kritisch. Solange man die Polster nicht täglich stundenlang mit Schweiß imprägniert und anschließend nicht lüftet werden die wohl einige Zeit - vermutlich mehrere Jahre - halten.


Selbst die einfachen Velourpolster eines K701, die eine ähnliche Farben und Beschaffenheit haben, halten mühelos mehrere Jahre, auch bei häufiger und intensiver Benutzung.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Daiyama » Mi 18. Apr 2018, 09:53

Danke für eure Einschätzungen.
Der rote ist schon auf dem Weg zurück. :heulsuse:
Mal schauen, wann ich mir den "richtigen" Clear hole, aktuell ist das Wetter sowieso zu gut für KHs; im verregneten Mai dann. ;)

j!more
Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von j!more » Mi 18. Apr 2018, 10:22

Daiyama hat geschrieben:Der rote ist schon auf dem Weg zurück. :heulsuse:
Warum?

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Daiyama » Mi 18. Apr 2018, 10:28

Weil ich mich doch aus optischen Gründen für den "Standard" Clear entschieden habe.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1010
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von MLSensai » Mi 18. Apr 2018, 13:19

Ja, die Optik. Deswegen hatte ich sofort den ELEX bei Erscheinen im Visir, trotz aller Hürden, dass er in D ja über Massdrop nicht angeboten wird.
Dazu insgesamt noch der günstigere Preis... und ja, ein Clear ist es dennoch nicht...
...aber nahe dran. ;)

j!more
Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von j!more » Mi 18. Apr 2018, 13:48

Ich hatte den Elex zwischenzeitlich bestellt und dann wieder storniert, weil ich mit nicht sicher war, wie nah dran der ist. Wir reden da wahrscheinlich über minimale und doch möglicherweise entscheidende Unterschiede. Bin sehr auf die ersten echten Einschätzungen gespannt.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Mi 18. Apr 2018, 15:42

Ich glaube nicht das der Elex ein Clear Derivat wird. Preis und vor allem der Name lassen mich eher von einem Elear Verwandten ausgehen. Lassen wir uns mal überraschen was Marc uns berichten kann. Vielleicht liegt er auch zwischen beiden.

Habe manchmal noch " Anpassungsprobleme" mit dem Clear. Die Auflösung ist schon genial. Aber bei manchen Aufnahmen (Metal) peitscht es mir die Drums ordentlich ins Ohr. Vermute mal das sind Loudness War Aufnahmen ohne große Dynamik.

Gerade ältere (=bessere) CDs (Mastering) klingen da deutlich entspannter und natürlich dynamischer. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1010
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von MLSensai » Mi 18. Apr 2018, 16:00

Die Dynamik ist bei den Focal Hörern unerreicht. Auch der Elear brilliert hier.

Klar, der ELEX ist ein klanglich und im Lieferumfang im Wesentlichen an den CLEAR angepasster ELEAR.

Im Bass soll er sogar etwas mehr Punch haben als eer Clear, was auch wiederum die Stärke des Elear ist. Di Abstimmung insgesamt ist nahezu identisch bis auf kleine Abweichungen unter 50Hz und im Superhochton >10kHz.
Sonst tonal deckungsgleich. Der Elear unterscheidet sich vom Clear schon deutlich, beim Elex werden es aber mMn keine entscheidenden Nuancen sein.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Mi 18. Apr 2018, 20:16

Da gebe ich dir Recht, die beiden unterscheiden sich schon ganz deutlich. Der Elear glänzt mit starkem, aber leider nicht so sauberem Bass. Der Hochton ist schwächer. Beim Clear ist es im Prinzip umgedreht. Der Bass ist nicht so knallig, dafür aber straff. Ist Hochton ist der Clear deutlicher, offenbart mehr Details und schafft eine größere Räumlichkeit. So meine bisherigen Eindrücke, kurz zusammengefasst. Insgesamt brauche da noch mehr Hörzeit.

