Dx3 pro Vs Questyle

Antworten
Migel
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von Migel » Sa 1. Feb 2020, 12:02

HAllo,

plane meine nächste mögliche Anschaffung im LAuf des Jahres allerdings sehr unentschlossen.

Eigentlich dachte ich an einen Topping Dx 3pro mit dem D50 Netzteil eventuell.
Dann bin ich noch auf den Questyle cm 400i gestossen sowie den Cm600i die auch vielversprechend sind.
Kurzzeitig hatte ich noch den Gustard A20 im Auge gehabt und auf ASR die Leistungsdaten gesehen.
Erschrocken bin ich das er etwas schlechter bis gleich abgeschnitten hat wie der Topping DX3 pro.
Der Topping war bis auf 2-3 abstriche Leistungstechnisch schlechter was man sicher nicht hört,und Preislich gesehen bei 220€liegt.
Der Gustard liegt wie der Cm 400i bei 800€ ca Neu.

Hier mal der Test von ASR:
https://www.audiosciencereview.com/foru ... -amp.5657/

Beim Questyle habe ich bei ASR nichts gefunden.
Die teilen sich zwar alle fast den selben AKM chip,aber die Schaltung ist anderst aufgebaut,sowie verfügt der Questyle zwei 6.3 anschlüsse die auch nicht uninteressant sind.
Und beide schneiden gar nicht mal schlecht ab der Cm 400-600i.
Ich kenne den Unterschied zwischen dem Cm 400i und cm 600i nicht wirklich ausser das der cm 600i über einen Coaxeingang verfügt als Eingangsquelle.
Das allein rechtferigt meiner Meinung nach nicht den Aufpreis von 500€.
Angetrieben werden sollen Sie mit dem Fostex Th X 00 und Denon AH D7200 Hörer,und später mit dem was die Zukunft noch bringt.

Stellt sich auch noch die Frage ob der Topping den Questyle in die Schranken weisst Leistungstechnisch oder umgekehrt.
Am liebsten wäre es mir ihn mal zu hören den Questyle,allerdings haben wir hier kaum Läden selbst in Freiburg nicht da hat ihn keiner.
So 200 km wäre ich noch bereit zu fahren um ihn mal zu hören vor dem Kauf.
Den Topping kann ich so bestellen bei Amazon und zurück senden bei nicht gefallen.

HAbe auch den Test gesehen auf Miniklangwunder über den Cm400i fand es fehlten mir bisschen mehr infos darüber.
Blöd fand ich das am Cm400i der meiste Leistungoutput über die 2.5 mm Klinke abgibt anscheinend.

Würde mich über Anregung freuen.

Gruss

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von RunWithOne » So 2. Feb 2020, 18:51

Rein meßtechnisch und optisch würde ich persönlich die Finger vom Gustard lassen. Der Topping DX3 hingegen hat doch gute Kritiken.

Migel
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von Migel » So 2. Feb 2020, 20:00

Ja der Gustard kommt sicher nicht in Frage für das Geld.
Dann wäre mir der Questyle lieber.
Ich habe mal bisschen recherchiert über Questyle.
Der Cma400 i ist mehr so auf Spaß ausgelegt, und der cma 600i war damals die Referenz gewesen neben dem Zusatzmodel.
Das Zusatzmodel hat eine Keramikplatine und kostet nochmal mehr was eigentlich naja wer es braucht ausgelegt ist.
Der normale Cma 600i liegt bei 1300€ was ich noch verkraftet hätte weil der auch von der Ausstattung recht Nice ist.

Allerdings wird er nicht mehr Hergestellt weil er durch den Questyle Twelve ersetzt worden ist, der zum einen Punkt bei 1500€ liegt.Die Ausstattung was den 6,3 mm Anschluß betrifft symetrisch nicht mehr gibt und durch ein Bias system ersetzt wurde.
Und ein 5 ghz Modul aber eine Dockingstation benötigt wird die 500€ aufpreis kostet.Was ich nicht brauche und arg schade finde.Der Cma600i wäre jetzt für mich ausreichend gewesen mehr würde ich eigentlich gar nicht brauchen.Wenn er mir gefallen würde.
Dann gibt es den Twelve Master das Obermodel mit der Keramikplatine wo 500€ Aufpreis kostet.Also 2000€

Laut Test zwischen dem Cma600 i und dem normalen Twelve sind Soundtechnisch die Unterschiede marginal.
Aber gegenüber dem Twelve Master dann eine kleine schippe oben drauf.

Naja und einfach mal 2000€ für das Obere Model ohne es gehört zu haben selbst beim kleinen für 1500€ finde ich arg Riskant.
Zudem gibt es kaum Händler in meiner Nähe.
Wenn dann müsste ich nach Hannover dort gäbe es jemand.
Und dann ist halt auch so ,die lange Autofahrt da hin ankommen total Müde zum Probehören kommt meist nicht gut.
Wenn es mir doch nicht gefällt wäre es auch umsonst gewesen was ich dann in Kauf nehmen müsste.

Müsste mir das ganze mal durch den Kopf gehen lassen.Allerdings steht halt eines fest ohne Probehören von ner Stunde zwei geht nichts.Auch die Frage ob es sich überhaupt lohnt wirklich ein 2000der hinzulegen.
Leistungstechnisch gesehen bin ich aktuell auch da mit der Gerätschaft wo ich hier habe.Deswegen wird da nichts anderst sein.
Von art und Weise wie die Wiedergabe sein wird eventuell schon.
Ich hätte sicher lange lange Ruhe mit dem wenn er mir gefallen sollte das ist sicher.

Oder ich schau mich weiter um Zeit dafür habe ich ja und Druck habe ich auch keinen.

Migel
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von Migel » Mo 10. Feb 2020, 19:25

Kann eventuell jemand was über den Cma400 i sagen?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4295
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von Firschi » Di 11. Feb 2020, 16:21

Den hatte Mark mal sehr ausführlich auf seiner Website getestet: https://www.miniklangwunder.de/artikel/ ... eisterung/
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Migel
Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Dx3 pro Vs Questyle

Beitrag von Migel » Mi 12. Feb 2020, 00:13

Danke dir.
Den kenne ich schon habe ich mir durch gelesen auch das Video geschaut und geliket 😊.

Bin mir immer noch unschlüssig ob ich es tun soll 🥴.
Ich habe mal angefragt und habe ein Angebot bekommen ein Testgerät gegen eine kleine Kaution nachhause liefern zu lassen.
Und darf ihn 5 Tage behalten zu testen, dann könnte man drüber reden zwecks Angebot.

Verlockend wäre es schon.
Aber ich müsste bzw sollte vorher noch ein 4 pin XLR kabel haben/machen lassen wenn ich auch den Denon und Fostex hörer ausfahren möchte.
Aktuell habe ich nur Klinke die ich selbst gemacht habe.Und beim XLR stecker kenne ich mich nicht aus.
Also nochmal bisschen Kosten zusätzlich grrr,und 4 pin XLR Stecker sind auch nicht einfach zu finden gute vorallem.

Dann ist noch fraglich was ich mit der alten Ausrüstung mache falls er mir doch gefällt ect ect.

Antworten