RME: ADI-2 DAC

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Daiyama » So 24. Nov 2019, 19:30

Ich weiss es nicht genau. Die Gerätebezeichnung ist die gleiche geblieben; es gibt wohl auch kein MKII Zusatz oderso.
Zuletzt geändert von Daiyama am Mo 25. Nov 2019, 07:44, insgesamt 1-mal geändert.

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » So 24. Nov 2019, 21:02

Wenn man sicher gehen will den Neuen in der Hand zu haben: Den SD LD Filter gibt es nur beim AK4493.

s0nic
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von s0nic » Di 3. Dez 2019, 11:47

Gibt es irgendwo ein paar Besipiele der EQ Anpassungen für gängige Kopfhörer? Hab die neue Version des ADI jetzt hier, werde damit aber bis jetzt genauso wenig warm wie mit der alten ...

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Daiyama » Di 3. Dez 2019, 13:11

Hmm, also ich mache das so, in dem ich mir den Frequenzgang des KHs anschaue und ich dann dementsprechend mich störende Peaks rausfiltere. Stärke, Einsatzfrequenz und Breite (Q) jeweils nach Augenmaß eingestellt. Komplett andere Tonalitäten in dem man sehr großflächig (z.B. über die Shelfilter) Bereiche absenkt, mache ich eigentlich nicht. Da würde ich mir eher einen anderern KH kaufen.

Mit der Bedienung des EQs muss man sich natürlich etwas vertraut machen. Da muss ich auch immer erstmal wieder fummeln bis ich wieder parat habe.

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » Di 3. Dez 2019, 13:29

s0nic hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 11:47
Gibt es irgendwo ein paar Besipiele der EQ Anpassungen für gängige Kopfhörer? Hab die neue Version des ADI jetzt hier, werde damit aber bis jetzt genauso wenig warm wie mit der alten ...
Hier zum Beispiel: https://github.com/jaakkopasanen/AutoEq ... r-ear_2018

Man nimmt beim ADI die ersten 5 vom PEQ, die restlichen sind zum verfeinern.

Man kann beim ADI zusätzlich mit der Bass- und Treble-Einstellung arbeiten.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Daiyama » Di 3. Dez 2019, 14:01

Hmm, die ersten 5 vom PEQ sind glaube ich auch die letzten 5.... Sprich, er hat nur 5 Filter. :???:

Edit: Achso, jetzt verstanden, die ersten 10 aus dem Link. Da würde ich aber etwas anders vorgehen. Alles erstmal im relevanten Bereich (40 Hz - 12-15 kHz oder höher, wer da noch hört) und mit niedrigem Q. Wenn dann noch was frei bleibt, dann die im relevanten Bereich mit hohem Q und alles andere ist sowieso nicht notwendig. :bä:

s0nic
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von s0nic » Di 3. Dez 2019, 15:04

danke, so etwas habe ich gesucht, sind zwar nicht all meine Favoriten vertreten, aber für einen neuen Einstieg sollte das reichen

edit: nee, die Auswahl ist groß https://github.com/jaakkopasanen/AutoEq ... er/results
Zuletzt geändert von s0nic am Mi 4. Dez 2019, 00:27, insgesamt 1-mal geändert.

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » Di 3. Dez 2019, 17:59

Die ersten fünf sind nach meinem Verständnis für den Fall, dass man nur 5 anwenden kann oder will um damit schon halbwegs dicht an die Harman Over Ear Kurve von 2018 her zu kommen. Die nächsten fünf um das Ganze zu verfeinern / zu perfektionieren. Es gibt auch irgendwo PDFs dazu wo es glaube ich auch erläutert wird.

Die Einträge bei ca. 20khz mit niedrigem Q ziehen die Kurve über einen weiten Bereich nach unten, also wirken auch nach unten.

Hier mal eine vollständige Kurve für den HD 800:
hd800crave.jpg
hd800crave.jpg (71.54 KiB) 1807 mal betrachtet

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » Di 3. Dez 2019, 18:00

Ich muss gerade weg, vielleicht schaffe ich nachher noch die reduzierte zum Vergleich.