Habe heute noch kurz zu meinem Problem (Drums bei Metal) experimentiert. Viel zeit hatte ich leider nicht. Will aber kurz meine kurzen Eindrücke mit euch teilen. Beim Hören spielt sicher auch die Tagesform mit rein. Grundsätzlich ändert sich natürlich nichts am KH. Habe mich erinnert, das mein AK70 MKI auch schon ein differenziertes Klangbild an beiden Ausgängen geboten hat. Beide lieferten 2,3Vrms. Beim MKII höre ich ebenfalls symmetrisch und unsymmetrisch Unterschiede. Unsymmetrisch klingt der für mich, genau wie der Vorgänger, etwas weicher und musikalischer. Am symmetrischen Ausgang schärfer und analytischer. Das sind keine Welten, aber ich nehme es bewusst war. Keine Ahnung inwiefern da auch die unterschiedlichen Ausgangsspannungen (2 und 4 Vrms) mit rein spielen? Die Lautstärke kann ich in dem Fall ja nur subjektiv anpassen.

Grundsätzlich habe ich auch schon mit früherem Equipment (KHV, KH) den Eindruck gewonnen, das Mehrleistung zu einem saubereren schärferen und bassärmeren Klangbild führt.

Grundsätzlich gibt es wohl nicht den einen offenen oder geschlossenen KH mit dem man alles Hörern kann. Dafür ist wohl auch das Mastering für Jahrzehnte und die Musikrichtungen zu unterschiedlich.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Firschi » Mi 25. Apr 2018, 08:30

RunWithOne hat geschrieben:Beim MKII höre ich ebenfalls symmetrisch und unsymmetrisch Unterschiede. Unsymmetrisch klingt der für mich, genau wie der Vorgänger, etwas weicher und musikalischer. Am symmetrischen Ausgang schärfer und analytischer. Das sind keine Welten, aber ich nehme es bewusst war.
Das kann durchaus mit der höheren Kanaltrennung zusammen hängen. Niklas hat dazu mal einen wirklich guten Thread eröffnet: http://forum.prof-x.de/viewtopic.php?f=35&t=352 Durch das Übersprechen entsteht unwillkürlich eine Art leichtem Crossfeed, was dem natürlich Hören näher kommt bzw. kommen kann.

RunWithOne hat geschrieben:Beide lieferten 2,3Vrms.
RunWithOne hat geschrieben:Keine Ahnung inwiefern da auch die unterschiedlichen Ausgangsspannungen (2 und 4 Vrms) mit rein spielen? Die Lautstärke kann ich in dem Fall ja nur subjektiv anpassen.
Ich nehme an, bei diesen Angaben handelt es sich um Maximalwerte. Um die gleiche Lautstärke zu erreichen muss trotzdem in beiden Fällen die selbe Spannung über dem Treiber anliegen, egal ob er unsymmetrisch oder symmetrisch betrieben wird.

RunWithOne hat geschrieben:Grundsätzlich habe ich auch schon mit früherem Equipment (KHV, KH) den Eindruck gewonnen, das Mehrleistung zu einem saubereren schärferen und bassärmeren Klangbild führt.
Hm, das müsste man wirklich mal messen und ggf. in einem Doppelblindtest mit ausgepegelten Lautstärken testen. Ob deine Eindrucke technisch belegbar und tatsächlich messbar sind, wage ich zu bezweifeln - nichts für ungut ;)

