[Sammelthread] Campfire Audio in ears

Over Ears, On Ears und In Ears
Antworten
maddin71
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Aug 2021, 15:30

[Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von maddin71 »

Da ich hier im Forum nur verstreut Informationen zu den in ears von Campfire Audio gefunden habe, wollte ich das ändern: Bei mir ist seit drei Wochen jetzt ein Andromeda 2020 im Hause und den wollte ich mal vorstellen. Bilder kommen später nach, denn meine Kamera ist im Moment nicht funktionstüchtig.

Vorab muss ich allerdings sagen, dass ich mit in ears nur begrenzte Erfahrung habe. Bisher hatte ich lange mit dem etymotic ER4SE gehört und das ist ein sehr feiner Hörer. Im letzten Jahr kam ein shure SE 535 dazu, weil ich sehr viel mehr unterwegs Musik höre (1.5 Stunden Weg zu Arbeit). Der isoliert ein bisschen weniger gut, wie die etymotic und ist durch das frühere Abfallen der Höhen dunkler abgestimmt. Da hat mir mit der Zeit doch etwas gefehlt, gerade bei Sachen wie dem letzten Album von Dinosaur Jr "Sweep it into space", was für mich schon mit Höhenabfall aufgenommen/gemischt worden ist. So kam der andromeda ins Haus und mein Hifisparschwein ist jetzt leer....

Der Hörer kommt in einer kleinen Kartonbox, die den KH, eine gefüttertes Korktasche, und drei verschiedene Sorten Aufsätze (Silikon, Final E tips, und Foamies), ein Reinigungstool enthält. Die Korktasche finde ich ein wenig klein, denke aber Kork ist ein gutes Material, da der KH in einer trockenen Atmosphäre ist, wenn er drinnen ist (und mann nicht in den Tropen wohnt...).

Was mich überrasct hat waren die kurzen, aber breiten Schallröhrchen, das bin ich von den etymotics und den shure nicht gewöhnt. Doch mit den Foamies sitzt der KH gut. Leider ist die Isolation nicht so dolle. Das ist bei der Nutzung unterwegs schade. Leise Züge oder Busse gehen, Bahnstieg hier leider nicht... Was mich auch überrascht hat ist das Fehlen eines Schutzes/Filters im Schallröhrchen. So kann alles in das Schallröhrchen eintreten. Campfire Audio hat dazu ein Video, wie man den KH reinigt, damit die Lebesdauer länger ist.... da finde ich machen sie es sich ein bisschen einfach. Fürs Erste habe ich mir jetzt die Comply Foams TS besorgt. Die haben ein kleines Netz zum Schutz des Schallröhrchens. Sie isolieren auch besser. Die Frage ist wie lange sie halten, denn man findet ja häufig Berichte über eine recht begrenzte Lebensdauer der comply foams.

So, nun zum Klang: Das ist sehr schön. Die Höhen sind zurück (im Verlgeich zum shure), auch detailierter als bei den etymotics. Die Mitten sind vielleicht ein kleines bisschen zurück. Doch dass kann daher kommen, weil ich eben in letzter Zeit viel mit dem shure gehört habe. Stimmen klingen im direkten Vergleich zum shure etwas heller, aber der Andromeda ist da näher am etymotic, als der shure. Wobei von den Dreien der etymotic für mich die schönsten Mitten hat. Dafür ist der Bass sehr fein beim andromeda. Ich hatte mehr Bass befürchtet, aber dem ist nicht so. Durch die dunklere Abstimmung des shures hat Letzterer gefühlt mehr Bass, beim Andromeda ist der Bass aber detailierter und geht tiefer runter... und die Bühne des andromedas ist echt beeindruckend!

