Lake People Violectric HPA V280

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » Do 1. Dez 2016, 18:59

Erstkontakt mit diesem wundervollen Gerät hatte ich auf der CanJam im September. Mein Standnachbar war Fried Reim, der Gründer von Lake People/Violectric und Entwickler dieses High End Verstärkers. Er hat mir vorgeschlagen, doch unseren OMG Acadia, den mit den magnetostatischen Treibern, mit diesem Verstärker symmetrisch anzusteuern. Das haben wir dann den ganzen Sonntag auch getan dort. Ich war dort schon sehr begeistert von dem Gerät.

Seit 2 Tagen steht es jetzt im Labor ... frisch angeschafft. Und treibt dort im Moment einen Kopfhörer nach dem anderen.

Kein Verstärkerklang? Vergesst es. Das Ding klingt zwar nicht, aber man fühlt sich in der unbändigen Kraft und Klarheit des Verstärkers einfach nur wohl. Voll symmetrsich sind rechter und linker Kanal getrennt voneinander aufgebaut. Selbst die schwierig anzutreibenden Hörer wie der Hifiman schmelzen quasi unter dem Feuer des Violectric. Schön ist, dass man beim V280 rückseitig den Pre-Gain-Faktor in fünf Stufen regeln und an den jeweiligen Eingangspegel anpassen kann. Das macht Sinn, denn so läßt sich der Stellbereich des Volume Knopfes anpassen.

Der Klang kommt aus einer gefühlt tiefschwarzen Ruhe, besonders aufgefallen ist mir die enorme Treue der Wiedergabe auch im Bass, das ist einfach sauberer und den Gradienten folgender als vieles was ich kenne. Wunderbare Dynamik. Dazu muss ich sagen, dass ich in Ermangelung eines symmetrischen Kabels bisher nur über Klinke gehört habe. Bin gespannt, das Erlebnis wird ja mit großer Wahrscheinlichkeit noch besser werden. Im Moment habe ich den Fostex TH-X00 PH auf dem Kopf und es ist unglaublich wie der abgeht. Tiefbass und eine wunderschöne Klangwelt, Miss Purple tanzt.

Wir haben uns ein optionales DAC 24/192 Modul (XMOS Option) einbauen lassen, mit dem man direkt über USB streamen kann. Funktioniert einwandfrei und braucht noch nicht mal einen Treiber für meinen Mac. Tolle Sache.

Das gute Stück wird natürlich beim nächsten Mal, wenn wir unsere Hörer präsentieren, auch zu sehen und zu hören sein. Bis dahn bestimmt auch im symmetrischen Betrieb. Forumstreffen im Januar z.B. :mrgreen:

Ich verlinke mal auf ein Foto von Lake People, damit man sich auch optisch ein Bild machen kann. Vielleicht reiche ich noch Fotos nach, aber die Eindrücke lassen sich nicht fotografieren. Bild

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » Do 1. Dez 2016, 19:08

Ein paar mehr Informationen gibts beim großen Nachbar, hier http://www.head-fi.org/t/803271/violect ... lanced-hpa

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 560
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 2. Dez 2016, 22:52

Bei den Sennheisern wird vorallem von jenseits des großen Teiches die symmetrische Ansteuerung empfohlen.

Habe da auch oft schon drüber nachgedacht. Damals mit dem Funk LPA hätte ich recht einfach die Möglichkeit dazu gehabt. Meine Soundkarte (ESI Juli@) hat ja ebenfalls echte symmetrische Ausgänge. Bei der Karte kann man die Ausgänge mittels Schrauben umdrehen und zwischen assym. (Cinch) und symmetrisch (Stereo-Klinke pro Kanal) wählen. Sehr geile Soundkarte. ;)

Die Lake People/Violectric Geräte scheinen aber wirklich mit so die sinnvollsten KHVs zu sein, wie mir scheint.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Sa 3. Dez 2016, 00:28

Ich grüble auch schon eine Weile an einem symmetrischen Amp herum. Die LPA-2 Module der Firma Funk geben diese Anwendungsmöglichkeit nicht her, auch wenn man versucht, diesen Eindruck durch Zusatzmodule zu erwecken. Auch wenn ich keine Quantensprünge erwarte, für einen Magnetostaten ist ein Versuch fast Pflicht :)