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Mi 25. Apr 2018, 19:26

Firschi hat geschrieben:Das kann durchaus mit der höheren Kanaltrennung zusammen hängen. Niklas hat dazu mal einen wirklich guten Thread eröffnet: http://forum.prof-x.de/viewtopic.php?f=35&t=352 Durch das Übersprechen entsteht unwillkürlich eine Art leichtem Crossfeed, was dem natürlich Hören näher kommt bzw. kommen kann.
Das ist in jedem Fall nachvollziehbar. Wenn hier sauber designt wurde, kommen die Vorteile des symmetrischen Aufbaus zum tragen. Drum kann ich mich auch so schwer zwischen ADI-2 PRO FS und DAC entscheiden. Den Fred habe ich bereits gelesen. Ist aber nicht so mein Ding. Habe zwar ein Oszi an der Arbeit. Aber zum KH Messen nichts da. Ich lese das sehr gern eure Beiträge. :kh:
Firschi hat geschrieben:Ich nehme an, bei diesen Angaben handelt es sich um Maximalwerte. Um die gleiche Lautstärke zu erreichen muss trotzdem in beiden Fällen die selbe Spannung über dem Treiber anliegen, egal ob er unsymmetrisch oder symmetrisch betrieben wird.
Das ist korrekt, Maximalwerte. Ich gehe davon aus das dem so war. Ich hatte die Lautstärke am Player nicht verändert, nur den KH umgesteckt. Ich habe als symmetrisch und unsymmetrisch dann die gleiche Spannung am Ausgang gehabt. Beim AK70MKII geht das so nicht mehr, da der symmetrisch Ausgang die doppelte Spannung liefert.
Firschi hat geschrieben: Hm, das müsste man wirklich mal messen und ggf. in einem Doppelblindtest mit ausgepegelten Lautstärken testen. Ob deine Eindrucke technisch belegbar und tatsächlich messbar sind, wage ich zu bezweifeln - nichts für ungut ;)
Das ist natürlich meine alleinige subjektive Einschätzung. Aufgefallen war mir das als ich wieder in "KH-Geschäft" eingestiegen bin. Anfangs habe ich mit einem FiiO X1 und einem DT770 gehört. Heute würde ich sagen nicht wirklich ideal das Ganze. Dann habe ich mir einen DT1770 gekauft, wow Warm...Bass...Punch. Nach einiger Zeit viel mir bei neueren Produktion auf, das sie unsauberer klangen. Damit ging das Ganze "Elend" los :yeah: Ich habe FiiO X3 und X5 sowie A&K Junior und den 70er probiert. Der AK70 hat gewonnen. Bester Klang und klarste Darstellung am DT1770. Ein KHV von LP, der G100FE, dazwischen ließ das Ganze nochmals sauberer erklingen. Aber nicht völlig Konturenscharf. Das wird meiner Meinung nach sowohl am DT1770 wie auch am AK70 (über 3,5mm) gelegen haben. Auch andere KH wie der T1MKII habe mich nicht zufrieden gestellt.
Nun heißt meine Kombi AK70MKII und Focal Clear am symmterischen Ausgang. Wenn wir mal die paar Ohm des Ausgangs (Spannungsteiler) außer acht lassen kann man überschlagen: P=U^2/R=16V^2/55Ohm=291mW. Ich denke das ist ordentlich und ich meine das hört man auch. Der X1 hätte hier zarte 29mW zu bieten gehabt. Laut hat der auch am DT1770 gespielt, aber er konnte ihn auf Grund des schwachen Amps nicht in der Qualität antreiben, die ich mir gewünscht habe.

Der Clear hat mich nun doch völlig überzeugt. Keine Ahnung was (peitschende Drums) ich da hatte. Entweder einen kleinen Man im Ohr (Verspannung in der HWS) oder die zwei Tage die ihn durchspielen ließ haben etwas gebracht? Eigentlich glaube ich ja nicht an diesen Voodo.

Benutzeravatar
cyfer
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 16:01

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von cyfer » Mi 25. Apr 2018, 20:17

Bei einer Effizienz von 104dB pro mW bezweifle ich sehr stark, dass es einen Unterschied macht, ob die Quelle 20mW, 200mW oder 2000mW in die 55 Ohm des Clear ballern kann.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Firschi » Do 26. Apr 2018, 09:18

Ich sehe das ähnlich wie du, Alex. Wie ich bereits schrieb, darüber kann nur ein Doppelblindtest Auskunft geben. Messtechnisch werden sich die Amps nichts geben, in diesen Betriebsbereichen.


