Lake People Violectric HPA V280

Neil62
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Di 19. Mär 2019, 10:40

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Neil62 » Di 19. Mär 2019, 11:32

Durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und mit dem Thread einen Volltreffer gefunden. Ich betreibe nämlich den HPA V280 zusammen mit einem Sennheiser HD 800. Ich bin damit mehr als zufrieden, tja schon eher begeistert was da rauskommt. Als Kopfhörerkabel habe ich ein Cardas. Nun habe ich aber auch noch den USB Anschluß integriert, den ich gerne nutzen möchte und hierzu habe ich Fragen. Schließe ich meinen Mac über USB direkt an den 280, so kann ich über Kopfhörer hören. Der 280 läßt sich intern umschalten, dazu muß man das Gehäuse aufschrauben und intern was einstellen. Meine Frage ist wie schließe ich den 280 an meinen analogen NAD M3 Verstärker an, sodass ich auch über die Boxen hören kann. Vom NAD eine Cinch/ XLR Kabel
für den Eingang? Wäre das die Lösung?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mi 22. Mai 2019, 10:38

Dies ist zwar eigentlich der V280 Thread, aber diesen "Klon" des V281 wollte ich euch nicht vorenthalten: https://www.chinahao.com/Product/528376 ... s_hpa_v281


Sowas ist wirklich eine richtige Frechheit, finde ich :käthe: Ich nehmen mal an, Fried weiß Bescheid.

2019-05-22 10_36_18-Window.png
2019-05-22 10_36_18-Window.png (150.74 KiB) 8071 mal betrachtet

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von RunWithOne » Mi 22. Mai 2019, 12:04

Die Asiaten sind da schmerzfrei. Haben aber auch eine andere Auffassung zu diesen Dingen. Andrerseits laden die aufgerufenen Preis auch zu derartigen Plagiaten ein. Nicht das ich das gut heiße.
Bei Nachbauten direkt mit dem Original zu werben ist schon arg dreist. Aber die wissen wohl das denen in China keine Sanktionen drohen.
Ich persönlich würde einen derartigen Betrag nicht nach Fernost überweisen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Do 23. Mai 2019, 08:49

RunWithOne hat geschrieben:
Mi 22. Mai 2019, 12:04
Bei Nachbauten direkt mit dem Original zu werben ist schon arg dreist.
Es wird nicht direkt mit dem Original geworben, die Ähnlichkeit ist aber mehr als deutlich. Auch die Bezeichnungen und Beschriftungen.... naja.... ich würde auch keine so teuren Versuchsballons in China steigen lassen. Man stelle sich nur vor, die Jungs bringen das Ding wirklich auf den Weg, es bleibt dann aber - berechtigterweise - im Zoll hängen... Geld weg :fpalm:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von RunWithOne » Do 23. Mai 2019, 09:53

Stimmt in den Zoll habe ich noch gar nicht gedacht.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » So 22. Mär 2020, 21:34

Ich verstehe eines nicht:

auf der Rückseite des Amps steht bei den Chinch Buchsen: unbal.in/out.
Habe ich einen Umschalter übersehen oder geschieht das automatisch?
Wie ist die Funktion "In und Out" zu verstehen?
Kann ich damit das analoge Signal aus dem DAC in einen anderen Amp leiten? (out)
Der 280 wird als reiner Amp genutzt (in)?

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Mo 23. Mär 2020, 11:21

Kann man meines Wissens nach umjumpern. Für ein Durchschleifen des Signals muss der V280 aber angeschalten sein. Dann wird das Signal am XLR-Bal.In ohne LS-Regelung am Chinch-Unbal.Out ausgegeben.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mo 23. Mär 2020, 12:12

Ich glaube, mit den Jumpern lässt sich nur die Vorverstärkung einstellen.

Vielleicht weiß jemand wirklich Bescheid und kann nicht, wie ich, nur Mutmaßungen anstellen :)

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von RunWithOne » Mo 23. Mär 2020, 12:13

Schau doch mal nach, ob man die Bedienungsanleitung downloaden kann.