Bisheriges Fazit: Ob ich ihn zur Fahrt auf Arbeit viel nutzen werde, muss ich noch sehen, aber das ist ein schöner KH. Der bleibt!
Einen schönen Sonntag....

martin
burki
Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:51
Has thanked: 3 times
Been thanked: 16 times

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von burki »

Benutze seit 2 Jahren (gelegentlich) den Solaris 2020. Im Gegensatz zum Vorgänger ist er einiges kleiner geworden und lässt sich somit für mich deutlich besser tragen.
Aufsätze habe ich einige probiert, doch im Enddeffekt bin ich halt bei den Silikons geblieben, da hier sich für mich der beste Kompromiss zwischen Seal und geringster Klangverfärbung einstellte.
Klanglich bietet der Solaris für mich eine hochwertige, leichte Badewanne dar, die aber "Klangfarben" (sehr ähnlich zum Hifiman HE1000 V2) hervorragend darstellt.
Zu beachten ist, dass der Solaris einerseits sehr leicht anzutreiben ist, doch andererseits ein "Rauschdiva" ist.
Niedrigste Impedanz am KH-Ausgang ist für den IEM Pflicht.
Für meine gelegentliche Ausflüge (meistens mit dem A&K SR25 oder dem ifi Gryphon) ist er mehr als ausreichend, ansonsten ziehe ich halt doch die "großen Systeme" vor.
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 5523
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Has thanked: 5 times
Been thanked: 16 times
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von Firschi »

Schöne Idee, einen Sammelthread für Campfire zu erstellen :top:
www.stritt-audio.de | +++ CCS-Module sind wieder verfügbar +++
Benutzeravatar
Jefatsch
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: Di 8. Sep 2020, 22:40

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von Jefatsch »

Ich muss mich outen. Ich bin irgendwie ein Fanboy von CA.
Allein das Design und die Verarbeitung (komme selber aus der Metallindustrie) bringen meine Augen zum leuchten.

Leider habe ich den Andromeda Gold verschlafen und hab dann zum Ara gegriffen.
Ein richtig schöner Multi BA mit sehr neutralen und dennoch spaßigen Klang.
Aber...
Dank der CA Multiverse Tage kam ich dann doch noch zum Gold. Dieses Mal gehüllt im Titankleid des Aras mit den Schrauben des Gold und dem Noozle der SS Edition kam der kleine Frankenstein mit dem Namen Andromeda Gold ti zu mir.
Dieser ist wie der "normale" Gold limitiert. Nur in noch kleinerer Stückzahl von 33 weltweit.
maddin71
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Aug 2021, 15:30

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von maddin71 »

@Jefatsch:
Wie gefällt Dir denn der Andromeda Gold, gerad im Vergleich zum Ara? Und woran betreibst Du denn die Beiden?
Ich frage, weill ich den Andromeda an meinem Fiio X3 MKii betreibe. Das rauscht ein klein bisschen, ist aber nich zu hören sobald die Musik anfängt. Der Fiio ist jetzt 6 Jahre bei mir und die Batterie lässt lamgsam nach. Eine Ersatzbatterrie habe ich bekommen und werde die nun wechseln. Trotzdem bin ich am überlegen mir als back up falls das nicht geliengt einen neuen DAP zu kaufen. Vielleicht einen Astell&Kern SR25 MKii. Allerdings hat der ja etwas mehr als 1 Ohm am KH Ausgang und ich frage mich obs das den Klang des Andromedas verbiegt.... Bassabfall etc....
Benutzeravatar
Jefatsch
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: Di 8. Sep 2020, 22:40

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von Jefatsch »

Ich habe meinen Gold ti am DX220 Max, dem Sony ZX507 und am FiiO M11 Plus LTD betrieben.
Aber auch an meinen DAC Amp Dongles RU6 und dem M15.

Die für mich idealste Paarung war mit dem Sony. CA und Sony gehört zusammen. Das passt einfach.
Den SR25 hatte ich auch da. Auch da gab es keine Probleme beim antreiben :hbang:

Der Ara war bis dato mein größtes Detailmonster. Relativ neutral in der Abstimmung. Aber so schön detailliert. Wahnsinn.
Der Gold ti ist knalliger und viel bassiger. Er ist detailliert aber die Tiefen gehen mehr in den Vordergrund.