Die Frage ist ja, gerade bei Hörern, die sehr leicht anzutreiben sind (Clear: 104 dB SPL @ 1 kHz/1 mW), welche elektrische Leistung tatsächlich abgerufen wird, relativ unabhängig von der maximalen Leistungsfähigkeit des Verstärkers. Natürlich Randbereiche in der Nähe der Vollaussteuerung ausgenommen.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Robodoc » Di 1. Mai 2018, 14:04

Nachdem ich den Clear eine Weile mit allen mir verfügbaren KHVs gehört habe, gibt es mittlerweile einen klaren Favoriten. Überraschenderweise ist es nicht der überall so bejubelte RME-ADI 2 Pro, den ich in der Ausführung der Anniversary Edition hier habe. Und auch nicht mein geliebter symmetrischer Violectric HPA V280.
Warum? Keine Ahnung ... ich lege Wert auf meine streng subjektive Vorgehensweise bei dieser Beurteilung :kh:
Mit Abstand am meisten Spaß am Clear bereitet mir der im Verhältnis kleine und günstige Meier Corda Classic FF.

Das hat mehrere Gründe:
Erstens braucht der Clear nun weiß Gott nicht viel Verstärkerleistung. Der läuft ja schon am Ibasso DX90 gut und sogar mit dem Fiio X1 kann man den antreiben, auch wenn das dann nicht mehr wirklich der Knaller ist. Daher ist die potenzielle Leistungsreserve der beiden oben genannten Boliden schlicht und einfach nicht nutzbar mit diesem Hörer. Mit dem Classic bringe ich den Clear leicht bis an die Grenze der erträglichen Lautstärke, bei voller Dynamik bis in die tiefsten Register. Mehr Power macht keinen Sinn.
Zweitens habe ich mit keinem anderen Hörer am Meier Classic FF dieses FF Feature (FF steht für Frequency-adaptive Feedback) so gut wahrnehmen können, wie mit dem Clear. Was das ist, kann man hier nachlesen: http://www.meier-audio.homepage.t-onlin ... nology.htm
Es handelt sich nicht um eiin klangverbiegendes Feature, etwas kompliziert zu erklären ... ich würde sagen, man hört einfach mehr Details, die Musik wird irgendwie luftiger und genauer. Bei anderen Hörern tat ich mich immer etwas schwer, das FF "herauszuhören". Das ist beim Clear nun völlig anders, der profitiert enorm und beim Wechsel auf andere Verstärker fehlt dann auch irgendwas. Ich muss aufpassen, dass ich nicht ins Schwurbeln verfalle. Der Reiz dazu ist ziemlich groß :mad:
Und zuletzt finde ich die beiden klangverbiegenden Schalter des Classic hier sehr schön, nützlich und vor allem spassig. Über das Meier'sche Crossfeed muss ich ja nichts erzählen, das Feature lässt sich in 2 Stufen dazuschalten bzw. auch ausschalten. Sicher, man muss es mögen, um es permanent dazuzuschalten, aber man muss das ja nicht tun. Wenn man aber z.B. Living Stereo Aufnahmen aus den 50er und 60er Jahren hört, oder auch die ersten paar Alben der Beatles, dann ist das Crossfeed quasi unverzichtbar. Der andere Schalter bringt ein wenig dezente Basserhöhung, ebenfalls in zwei Stufen. Der Clear profitiert, je nach Musik, davon ganz gut. Ich nutze dort ganz gerne die Option, ausgehend von der mittleren Stellung, je nach Aufnahme Bass weg- bzw. dazuzuschalten.