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Mo 23. Mär 2020, 14:35

Meine Aussage ist schon richtig. Ich habe auch nochmal in die BDA geschaut. Seite 13:

"Die Cinch Buchsen können auch als Ausgänge geschaltet werden. Dadurch bietet sich Möglichkeit, die Signale der symmetrischen Eingänge oder des USB Eingangs aufgefrischt an anderer Stelle weiter zu verwenden. Der Pegel an den Ausgängen ist der gleiche wie an den Eingängen, das Signal wird also mit 0 dB (Faktor 1) verstärkt, die Ausgangsimpedanz ist < 30 Ohm. Siehe auch Seite 32 für die Konfiguration."

Die Jumper dafür sitzen aber intern. Dafür muss das Gehäuse aufgeschraubt werden.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mo 23. Mär 2020, 14:45

civicep1 hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 14:35
Die Jumper dafür sitzen aber intern. Dafür muss das Gehäuse aufgeschraubt werden.
Klasse :top:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » So 19. Apr 2020, 11:55

Ich hatte die letzten Tage Gelegenheit einen HPA V280 ausgiebig zu testen.
Alle folgenden Eindrücke beruhen auf einem unsymmetrischenTestbetrieb meines KH.

Wie kam es dazu?

Sicher haben es hier einige mitbekommen, daß ich meinen ADI-2 DAC verkauft habe.
Grund war die Ankündigung des Meier Country.
Kurz danach bin ich zufälligerweise an einen fast nagelneuen Ether2 geraten den ich mir spontan geangelt habe.
Nun hatte ich einen Top KH aber keinen gescheiten Amp und ich hatte nun ein Dilemma, nachzulesen hier: viewtopic.php?f=7&t=879

Letztlich habe ich mir einen der letzten ADI-2 Pro (ohne FB) gekauft.
Der Ether spielt am RME gut, aber nach einiger Zeit gab es Punkte die mich tierisch genervt haben (wegen dieser Sache habe ich Hans und Dominik hinter den Kulissen per PN genervt weil ich wirklich unsicher bzgl. meiner Eindrücke war > vielen Dank an dieser Stelle für eure Geduld :knutsch: )

Was hat mich genervt?
Beim leisehören hat alles ganz gut geklungen wenn ich es aber ein bisschen lauter gemacht habe :
Eine deutliche Kompressionsneigung im Hochtonbereich. Es hat sich vor allem bei etwas höherer Lautstärke angefühlt wie bei einer Bergabfahrt mit dem Auto wenn dir die Ohren zugehen.
Dann war dieses sibilante ätzende Zischeln das sich regelrecht ins Gehirn geschnitten hat.
Und das bei einem Hörer dem besondere Ausgeglichenheit nachgesagt wird :shokk:
Auch hatte ich den Eindruck, daß der RME nicht genügend Schub abliefert, ich kann es nur so sagen, daß der Ether sich etwas abgemagert und nicht souverän angehört hat.
Der RME war nicht verstellt, alle Regler waren auf flat.

Irgendwann bin ich auf die Idee gekommen den L700 und den LnB anzuschließen,mittlerweile hab ich schon an mir zu zweifeln begonnen.
Egal welchen ich nun aufhatte, L700 oder LnB: WOW, mich hat es kurz gesagt regelrecht weggebeamt.
Saft und Fleisch ohne Ende, Schubkraft, so muss das!

Was nun?

In meiner Not habe ich mit Fried Reim von Lake People kommuniziert und er hat mir freundlicherweise einen V280 zum Gegentesten zukommen lassen.
Nun war ich gespannt wie ein Flitzebogen.
Als Zuspieler für den 280 diente der unsymmetrische analoge Ausgang vom RME.
Nachdem ich die rückwärtigen Jumper eingestellt hatte ging es dann auch gleich zur Sache.