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » Sa 3. Dez 2016, 18:37

Bei den Sennheisern wird vorallem von jenseits des großen Teiches die symmetrische Ansteuerung empfohlen.
Weiß eigentlich einer von euch, ob das Standard HD650 Kabel umbaubar ist auf symmetrisch? Dann würde ich vielleicht mal einen 4 pol XLR dranlöten und es einfach ausprobieren.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » Sa 3. Dez 2016, 19:22

Ich habe mir heute mal die Zeit genommen, mich ausgiebig mit dem symmetrischen Betrieb des V280 zu beschäftigen. Dazu habe ich den HE-5LE rausgekramt, der einzige Hörer, zu dem ich ein symmetrisches Kabel verfügbar habe. Irgendwo habe ich auch noch einen dunkel abgestimmten T50OE mit Hifiman Anschlüssen herumliegen, aber der HE-5LE fiel mir eher in die Finger.

Zunächst habe ich den HE-5LE wie üblich über Klinke im Wechsel mit dem Meier Classic FF und dem V280 befeuert um mich nochmal auf den normalen Betrieb einzustellen. Beide Verstärker haben genug Kraft, den 5LE anzutreiben, am Ibasso DX90 oder auch am DX80 macht der 5LE keine rechte Freude, da habe ich zwar genug Lautstärke, aber manchmal "fehlt mir was" ... ihr versteht bestimmt was ich meine. Die Ibassos sind Schätzchen für mobilen Betrieb und nicht so leistungshungrige Hörer. Aber die Hifimänner sind anspruchsvoll ... nur wenige Hörer profitieren so sehr von Verstärkerpower wie der HE-5LE, das ist aber allgemein bekannt. Also keine neue Erkenntnis.

Am Ende des Tages tun sich die beiden genannten Verstärker nicht viel. Der Meyer Classic ist mir sehr sympathisch, vor allem wegen dieser FF Sache, deren Wirkung sehr subtil ist, aber insbesondere bei leiser Musik mich überzeugt. Auch die Schalter für die Klangbeeinflussung und den Crossfeed machen den Classic zu einem wunderschönen Spielzeug. Der V280 wirkt da seriöser, bulliger. Klanglich macht das nix. Okay, keine Spielereien, aber braucht man die wirklich?

Mit dem Umrüsten auf das symmetrische Kabel fällt dann natürlich der Meier Classic FF raus. Das kann eben nur der V280 und dafür ist der ja hier. Und was soll ich sagen ... der 5LE profitiert nochmal durch die getrennten Kanäle. Ich würde jetzt nicht behaupten, die messbare Kanaltrennung akustisch nachvollziehen zu können. Aber sofort fällt auf, dass der symmetrische Ausgang deutlich lauter ist, systembedingt kommen 6 dB obendrauf. Das ist aber nicht so relevant für mich, weil laut genug kriegt man den 5LE auch ohne Symmetrie.

Was mir aber aufgefallen ist ... naja ... das ist subjektiv und ich hör es doch ;)
Bessere Bühne, besser Separation der Musiker im Jazztrio. Dann Jarretts Köln Concert, tausendmal gehört, wieder eine Nuance besser. Das Stöhnen das Trampeln des Meisters ist noch ein Tick authentischer. Nicht dass das wichtig wäre ... aber die Symmetrie macht was mit der Musik, mit der Räumlichkeit vor allem. Und das, was beim Umstieg von den Ibassos auf die Stationären schon aufgefallen ist ... das kommt hier abermals. Es wird auch ein Schüppchen Kraft obendrauf gelegt. Der Bass ist prägnant, die Gradienten hauen einem um die Ohren. Die symmetrische Ansteuerung holt anscheinend das Maximum aus den Folien des 5LE.

Ist nicht viel, wirklich nicht. Aber macht Spass. Und da geht es doch drum.
Muss man nicht haben. Aber 100% nice to have.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » So 4. Dez 2016, 00:18

Robodoc hat geschrieben:Weiß eigentlich einer von euch, ob das Standard HD650 Kabel umbaubar ist auf symmetrisch? Dann würde ich vielleicht mal einen 4 pol XLR dranlöten und es einfach ausprobieren.
Ja, ist es. Es laufen insgesamt 4 separate Leitungen durch das Kabel. Bei der unsymmetrischen Verwendung (Standard) sind beide Masseleitungen mit dem Schaft des Klinkensteckers verbunden. Diese beiden könntest du für die R- und L- Leitungen verwenden.

