Soundqualität auf Konzerten

Wann? Wo? Wie? War gut?
Antworten
RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2942
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von RunWithOne »

Wie im letzten Thema hier meinerseits angesprochen, fand ich die Soundqualität auf dem Giessener Kultursommer eher mäßig, freundlich formuliert. Die Anlage war absolut laut, eigentlich zu laut, eingestellt und hatte auch gut verzerrt wenn viel in der Musik los war.

Gestern waren wir kurzfristig auf einem "Liegestuhl"-Konzert bei Max Giesinger. Ähnliche Problematik bei der Musikanlage:
Die LS ging diesmal in Ordnung. Aber sobald mehr als Gesang und/oder einzelne Instrumente zu hören waren, war der Output undifferenziert und dröhnend bzw. verzerrt. Vor allem in den Mitten.

Irgendwann waren wir mal bei einer Eagles Coverband auf einem Schlösschen in der Nähe, da hatte der gleich Verleiher die Anlage gestellt. Eagles Musik mit massivem Bass-Sound, der durch den Brustkorb zu spüren war. So hatte ich Hotel California auch noch nie gehört.

Wie ist den eure Erfahrung mit Musikanlagen auf Konzerten?
oldie22
Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: Do 13. Okt 2022, 15:23

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von oldie22 »

Der Thread ist alt und meine Konzertzeit ist eigentlich vorbei, aber ich habe schon alles erlebt, von super Sound bis die Anlage ist ausgefallen.
Livekonzerte sind meiner Erfahrung nach eine Wundertüte. Das hängt auch davon ab wer abmischt und wie die Musiker drauf sind.
Wegen Sound sollte man meiner Meinung nach nicht zu einem Rock/Pop Konzert gehen, da ist meiner Meinung nach jeder Kopfhörer für 300€ drüber.
Tüftler
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: Sa 22. Okt 2022, 13:54

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Tüftler »

,,, kann mich an 2 Konzerte binnen 3 Wochen in der Festhalle Frankfurt erinnern und hab dabei immer noch Gänsehaut ...
Dire Straits ( das Konzert als Mark Knopfler seinen Bruder kickte ) und kurz darauf Chris Rea .... stand relativ mittig und der Sound war geil !
Rea hat sogar einen drauf gelegt und damals so ne Art surround hören lassen .. war die road to hell-tour , ebenfalls der hammer ...
paar Monate später KISS , keine Karte bekommen und war froh ... Sound muß beschissen gewesen sein ..
liegt alles an der Abmischung und Equipment , schlimmer wird's wenn die Akustik in den dafür gebauten und prädestinierten Locations
für die Katz sind weil viele versucht haben optimale Raumakustik mittels architektonischem Blödsinn zu verbessern , Jahrhunderthalle FfM-....
Hier in der nähe gibt's nix wo man wirklich guten Sound bei nem live-concert genießen kann , muß dazu nach Stuttgart fahren um entweder im Longhorn ( ausgelegt auf Rock/Metal ) oder H-M-S-Halle , wobei ich bei letzterem auch schon wegen unerträglicher Gehörgangvergewaltigung durch den Top-Act avangede sevenfold ... nach dem 4. Song gegangen bin !
Vorgruppe war damals Desturbed , hatten ne phänomenale Abmischung und die Halle brannte die Luft .... grandios !
RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2942
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von RunWithOne »

So so ist es, wohl. Ich habe inzwischen ähnliche Erfahrungen gemacht.
lurg
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: Mi 2. Mär 2022, 12:07

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von lurg »