Um es kurz zu machen: es ist unglaublich wie der Ether am V280 aufblüht!
Ich konnte den KH Ausgang am RME und beim 280 auf ungefähr die gleiche Lautstärke einpegeln, so hatte ich die Möglichkeit des Umsteckens ohne dauernd nachregeln zu müssen.

Jetzt konnte ich feststellen was mich gestört hat (ich schildere nun meine Eindrücke wie ich das empfunden habe)

Vor allem im Hochtonbereich spielt der RME gedrängt und 2-dimensional.
Beim 280 ist die ganze Szene aufgefächert, man kann mehrere Instrumente deutlich voneinander unterscheiden.
Der Hochtonbrei beim RME hat die gesamte musikalische Darbietung im Griff und versaut mit seinem Gezischel die ganze Musik bis in die Tiefmitten hinein.
Ja, er ist der Musik eher hinderlich, leise geht es noch gut, lauter wird es komprimiert und steril.
Beim 280 klingen die Höhen wesentlich entspannter (gut, bei hellen Aufnahmen zischelt es auch mit dem noch ein bisschen) vor allem schön räumlich, natürlich und einzelne Instrumente voneinander getrennt.

Dem 280 sagt man ein tendentiell leicht warmes und analoges Klangbild nach.
Stimmt!
Cool and the Gang z.B. klingen wie früher!
Alles ist stimmig und rund.
Hochwertige Aufnahmen haben nun Fleisch und Körper.
Schlechtere Aufnahmen sind nun zu 70% erträglicher, bleiben aber schlechte Aufnahmen.
Damit möchte ich sagen, daß der V280 kein Schönfärber ist, aber er spielt eben schön analog und natürlich.
Der Ether2 spielt nun mit dem Schub den ich vermisst habe.


Der RME mag ein Messtechnisches Wunder sein, er spielt leise durchaus recht ordentlich.
Aber korrekte Messwerte reichen alleine und offensichtlich nicht aus.
Er versorgt den Ether durchaus korrekt, bei höheren Lautstärken aber lust-Fleisch und charakterlos.

Fried Reim hat zwischenzeitlich angekündigt daß es in der Jahreshälfte 2 neue KHV mit integriertem DAC geben wird.
Den V590 und den V380 : https://www.open-end-music.de/vb3/forum ... -a-wandler

Per email hat er mir gesagt, daß die neuen nochmal ne deutliche Schippe im Vergleich zum V280 obendrauf legen.

Das kann ja heiter werden!

Ich habe mich aufgrund der sehr überzeugenden Vorstellung des V280 entschlossen den RME ADI-2 Pro innerhalb der 30 Tage Money Back Garantie wieder zurückzugeben und mir den neuen V350 von Fried Reim zu besorgen.
Es kostet zwar eine gute Stange mehr an Geld, aber wenn du einmal diese Performance erlebt hast willst du nichts anderes mehr.

j!more
Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von j!more » So 19. Apr 2020, 12:38

Wie Randy Newman so treffend sang: It's lonely at the top ;-)

Glücklich, wer genügsamere Kopfhörer betreibt.

Interessehalber: Wieviel hast Du dem RME denn abverlangt an Verstärkung für die von Dir favorisierten Pegel (=leise, laut)?

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » So 19. Apr 2020, 15:37

Im Display des RME lese ich folgende Zahlen bei leise, mittel, laut.

Leise: -36 bis -30,5
Mittel: -26 bis -22
Laut: -14 bis -16

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2907
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » So 19. Apr 2020, 16:42

Diego Dee hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 11:55
Ich hatte die letzten Tage Gelegenheit einen HPA V280 ausgiebig zu testen.
Alle folgenden Eindrücke beruhen auf einem unsymmetrischenTestbetrieb meines KH.
Den V280 solltest du im symmetrischen Betrieb fahren, da spielt der seine Stärken so richtig aus.
Sicher ist der neue V350 eine Empfehlung. Prinzipiell ist alles, was Fried anpackt, eine Empfehlung ... das hatte ich dir ja schon in den PNs geschrieben.