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » Di 3. Dez 2019, 19:45

Hier nun mit 5fach:
hd800_5.jpg
hd800_5.jpg (78.17 KiB) 1785 mal betrachtet
Und hier nur der bei 20khz:
hd800_20khz.jpg
hd800_20khz.jpg (70.98 KiB) 1785 mal betrachtet

s0nic
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von s0nic » Mi 4. Dez 2019, 00:40

Danke, sehr anschaulich. Die 5 Bänder des RME reichen ja schon um den Hörer komplett zu verbiegen. Ich habe ein paar Einstellungen der genannten Liste getestet, einige fand ich mehr, manche weniger brauchbar. Für den LCD3 beispielsweise großartig, für den HE6 eher daneben (er verliert völlig seine Brillanz, das macht ihn doch aus ?!).

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Staxi2017 » Mi 4. Dez 2019, 11:33

Habe auch Sonarwork dazu.
Beim K812 super
Beim TH900 ist die ganze Magie weg.
Ist wirklicht komplett individuell.

Beim RME mit L700--PEQ ist es eine Umgewöhnung, nicht so, daß ich gleich begeistert wäre - muss man wohl dann stundenlang hören.

mike99
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von mike99 » Mi 4. Dez 2019, 11:45

Mir reichen beim HD800 in der Regel 3 Anpassungen, etwas anheben im Bass (eher weniger als Harman) und die beiden Peaks nach unten, der Rest ist nicht ganz so dramatisch.

Man muss hierbei auch immer bedenken inwieweit die verwendete Zielkurve den eigenen Vorstellungen entspricht und dass die Messeinrichtung (Kunstohren z.B.) nicht unbedingt zu den physischen Parametern "vor Ort" passt.

Und auch wenn ich z.B. den HD800 und den Clear auf die gleiche Zielkurve einstelle und auch noch die Bühne ein wenig reguliere hören sich die beiden für mich nicht wirklich gleich an.

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Mo 18. Mai 2020, 21:42

Hallo,

Kann jemand was über den RME Audio ADI-2 Dac Fs was sagen?
Teilt sich die Version mit der anderen Rme Adi 2 familie?
Wenn ja einfach Post verschieben wenn möglich.

Ich könnte an ihn ran kommen und wüsste gerne was über ihn.
Ich lese immer das es zig Spielereien gibt usw,aber konkretes hört groß nicht.
Tendiere immer noch zwischen dem und den Questyle Cma400i.

Kopfhörer wären D7200,Tr x Mahagoni und D2000 modifieziert.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4090
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Firschi » Mo 18. Mai 2020, 22:28

Migel hat geschrieben:
Mo 18. Mai 2020, 21:42
Wenn ja einfach Post verschieben wenn möglich.

Hiermit erledigt. In diesem Thread findest du allerhand Infos zu diesem Gerät und seinem Vorgänger.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Diego Dee » Di 19. Mai 2020, 07:34

Migel hat geschrieben:
Mo 18. Mai 2020, 21:42
Hallo,

Kann jemand was über den RME Audio ADI-2 Dac Fs was sagen?

Tendiere immer noch zwischen dem und den Questyle Cma400i.

Der ADI-2 DAC Fs hat Ende 2019 einen neuen Wandlerchip bekommen, wenn du auf diesen Wert legst musst du schauen, daß du ein Gerät ab November2019 bekommst.
Allerdings ist zu bezweifeln ob sich der neue Chip soundmäßig überhaupt lohnt.
Wie Marc schon geschrieben hat ist die Loudness Funktion beim ADI ein Feature das man am meisten beim ADI vermisst.
Die meisten anderen mir bekannten DAC/KHV Kombinationen bieten so gut wie gar keine Möglichkeit zum Klangregeln oder EQ-en.
Da es aber einige dünn gemasterte Aufnahmen gibt wäre es nett wenn man hin und wieder doch ein klein wenig am Sound drehen könnte.
Ich habe hier das Programm Audirvana entdeckt und werde mir zu gegebener Zeit die Testversion anfordern.

