Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 23. Okt 2016, 20:07

Frequenzgänge sind exakt identisch gewesen.

Mit 300ohm ist er nicht wirklich kritisch bzgl. der Ausgangsimpedanz vom Verstärker. Vielleicht probiere ich mal bald die anderen Röhren.

Jedenfalls ist es mir vorher nie irgendwie merkwürdig aufgefallen. Aber den HD650 habe ich per Soundkarte abgestimmt und auch probe gehört. Da ist mir beim Wechsel auf die Röhre tatsächlich ein anderer "Sound" aufgefallen.

Merkwürdig, merkwürdig.

KHV-Klang bestätigt? :D
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » So 23. Okt 2016, 20:28

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:KHV-Klang bestätigt? :D
Vielleicht wartest du den Röhrenwechsel noch ab ;) Insgesamt aber äußerst interessant, dass sich bei exakt identischen Frequenzgängen trotzdem messbare und hörbare (!) Unterschiede ergeben.

Oder lag es etwa an den Kabeln? :shock:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » So 23. Okt 2016, 22:19

Schlappen hat geschrieben:Frag aber, ob das einer mit silbernem Membrangewebe ist. Die klingen etwas besser, als die alten mit schwarzer "Pappe" um den Treiber.
Woran kann Otto-Normal-Verbraucher den Unterschied erkennen? Reicht es, die Polster ab zu ziehen?

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » So 23. Okt 2016, 23:11

Ja, das reicht. Das sollte so aussehen, wie hier unter "Current HD650"
http://www.innerfidelity.com/content/ve ... GadMZ7T.97

Die mit dem silbernen Membrangewebe gibt es aber schon seit einigen Jahren. Ist also nicht gänzlich neu.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 24. Okt 2016, 00:44

Man kann auch einfach durch das Gitter schauen. Dann erkennt man das silbrige Metallfließ auch.

Ich weiss nicht mehr, wo ich es gelesen habe, aber es gab mal Messungen zwischen den alten und neuen Versionen. Unterschiede in den Messungen waren wohl nur aufgrund der Polster vorhanden. Scheinbar sind diese bei älteren auch etwas anders, als bei den aktuellen Varianten.
Zusätzlich macht es noch einen Unterschied wie alt (also wie lange gebraucht) die Polster sind. Plattgedrückte Polster sorgen schon für wärmeren Klang und mehr Tiefton. Frische Polster lassen ihn wesentlich heller klingen. Kann ich aus der Erfahrung auch bestätigen.

Selbst konnte ich aber keinen alten HD6x0 messen, ob wirklich kein Unterschied zwischen den Dämm-Flies Varianten besteht. Kann mir aber vorstellen, dass es alles nur von den Polstern kommt.

Ich weiss aber z.B. dass der HD580 (der ja immerhin auch um 1990+ raus kam) sich kaum anders gemessen hatte, als mein damaliger HD600 oder auch ein HD650. Praktisch würde ich dir so einen auch empfehlen. Die sind genauso gut. Blöd ist nur, dass das Gitter (Plastik) scheisse aussieht. Sonst gibt es keinen Grund die Dinger zu meiden, wenn sie in gutem Zustand sind.
Ebenso weiss ich auch, dass die Treiber mehrere Revisionen durchlaufen haben. Besagter HD580 sah vom Treiber her anders aus, als alle anderen HD6x0 Treiber, die ich in der Hand hatte. Trotzdem -> fast identische Messwerte.
Mein HD650 Treiber aber hat einen geringeren Wirkungsgrad als der damalige HD600. Unterschiede sind also in gewisser Weise vorhanden.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mo 24. Okt 2016, 09:09

Du meinst also, welches exakte Modell man sich zulegt, ist nicht so sehr entscheidend (was die Treiber angeht)?

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Mo 24. Okt 2016, 09:32

Also ich hatte mal vor Jahren einen 650 mit schwarzem Flies. Der hörte sich schon leicht "belegt" in den Mitten an. ---> Sennheiser-Veil.
Der mit dem silbernen Flies dagegen klingt klarer, transparenter, mit mehr Auflösung.

