[Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

[Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 14. Sep 2018, 15:39

Anm. d. Mod.: Dieses Thema wurde hier abgetrennt viewtopic.php?f=5&t=16&start=60#p10912

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 5. Okt 2016, 17:50
...
Kopfhörer-Verstärker:
Der Little Dot Mk.3 mit (ich glaube) Voshkod 6ZH1P-EV Röhren. Sehr feines Gerät, welches wirklich sowohl mit HD650, als auch K701 dead-silent ist. Bislang der erste Ausflug in´s Röhrenlager, wo ich keine Mängel feststellen kann.
...
Mich juckt seit Tagen wieder mal ein Ausflug ins Röhrenlager. Der Little Dot Mk II als ein OTL wär natürlich interessant, um mal zu hören was Rohren so machen. Meine Frage dazu ist ob es an Saft und Kraft auch für einen 25 ohm THX00/E-MU reicht, im Fall von zu wenig Power ...Gainschalter gäbe es ja ..
Oder ist es da besser den LD MK I mit nur 2 Röhren und op-amps im Ausgang zu nehmen. Der liefert wahrscheinlich etwas weniger Röhrensound weil ja nur 2 Röhren drinnen werkeln..

Was macht da Sinn? Schon vorab mal Danke für Infos dazu!

senifan
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von senifan » Fr 14. Sep 2018, 17:07

Nimm lieber einen Schiit Vali 2, der passt auch gut zum Fostex.
Die Anzahl an Röhren sagt nichts über den Klang aus, es kommt auf den Aufbau des Verstärkers und den Röhrentyp an. Röhrenverstärker können sehr neutral klingen, Valhalla 2 zum Beispiel.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 14. Sep 2018, 17:31

Ok, danke! Ist Schiit soviel besser gebaut bzw. warum geht deine Präferenz in diese Richtung?

senifan
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von senifan » Sa 15. Sep 2018, 09:48

Vali 2 bietet klanglich für den Preis sehr viel, die Little Dots kenne ich nicht aber die Leute im Internet, deren Meinung ich vertraue, halten sehr viel vom Vali 2. Die Bauqualität der kleinen Schiit Sachen ist eher zweckmässig, für die Preise bekommt man woanders aber auch kaum mehr.
Garage 1217 hat noch ein paar gute Röhrenverstärker und deren Bauqualität ist sehr gut. Sind allerdings etwas teurer.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Sa 15. Sep 2018, 14:08

Ok, danke! Manche schwärmen auch von den LDs, manche ärgern sich über deren QC Probleme...
Schade, dass Pro-ject sich noch nicht entschlossen hat einen kleinen Röhren Khv zu machen, deren Tube Box S ist ein ganz besonders gelungener Phonopre.
Bin noch am überlegen... vlt. finde ich auch was Gebrauchtes für den Ausflug in die Röhrenwelt ;)

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 494
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 17. Sep 2018, 11:35

Also den Schiit Vali 2 würde ich auch nehmen, kenne ihn allerdings nicht persönlich. Ich hatte aber den Magni 2 und der gefiel mir hervorragend (Solid State allerdings).
Was mir am Little Dot 3 gefiel, war einfach dass er im Gegensatz zu allen anderen Röhren, die ich probiert hatte, wesentlich weniger Macken, erheblich praxistauglicher (kein Rauschen, Brummen und vorallem genug Leistung für jeden Hörer) hatte/war/ist. Zusätzlich sieht er todschick aus.

Aber:
Was ich an Röhren nicht mag: Irgendwann muss man sie austauschen. Dessen muss man sich bewusst sein, dass man irgendwann neue kaufen muss.
Ein normaler Verstärker hält wesentlich länger.

Was Verstärkerklang übrigens betrifft -> Ich halte das für eine der kleineren Variablen und sehe einen vom Frequenzgang angepassten (EQ oder Mod) KH definitiv als das Sinnigere an. Wenn das passt, sollte man sich einfach einen robusten KHV besorgen, der einem gefällt und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Mein Geheimtip: C-Moy. Wenn ich niemals einen Hifiman (da hatte der Kleine nicht mehr genug Leistung) ausprobiert hätte, hätte mir das kleine Ding in allen Lebenslagen gereicht.

