STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 28. Jun 2020, 12:40

Ich würde bei maximal 5mA bleiben. Die Fläche dieses Kühlers ist nicht größer als die meiner Lösung mit 4 einzelnen Kühlkörpern. Aber natürlich ergibt sich mit diesem Board die Möglichkeit, sehr viel größere Kühler zu nutzen, wenn man das möchte.

Es ist, je nach Aufstellung des Gerätes durch den Benutzer, immer gut, viel Reserve in der Kühlleistung zu haben.

civicep1 hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 12:39
Hast du mal überlegt, vielleicht ein großes PCB zu designen, welches sowohl CCS als auch die Basis für die 6SN7 bereitstellt und nicht nur die orgiginal Sockelpins sondern auch die Pins der Anodenwiderstände als mechanische/elektrische Verbindung nutzt.
Hatte ich in der Tat. Allerdings sind die einzelnen Amps untereinander mechanisch nicht gleich genug, um so eine Lösung für alle anbieten zu können. Wäre ja doof, wenn plötzlich in einem Amp ein Bauteil mit besagtem PCB kollidiert, während es bei einem anderen passt.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von civicep1 » So 28. Jun 2020, 12:55

Jetzt von der Höhe der Bauteile oder auch von der Lage der Pins?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 28. Jun 2020, 13:00

Im Bezug auf Art und Höhe der Bauteile. T1, T1S, T1W und 006T, die ich bisher auf der Werkbank hatte, verwenden das gleiche PCB mit exakt identischer Versionsnummer. Die "neueren" Modelle 006TA, 006TII und 006TS sind etwas anders.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von civicep1 » So 28. Jun 2020, 13:17

Beim 006tS sind die Schutzwiderstände da auf der Platine, die sind aber nicht wirklich hoch bauend. Positionierung kann ich natürlich nicht einschätzen.

armani007
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Do 27. Feb 2020, 18:18

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von armani007 » So 28. Jun 2020, 13:40

Hast du mal überlegt, vielleicht ein großes PCB zu designen, welches sowohl CCS als auch die Basis für die 6SN7 bereitstellt und nicht nur die orgiginal Sockelpins sondern auch die Pins der Anodenwiderstände als mechanische/elektrische Verbindung nutzt. Damit wären dann sämtliche Halterungen überflüssig und die Modifikation wär weiterhin 100% reversiebel. Das wäre für alle SRM-T1S
Ich habe auch über das Thema gedacht.. Es wäre eine super Universal-Lösung für alle Nutzer.. 2 Steckdosen für Resistoren (am Platte) und CCS-Platte ingesamt..

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 28. Jun 2020, 22:16

Naja, die flexibelste Lösung gibt es schon jetzt, CCS-Board mit Kühlkörpern und Halterungen und separate Winkeladapter für die 6SN7 Röhren passen zusammen überall rein :)

Ich messe mal so ein T1 PCB aus, sobald ich eines in der Hand habe. Insgesamt müssen mindestens 23 Pins exakt positioniert werden.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

armani007
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Do 27. Feb 2020, 18:18

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von armani007 » So 28. Jun 2020, 22:49

Ich würde gerne ССS-Platte mit externen Heizkörpern kaufen,.. Ich bin bereit, den Kühlkörper nach Größe selber wählen und instalieren, aber... Das Wichtigste ist, dass Sie bestätigen, dass eine 6SN7 mit einem Strom von 7-8 mA beispielsweise radikal besser als 6CG7 mit 4,9 mA klingt. Die Idee ist einfach.. Wir warten dein Test und Bericht Dominik auf ))

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von civicep1 » Mo 29. Jun 2020, 08:12

Firschi hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 22:16
Naja, die flexibelste Lösung gibt es schon jetzt, CCS-Board mit Kühlkörpern und Halterungen und separate Winkeladapter für die 6SN7 Röhren passen zusammen überall rein :)

Ich messe mal so ein T1 PCB aus, sobald ich eines in der Hand habe. Insgesamt müssen mindestens 23 Pins exakt positioniert werden.
Hi Dominik,

wenn du die Sache ausgemessen hast, gern Info per Mail an mich, dann vergleiche ich das gern mit dem 006tS.