Ich halte den V280 (auch nach Vergleichen mit dem Niimbus auf der Audiovista) für einen absoluten High-End KHV und für den mit dem besten PLV.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » So 19. Apr 2020, 17:22

Robodoc hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 16:42
Den V280 solltest du im symmetrischen Betrieb fahren, da spielt der seine Stärken so richtig aus.
Weiß ich Hans.
Es ist nur so, daß ich zum Test mit symm. Betrieb dann einen Kabelumbau des orig.Kabels auf 4-Pol und einen Adapter für den RME (2xKlinke auf 4-Pol) hätte organisieren und bezahlen müssen um entsprechend vergleichen zu können.
Um einen grundsätzlichen klanglichen Eindruck bzgl. dem Sound des V280 zu bekommen hat es halt in meinem Fall unsymmetrisch ausreichen müssen.
Der Test ist ja eindeutig verlaufen.

Wenn ich bedenke daß die Stimmigkeit des DAC im neuen V380 zum Amp bestimmt noch optimaler ist als die Kombi RME und V280 und dann noch die (lt. Fried) Schüppe obendrauf und dann zusätzlich symmetrischer Betrieb....
Vorfreude ist schön! :jump:

j!more
Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von j!more » So 19. Apr 2020, 17:51

Diego Dee hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 15:37
Im Display des RME lese ich folgende Zahlen bei leise, mittel, laut.
Bei welchem Gain (Links oben)?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2907
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » So 19. Apr 2020, 19:03

Diego Dee hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 17:22

Um einen grundsätzlichen klanglichen Eindruck bzgl. dem Sound des V280 zu bekommen hat es halt in meinem Fall unsymmetrisch ausreichen müssen.
Der Test ist ja eindeutig verlaufen.
Ich sags nur, grad weil unser eigenentwickelter Acedia 40 (ist ja auch ein Magneto) am V280 sowas von gut läuft ... symmetrisch geht da die Sonne auf. Im "Normalmodus" spielt der auch ganz okay ... aber die Engelsglöckchen fehlen :mrgreen:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » So 19. Apr 2020, 21:45

j!more hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 17:51
Bei welchem Gain (Links oben)?
Sorry, ich finde links oben nichts.
Vielleicht hilft dir weiter, daß ich High Power eingegeben hab.

Robodoc hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 19:03
Ich sags nur, grad weil unser eigenentwickelter Acedia 40 (ist ja auch ein Magneto) am V280 sowas von gut läuft ... symmetrisch geht da die Sonne auf. Im "Normalmodus" spielt der auch ganz okay ... aber die Engelsglöckchen fehlen :mrgreen:
Na dann freue ich mich aber noch mehr Hans :)

Migel

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Migel » Mo 20. Apr 2020, 01:02

Mal blöd gefragt,der Ether2 Ist eigentlich mit 16 Ohm nicht mal Leistungshungrig wie ich angenommen habe.
Aber soll ja Dac‘s geben die sich im niedrigohmigen Bereich schwer tun.
Kann das sein das der Rme Adi2 das eventuell weniger gut macht als der Violectric?

Das wäre eigentlich so das zutreffendste so wie Diego das beschreibt.

Oder liegt es doch eher wo anderst?

Ich habe mal bei you tube das Interview vom Fried gesehen mit dem Grobi Tv typen.
Und fand das der Fried recht gute und plausible Ansätze hatte, und vieles auch dafür spricht warum seine Gerätschaften doch erfolgreich sind.
Auch wenn die Preise manchmal recht abschreckend sind, aber das wäre wieder ein anderes Thema.
Letzendlich macht er da doch was sinnvolles und trägt der Sache bei.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von ZeeeM » Mo 20. Apr 2020, 05:41

Wenn die Leistungsdaten passen und das Gerät praxisgerecht gestaltet ist, dann kann man sich auf Haptik und Co konzentrieren.
Meiner Meinung nach ist es auch keine Raketenwissenschaft einen KHV zu bauen, der einen HE6 locker antreibt.
Schwieriger wird es, wenn man einen HE6 oder einen BA IEM betreiben will.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » Mo 20. Apr 2020, 07:23

Migel hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 01:02
Mal blöd gefragt,der Ether2 Ist eigentlich mit 16 Ohm nicht mal Leistungshungrig wie ich angenommen habe.
Aber soll ja Dac‘s geben die sich im niedrigohmigen Bereich schwer tun.
Kann das sein das der Rme Adi2 das eventuell weniger gut macht als der Violectric?
Kann sein, ich kann hier aber nur über meinen Klangeindruck berichten.