Am Ende des Tages kann ich sagen, ich habe mit Clear Classic FF meine Traumkombination gefunden.
clearclassic.jpeg
clearclassic.jpeg (188.93 KiB) 5737 mal betrachtet

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Daiyama » Di 1. Mai 2018, 17:07

Zu Verstärkerklang kann ich leider nichts konstruktive aus eigener Erfahrung beitragen. :fpalm:
Der RME ADI-2 DAC hat auf alle Fälle einen Wahnnsinnsfunktionsumfang und eine Fernbedienung. :D

Schönes Kabel hast Du da an Deinem Clear. :top:
Was ist das für eines?

jaco61
Mitglied
Beiträge: 361
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von jaco61 » Di 1. Mai 2018, 17:19

+1 super bericht! Die Kombo schaut auch umwerfend gut aus :top:
Der Classic ist schon ein absolut feiner Verstärker und mit dem kleinen Regelwerk an Schalterchen umso mehr.
Optisch ging wohl noch eine Kleinigkeit: zu großes Logo, (beim kleinen Jazz wirkts noch viel größer) einfach -jan meier audio- wo in einer ecke und schön würde es übersichtlicher und schöner wirken; kann man aber ebenso recht elegant abdecken wie die blendend hellen blauen LEDs. Die für Anfänger wie mich rätselhaften kryptischen Schriftzeichen finde ich schon wieder witzig.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Robodoc » Di 1. Mai 2018, 18:48

Das Kabel ist ein kurzes geflochtenes OMG Kabel schwarz, weiß, grau, mit kleiner Klinke. Made by Firschi. Habe ich mir mal geschnappt, weil das 3 Meter Clear Originalkabel mit der großen Klinke irgendwo im Pappkartonhaufen ist ... eigentlich sollte das da dran. Das hier geht natürlich auch, aber eben mit Adapter.

Mir gefällt eigentlich das etwas toolige Design der Meierschen Verstärker. Gut, einige Details würde ein Industriedesigner vielleicht anders machen ... aber darauf kommts mir nicht so an. Die LEDs sind übrigens rot und auch nicht übertrieben hell, finde ich.
classic2.jpeg
classic2.jpeg (108.51 KiB) 5707 mal betrachtet

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Di 1. Mai 2018, 19:26

cyfer hat geschrieben:Bei einer Effizienz von 104dB pro mW bezweifle ich sehr stark, dass es einen Unterschied macht, ob die Quelle 20mW, 200mW oder 2000mW in die 55 Ohm des Clear ballern kann.
Das wäre schon interessant, leider habe ich keinen X1 mehr. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, das ein Mehr an Leistung der Impulstreue und Kontur des KHs dienlich ist. Physikalisch macht es auch Sinn. Beim Vergleich Shanling M1 und AK70.2 kommt es ebenfalls hin. Es könnte natürlich auch am besseren Amp liegen. Sicher wächst die Qualität des Amp mit den DAPs und der Leistung mit. Also alles meine subjektive Meinung. Laut konnte der X1 auch mit einen DT770, zwar nicht ganz so heftig wie mit einem DT1770. Aber gereicht hat es.
Firschi hat geschrieben:Ich sehe das ähnlich wie du, Alex. Wie ich bereits schrieb, darüber kann nur ein Doppelblindtest Auskunft geben. Messtechnisch werden sich die Amps nichts geben, in diesen Betriebsbereichen.
Das würde natürlich die Antwort bringen. Wäre wirklich mal interessant. Der Clear hat ja einen guten Wirkungsgrad und nur 55 Ohm Impendanz. Aber Musik hören macht ja auch so Spaß.
Robodoc hat geschrieben:Nachdem ich den Clear eine Weile mit allen mir verfügbaren KHVs gehört habe, gibt es mittlerweile einen klaren Favoriten. Überraschenderweise ist es nicht der überall so bejubelte RME-ADI 2 Pro, den ich in der Ausführung der Anniversary Edition hier habe. Und auch nicht mein geliebter symmetrischer Violectric HPA V280.
Warum? Keine Ahnung ... ich lege Wert auf meine streng subjektive Vorgehensweise bei dieser Beurteilung :kh:
Mit Abstand am meisten Spaß am Clear bereitet mir der im Verhältnis kleine und günstige Meier Corda Classic FF.
Das bestätigt das Jan Meier wirklich gute KHV baut. Irgendwo habe ich schon gelesen das jemand dem Soul Prototypen den Vorzug gegenüber dem ADI2 DAC gab. Aber die Vorlieben sind ja wirklich auch bei jedem anders.