Grüße,
Carsten

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Do 16. Jul 2020, 09:30

In den letzten Wochen habe ich einige Erkenntnisse gewonnen. Jede Messreihe nahm einige Stunden in Anspruch und wurde mehrfach wiederholt. Der Einfachheit halber liste ich die wichtigsten Punkte einfach mal auf:


1.) Wie erwartet erreicht der jeweils wärmste 10M90S MOSFET, gemessen direkt am Bauteil, sowohl bei 4,9mA (6CG7) als auch bei 6,0mA (ECC99), Temperaturen, die sehr weit vom Maximum entfernt liegen. Hier hat es sich also ausgezahlt, auf diese recht große Kühlfläche zu setzen und den wenigen Bauraum in einem STAX Amp dafür zu nutzen. Durch die kleinen Löcher im Deckel entweicht per Konvektion mehr warme Luft als man denken würde.


2.) STAX setzt bei dem neuesten SRM-700T auf 6SN7 Röhren, die bei ca. 7,3..7,7mA Anodenstrom (je Sektion) betrieben werden. Ich gehe von 7,5mA als Zielwert aus. Mit einer leichten Änderung des CCS-Moduls kann dieses diesen Strom auf allen 4 Kanälen liefern. Bei einem SRM-T1 (etc.) ist das Netzteil für diese Last jedoch zu schwach ausgelegt.

Die Rechnung ist einfach. "6CG7": 4,9mA * 4 = 19,6mA | "6SN7": 7,5mA * 4 = 30mA (also +53%!) | "ECC99": 6,0mA * 4 = 24mA (also +22%)


3.) Gelingt ;) es einem trotzdem, die 6SN7 mit gewinkelten Adaptern in einem T1 zu betreiben wird man mit einem zunächst sehr ansprechenden Sound belohnt. Sehr sauber, sehr fest, sehr stabil im Hochton und massiv im Bass. ABER: Es bleibt deutlich weniger Röhrencharakter übrig. Diese beiden Gründe, erstens die Auslegung des Netzteils und zweitens der relative Verlust des Röhrencharakters, bedeuten für mich, diesen Ansatz nicht weiter zu verfolgen.


4.) Die Kombination aus CCS (4 * 6,0mA) und 6SN7 Röhren ist meiner Meinung nach eine sehr gute Alternative zum CCS & ECC99 Umbau - wenn man mit der Optik leben kann ;)

IMG_20200715_164718 (Mittel).jpg
IMG_20200715_164718 (Mittel).jpg (241.01 KiB) 810 mal betrachtet

Der Aufwand für den Umbau ist vergleichbar. Während bei Verwendung von ECC99 der Pinout der Sockel angepasst werden muss, müssen beim Einbau von 6SN7 (mit Adaptern) Leitungen im Innerenn des Verstärkers verlegt werden, um Berührungen mit den Röhren zu vermeiden.

:sheep:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Do 16. Jul 2020, 12:34

Firschi hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 09:30

3.) Gelingt ;) es einem trotzdem, die 6SN7 mit gewinkelten Adaptern in einem T1 zu betreiben wird man mit einem zunächst sehr ansprechenden Sound belohnt. Sehr sauber, sehr fest, sehr stabil im Hochton und massiv im Bass. ABER: Es bleibt deutlich weniger Röhrencharakter übrig. Diese beiden Gründe, erstens die Auslegung des Netzteils und zweitens der relative Verlust des Röhrencharakters, bedeuten für mich, diesen Ansatz nicht weiter zu verfolgen.