Mir ist nicht ganz klar, wie die symmetrische Bedienung eines Kopfhörers die von dir aufgezählten Effekte bedingen kann. Da muss ich wohl wirklich mal selbst ran... :roll: Ändert sich an den Messungen etwas, je nach symmetrischer oder unsymmetrischer Ansteuerung?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » So 4. Dez 2016, 11:14

Firschi hat geschrieben: Mir ist nicht ganz klar, wie die symmetrische Bedienung eines Kopfhörers die von dir aufgezählten Effekte bedingen kann. Da muss ich wohl wirklich mal selbst ran... :roll: Ändert sich an den Messungen etwas, je nach symmetrischer oder unsymmetrischer Ansteuerung?
Ist mir auch nicht klar. Vielleicht ein Effekt der sauberen Kanaltrennung. Aber keine Ahnung.
Die etwas kräftigere Ansteuerung des Treibers ist allerdings technisch erklärbar.

Messungen habe ich jetzt keine gemacht, ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das im Frequenzgang zeigt.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » So 4. Dez 2016, 15:16

Robodoc hat geschrieben:Messungen habe ich jetzt keine gemacht, ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das im Frequenzgang zeigt.
Am Frequenzgang vermute ich auch keine Änderungen, vielleicht aber beim Impulsverhalten und/oder dem Verlauf der Rechtecksignale :geek:

s0nic
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von s0nic » Sa 18. Nov 2017, 14:59

entspricht der V280 eigentlich technisch dem V281? Also ein V281 ohne Schnickschnack?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2010
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Robodoc » Di 21. Nov 2017, 14:04

Im Prinzip jein.
Ja, weil symmetrisch, also mit 4 Endstufen, sind beide. Auch eingangsseitig gleich konfigurierbar. Entgegen aller Unkenrufe ist das USB Modul mir 24/192 einfach klasse. Aber man kann das natürlich auch extra in der Kette aufstellen.

Nein, weil der kleinere V280 hat so um 3 Watt bei 50 Ohm, der V281 4 oder 5 Watt, müsste ich jetzt nachsehen. Der V281 ist also der Verstärker mit mehr Reserven.

Schnickschnack ... ja auch, ein bisschen mehr LED Bling Bling.
Ich bin mit dem V280 sehr zufrieden.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von hadisch » Sa 28. Jul 2018, 18:01

Gestern vom Urlaub nach Hause gekommen und gleichzeitig kam der V 280 von Hans zum testen bei mir an.
Dies klappte schon mal hervorragend.
Vielen Dank vorerst dafür.

Habe natürlich meine KH heute Morgen schon angeschlossen.
1/2 Stunde hat ausgereicht um mir eine Meinung zu bilden.
Auch den internen Dac habe ich schon getestet.
Dazu die Tage mehr, da sich meine Meinung dazu vielleicht noch ändert und ich nicht alles korrigieren möchte was der erste Eindruck hinterlassen hat. :opa:

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Sa 28. Jul 2018, 19:19

Bin gespannt auf deine Eindrücke. Der V280 ist ein echtes Sahneteil.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von hadisch » Sa 28. Jul 2018, 23:12

Schreibe doch auch bitte deine Eindrücke.

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » So 29. Jul 2018, 21:42

Kann ich versuchen. Wobei mir Reviews nicht so gut liegen. Ich hatte mich für den HPA V280 entschieden, da dieser im Duo mit dem V850 DAC meine Schaltzentrale im Arbeits-/Hobby-/Musikraum werden sollte und weil ich meine Hörer symmetrisch antreiben wollte. Der 4-Pin XLR gefällt mir deutlich besser als der 6,35mm Klinkenstecker.

