Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Benutzeravatar
cucera
Moderator
Moderator
Beiträge: 157
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 16:41

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von cucera » Mo 5. Apr 2021, 05:04

Schnelligkeit ist dann die berühmte slew rate, für Elekrostaten oder auch unempfindliche Lautsprecher entscheidend aber für die meisten Kopfhörer bedeutungslos, da diese nur 1mV-1V brauchen um bei 100dB zu sein.
Gruß Dan
Your Resident Estatologist

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von ZeeeM » Mo 5. Apr 2021, 08:14

Manch haben die Vorstellung, das die Spannung lahm nach oben kriecht und dann es lahm klingt. Unter dem Strich stellt sie in Tiefpass dar.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 08:46

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man Cola Dosen große Elkos benötigt, um bei einem KH ein schnelles d/dt zu erzielen.

Aktuell schawänzel ich um den Monoprice Monolith THX AAA 887 herum. Gefährlich hohe Wattleistung zu einem annehmbaren Preis. Audiosciencereview hat im messtechnisch seinen Segen gegeben ( imGegensatz zu meinem Valhalla ;)) und viele beschreiben ihn als dünn/ analytisch, was darauf hindeutet, dass er sich wirklich but misst und sauber linear spielt, mehr soll ein Solid State Amp für mich nicht. Der ist im Gegensatz so dem Maasdrop Vorbild THX AAA 789 sogar in Deutschland für 400€ erhältlich.
Dumme Idee bezüglich Stromlieferfähigkeit?

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » Mo 5. Apr 2021, 08:55

Ich hatte wir mal den SP200 (auch THX) kommen lassen, den empfand ich vom Klang auch als dünn. Das war nicht meine Art Musik zu hören. Ist aber das letztlich meine rein subjektive Einschätzung.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 09:16

Ja, ich habe ja auch den ADI-2 DAC, den ja im headfi auch viele soweit sehr gut finden, aber dessen Verstärker Sektion als zu dünn empfinden.
Hat das was mit der Stromlieferfähigkeit zu tun, die Frequenzgänge von denen messen sich sicherlich alle, absolut horizontal gerade, zwischen 10 Hz und 50kHz?

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » Mo 5. Apr 2021, 09:35

Ob es mit der Stromlieferfähigkeit zu tun hat kann ich dir nicht sagen. Ich meine das tut es nicht. Die Geräte klangen alle sauber. Der RME empfand ich nicht als dünn, eher etwas langweilig. Was man vielleicht auch mit linear gleichsetzen könnte. Der SP200 klang dagegen wirklich dünn. Auf Grund seiner enormen Leistung auch sehr laut. Leise hören ging auf Grund der deutlichen Kanalungleichheit bis etwas 9 Uhr nicht recht.

Benutzeravatar
cucera
Moderator
Moderator
Beiträge: 157
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 16:41

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von cucera » Mo 5. Apr 2021, 09:40

Das langweilige des ADI-2 DAC ist einfach ein Draht mit Verstärkung und technisch korrekt. Warmen euphonischen Röhren Sound kann ich virtuell über meinen Realiser oder ein Plugin im Mac hinzufügen. Technisch ist dass mehr K2, K4 Klirr. Dieses Oberwellenspektrum macht 80% vom Verstärkerklang aus.
Gruß Dan
Your Resident Estatologist

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 09:50

Der Monoprice hat ja 3 Gain Stufen, ich hoffe da regelt man die Lautstärke dann nicht zwischen 0 und 5%.
Allerdings habe ich bei einem Gainschalter so eine Autoanaolgie im Kopf.
Das ist, als hätten man einen 6 Zylinder Boliden und schaltet für die empfindlichen KHs 4 Zylinder weg und man hört dann nur noch mit einem 2 Zylinder Töff-Töff. ;)

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » Mo 5. Apr 2021, 10:01

Am Ende wirst du dir selbst ein Bild machen müssen. Der neue FiiO geht in die gleiche Richtung, viel Power und 3 (?) Gainstufen. Mein Atom hat nur 2. Wenn ich ihm mit 2V auf Low Gain zuspiele, blasen mir die Focal zwischen den Treibern alles weg. Der Vio hat 5 Stufen, er steht auf -12dB bei symmetrischer Nutzung.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 10:14

Da hast (hattest) ja eigentlich (fast) alle Modelle, um die ich so rumkreise.
JDS Atom, Vio HPA280 und Corda Jazz ff.
Der JDS dürfte eigentlich für alles reichen, aber dieses kleine Plastikkistchen, spricht sonst so gar keine Sinne mehr an. ;)
Der Vio wäre schon toll, aber ist halt auch schon viel Geld für einen Verstärker.
Der Corda ist da der Mittelweg, ich bin mir bei dem aber nicht über seine Leistungsreserven im Klaren.
Ich suche halt was, was die Aeon Flows mal so richtig Dampf unter dem Hintern macht, also ordentlich STROM liefert.
Ich könnte es natürlich auch anders machen und einfach einen Celestee kaufen und dann muss ich mir um Verstärkerreserven keinen Kopf machen.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » Mo 5. Apr 2021, 10:21