Das mit den Polstern stimmt aber auch. Bei den neueren Revisionen sind die etwas höher und etwas härter, wenn ich mich nicht irre. Dadurch klingt der Hörer insgesamt etwas heller.

btw. bzgl. dem Treiber-Vlies und deren Auswirkung auf den Klang. Da lass ich mich aber auch gern eines besseren belehren. Man müsste mal beide Versionen (mit identischen Polstern) gegeneinander messen. Kann nämlich auch Einbildung sein, so nach dem Motto "silber klingt brillanter". Kennen wir ja von Kabeln... :mrgreen:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mo 24. Okt 2016, 10:01

"Kannst du mir ein Kabel bauen, das hell, luftig, transarent und hochauflösend wirkt, dabei die Mitten aber betont? Muss aber auch teuer, haptisch fürchterlich und hässlich sein."

"Nö." ;)


Bleibt nur die Frage offen, wie wir diesen Vergleich anstellen. Wer hat welche (beide) Variante(n) und kann sie mit den selben Polstern ausmessen?

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Mo 24. Okt 2016, 11:38

Firschi hat geschrieben:"Kannst du mir ein Kabel bauen, das hell, luftig, transarent und hochauflösend wirkt, dabei die Mitten aber betont? Muss aber auch teuer, haptisch fürchterlich und hässlich sein."
Frag doch mal im Open-End Forum nach, die können sowas. :lol:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mo 24. Okt 2016, 18:13

In der Tat, die können da so einiges. Was mich ein wenig wurmt ist, dass Otwin diese vielen Fotos auf der CJ gemacht hat. auch von uns ... und ich habe nicht mitbekommen, dass das passiert :shock:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mo 24. Okt 2016, 18:16

Schlappen hat geschrieben:Frag doch mal im Open-End Forum nach, die können sowas. :lol:
Nix Open End, ich bin hier der Kabel Fritze ;)

@ Hans: Beim Ansehen Bildern dachte ich eigentlich, ihr wärt eingeweiht gewesen. Ich nehme an, du beziehst dich auf den Thread, auf den ich hier verwiesen hatte: http://prof-x.de/viewtopic.php?f=11&t=24#p265

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mo 24. Okt 2016, 18:38

Dass Sam bei ATT Saar war hab ich wohl mitbekommen, das war ja nur n paar Meter weiter. Das mit den Fotos hab ich aber echt nicht mitbekommen obwohl ich selbst drauf bin. Ich kenne den halt nicht persönlich... hätte aber bestimmt nicht gekniffen ihn kennen zu lernen.

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Mo 24. Okt 2016, 19:49

Firschi hat geschrieben: Nix Open End, ich bin hier der Kabel Fritze ;)
Ich weiß. Ich meinte das aber eher so, dass die drüben in der Lage sind, einem Kabel Eigenschaften anzudichten, die für gewöhnlich noch nicht mal ein ausgewachsener Lautsprecher schafft. :lol:

Ja, Otwin und sein Sams waren auch da. Schade, ich hätte mich beiden gern mal persönlich vorgestellt. :mrgreen:
@Hans, ich hab irgendwo noch ein Foto von Otwin. Willze haben.? ;)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mo 24. Okt 2016, 19:52

Hatte ich schon verstanden :)

Welchen Tarif haltet ihr für einen HD650 in gutem Zustand mit der neueren Treibervariante aber ohne OVP für angemessen? Wie schaut es bei dem HD650 mit der älteren Treiberversion aus?

Passen Shure 1840 Polster darauf?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mo 24. Okt 2016, 21:49

Schlappen hat geschrieben: Ja, Otwin und sein Sams waren auch da. Schade, ich hätte mich beiden gern mal persönlich vorgestellt. :mrgreen:
@Hans, ich hab irgendwo noch ein Foto von Otwin. Willze haben.? ;)
Gerne ... wenn ich ihn erkannt hätte, dann wäre ich bestimmt ins Gespräch gekommen. Es gibt ja ein paar gemeinsame Themen :lol:

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Mo 24. Okt 2016, 22:22

Firschi hat geschrieben: Welchen Tarif haltet ihr für einen HD650 in gutem Zustand mit der neueren Treibervariante aber ohne OVP für angemessen? Wie schaut es bei dem HD650 mit der älteren Treiberversion aus?
Na, die VB 180 Taler im HF waren schon ein guter Preis, wenn das Ding nicht unbedingt älter als 3-4 Jahre ist. Leider ist der aber schon verkauft, wie ich vorhin gesehen habe.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mo 24. Okt 2016, 22:47

Stimmt, leider nicht an mich :roll:

Danke trotzdem.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 24. Okt 2016, 22:53

Die HD650 sind leider immer recht teuer. Unter 160,- wird es schwer.