Der HPA V280 ist mega solide gebaut, läuft bei mir auf Gain -12dB und treib so ziemlich jeden Hörer problemlos an. Einen Klangvergleich zum Beta22 habe ich nicht gemacht und hatte mich auch nicht interessiert. Für mich zählten neben der Ausstattung (PreGain, symmetrich) hauptsächlich Dinge wie die Fertigung und Entwicklung hauptsächlich hier in D, die Nähe zum Entwickler, die robuste Technik, 5 Jahre Garantie.

Klanglich kann ich eigentlich nur sagen: kraftvoll, klar, harmonisch.

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von actionfinger » Mo 30. Jul 2018, 12:34

Guten Tag,

Ich bin auch in Besitz des V280. Die Reise dort hin war nicht ganz so kurz und führte über fast das gesamte Portfolio von Fried. Irgendwie durstete es mir immer nach etwas mehr und da ich vom V200 sehr angetan war, war die letzte Stufe dann der V280.
Einen direkten Vergleich zwischen V200 und V280 konnte ich nicht machen. Nachdem ich nun nach 2 Monaten intensiven Hören über XLR doch mal wissen wollte was mich am V200 so begeistert hatte, habe ich meinen Hörer an die Klinke gesteckt. Ich war dann doch etwas erschrocken, wie viel zwischen den beiden Anschlussmöglichkeiten liegt. So viel, dass ich davon ausging mein Gerät hätte ein Defekt. Ich bin dann zu meinem Vater um zu überprüfen, ob es wirklich so ist - dem war aber nicht so. Klinke klingt im Vergleich unpräzise, weniger dynamisch, kaum Impact und wenig Detailreich.
Kaum zu glauben, dass ich mich in den V200 verliebt hatte.

Ich habe übrigends mal mit einem Meier Jazz ff verglichen und die Klinke finde ich deutlich besser als die des V280. Es ist schön dass man die Klinke im „Notfall“ mal nutzen kann, aber auch wirklich nur dann..

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mo 30. Jul 2018, 12:55

actionfinger hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 12:34
Klinke klingt im Vergleich unpräzise, weniger dynamisch, kaum Impact und wenig Detailreich.

Das schreit doch mal wieder nach eine Doppelblind-Test. Nicht, dass ich dir nicht glaube, sondern einfach aus Neugier. Übrigens, herzlich Willkommen auf prof-x.de :top:

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Mo 30. Jul 2018, 13:40

actionfinger hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 12:34
Klinke klingt im Vergleich unpräzise, weniger dynamisch, kaum Impact und wenig Detailreich.
Kaum zu glauben, dass ich mich in den V200 verliebt hatte.
Hi und schön dass dir der V280 gefällt. Mich würde bei dem Vergleich Klinke zu XLR interessieren, ob ein Pegelabgleich gemacht wurde. Denn soweit ich Fried in seinen Ausführungen verstanden habe, ist ein V280 "nur" ein doppelter V200, sprich vier statt zwei Endstufen in V200 Technologie. Der Pegelunterschied müsste zwischen Klinke und XLR genau 6dB betragen.
Laut Fried klingen die Verstärker gleich, nur ist die Kanaltrennung beim V280 deutlich besser.

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von actionfinger » Mo 30. Jul 2018, 14:13

civicep1 hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 13:40
actionfinger hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 12:34
Klinke klingt im Vergleich unpräzise, weniger dynamisch, kaum Impact und wenig Detailreich.
Kaum zu glauben, dass ich mich in den V200 verliebt hatte.
Hi und schön dass dir der V280 gefällt. Mich würde bei dem Vergleich Klinke zu XLR interessieren, ob ein Pegelabgleich gemacht wurde. Denn soweit ich Fried in seinen Ausführungen verstanden habe, ist ein V280 "nur" ein doppelter V200, sprich vier statt zwei Endstufen in V200 Technologie. Der Pegelunterschied müsste zwischen Klinke und XLR genau 6dB betragen.
Laut Fried klingen die Verstärker gleich, nur ist die Kanaltrennung beim V280 deutlich besser.
Der Pegelabgleich lässt sich ja sehr gut über den Gainschalter durchführen, was dafür auch genutzt wurde. Dieser beträgt ja genau 6dB.
Blindvergleich habe ich beim Vergleich V850 vs Internen Dac gemacht, worauf hin ich mich auch für die Xmos Karte statt 1500€ Dac entschieden habe.
Bei Klinke vs XLR ist es dann aber doch recht deutlich.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 433
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Daiyama » Di 31. Jul 2018, 20:47