Aber ja: Auch ich muss sagen, dass es Verstärkerklang gibt. Das habe ich damals bei Lautsprechern, wie auch KHs schon bemerkt. Bringt aber nichts, einen nicht gefallenden KH mit einem passenden KHV gut klingend hinzubiegen. Das ist der ineffizienteste und teuerste Weg, den man wählen kann.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 21. Sep 2018, 06:37

Hab mir jetzt doch den LD I+ geholt. Zum Preis von inkl. Versand um 107.- was auch ein Argument war.
Der LD ist überraschend solide gebaut (NTS vorhanden ...eh klar) ... und klingt schon mit Standardröhren und op-amp bei mir ganz besonders gut am E-MU Teak. :D
Die Röhren, obwohl wir hier einen Hybriden haben, tun doch etwas zur Sache. Kurzum das kleine Ding macht mir große Freude. Stocktubes sind wohl etwas basschwach obwohl gut hörbar und definiert fehlt ein wenig Druck wie ihn z.B. der Corda Jazz liefern kann. Das macht sich am E-MU aber sehr gut, hat er ohnehin genug Bassleistung, sodass er mit dem Little Dot in Stockversion ausgewogener mit etwas stärkerer Mittenpräsenz spielt - gefällt mir sehr gut. Also wenn die Performance mit Upgrade von Röhren und op-amp noch besser werden soll ... man darf gespannt sein (dafür wurde alles nötige mal geordert... hehe) der kleine Amp macht mächtig was her fürs Geld, für die Show und das Gebotene auf jeden Fall.
Out of the box schon überraschend sauber ... wird nach gut 10 Stunden noch etwas harmonischer. Wohl ein Top Exemplar erwischt, selbst bei geringsten Lautstärken ist keine Kanalungleichheit zu hören... der darf bleiben. :kh:

K800_IMG_20180921_141949.JPG
K800_IMG_20180921_141949.JPG (49.72 KiB) 2123 mal betrachtet
K800_IMG_20180920_103002.JPG
K800_IMG_20180920_103002.JPG (43.21 KiB) 2176 mal betrachtet
K800_IMG_20180920_102431.JPG
K800_IMG_20180920_102431.JPG (43.96 KiB) 2123 mal betrachtet

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Di 25. Sep 2018, 14:20

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 11:35
Also den Schiit Vali 2 würde ich auch nehmen, kenne ihn allerdings nicht persönlich. Ich hatte aber den Magni 2 und der gefiel mir hervorragend (Solid State allerdings).
Was mir am Little Dot 3 gefiel, war einfach dass er im Gegensatz zu allen anderen Röhren, die ich probiert hatte, wesentlich weniger Macken, erheblich praxistauglicher (kein Rauschen, Brummen und vorallem genug Leistung für jeden Hörer) hatte/war/ist. Zusätzlich sieht er todschick aus.

Aber:
Was ich an Röhren nicht mag: Irgendwann muss man sie austauschen. Dessen muss man sich bewusst sein, dass man irgendwann neue kaufen muss.
Ein normaler Verstärker hält wesentlich länger.

Was Verstärkerklang übrigens betrifft -> Ich halte das für eine der kleineren Variablen und sehe einen vom Frequenzgang angepassten (EQ oder Mod) KH definitiv als das Sinnigere an. Wenn das passt, sollte man sich einfach einen robusten KHV besorgen, der einem gefällt und zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Mein Geheimtip: C-Moy. Wenn ich niemals einen Hifiman (da hatte der Kleine nicht mehr genug Leistung) ausprobiert hätte, hätte mir das kleine Ding in allen Lebenslagen gereicht.

Aber ja: Auch ich muss sagen, dass es Verstärkerklang gibt. Das habe ich damals bei Lautsprechern, wie auch KHs schon bemerkt. Bringt aber nichts, einen nicht gefallenden KH mit einem passenden KHV gut klingend hinzubiegen. Das ist der ineffizienteste und teuerste Weg, den man wählen kann.
Der Vali soll angeblich kaum Röhrenklang ins Spielgeschehen bringen drum kam er für den Ausflug ins Röhrenlager nicht in Frage.
Der LD 1+ reagiert sensibel auf Röhrentausch, der Klangeinfluss der Röhren ist markant, erstaunlich bei einem Hybriden. Power zum Abwinken ist auch da. Der Emu spielt in der skala 1-100 bei 15 schon an der Schmerzgrenze.