4.) Die Kombination aus CCS (4 * 6,0mA) und 6SN7 Röhren ist meiner Meinung nach eine sehr gute Alternative zum CCS & ECC99 Umbau - wenn man mit der Optik leben kann ;)

Dominik, ich verstehe den Zusammenhang zwischen Punkt 3 und 4 nicht.
Einerseits sagst du daß du diesen Ansatz nicht weiter verfolgen willst, bei Punkt 4 ist der Umbau eine gute Alternative zum ECC99 Umbau....
Kapier ich nicht.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Do 16. Jul 2020, 12:58

Im Punkt 3.) ist vom Betrieb bei 7,5mA je Röhrensektion (insgesamt 30mA) die Rede, bei Punkt 4.) von 6,0mA je Röhrensektion (insgesamt 24mA), genau wie bei den ECC99 Röhren.

Ersteres "erzwingt", meiner Interpretation der Versuchsergebnisse nach, einen Umbau oder das Ersetzen des Netzteils. Das halte ich nicht für sehr sinnvoll :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

armani007
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Do 27. Feb 2020, 18:18

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von armani007 » Do 16. Jul 2020, 18:06

Gute Arbeit Dominik, das ist was wir von dir erwartet haben ))).
Für uns als für Kunden ist die Hauptfrage sehr interessant - ob diese neue Variante (4*6,0 mА, CCS & 6SN7) "besser" klingt als die alte (4,9 mА, CCS 6CG7) ??
Besser gesagt- schneller, mehr Bass, detaillierter in hohen Frequenzen, Auflösung und Breite der Szene.. usw. Ich verstehe, dass die neue Variante weniger Röhrenklang hat, aber für mich persönlich ist das kein Problem. Oder man kann sagen, dass der Unterschied zwischen CCS & (4*6,0 mА, 6SN7) und CCS & ECC99 6,0mA fast null wäre, dann können wir CCS & ECC99 und CCS & 6CG7 uns errinern...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mo 20. Jul 2020, 15:06

Eine Erkenntnis meiner aktuellen Untersuchungen ist, dass es meiner Meinung nach wenig Sinn ergibt, die 6SN7-Röhren bei 7,5mA plate current in einem T1 betreiben zu wollen. Erstens übersteigt das die Fähigkeiten des Netzteils, zweitens gehen dadurch charakteristische Bestandteile des Röhrenklangs - zu einem Teil - verloren.


Aktuell kann ich mich nur schwer zwischen "CCS (4x 6,0mA) & ECC99 GOLD" und "CCS (4x 6,0mA) & 6SN7" entscheiden :coffee:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von civicep1 » Mo 20. Jul 2020, 15:12

Von meiner Seite aus Daumen hoch 👍 und vielen Dank für deine Untersuchungen.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Di 21. Jul 2020, 07:01

Firschi hat geschrieben:
Mo 20. Jul 2020, 15:06
Eine Erkenntnis meiner aktuellen Untersuchungen ist, dass es meiner Meinung nach wenig Sinn ergibt, die 6SN7-Röhren bei 7,5mA plate current in einem T1 betreiben zu wollen. Erstens übersteigt das die Fähigkeiten des Netzteils, zweitens gehen dadurch charakteristische Bestandteile des Röhrenklangs - zu einem Teil - verloren.


Aktuell kann ich mich nur schwer zwischen "CCS (4x 6,0mA) & ECC99 GOLD" und "CCS (4x 6,0mA) & 6SN7" entscheiden :coffee:
Dann scheinen der CCS Mod. bzw. CCS Mod.+ECC99 das Endgame für den klassischen T1 zu sein.
Also ich muss an dieser Stelle wieder betonen, daß "nur" der CCS Mod. wie ich ihn habe schon verdammt gut klingt.
Da kommt kein Wunsch nach Mehr auf.
Außerdem skaliert dieses Qualitätsniveau sehr deutlich mit der Qualität des Zuspielers.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Staxi2017 » Di 21. Jul 2020, 10:10

Betreibt eigentlich jemand den 009 an einem CCS Mod.+ECC99 ?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2352
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Di 21. Jul 2020, 18:31