Der RME spielt mit dem Ether grundsätzlich nicht schlecht, das versuche ich auch immer wieder zu betonen.
Aber besonders gut halt auch nicht.
Leise fällt es nicht so auf.
Der V280dagegen lässt die Musik leben der RME hält sie eher an der kürzeren Leine.
Ich habe es gestern Abend wieder festgestellt (mittlere Lautstärke): beim Umstecken auf den V280 klingt es 3-Dimensionaler und analoger.
Etwas lauter wird der RME im Höhenbereich gern glasig in den Höhen, das stört vor allem bei normalen und recht hell gemasterten Aufnahmen.
Und dabei tummeln sich alle Instrumente die den Hochtonbereich für sich beanspruchen wie auf einer Ebene (anders kann ich es leider nicht ausdrücken).
Diese "Ebene" gibt es beim V280 nicht.

j!more
Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von j!more » Mo 20. Apr 2020, 09:17

Migel hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 01:02
Mal blöd gefragt,der Ether2 Ist eigentlich mit 16 Ohm nicht mal Leistungshungrig wie ich angenommen habe. Aber soll ja Dac‘s geben die sich im niedrigohmigen Bereich schwer tun.
Diego Dee hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 15:37
Im Display des RME lese ich...

Leise: -36 bis -30,5
Mittel: -26 bis -22
Laut: -14 bis -16
Das liest sich jetzt nicht so, als wäre der RME gestresst. Es sind ja noch erhebliche Reserven da. Man muss das wohl so nehmen, wie es ist bzw. sich anhört.

Andererseits:
Diego Dee hat geschrieben:
So 19. Apr 2020, 21:45

Vielleicht hilft dir weiter, daß ich High Power eingegeben hab.
Das Datenblatt sagt:

- Ausgangspegel bei 0 dBFS, High Power, Last 100 Ohm oder höher: +22 dBu (10 V)
- Ausgangspegel bei 0 dBFS, Low Power, Last 8 Ohm oder höher: +7 dBu (1.73 V)

High Power scheint spezifiziert für 100 Ohm und mehr.

Mal Low Power probiert? Müsste rechnerisch auch "laut" noch reichen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mo 20. Apr 2020, 09:36

Migel hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 01:02
Mal blöd gefragt,der Ether2 Ist eigentlich mit 16 Ohm nicht mal Leistungshungrig wie ich angenommen habe.
Die Nenn-Impedanz alleine sagt wenig über den Leistungsbedarf eines Hörers aus. Ist eher ein Frage des Wirkungsgrades und von U = R * I bzw. P = U * I

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Diego Dee » Mo 20. Apr 2020, 13:00

j!more hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 09:17

Mal Low Power probiert? Müsste rechnerisch auch "laut" noch reichen.
Mir kommt es bei der Einstellung low power als zu wenig vor.
Kann ich aber heute abend nochmal schnell probieren.

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von actionfinger » Mo 20. Apr 2020, 13:16

Ich besitze ebenfalls den V280. Ich habe erst vor kurzem meinen Focal Clear am Focal Arche betrieben gehört und fühlte mich nach 2,5 Jahren wieder einmal darin bestätigt mich für den Vio entschieden zu haben.
Der Clear klingt am Arche abschreckend schrill und unausgeglichen holprig. Am V280 spielt er entspannt, 3 Dimensional und detailreich auf. Ich musste aber feststellen, dass man die Gainschalter lieber nicht anrührt und auf 0 stehen lässt. Komischerweise verändert sich mit ihnen die Signatur.
Ebenfalls kann ich bestätigen dass der V280 erst symmetrisch glänzt. Den Unterschied empfinde ich als gravierend zum unsymmetrischen Betrieb.