Du kennst bestimmt meine Erfahrungen mit dem ADI-2 pro, vor diesem hatte ich einen Fs.
Wirklich nicht schlecht und du musst selber herausfinden ob du die internen Funktionen brauchst.
Meiner Meinung nach ist beim RME nur die Loudnessfunktion und der parametrische EQ wirklich interessant.
Die Programmierung des EQ ist meiner Meinung nach umständlich, mal schauen wie die Einstellerei und das Abspeichern der Presets bei Audirvana von der Hand geht.

Bei mir hat letztlich der Violectric mit seinem analogen Klangbild das Herz erobert.
Das was mich klanglich beim RME gestört hat war beim V280 alles gut :)

Ich will dir nichts empfehlen aber wenn du die Möglichkeit hast einen ADI-2 Fs mit dem 400i direkt zu vergleichen dann würde ich das an deiner Stelle anstreben.
Außer dem Klang gibt es ja noch den lieben Alltag und es ist nicht unerheblich wie du letztlich mit einem Gerät klarkommst (Optik, Haptik, Bedienung) :opa:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von RunWithOne » Di 19. Mai 2020, 10:19

Kommt letztlich auf deinen Focus an. Der EQ ging mir gut von der Hand. Das Speichern war schon etwas nervig (Namen eingeben). Die Loudnessfunktion ist genial. Man kanndeutlich leider hören und vermisst nichts. Die angesprochenen neuen Farianten haben eine erweiterte Fernbedienung, die Manager auch zukaufen kann.
Den V280 kenne ich nicht, bin aber am überlegen den mal zu testen.

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Di 19. Mai 2020, 11:56

Hallo,
Danke für euere antworten.
Es ist definitiv der RME Audio ADI-2 Dac Fs.Mit dem neueren Chip.

Ich denke werde es wohl auf mich zukommen lasssen müssen.Mal sehen wie ich mit dem Menü zurecht komme.
Auch auf den EQ bin ich gespannt.
Man liest überwiegend nur das er recht Neutral sein soll und nette Spielerein hat und eine seltsame Anleitung.
Mehr leider nicht
Schauen wir mal wie es meinem Gehör gefällt.
Mit dem aktuellen Setup Cambridge dac magic und den Beresford capella ist er auch schon recht Neutral.
Wie neutral im Vergleich zu Rme kann ich noch nicht sagen.
Habe zwar auf Youtube ein paar Soundvorstellungen angehört und Vergleiche mit dem Mytek und Rme gesehen.
Fand ich nicht mal unbedingt schlecht.

Beim Questyle als vergleich habe ich gelesen das der etwas Musikalischer sein soll gegenüber dem Rme.
Und im Amyforum schwören einige auf die Kombi Rme mit dem thx 789 oder dem Rupert neve Khv.Wahrscheinlich wegem dem XLR ausgang hinten.
Aber traue dem ganzen nicht so ganz.
Und langsam muss ich sagen finde ich es auch nervig X Gerätschaften auf dem Tisch zu haben.🙈

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von RunWithOne » Di 19. Mai 2020, 12:00

Migel hat geschrieben:
Di 19. Mai 2020, 11:56
Mal sehen wie ich mit dem Menü zurecht komme.
Auch auf den EQ bin ich gespannt.
Man liest überwiegend nur das er recht Neutral sein soll ...
Mit etwas Einarbeitung sollte es keine Probleme mit der Bedienung geben. Wenn es nicht klappt, findest du auf Youtube Tutorial Videos von Klaus.
Gegen das Neutrale gibt es ja dann den EQ.

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Di 19. Mai 2020, 23:25

Hallo nochmal,

Habe mal die Einleitung grob überflogen.Ich denke wenn man sich 1-2 h hinsetzt und in Ruhe alles mal durch geht kommt man klar.
Das Ding kann ja echt viel.
Wenn ich es richtig verstanden habe hat der ne Loudness funktion,schon immer vermisst irgendwie.
5 Band eq und sogar eine Hörkurve die man nach belieben einstellen kann.
Wäre ja Mega wenn das funktioniert wie ich es mir denke.