Das akustisch mit Abstand beste Konzert, das ich je hören durfte, war der Auftritt von Jan Garbarek mit dem Hillard-Ensemble am 17.10.2008 in der Dresdener Kreuzkirche. Die brauchten kein Stück Elektronik in diesem doch recht großen Raum. Man konnte aus der Mitte des Kirchenschiffs mühelos jedem Sänger seine Stimme zuordnen und die Klangbalance zwischen Saxophon und Chor war perfekt. Ich glaube nicht, dass sowas mit Mikrofonen und Lautsprechern möglich ist.
Das genaue Gegenteil war kürzlich ein Konzert des hiesigen Musikschulorchesters. Solosänger(in), Chor und Instrumente hätten in dem Raum keinerlei Verstärkung benötigt. Stattdessen wurde mikrophoniert und der Klang mit billigen PA-Boxen und viel zu hoher Lautstärke vergewaltigt. Das hatten die Musikschüler nicht verdient.
Es gibt aber auch Konzerte, da ist die audiophile Klangqualität viertrangig und es kommt nur auf die Dynamik und Lautstärke an. So war mein Hörvermögen nach einem Massiv-Attack-Konzert zwar mindestens eine Stunde deutlich gestört, aber ich konnte die Band bestimmt zwei Jahre nicht mehr aus meiner doch recht potenten Anlage (über Kopfhörer schon gar nicht) ertragen, weil das einfach zu schlapp und gewaltarm klang.
Otium
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Otium »

Die heutige Technik bietet die Möglichkeit punktgenaue Soundeffekte zu erzielen.
Ein guter Ingenieur und eine moderne PA erlauben es einem Veranstalter daher dem Zuschauer wirklich gute Musik live auch Open-Air zu präsentieren. Beispiel: Elbjazz 2022 und John McLaughlin. Bei Arte in der Mediathek abrufbar.
Ist der Mann im FOH ein Depp oder drauf, dann klingt auch Billy Eilish nach kompletter Tonne.
War mein schlimmster Fehler beim Booking bisher.
Teuer ist beides.
"Music is easy to miss for the listener who thinks his job is to concentrate on the sound."
Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3232
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Robodoc »

Ich habe in den späten 70ern als Roadie so einige Konzerte aufgebaut und war oft auch beim Soundcheck dabei. Es gab damals Musiker, die sich einen Scheiß um Klang und Soundcheck gekümmert haben, die das wegdelegiert haben oder einfach nicht da waren oder keinen Bock hatten.

Vorbildlich sind mir nur wenige im Gedächtnis geblieben. Frank Zappa fällt mir spontan ein, er war einer davon, ein Perfektionist. Der kümmerte sich zuallererst darum, dass die Percussions und die entsprechenden Mikrophone richtig positioniert sind, dann war sein Barhocker das Thema und am Ende hat er sich in den Saal gestellt und die Kombo spielen lassen, bis alles 100% seinem Gusto entsprach.

Am anderen Ende der Skala: Rory Gallagher war eine versoffene Katastrophe, uninteressiert an fast allem, außer seiner abgewetzten Gitarre. In diesem speziellen Fall hat der Manager/Veranstalter nachgeholfen, um noch was zu retten. Fritz Rau war das übrigens in diesem Fall. Gut war das Konzert aber nicht wirklich.

Bisschen was habe ich mir von Fritz und Frank abgeschaut, damals als Jungspund u20.
Nochmal 20 Jahre später habe ich einige Konzerte mit organisiert und dabei tatsächlich besonders auf die Akustik geachtet.
Tüftler
Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: Sa 22. Okt 2022, 13:54

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Tüftler »

Mr. "kiss my Heini" war tatsächlich was den sound seiner Konzerte betraf , der einzige der den sound "frei geben " durfte . Von der Art Musiker sind selbst bei heutigen weltbekannten Bands nur wenige die den letzten soundcheck machen da "dank Digi-Technik" zeitnah nachgebessert oder auch zerstört werden kann . Ollen Fritz , der den Olymp der Veranstalter nicht umsonst bestiegen hat , wusste genau um was es bei Livekonzerten ging ! Er hat sich nicht nur um jede einzelne mitwirkende Person gekümmert , auch wenn's manchmal nur für nen smalltalk reichte , aber er war präsent und hat sich , wie robodoc schrieb , auch um den sound gekümmert ... teils sogar andere / bessere Tontechniker notfalls einfliegen zu lassen ...
heute noch : Hut ab bei der Leistung die Fritz Rau an den Tag legte und trotz allem ein Mensch blieb ... bis auf Momente wenn der Äbbelwoi zu warm oder zu lasch war .. kannte ihn auch ... RIP ... !