Den Niimbus habe ich nicht gehört, aber bereits viel über ihn gelesen. Nach dem was man liest klingt der Niimbus technisch nochmal etwas besser. Für einige war das allerdings der Grund wieder auf den V280/281 zurück zu gehen weil ihnen das „analoge“ im Klangbild fehlte.
Da die neue Vios ein Downgrade eines Niimbus sind, vermute ich Ähnliches auch für die neuen Reihe.

Die neue Reihe wird ja erstmal parallel zur alten laufen. Da man die neuen Geräte mit besserer Ausstattung für weniger Geld erhalten wird, vermute ich eine recht deutliche Preisanpassung bei der alten Generation. Sollte dem so sein, werde ich mir den V850 holen.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von RunWithOne » Mo 20. Apr 2020, 13:24

Das klingt wirklich interessant und weckt neue Reize. :shokk:
Zur Arche kann ich das geschrieben bezüglich des Stellia bestätigen. Da war ich beim Probe nicht begeistert.
Ein V280 ist natürlich kein Schnäppchen. Aber wenn er ein Gewinn ist und die Preise im Zuge der Neuerscheinung fallen, ist er eine Überlegung wert. Schade das die Audiovista wohl in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Das wäre eine Gelegenheit, auch wenn es dort ein wenig laut zugeht.

j!more
Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von j!more » Mo 20. Apr 2020, 15:37

Diego Dee hat geschrieben:
Mo 20. Apr 2020, 13:00
Mir kommt es bei der Einstellung low power als zu wenig vor.
Ich wäre nicht drauf gekommen, würde das Datenblatt für High Power nicht 100 Ohm oder mehr spezifizieren und für Low Power alles über 8 Ohm.

Migel

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Migel » Mo 20. Apr 2020, 17:13

Hallo,
Ihr habt da echt interessante Theorieren.Klar Wirkungsgrad klingt einleuchtend.
Wäre ich jetzt nicht auf Anhieb drauf gekommen ausser zu denken das es ein Kopfhörer ist der nicht „bedingt“ gut mit dem Verstärker harmoniert.
Was es ja auch gibt.

Kann man auch fast sagen der Either 2 nicht so toll harmoniert mit dem Rme,oder als Schlussfolgerung?
Oder zu verallgemeinert?

Naja über den Violectric braucht man nicht unbedingt viel zu sagen.Die Jungs haben sich da schon zurecht ein Kopf gemacht.
Und die Ergebnisse sprechen auch für sich.
Mir würde es langsam schwer fallen,einen Violectric einen Questsyle Cma400i oder Singxer sda2 zu kaufen.
Echt schwer,ohne ein Probehören führt kein Weg dran vorbei.

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von actionfinger » Mo 20. Apr 2020, 19:17

Den Questyle 400i hatte ich für ne Zeit bei mir und klanglich war er auch nicht weit vom Violectric entfernt. K. O Kriterium für mich bei Verstärkern ist allerdings ein nicht vorhandener Gleichlauf der Kanäle. Den Violectric kann ich bis zur ersten Rasterung des Potentionmeters herunter drehen und beide Kanäle sind gleich laut. Beim Questyle spielt auf der ersten Rasterung nur ein Kanal. Je lauter man ihn dreht desto mehr kommt der andere Kanal hinzu. Erst weit nach 10 Uhr sind beide Kanäle gleich auf.
Es hätte sein können, dass es sich bei meinem Modell um ein Montagsgerät handelte. Ich konnte ihn aber noch weitere drei Mal hören und es immer wieder verifizieren. Klanglich ist er wirklich nicht schlecht.. aber wenn ich mal leise hören will und nur ein Kanal spielt vernünftig? Ne danke

Antworten