Ein zwei Fragen habe ich noch.
1.Da ich Kopfhörer habe bis max 25 ohm nehme ich da ganz normal die 6.3 mm Buchse oder?
Wäre blöd wenn ich die Klinken umlöten müsste auf 3,5 mm um die auf Iem Buchse betreiben zu können/muss.

2.Anscheinend muss man beim Ersten einschalten was konfiguriert werden Line in, 6,3 mm buchse und iem.
Was ist Line in?Sind das die Digitale Eingänge wie Usb coax und Optical?
Wenn ja was stell ich da ein?Ich nehme an das es dann, was mit den 3 Eingängen zu tun haben sollte was mit dem clipping zu tun hat.

3.Ich habe beim Beresford Capella ein Dorado psu gekauft damals.Der sich auf 12 und 15 volt einstellen lässt.
In der Anleitung steht : Der Dorado darf daher nicht mehr als 250 mA aus der Netzstromversorgung ziehen.Natürlich stehen die ersten Zwei Sätze das der Dorado nur für Hauseigene Produkte gedacht ist.
Der Rme braucht 2 Ampere bei 12 volt,ich nehme an das dies zu wenig ist um ihn damit betreiben zu können?
Der Dorado ist nicht unbedingt ein Psu Netzteil,sondern eher eine Art Kondensator.
Hat beim Beresford capella nochmal bisschen was gebracht.

4.Hat jemand mal mit dem Akkupack experimentiert ob das besser wurde oder alles nur Voodoo?😁
In der Anleitung stand noch was bezüglich dem Netzteil das man sich da keine Sorgen zu machen braucht.
Falls der mir gefallen sollte habe ich nicht vor da was zu machen.Selbst ein abgeschirmtes Kabel würde ich jetzt für Geldverschwendung halten wenn das andere Ende des Kabels auch nichts ist.
Da habe ich nicht vor Unsummen fürs Kabel oder anderes Netzteil auszugeben.
Reicht ja wenn der an einer Netzfilterleiste steckt nehme ich an.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4090
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Firschi » Mi 20. Mai 2020, 08:13

Du kannst deine Hörer ganz normal an die 6.3mm Klinkenbuchse anschließen. Der IEM-Ausgang hat ein nochmals deutlich niedrigeres Grundrauschen als der größere, was bei OverEar Kopfhörern meiner Meinung nach keine Rolle spielt.

LineIn bezeichnet analoge, hochohmige Eingänge. USB und S/P-DIF sind digitale Eingänge, entsprechend wird der interne DAC des RME genutzt.

Der RME braucht 9-15V DC 8W (also 0,89...0,53A) , dein Netzteil reicht also nicht aus. Übrigens, PSU (power supply unit) = Netzteil. Ich kenne den Dorado nicht, ein reiner Kondensator kann es jedenfalls nicht sein. Ich würde auf solche Gimmicks verzichten, der RME ist schon mit Bordmitteln Weltklasse.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Mi 20. Mai 2020, 12:25

Alles Klar,danke dir vielmalsfür die Auskunft 👍.
Werde ich alles berücksichtigen 😉.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Diego Dee » Mi 20. Mai 2020, 12:38

Genau, sehe ich auch wie Dominik, probiere den RME erstmal so wie er ist, wenn er dir out of the box nicht gefallen sollte wird es ein anderes Netzteil auch nicht reissen.

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Mi 20. Mai 2020, 13:12

Joar das stimmt auch wieder.😁
Ich habe allerdings gelesen das Rme was Stromtechnisch angeht sich da schon Gedanken gemacht hat.
Und werben auch damit mit dem Steady clock dings da.
Hätte für mich am Ende keinen Sinn gemacht in irgendwelche Netzteile zu investieren.