Ich habe inzwischen auch einigen Stunden mit dem Clear am symmetrisch Ausgang des AK70.2 gehört und bin nach wie vor begeistert. Den EQ habe ich dabei immer weniger benutzt. Spricht nicht unbedingt für den ADI2 DAC, auch wenn ich von seinen Features sehr angetan bin. Der Clear bringt es einfach. Ich werde noch einige Zeit hören, bevor ich die Entscheidung KHV (ja/nein - welcher) treffe.

Aber ich freue mich über euere Meinungen. Vielleicht hat kann ich auch mal einen Classic von JM irgendwo hören. Die Kollegen von ARcam sollen ebenfalls gute KHV bauen.
Hat jemand schon einen Aune X6s gehört, der hat ebenfalls einen symmetrischen Ausgang und steht auch meiner Liste?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von Robodoc » Di 1. Mai 2018, 20:05

RunWithOne hat geschrieben:Irgendwo habe ich schon gelesen das jemand dem Soul Prototypen den Vorzug gegenüber dem ADI2 DAC gab. Aber die Vorlieben sind ja wirklich auch bei jedem anders.
Wenn der Soul das mit dem FF genau so schön am Clear umsetzt wie der Classic das tut, dann könnte ich das auch schon ohne Reinhören nachvollziehen. Ich habe den Soul zwar bereits ein paar Mal gehört, jedoch darauf nicht explizit geachtet.

Kann übrigens gut sein, dass ca. ab Mitte Mai ein Soul Prototyp für ein oder zwei Wochen im Labor steht. Ich werde den dann natürlich ausführlich testen und Vergleiche anstellen. Wer will, ist auch gerne eingeladen, dort mal vorbei zu kommen. Idealerweise Krefeld. Dortmund wäre (für mich) etwas aufwendiger.
Probehören. Vergleichen mit RME, Violectric etc.
Kaffee und Kekse gibts auch, allein schon damit meine Kritiker auch wieder ordentlich was zu kritisieren haben :bä:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Neues aus dem Hause Focal: Der Focal Clear

Beitrag von RunWithOne » Di 1. Mai 2018, 20:09

Robodoc hat geschrieben:
RunWithOne hat geschrieben:Irgendwo habe ich schon gelesen das jemand dem Soul Prototypen den Vorzug gegenüber dem ADI2 DAC gab. Aber die Vorlieben sind ja wirklich auch bei jedem anders.
Kann gut sein, dass ca. ab Mitte Mai ein Soul Prototyp für ein oder zwei Wochen im Labor steht. Ich werde den dann natürlich ausführlich testen und Vergleich anstellen. Wer will ist auch gerne eingeladen, dort mal vorbei zu kommen. Idealerweise Krefeld. Dortmund wäre (für mich) etwas aufwendiger.
Probehören. Vergleichen mit RME, Violectric etc.
Kaffee und Kekse gibts auch, allein schon damit meine Kritiker auch wieder ordentlich was zu kritisieren haben :bä:
Auf den Vergleich freue ich mich. Ob ich ses nach Krefeld schauen, weiß ich nicht. Ist recht weit, auch wenn es Kaffee und Kekse gibt.

Eine Frage hätte ich Hans: Wir hast du den Corda gefüttert, Line Out mit dem DX 80 oder hattest du einen separaten DAC davor?

Antworten