Ich muss nun aber gestehen, dass ich aktuell keinen CA mehr bei mir habe. Ich wurde durch die JH Hörer angefixt und dadurch kam es dazu, das der Ara gehen durfte und auch der Gold ti seinen Weg zurück in die USA gefunden hat
maddin71
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Aug 2021, 15:30

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von maddin71 »

Vielen Dank für die Antwort! Mal sehen, was es für ein DAP bei mir wird. Für unterwegs isolieren die CA leider nicht gut genug für mich und dann höre ich zu laut. Aber zuhause geniesse ich sie sehr... gerade jetzt im Sommer wenn die Fenster offen sind.
Aber erstmal viel Freude mit den JHs für Dich....
maddin71
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Aug 2021, 15:30

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von maddin71 »

So, als DAP ist es der astell&kern SR25 MKII geworden. Der hat ja 1.6 ohm am single ended Ausgang und das verändert leider den Klang im Vergleich zu meinem alten Fiio X3 MKII mit seinen 0.2 ohm schon. Der andromeda klingt heller, vor allem in den Mitten für mich. der Bass fällt auch ein wenig ab, allerdings ist die Veränderung in den Mitten für mich stärker. Als Beispiel ist da für michda von David Bowie Live Album "a reality tour". Bei dem Lied "Afraid" klingt seine Stimme metallischer. Am Fiio klingt der andromeda 2020 dunkler und voller, was mir besser gefällt. Meinem shure SE535 passen die 1.6 ohm leider auch nicht. Aber mit den etymotic ER4SE gibt es keine Probleme.
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 5523
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Has thanked: 5 times
Been thanked: 16 times
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von Firschi »

Kaum zu glauben wie empfindlich der Andromeda zu sein scheint. Hast die Pegel bei den Versuchen abgeglichen?
www.stritt-audio.de | +++ CCS-Module sind wieder verfügbar +++
maddin71
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Fr 27. Aug 2021, 15:30

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von maddin71 »

Ah, das habe ich vergessen zu schreiben. Pegel habe ich nur per Ohr abgeglichen, da ich keine technische Möglichkeit dazu habe. Der Eindruck ist also subjektiv hoch 2. Allerdings ist mir das bei mehreren Stücken aufgefallen. Ich habe auch meine Frau gefragt, ob sie einen Unterschied hört und sie hat es bestätigt. Den gleichen Effekt habe ich am Sansa jam wenn ich den volume adaptor von Shure benutze. Der andromeda ist am Sansa jam so VIEL zu laut. Mit dem volume adaptor passt die Lautstärke, aber der zusätzliche Widerstand verbiegt den Klang.
Beim shure SE535 werden die Mitten zurückgesetzt. Der Etymotics ER4SE als single BA mit seiner impedance von 45 Ohm funktioniert dagegen prima.Ich denke der AK SR25 MKII passt halt nicht zu den beiden multi BAs, die ich habe. Ich wollte mir jetzt vielleicht noch einen Final AUdio Heaven VI oder den Sennheiser IE600 für den SR25 holen. Etwas mit ein wenig mehr Bass im Vergleich zum ER4SE. Mal sehen....
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 5523
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Has thanked: 5 times
Been thanked: 16 times
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von Firschi »

Ich schätze, der Andromeda hat nicht umsonst den Ruf einer Mimose weg :)
www.stritt-audio.de | +++ CCS-Module sind wieder verfügbar +++
burki
Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: Mo 18. Jan 2021, 21:51
Has thanked: 3 times
Been thanked: 16 times

Re: [Sammelthread] Campfire Audio in ears

Beitrag von burki »

Der Solaris ist da mindestens genauso "sensibel"
Allerdings sehe (bzw. höre) ich das weniger im Verbiegen des Frequenzgangs, sondern im Rauschen (ist z.B. beim RME ADI-2 nicht rauschfrei; beim ifi Gryphon mit der richtigen Einstellung dagegen schon), d.h. man sollte tatsächlich auf den passenden KHV achten.
Antworten