Prioritär zählt erstmal mit dem Teil klar zu kommen.😉
Und ob es eine Option für mich ist bereichert zu werden oder nicht.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Diego Dee » Do 21. Mai 2020, 11:12

Wenn es dir irgendwie möglich ist dann sieh zu, daß du ein Vergleichsgerät dazunehmen kannst z.B. den i400 oder was von Violectric.
Und dann möglichst in Ruhe und über einen längeren Zeitraum vergleichen.
Der RME gefällt durchaus mit seinem klaren und sauberen Sound.
Wenn du dann einen eher analog aufgebauten KHV in guter Qualität zum Vergleich dazunimmst kannst du dir einen guten Eindruck erarbeiten wohin du von der Soundqualität rudern möchtest, was dir mehr gefällt, und das geht alles ohne Kristalle :mrgreen:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von RunWithOne » Fr 22. Mai 2020, 17:23

Migel hat geschrieben:
Mi 20. Mai 2020, 13:12
Prioritär zählt erstmal mit dem Teil klar zu kommen.😉
Und ob es eine Option für mich ist bereichert zu werden oder nicht.
Ich bin auf deine Eindrücke gespannt. Ist erschon unterwegs zu dir? Ich halte mich erst mal zurück.
Diego Dee hat geschrieben:
Do 21. Mai 2020, 11:12
Wenn es dir irgendwie möglich ist dann sieh zu, daß du ein Vergleichsgerät dazunehmen kannst z.B. den i400 oder was von Violectric.
Und dann möglichst in Ruhe und über einen längeren Zeitraum vergleichen.
Der RME gefällt durchaus mit seinem klaren und sauberen Sound.
Wenn du dann einen eher analog aufgebauten KHV in guter Qualität zum Vergleich dazunimmst kannst du dir einen guten Eindruck erarbeiten wohin du von der Soundqualität rudern möchtest, was dir mehr gefällt, und das geht alles ohne Kristalle :mrgreen:
In der Preisklasse sollte man schon ordentlich vergleichen, es sein denn man muß öfter in den Keller. Das Geld umschaufeln, damit es keinen Schimmel ansetzt. :yeah:

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Fr 22. Mai 2020, 19:11

Ich habe es bei Musotec bestellt,hab nach 20 min einen Anruf bekommen das aufgrund der Corona gedöns es erst nächste Woche wird,aber er hat es am Lager.
Wahrscheinlich muss er da Vorgaben einhalten.Musotec ist irgendwo in Nrw bei Dortmund und da ist Corona mässig noch verhalten.
Aber es ist ansich okay solang ich informiert bin alles gut.

Auf den Eindruck bin ich natürlich auch gespannt,sehr sogar.
Habe fast so ziemlich bei YouTube geschaut und auch das Duell mit mytek und Chord quest.
Hatte bisschen den Eindruck gehabt das der Chord oben raus tecken besser gewesen ist.Und mbeim mytek war es recht gleich.
Aber kann auch täuschen mein Eindruck.

Beim Questyle bekommst nur mit direkter Bezahlung leider,und ist überwiegend nicht lieferbar.
Art und voice hatte noch vor Corona gegen Kaution angeboten.
Wie jetzt ist weiss ich nicht wahrscheinlich eher nicht.
Damir Franc der Youtuber meinte das ab einer gewissen Preisklasse, die Tonalitäts unterschiede minimal seien.

Ich möchte aber echt nicht vorher schon geurteilt haben.Könnte sein das der mir so gefällt und dann bleibt.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1291
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von RunWithOne » Mi 27. Mai 2020, 19:58

Diego Dee hat geschrieben:
Di 19. Mai 2020, 07:34
Der ADI-2 DAC Fs hat Ende 2019 einen neuen Wandlerchip bekommen, wenn du auf diesen Wert legst musst du schauen, daß du ein Gerät ab November2019 bekommst.
Allerdings ist zu bezweifeln ob sich der neue Chip soundmäßig überhaupt lohnt.
Ich habe inzwischen beide Varianten hören können, wenn auch nicht zur gleichen Zeit. Ich denke, das gibt es keinen Unterschied. Den Unterschied macht wirklich die Fernbedienung des neuen Modells aus. Sied hat einen erweiterten Funktionsumfang.
Diego Dee hat geschrieben:
Di 19. Mai 2020, 07:34
Bei mir hat letztlich der Violectric mit seinem analogen Klangbild das Herz erobert.
Das was mich klanglich beim RME gestört hat war beim V280 alles gut :)