Die Röhrentypen kosten vernachlässigbar wenig .. das Paar zwischen 9 und 13,90 sogar noch inklusive Porto. Haltbarkeit locker 5 - 10 tsd Stunden.
Mein Ausflug sollte im lowbudgetbereich bleiben, gut so .. umso mehr finde ich es schlicht faszinierend wie gut dieses glühende Kistchen läuft. Yugo long bottles 6HM5, voshkods .. top! Unglaublich fein auflösend, sehr live, 3D, Separation... erstaunt mich. Mal wie schwerer Wein, mal spritzig perlend wie Sekt, der Corda klingt im Vergleich ebenso fein, ein Spürchen breiter, sonor aber im Vergleich fast zu gelassen .. nüchtern dagegen^^ ...schwurbel..aus!

Der LD ist über Röhren und opamp noch dazu individuell easy tunebar .. genial! Besonders der E-MU begeistert aktuell damit besonders, reagiert er stark auf Röhrentausch. Der 58x ist da weniger empfindlich, dem taugt jede Röhre.
Warte noch auf opamp upgrade, bleibt spannend. Hoffe das Kistchen überdauert ein paar Dekaden, selbst wenn ... kleine Reparaturen sind teurer.

K800_DSC_2657-1.JPG
K800_DSC_2657-1.JPG (61.36 KiB) 2048 mal betrachtet

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Firschi » Di 25. Sep 2018, 14:44

Wie hoch ist die Ausgangsimpedanz an der Kopfhörerbuchse? Und wie schätzt du den Gleichlauf des Poti ein?

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Di 25. Sep 2018, 15:55

Gleichlauf ist sensationell, war grottenschlecht z.B. beim IFI Ican
Ausgangsimpedanz muss ich googeln ;)

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Di 25. Sep 2018, 16:27

:coffee: ... nichts verlässliches gefunden, man munkelt 8 ohm ..wär das gut oder schlecht?

senifan
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von senifan » Di 25. Sep 2018, 16:56

Bei Röhrenverstärkern kann man das nicht pauschal sagen aber 8 Ohm sollten überwiegend unproblematisch sein.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Do 27. Sep 2018, 05:24

Danke für die Info! Funktioniert auch alles perfekt mit 25 ohm und 135 ohm Hörern.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Firschi » Do 27. Sep 2018, 08:32

Hey, das ist ja echt noch okay, wenn man keine InEars daran benutzen möchte. Sieht schon klasse aus, der kleine Punkt, allerdings müsste das Trafo-Gehäuse nicht ganz so präsent sein, für meinen Geschmack.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Do 27. Sep 2018, 10:04

Seit die Kälte schon herumschleicht erwärmt das heisse Ding nicht nur ein wenig das Zimmer sondern auch noch das Gemüt ;)
Schmäh ohne, der bulkige Kasten gefällt mir in diesem old-fashion look, wie ein kleines Kraftwerk und das sanfte Glühen ... niceee!
Der TrafoBlock ist ein fenomenaler Handwärmer.
Noch mehr gefällt mir die Qualität die da rauskommt - die Röhren spielen sich poco a poco ein und ich hab eine auf der Überholspur:
EI Yugo 6HM5 - wow, natural mystic, bassstark, offen und herrlich ausgewogen (genial am EMU)
gefolgt von einem 72er Jahrgang Voshkods und einem 84er, der klingt vlt. ein wenig trockener :) sehr fein und detaiverliebt und für Hoch- und Obertonfreaks pure Medizin (super auch beide Jahrgänge am 58X)

.. unglaublich aber da ist noch immer Potential: Der opamp mod feht noch. Ein Burson V5I und muses02 (hoffe kein fake) sind im Anflug.