Willkommen im Forum!
Ist aber schon ein wenig seltsam, dass Du deutliche Unterschiede zwischen zwei Verstärkern hörst, von denen der Entwickler meint, sie würden gleich klingen. :hä:
Oder habe ich da jetzt etwas falsch verstanden. :wacko:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Mi 1. Aug 2018, 08:37

Ich verweise einfach mal auf einen Thread von Niklas: https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.php?f=35&t=352


Dieser Effekt kann so deutlich sein, dass ich mir vorstellen kann, jemand komme zu dem Schluss, zwei unterschiedliche Geräte gleichen Aufbaus unterscheiden zu können.

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Mi 1. Aug 2018, 11:28

Das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Möglich ist es. Meine per Klinke angeschlossenen Hörer HD650 und LCD-2c haben beide ein unsymmetrisches Kabel, welches 4-adrig ist und erst im Klinkenstecker zusammen geführt wird.

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Fr 3. Aug 2018, 07:54

Habe mir gestern eine 24bit/192kHz USB Erweiterungskarte mit dem Tenor Chipsatz in den V280 gebaut. Funktioniert vorzüglich. Jetzt kann der HPA V280 auch mal mit auf Reise gehen und der V850 DAC zuhause bleiben :D

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von hadisch » Sa 4. Aug 2018, 12:12

V 280.jpg
V 280.jpg (118.43 KiB) 6293 mal betrachtet
V 280 hinten.jpg
V 280 hinten.jpg (118.49 KiB) 6293 mal betrachtet
Vorerst nochmals Danke an Hans, dass ich die Möglichkeit hatte den Violectric V280 zu testen. :wink: :hbang:
Angeschlossen hatte ich zuerst nur meinen HE6.
Als er bei mir ankam, war die Einstellung von dem " Mäuseklavier" auf der Rückseite auf Neutral.
Den HE 6 natürlich erst einmal so betrieben.
Nein, dass reichte nicht.
Ein HE 6 braucht Saft - viel Saft. :mrgreen:
Zuerst die + 6 dB Schaltung versucht um sofort zur + 12 dB Einstellung zu wechseln.
Dies ist dann auch so geblieben, obwohl ich dann auch noch meinen Grado GH2 damit betrieben hatte.
Ging auch, 10:00 Uhr Stellung war ausreichend.
Mit dem HE 6 war es dann schon die 16:00 Uhr Stellung - für die gleiche Lautstärke. ( unbalanced )
Der Balanced Ausgang war ungefähr (bei mir mit dem HE 6 ) 5-6 Raster zurück zum unbalanced Ausgang.
Heißt unbalanced 16.00 Uhr Stellung war Balanced 14.30 Uhr Stellung.
Dies war dann ungefähr Zimmerlautstärke.
Unbalanced hatte ich dann versucht kurz bis zum Anschlag.
Soviel mehr war es nicht an Leistung und damit könnte ich auch sehr lange Musik hören.
Balanced war es dann schon etwas lauter, aber auch noch für längere Zeit so zu hören.
Reicht aus, aber Reserven sind dann keine mehr und ob dies auf Dauer für einen KHV gut ist, weiß ich nicht.
Klanglich habe ich natürlich auch versucht einen Unterschied raus zu hören.
Ich habe nichts gehört.
Balanced und unbalanced klingt für mich gleich.
Habe immer diese 5-6 Raster runter geregelt um die gleiche Lautstärke zu erhalten oder hoch, je nach dem was gerade vorher angeschlossen war.

Nun zum Unterschied zu meinem IFI idsd micro black label.
Bis zur 14 Uhr Stellung konnte er mithalten mit dem V 280. ( Hut ab vor dem kleinen Kästchen)
Wohlgemerkt war dies die 16.00 Uhr Stellung beim V 280.
Danach übersteuert der IFI, beim V 280 geht es weiter bis zum Anschlag ohne Übersteuern.