Ich will dir nichts empfehlen aber wenn du die Möglichkeit hast einen ADI-2 Fs mit dem 400i direkt zu vergleichen dann würde ich das an deiner Stelle anstreben.
Außer dem Klang gibt es ja noch den lieben Alltag und es ist nicht unerheblich wie du letztlich mit einem Gerät klarkommst (Optik, Haptik, Bedienung) :opa:
Das sollst doch nicht immer solche Sachen schreiben :opa: Das macht mich ganz kirre. :fpalm:

Migel
Mitglied
Beiträge: 275
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von Migel » Mi 27. Mai 2020, 22:48

HAllo,
ich habe den Adi 2 gestern bekommen.
Ich tu mich noch etwas schwer mit dem.Gibt paar Sachen wo mich stören.
Weiss gar nicht so recht wo anfangen.
Fakt war das er etwas Einspielzeit braucht.Die Zeit muss man ihm geben auch wenn RME da was anderes sagt.
Gestern war alles noch vieles ungleich und gar nicht so sortiert fand ich.
Habe ihn über Nacht laufen lassen und ist jetzt besser.
Was mich stört ist das er halt out of the Box voll Linear ist.
Warum ich das sage ist weil wenn ich den D 7200 anstecke und quervergleiche mit dem D2000 hören sich beide gleich an.
Ich höre kaum bis gar nicht die Unterschiede raus aus den Kopfhörern von der Signatur.
Ich habe mir mal den Eq angeschaut und der ist echt komplett linear.
Jetzt ist die Frage wie soll ich das den einstellen?Oder ist das so gewollt?
Ich vermute fast auch das sich dann andere Kopfhörer wahrscheinlich genauso gleich anhören werden.Müsste ich jetzt testen.Wenn sich das bestätigt kannst logischerweise alles auf einen einzelnen guten Kopfhörer unterschiedliche Kurven fahren,LOL.
Nur ich habe null plan wie ich das einstellen soll am EQ.

Gibt es irgendwie irgendwelche Kurven einzelner Kopfhörer die man einstellen kann?
Ich habe den mal mit meinem Bresford spasshalber angeschlossen.
Ich fand das der Beresford im Vergleich zum internem Verstärker zwar etwas weiter weg war von der Kulisse,aber dafür autentischer,der ADI ist deutlich präsenter auf der Bühne.
Ich fand auch das der Beresford bauchiger ist im Vergleich,und mehr Lowends hat.Also das Ausklingen der Instrumente ist 1-2 Takt länger.
Beim Adi weniger bauchig, kaum waren die Instrumente da sind Sie schon wieder weg.
Ich tippe das es aber aus der Werkseitigen Setup liegt weil eben alles Linear abgestimmt ist.

Das Menu ist so zweite was mich stört.Das ist echt nicht benutzerfreundlich.
Ich hätte mir da einfach zum Verständis mehr Klarheit gewünscht.Was mit dem Eq zu tun hat sollte auch alles in der Kategorie sein.
Setup zum Setup, wie Display,Einstellungen der Hauptlautstärke usw.
Es geht, aber braucht echt Zeit zum verstehen.Das Walktrough hat geholfen,hätte mir es noch auf Deutsch gewünscht wenn man schon eine Deutsche Firma ist.

Im moment weiss ich nicht so recht was ich davon halten soll von ihm.Ist echt schwer.
Gefallen hat mir die Kombo mit dem AKm 4493 chip mit dem Beresford gegenüber dem Cambridge.Wo ich echt über den Topping E30 nachdenke ob das nicht sinniger ist.
Kann es auch noch nicht so richtig einschätzen was ich davon halten soll weil die netten Spielerein mit dem Menu mehr überfordern als einem recht ist.
Bis ich da rumgefummelt habe bin ich mit dem Schitt Loki echt schneller mit der Zu oder abgabe.
Da kommt aber mein Typ Mensch ins Spiel nämlich Analog und nicht Digital.

j!more
Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: RME: ADI-2 DAC

Beitrag von j!more » Do 28. Mai 2020, 06:19

Offensichtlich nicht Dein Ding, @Migel. Du brauchst was Audiophiles.

Antworten