Nein, hier zumindest nicht.
Aber es gibt ausführliche Erfahrungen dazu von Dominik und mir ... Wir hatten diese Kombination am Prof-X Tisch auf der letzten Audiovista. Funktioniert gut. Habe ich irgendwo in diesem Forum beschrieben.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Staxi2017 » Di 21. Jul 2020, 21:43

Meinst du das?
https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.p ... =60#p15024

Da gings hauptsächlich um den 009s.
Das zum 009 habe ich nicht gefunden

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Do 23. Jul 2020, 09:00

Diego Dee hat geschrieben:
Di 21. Jul 2020, 07:01
Also ich muss an dieser Stelle wieder betonen, daß "nur" der CCS Mod. wie ich ihn habe schon verdammt gut klingt.
Diese eine Schritt, vorherige Überholung des Gerätes vorausgesetzt, ist sicherlich die größte Einzelverbesserung, die man einem Verstärker dieser Art verpassen kann.

Staxi2017 hat geschrieben:
Di 21. Jul 2020, 21:43
Meinst du das?
https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.p ... =60#p15024
Ich denke, das meinte Hans, Hubert. Auch ein "normaler" 009, auf der Audiovista ausgeliehen von Dieter Mallach, läuft spielend an einem T1, dem auf die Sprünge geholfen wurde. Die Unterschiede der Anforderung zwischen 009 und 009S fallen meiner Meinung nach sehr gering aus, was die Verstärkung angeht.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Do 23. Jul 2020, 22:31

Firschi hat geschrieben:
Do 23. Jul 2020, 09:00


Auch ein "normaler" 009, auf der Audiovista ausgeliehen von Dieter Mallach, läuft spielend an einem T1, dem auf die Sprünge geholfen wurde.

Hmm, da könnte man fast auf komische Gedanken kommen :fpalm:

Glücklicherweise ist der 009 auch gebraucht einfach ne preisliche Hausnummer die ich mir im Moment nicht antun will.
Und überhaupt ist das sowieso Off Topic was ich hier von mir gebe :quak:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Do 23. Jul 2020, 22:57

Mir persönlich ist der 009 etwas zu langweilig im Sinne von streng im Sinne von weniger musikalisch im Sinne von eher zu hell :wacko:

Wie sich so ein SR-007 an einem motivierten T1 macht, interessiert mich noch immer.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
ulrich-erich
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 18:45

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von ulrich-erich » Fr 24. Jul 2020, 06:09

:mrgreen:

Otium
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Otium » Fr 24. Jul 2020, 21:52

Wie sich so ein SR-007 an einem motivierten T1 macht, interessiert mich noch immer.
Boah, Jung, dann meld dich doch, wenn du Leidensdruck wegen der Neugier hast.
Da kann man doch helfen...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 26. Jul 2020, 22:15

Siehst du eine Chance, mir deinen aufgefrischten SR-007 zu leihen, Stefan? :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2352
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mo 27. Jul 2020, 11:05

Für unsere Forumskompetenz und damit für unser aller Hobby wäre es sehr förderlich, wenn Dominik auch an einem SR-007 Messungen und Erfahrungen sammeln kann. Finde ich.

Otium
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Otium » Sa 1. Aug 2020, 23:38

Siehst du eine Chance, mir deinen aufgefrischten SR-007 zu leihen, Stefan?
Ja, klar.
Ich muss nur meinen Terminplan um Freiburg erweitern.
Zugegeben, das ist unter den momentanen Bedingungen etwas herausfordernd.
Aber ich sehe das im August noch machbar.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4291
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mo 3. Aug 2020, 09:40

Prima, das freut mich, Stefan. Im Moment steht mir das Wasser sowieso bis zum Hals, ich habe es daher nicht eilig...
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Otium
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Otium » Di 4. Aug 2020, 08:36

Im Moment steht mir das Wasser sowieso bis zum Hals, ich habe es daher nicht eilig...
Verstehe, Du machst also Urlaub am Meer.

Antworten