K800_DSC_2665-1.JPG
K800_DSC_2665-1.JPG (68.31 KiB) 1506 mal betrachtet

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von RunWithOne » Fr 28. Sep 2018, 19:11

senifan hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 16:56
Bei Röhrenverstärkern kann man das nicht pauschal sagen aber 8 Ohm sollten überwiegend unproblematisch sein.
Meiner bescheidenen Meinung nach erst für KH ab 80Ohm. Bei weniger Impedanz wird man es hören. Ich habe diese Erfahrung selbst schon mehrmals machen müssen.

@Firschi: Viel Erfolg beim Umzug

Hat der LD eigentlich eine erst zu nehmende CE Kennzeichnung o.ä.?

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 28. Sep 2018, 21:33

So schauts hinten aus, CE steht drauf.. da steht sogar QC passed... Höre nix Störendes via 25 ohm Hörer; was soll man da hören, wenn man´s hört?

K800_DSC_2658-2.JPG
K800_DSC_2658-2.JPG (64.24 KiB) 1479 mal betrachtet

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von RunWithOne » Fr 28. Sep 2018, 23:17

Meine Erfahrung mit hoch/höher ohmigen Geräten chinesischen Fertigung (LD hatte ich jedoch noch nicht da) war immer schlechtere Auflösung/unsauberes Impulsverhalten/bassiger im Vergleich zu meinem A&K DAP. Damals hatte ich AK70 / AK70MKII. KH u.a. DT770, 1770, 1990, T1 2nd, Focal Elear, Focal Clear und beoplay H6 2nd.
Gut möglich das ich mit meiner Geräteauswahl auch in die MinusKiste gegriffen habe. Vielleicht bin ich auch einfach kein Röhrentyp.

s0nic
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von s0nic » Sa 29. Sep 2018, 01:39

teste mal russische 6n1p-EV, die gefielen mir am I+ sehr gut

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Sa 29. Sep 2018, 05:39

s0nic hat geschrieben:
Sa 29. Sep 2018, 01:39
teste mal russische 6n1p-EV, die gefielen mir am I+ sehr gut
Ja, danke für den Tipp! Das sind die besagten Voskhods mit dem Raketenlogo von denen ich 2 Jahrgänge hier hab. Topröhrchen!! Von der Verarbeitung her sind sie auch die allerschönsten. Anfangs etwas hart, wenig Bass und fast zu viel Höhenanteil. Seit gestern bzw. nach ca 40 H spielen die jetzt wirklich groß auf. Würde diese zusammen mit den EI Yugo 6HM5 wärmstens für alle Vorstufen empfehlen, wo diese EF95´er Typen reinpassen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Firschi » Mo 1. Okt 2018, 11:57

jaco61 hat geschrieben:
Fr 28. Sep 2018, 21:33
So schauts hinten aus, CE steht drauf.. da steht sogar QC passed...
Das heißt leider nicht sehr viel bei Waren aus dem Land der Morgenröte ;) Was es darüber hinaus mit der CE-Kennzeichnung auf sich hat, weiß z.B. Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung. Meiner Erfahrung nach haben viele Verbraucher eine falsche Vorstellung davon, was das überhaupt ist.

jaco61 hat geschrieben:
Fr 28. Sep 2018, 21:33
Höre nix Störendes via 25 ohm Hörer; was soll man da hören, wenn man´s hört?
Je nach Impedanzgang des Hörers bzw. dessen Treiber bewirken unterschiedliche Ausgangsimpedanzen des Verstärkers Veränderungen des Frequenzgangs. Mit sinkender Impedanz der Treiber und steigender Impedanz des Ausgangs nimmt dieser Effekt zu - allerdings nicht bei magnetostatischen Kopfhörern.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Di 2. Okt 2018, 12:28

Wie gesagt, beim 25-Ohm Hörer keine Spur davon. Der E-MU blüht mit dem LD1+ richtig auf. Der hat mir an keinem Verstärker noch so gut gefallen!
Mein Ausflug ins Röhrenlager hat Folgen .. :lol: ich komm nicht mehr so schnell zurück!