Alternativ -> HD600 und HD580. Ersterer ist aber auch meist ähnlich teuer wie der 650er.


Habe am HD650-Mod nichts mehr geändert bislang. Hell genug ist er für meinen Geschmack. Für mich meine neue Referenz. Besser war höchstens der Stax Lambda Normal Bias mit EQ.
Einen AKG K 812 schlägt er jedenfalls in allen Bereichen. :lol:
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Di 25. Okt 2016, 23:05

Ich habe einen neuen HD650 ohne OVP gefunden und zugeschlagen. Scheint ein Grauimport zu sein. Ich hoffe einfach mal das beste :D

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mi 26. Okt 2016, 15:28

Viel Glück 8-)
Wir werden es bestimmt erfahren.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 26. Okt 2016, 22:10

@Firschi

Ja, geil!
Hoffe wirklich, dass er dir gefällt. Ebenso hoffe ich, das dir der Mod auch gefällt. Aber höre ihn dir erstmal ohne Modifikation an. Das Ding hat schon eine Menge für sich.

Der Mod ist nämlich schon ziemlich stark "anders". Immer noch warm (eher noch viel wärmer) aber angenehmer und unangestrengter (wirkt wie ein "gestaxter" HD650).
Manchmal wirkt mir der Mod anstrengend, aber dann fällt mir auf, dass ich gut und gerne über 10dB oberhalb meiner normalen Lautstärke bin.
Ich liebe meinen HD650 definitiv noch mehr als vorher. Die Brainwavz sind super gut.
Eigentlich kann ich alles verkaufen und bräuchte nichts anderes mehr (wusste ich ja vorher und ichhatte ja auch nur den Senni). Die AKGs sind Sammel-Laune. Aber der K500 z.B. würde bleiben. Der ist für sich genommen einer der interessantesten KH, die ich jemals hatte.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 28. Okt 2016, 00:41

Hach alle Instrumente zum Greifen nahe: Bucky Pizzarelli Trio - Three For All - Avalon :)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mi 16. Nov 2016, 08:33

Hab meinen HD650 jetzt auch bekommen, danke an Firschi für die Vermittlung.
Guter Hörer, kriegt ein Review später. Muss aber erst noch warm werden damit und ein bisschen hören und experimentieren.

Erster Eindruck: Der HD650 ist eher auf der dunklen Seite unterwegs. Tiefbass ist da, Oberbass leicht dominant. Mitten sind wunderschön sanft, Höhen etwas zurückgesetzt. Muss ich mich dran gewöhnen, meine Hörer sind sonst heller abgestimmt. Bis auf die Sissi, den OE Mod vom Q701. Etwas mehr Höhen oder ein leicht zurückgesetzter Bass könnte mir beim HD650 gefallen. Mal sehen ...

Wie kriegt man eigentlich die Brainwavz Polster da drauf?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mi 16. Nov 2016, 17:53

Robodoc hat geschrieben:Hab meinen HD650 jetzt auch bekommen, danke an Firschi für die Vermittlung.
Kein Thema ;)

Für mein bisheriges Beuteschema war der HD650 eigentlich auch etwas zu dunkel. Im Moment ist er trotzdem mein Hörer Nr. 1, weil er im Bereich Rock sehr vieles sehr richtig macht, ohne über die Maße aufzudicken.

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Mi 16. Nov 2016, 19:28

Hat schon mal jemand versucht, ca. 3-4 mm Filz oder ähnliches, etwas kleiner als Polstergröße, zuzuschneiden um die Polster damit von innen zu unterfüttern.?
Also die Polster bleiben dabei drauf, es wird nur innen der Abstand zwischen Treiber und Ohr etwas vergrößert, durch das Unterfüttern.

Ich meine mal gehört zu haben, das macht den Grundton etwas schlanker und lässt den Hörer dadurch insgesamt etwas heller klingen.
Eine vergleichende Messung hierzu (mit und ohne diesen Ring) wäre interessant.