Habe mich dann noch etwas schlau gemacht.
Der V 281 soll etaws mehr Leistung haben.
Ein Travomatic Head 2 soll mehr als asureichend sein für den HE 6 oder ein Pathos InPolEar für 4800,-€
Ne, ne - soviel möchte ich jetzt doch nicht ausgeben.
Ein Travomatic Head 2 für 2850,-Euro ist schon genug.
Lange Rede - kurzer Sinn - habe ihn bestellt. ;)




Head 2.jpg
Head 2.jpg (92.41 KiB) 6293 mal betrachtet
Travomatic Head 2.jpg
Travomatic Head 2.jpg (117.72 KiB) 6293 mal betrachtet
Head 2 hinten.jpg
Head 2 hinten.jpg (110.55 KiB) 6293 mal betrachtet

Sehr edeles Teil.
Super verarbeitet.
Gefällt mir ausgesprochen gut.
Natürlich habe ich ihn schon gehört, werde die nächsten Tage über ihn berichten. :smoke:

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von actionfinger » Mo 6. Aug 2018, 13:16

civicep1 hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 07:54
Habe mir gestern eine 24bit/192kHz USB Erweiterungskarte mit dem Tenor Chipsatz in den V280 gebaut. Funktioniert vorzüglich. Jetzt kann der HPA V280 auch mal mit auf Reise gehen und der V850 DAC zuhause bleiben :D
Hallo Civicep,

wie bewertest du denn den Unterschied zwischen dem Internen Dac und dem V850?

s0nic
Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von s0nic » Di 7. Aug 2018, 01:21

Gibts solche Karten nur von Violectric oder existieren ordentliche Nachbauten?
Die Kombi HE6 / V280 und LCD3 / V280 lassen mich im Vergleich zum Auralic Taurus II kalt, dafür verträgt sich der Focal Clear mit dem Violectric deutlich besser.

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Di 7. Aug 2018, 08:12

actionfinger hat geschrieben:
Mo 6. Aug 2018, 13:16
civicep1 hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 07:54
Habe mir gestern eine 24bit/192kHz USB Erweiterungskarte mit dem Tenor Chipsatz in den V280 gebaut. Funktioniert vorzüglich. Jetzt kann der HPA V280 auch mal mit auf Reise gehen und der V850 DAC zuhause bleiben :D
Hallo Civicep,

wie bewertest du denn den Unterschied zwischen dem Internen Dac und dem V850?
Da muss ich passen. Die beiden DACs habe ich nicht verglichen und werde ich auch nicht vergleichen. Halte ich persönlich für überflüssig. Wer nur einen USB Eingang für seinen Violectric HPA sucht fährt mit der internen Lösung deutlich günstiger und vermutlich klanglich genauso gut. Wer mehr digitale Eingänge benötigt, schaut sich nach einem externen DAC um. Einziger Vorteil den ich beim externen V850 in Sachen Klang sehe, ist die digitale LS-Regelung.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3610
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von Firschi » Di 7. Aug 2018, 08:15

Du hast nicht zufällig Bilder des Umbaus gemacht, oder? Wie darf man sich das denn vorstellen?

Benutzeravatar
civicep1
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 21:33

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von civicep1 » Di 7. Aug 2018, 09:03

Es kommt eine Einbauanleitung mit bzw. man kann die auch vorher schon per Mail anfordern.

1. Gehäuse öffnen
2. Flachlabel anschließen
3. Platine auf den vorgesehenen Platz positionieren
4. Platine mit den 3 vorgesehenen Schrauben fixieren
5 Gehäuse wieder zu

Schwirgkeitsgrad wenn man sowas nicht zum allerersten mal macht: leicht

Zeitaufwand: 10min

Ich habe leider keine Bilder gemacht

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Eich

Re: Lake People Violectric HPA V280

Beitrag von hadisch » Di 7. Aug 2018, 15:30

Hans sein V 280 hat auch einen internen Dac.
Welcher weiß ich nicht.
Habe ihn verglichen mit dem Hifiberry Dac von meinem Rasperry und mit dem Dac vom ifi micro iDSD Black Label.
Der interne des V 280 ist zu vergleichen mit dem Hifiberry Dac.
Da konnte ich keine Unterschiede feststellen.
Nur der Dac vom ifi micro iDSD Black Label klingt klarer, frischer.
Macht schon was aus und ist von diesen drei mein Favorit.
Alle über USB angeschlossen. :opa:

Antworten