Ihr werdet mich auslachen.. ein 100 € Amp spielt sich bei mir in die erste Reihe. Ein wenig upgrade und tuning nach Geschmack und fertig ist ein sensationell involvierender und mitreissender Amp der mich baff und begeistert meine CDs neu entdecken lässt.
Der op-amp V5i kam heute und spielt sich gerade ein wenig ein... Sehr feines Teil! Die Kiste hat mich voll gepackt :D
Dateianhänge
K800_DSC_2676-1.JPG
K800_DSC_2676-1.JPG (134.14 KiB) 1231 mal betrachtet

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von BadPritt » Mi 3. Okt 2018, 00:10

Meiner sieht ganz anders aus. Ich hab noch die Urversion 1.0 mit dicken Widerständen und nicht diesem SMD-Hühnerfutter... ;)

Mein Amp ist schlecht abgeschirmt, brummt in der Nähe anderer Stromquellen und außerdem hat er die oben schon erwähnten Probleme mit der Auflösung. Opamp- und Tuberolling hab ich auch mal gemacht, deutlich andere Ergebnisse in Klang und Auflösungsverhalten könnte ich dadurch allerdings nicht erzielen. Ich finde den Verstärker nicht schlecht, aber auch nicht gut. Gut aussehen tut er jedenfalls. Das muss man ihm lassen.

Nach deiner Schilderung ist mit der Version 4 (2015) wohl alles besser geworden. Ist durchaus möglich.

Gruß Bad

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Mi 3. Okt 2018, 15:42

Der Burson V5i ist ein turboboost an Klarheit und Auflösung. Zeigt erst was da drinnen steckt unter der Haube ;) mit hellen Röhren wie den Voskhods wirds beim E-MU damit auf Dauer zu anstrengend, beim HD58X geht aber voll die Sonne auf, top!! Der E-MU hat sein Traumpärchen jetzt mit LD1+ / 5Vi / GE Jan 5654W .. da erscheint alles wie füreinander gemacht - besser gehts jetzt nicht mehr oder brauchts nicht - grandios!
Kleines Kistchen ganz groß, fein tunebar auf Geschmack und KH - insges. Kosten 157 .- fürs aktuelle Outfit. ...
Das wärs mal an Bericht zum LD1+ version 4.0 für ne Weile.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Firschi » Do 4. Okt 2018, 08:14

Es ist richtig schön zu lesen, wie begeistert du von dem kleinen Kasten bist :kh:


Nennt mich unromantisch oder pessimistisch, aber ich würde nicht auf die Idee kommen, in andere OPAMPS zu investieren, wenn ich dieses unsägliche Poti sehe. Für mich passt das nicht zusammen :fpalm:

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Do 4. Okt 2018, 15:40

Deine Gedanken zum Poti haben schon einige umgesetzt. Ich hab mich durch zig Forenseiten gelesen und jene die z.B. ein schönes Alps Poti verbaut haben berichten, dass es das voll bringt. Ich würde es sofort machen, die Kiste würds m.E. verdienen, nur kann ich das leider nicht selber und müsste das auslagern...würde wohl ned die Welt kosten vlt. max. 40 € plus Trinkgeld? k.a. Vielleicht finde ich jemanden in Wien, der mir eins einbauen kann. ... vorausgesetzt auch dass eins gefunden wird das da reinpasst ;)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von Firschi » Do 4. Okt 2018, 17:17

Wenn du einen vertrauenswürdigen Bastler an der Hand hast, würde ich das machen. ALPS RK27 50kOhm logarithmisch würde ich da rein packen, wenn es passend gemacht werden kann. Ich wäre optimistisch ;)

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 5. Okt 2018, 06:46

Vielen Dank fürn Tipp, Dominik! Werde den Potitausch mal ins Auge fassen. Zur Not in der Audiotuning Werkstatt von Pro-ject, da kostet mich der Spass aber wahrscheinlich ca. 100 .- und 3 Wochen Wartezeit. :fpalm:

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Fr 5. Okt 2018, 18:57

Da sind manche schon weiter als ich ... :lol:
Dateianhänge
diy.jpg
diy.jpg (20.4 KiB) 1069 mal betrachtet

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Little Dot Headphone Tube Amplifiers

Beitrag von jaco61 » Sa 6. Okt 2018, 07:10

Firschi hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 14:44
Wie hoch ist die Ausgangsimpedanz an der Kopfhörerbuchse?
Jetzt hab ich endlich einen Thread mit einer Messung der Ausgangsimpedanz gefunden:
es sind nur 0,19 Ohm. :top:

Antworten