Ich habe 3 mm Filz hier. Kann ich zuschneiden für den, der damit eine Messung macht. PN genügt. 8-)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3647
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Firschi » Mi 16. Nov 2016, 23:39

Filz habe ich auch immer hier, kann ich bei Gelegenheit mal mit den Serienpolstern messen. Zur Zeit ist bei mir tierisch Land unter :?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2017
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Robodoc » Mi 16. Nov 2016, 23:55

Firschi hat geschrieben: Für mein bisheriges Beuteschema war der HD650 eigentlich auch etwas zu dunkel. Im Moment ist er trotzdem mein Hörer Nr. 1, weil er im Bereich Rock sehr vieles sehr richtig macht, ohne über die Maße aufzudicken.
Ja komisch oder?
Eigentlich etwas zu dunkel auch für mich. Aber die Musik wird irgendwie anders dargestellt und ich muss ehrlich sagen das hat was. Es wirkt irgendwie relaxed, nichts nervt, von Siblianten ist man so weit weg wie sonst bei keinem Hörer. Ja das hat was.

Ob das bei mir langzeittauglich ist muss ich abwarten. Vielleicht mit Ralles Vorschlag.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 17. Nov 2016, 01:00

@Schlappen

Ja, das sollte auch klappen.
Neue Polster sind ebenfalls noch dicker und die klingen dann auch heller (auch messbar).


Der einzige wirklich gute Mod, ist tatsächlich mein hier vorgestellter. Das hievt den Sennheiser aber auch wirklich in Referenzregionen. Für mich immer noch die perfekte Balance zwischen hell und dunkel bei meiner bevorzugten Lautstärke. Räumlichkeit extrem genau und präzise. Kein mulmiger Klang, trotzdem warm, transparent ohne hell zu klingen.
Ist genau mein Ding geworden und würde ich wirklich jedem anderen Hörer vorziehen. Besser noch als damals die Experimente mit dem DT880 (das war meine Referenz).

Ein Review könnte ich schreiben, aber das wäre nur ein Lobgesang.
Er ist in dem Zustand wahrscheinlich der beste Hörer, den ich jemals gehabt habe. Ich mochte den HD650 immer schon, kenne aber durchaus auch seine Macken, die im Vergleich mit anderen Hörern auffallen. Genau diese Macken hat er nicht mehr. Er klingt in seiner Darstellung eher wie ein Stax Lambda Normal Bias.
Der Bass ist extrem knackig und druckvoll, ohne aufgebläht zu sein. Höhen klingen realistisch, ohne zuviel oder zuwenig vorhanden zu sein. Stimmenwiedergabe ist wahnsinnig authentisch. Auflösung und Transparenz kenne ich in der Form sonst nur bei Stax.
Das Beste aber:
Räumlichkeit ist punktgenau und sehr "vor" dem Hörer. Dabei ist die Höhe der Darstellung exakt auf Augen/Ohr-Höhe. Weiss nicht, ob ihr versteht, was ich damit meine. Einige Hörer klingen z.B. eher, als wenn alles von oben oder unten kommt. Bei dem HD650-Mod ist es exakt auf der richtigen Linie. Beim HD800 z.B. klappte das leider nicht. Hifiman schaffte das auch nicht. Wenige Hörer können das bei meinen Ohren - noch viel weniger überhaupt in dieser Gesamtqualität. Kunstkopfaufnahmen klingen nahezu perfekt und ebenso klappen viele Surround-Emulationen auch sehr gut mit ihm.

Ein audiophiler Hörer, der aber Spaß macht, nichts verschluckt, aber nicht nervt. Über die Frontbedämpfung kann man auch noch den Höhenpegel so nach belieben anpassen, wie man es haben will.
Ich nutze eigentlich nur noch den HD650 zum Musikhören. Ansonsten kommt der Fostex nur zum Einsatz, wenn ich nachts neben meiner Dame liegend noch etwas hören will.
Isolation nach außen ist übrigens höher, als beim originalen HD650. Die Polster sind etwas dichter.