Mittlerweile ist die Szene aber in einem Wandel , Newcomer-Bands orientieren sich ( zumindest im Rock-Genre ) an "alten Werten" , verzichten auf digitale Abmischung , packen revidierte alte Engel und Marshall Tube-Amps auf Bühnen , teils sogar uralte Shure Mikros in die Stative um dem good ol' sound erfolgreich näher zu kommen ...
Daher freue ich mich immer wieder auf Live-Gigs eines Freundes , Songwriter/ leadguitar / vocal ehemals Heart of Chrome und nun in anderer Formation als " five0seven" ... Live ein Ohrenschmaus !!! .... handmade music
Benutzeravatar
ulrich-erich
Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 18:45

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von ulrich-erich »

Ich erinnere mich noch an das Konzert von Eurythmics in der Grugahalle. Mit einer! Backround Sängerin. Und Anni im roten BH :D .Optisch und Akustisch erste Sahne! Ich habe etliche Konzerte in der Grugahalle erlebt......aber das war das Highlight! :bier:
Benutzeravatar
Csus2
Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: Mi 12. Okt 2022, 13:58

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Csus2 »

Die großen Hallen sind für jeden Tontechniker ein Alptraum. Nach Corona scheint wohl jeder, der ein Mikro halten kann, auf Welttournee zu sein. Ich suche mir hier lieber die kleineren Location, meist umgebaute Fabrikhallen mit max. 3000 Leuten. Da gibt es genug Perlen, die man sich raussuchen kann. :hbang: Aftershow gibts an der Theke...
Benutzeravatar
Thomsen
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Di 24. Mai 2022, 22:32

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Thomsen »

Im Hochsommer war ich in Bonn auf dem einzigen Deutschland-Konzert von Kraftwerk auf der Hofgartenwiese in Bonn. Open Air, ca. 20000 Zuschauer. Das war einfach fantastisch, auch wenn einen bei der Setlist natürlich keine Überraschungen passieren.
Der Surround Sound im vorderen Bereich des Konzertes war mit das Beste, was ich bei einem Konzert erlebt habe. Allerdings habe ich das so auch erwartet. Kraftwerk sind ja unter anderem berühmt für perfekte Technik. Irgendwo las ich sogar, dass sie eine vereinfachte Wellenfeldsynthese für den Surround-Sound nutzen....

Pet Shop Boys live in der Jahrhunderthalle in Frankfurt dieses Jahr war klanglich auch sehr gut....Kraftwerk setzt sich aber hier doch noch mal ab.
Für den Sommer 2023 habe ich Karten für Depeche Mode. 4tes mal, dass ich sie live sehen werde. Hier erwarte ich klanglich nicht mehr als Stadionsound. DM machen aber natürlich live trotzdem immens viel Spaß :-)
Ein gutes Konzert muss nicht zwingend guten Sound haben. Aber besser ist das natürlich schon....
Benutzeravatar
Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1825
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Daiyama »

Nice, Kraftwerk hätte ich gerne gesehen (habe sie einmal in München gesehen).
Bonn ist halt für mich aus dem tiefen Süden leider etwas arg weit.
Benutzeravatar
Thomsen
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Di 24. Mai 2022, 22:32

Re: Soundqualität auf Konzerten

Beitrag von Thomsen »

Ja, das war schon gut, weil ich sie vor ein paar Jahren in der Jahrhunderthalle, welche 5 Minuten per pedes von mir entfernt liegt, verpasst habe. Darüber habe ich mich seinerzeit sehr geärgert. Keine Ahnung, wie DAS passieren konnte. Bonn waren dann schon 165 km Distanz, ein Tag Urlaub, Übernachtung im Hotel...eigentlich auch schon zu weit. Aber Kraftwerk wollte ich einmal gesehen haben.
Aber ganz ehrlich: das reicht mir auch. Denn die Setlist von KW-Konzerten ändert sich nicht (mehr) und naja, gut, die Songs hatten tatsächlich minimale Modifikationen gegenüber den Versionen des 3d-Katalogs. Ein neues Album wird es nicht mehr geben. Von daher: einflussreichste deutsche Band gesehen? Check :-). Ein zweites mal? Eher nicht. Aber die Atmosphäre im Rahmen der Feier Beethovens Geburtstages, Open Air, tolles Wetter und viele Food Tracks direkt auf der Konzertwiese war(en) toll.
Von München wäre es mir sicher auch zu weit. Und du hast sie schon gesehen. Kraftwerk ist Museumsinventar. Geht auch gut über KH von Konserve :-)
Antworten