Brauche eigentlich nichts anderes mehr.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Schlappen

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Schlappen » Do 17. Nov 2016, 11:48

@Dennis, was Du da schreibst über den gemotteten 650 ist eigentlich kaum zu glauben, aber ich glaube es Dir.
Wobei - Hand aufs Herz - da sicher auch ein Stück NTS im Spiel ist, oder.? ;)
Ich würde das Ding gerne mal hören, bzw. mit meinem Stock-650er vergleichen... schick ihn mir doch mal zu, im Gegenzug lackier ich ihn schwarz wie meinen "Black Panther". 8-) 8-)

Ich muss ehrlich gestehen, ich traue mich nicht, an meinem derart viel herum zu basteln. Ein Paar Polster würde da draufgehen, wegen dem Plastikring, also müsste ich mir - im Falle des Falles - noch ein Paar Ersatz-Pads (ca. 50 Euro) dazu kaufen.
Irgendwie mag ich ihn so wie er ist, mit all seinen (sicherlich vorhandenen) Macken. Er hat Charakter. Er hat eine bestimmte Signatur. Das mag ich.

Ich finde ihn auch nicht zu dunkel. Und ich bin mir immer noch nicht sicher, ob seine Höhen wirklcih "zurückgesetzt" sind, im Verhältnis zum Tief-/Mittelton, oder ob nicht bei den meisten anderen Hörern die Höhen zu weit "vorgesetzt" sind. (Beyer, AKG, Hifiman...) :P

Beim LCD2 und 3 hat man ja stets ähnliches geschrieben, von wegen "zurückgesetzte Höhen". Ich finde sie einfach nur "natürlich/realistisch".

@Hans: Bist Du nicht auch der Meinung, dass der 650 - tonal gesehen - eine frappierende Ähnlichkeit mit dem LCD aufweist.?
Schade, dass ich beide nie im Direktvergleich hier hatte. Wäre mal interessant gewesen, wieviel da noch übrig bleibt von 700,- EUR Preisunterschied.
Klar, der Bass....
Aber sonst.?
Löst der LCD besser auf.?
Bin ich mir nicht sicher.
Hat der LCD eine "bessere" Bühne.?
Nein.

Wobei ich mir sicher bin, dass die meisten an solch einen (im Prinzip unfairen) Vergleich nicht neutral herangehen würden. Ich auch nicht.
Wie soll man auch bei solch einem imposanten 1000 Euro Monster (Stichwort: Erwartungshaltung, Vor-Urteil...) ?

Die Lösung wäre ein "Blindtest". :P

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sennheiser HD 650 mit Brainwave Velours

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 17. Nov 2016, 15:34

Nein, NTS ist da wirklich nicht mehr im Spiel. Er beherrscht vieles einfach besser als die meisten anderen Hörer, die ich kenne.
Vorallem habe ich ihn ja so abgestimmt, wie ich ihn per EQ vorher gehört habe, weil es die beste Abstimmung für mich war.
Gerade Räumlichkeit und Transparenz... ich würde den Hörer um nichts anderes in der Welt eintauschen. Auch keinen HD800, den ich sonst immer "drüber" eingestuft hatte. Hätte sogar einen Stax Lambda Normal Bias (das war für mich wirklich der allerbeste in allen Eigenschaften)wieder haben können - habe ihn nicht genommen.

Ausleihen wollte ich ihn eigentlich wirklich nicht. Da bist du nicht der Erste, der danach fragt. ;) Wobei das Angebot schon reizvoll ist. :D


Zu dunkel ist mir der HD650 auch nie gewesen. Denke, dass er auch "richtiger" ist, als viele hellere Hörer. Sogesehen ist mein Mod auch nicht heller klingend. Es ist eher der Mittelton und untere Hochton der etwas entnervt wurde. Zusätzlich sind die Polster bequemer und definitiv Tiefbass-freudiger.
Ich hatte damals LCD2 und HD650 zeitgleich hier. Damals war ich vom LCD2 geflasht. Später hatte ich mal wieder einen ausgeliehen, wo er im Gesamten kläglich gegen den HD650 versagt hat. Ist schon recht subjektiv. Objektiv ist der Bass beim LCD sauberer und tiefer. Die Bühne kleiner - Auflösung sehe ich beim HD650 on par, bzw. sogar höher. Transparenz zumindest beim Mod höher und eher mit Stax vergleichbar.

Mittlerweile würde ich auch sagen -> der Fostex T50RP Mk.3 ist tonal besser als ein LCD2. Ungemoddet.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Antworten