Der Atom ist nicht wirklich chic. Da gebe ich dir Recht. Den Jazz ff habe ich erst seit kurzem. Mangels Alternativen habe ich mit DAPs zugespielt. Also deutlich unter 2V (könnte die natürlich auch Line out stellen). Da möchte ich jetzt noch kein Statement zur Leistung abgeben. Aber wie du schreibst, sind meine KH weniger anspruchsvoll. Hin und wieder tauchen gebrauchte V180/200 auf. Wäre das keine Alternative
Klanglich empfinde ich sowohl Jazz also auch V280 vollmundiger und mitreißend, im Gegensatz zum dünnen SP200.

Dayolaf
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Di 9. Mär 2021, 19:31

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Dayolaf » Mo 5. Apr 2021, 11:53

Hey,
Ja der Sp200 ist echt ein missratenes Stück. Habe den so schnell wie er ausgepackt war wieder eingepackt. Das Kanalungleichgewicht fiel mir auch auf direkt beim einschalten.Die meisten gehen relativ schnell wieder weg vom Thx.
Bin nicht so der Freund von Gainstufen weil ich immer das Gefühl habe es fälscht irgendwie den Klang. Zumindest hatte ich den Eindruck am Schiit gehabt.
Was momentan in aller Munde ist das schicke Teil hier.
Der soll besser sein als der Topping A90 und noch Musikalisch sein und dennoch neutral sein. Laut manchner Aussagen übertrifft er den A90 deutlich.
Und seine Vielseitigkeit wurde auch gelobt. Verschiedene Gainstufen unter dem Gehäuseboden hat er zusätzlich noch Jumpers.Und Kraft genug alles anzutreiben.
Würde ich aktuell was suchen würde ich ihn wahrscheinlich ins Haus lassen.

https://magnahifi.com/de/singxer-sa-1-b ... amplifier/

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4934
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Firschi » Mo 5. Apr 2021, 12:05

Dayolaf hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 11:53
Bin nicht so der Freund von Gainstufen weil ich immer das Gefühl habe es fälscht irgendwie den Klang.
Das ist im Allgemeinen überhaupt kein Problem.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 12:43

Bei dem Singxer ist auch sehr sympathisch, dass er eine 4,4 mm Balanced Buchse hat. :)
Sieht wirklich interessant aus.

Edit: Der A90 in Silber aber auch. ;) Hat auch den 4,4 mm Ausgang.
Edit2: Achso, dass war ja der Kopfhörerkiller.

Benutzeravatar
krassi
Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: Mo 8. Jun 2020, 22:55

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von krassi » Mo 5. Apr 2021, 15:06

Also ich hab nen recht kleinen Bijou Verstärker und der ist auch bei 100% noch verzerrungsfrei.
Das warn echter Glücksfall für mich da der alles antreibt bis zum Mars. Z.b. meine AKG K340 die 800ohm haben (da geht nicht mehr als 30% unter windows sonst wird man taub).

Sehr interessantes Konzept für nen reinen Kopfhörerverstärker mit Röhren finde ich.
Als Netzteile verwendet der ein bestimmtes Netzteil was normalerweise für nen Kettler Heimtrainer benutzt wird.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 15:21

Also power mäßig sollte auch der neue kleine Topping A30Pro reichen, der hat auch alle Anschlüsse, mit dem neuen DAC den Runwithone schon schon gepostet hat, wohl ne recht starke und nicht zu teure Kombi.

Edit: Hier stand Quark.....
Zuletzt geändert von Daiyama am Mo 5. Apr 2021, 15:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von kds315 » Mo 5. Apr 2021, 15:31

Ich bin happy wenn ich denn mal "normal" höre mit meiner E30+L30 Kombi von Topping...

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 15:44

und das von einem anspruchsvollem Stax-Nutzer. :top:

Dayolaf
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Di 9. Mär 2021, 19:31

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Dayolaf » Mo 5. Apr 2021, 21:58

Bei den Topping sachen sollte man bisschen aufpassen.
Der A30 ist erst auf dem Markt gekommen und die erste zweite Chargen ist meist immer bisschen Fehlerhaft.
Hatte ich schonmal wo geschrieben.
Beim E30 war es ein polaritäts Problem da gewesen.
Und beim L30 probleme mit der Entladung so heftig das es Kopfhörer beim Einschalten zerschossen hat bis hin zu einem kleinen Stromschlag am Poti.
Wenn da halt n Herzschrittmacher noch in dir hast weisst dann was los ist.

Topping prinzipiell ja aber immer mal 6 Monate nach der Veröffentlichung warten und mal Rewievs lesen in den Foren.
Meistens sind dann Fehler ausgemerzt bis dahin.
Mit dem L30 war das recht übel gewesen,da haben auch High end Kopfhörer Ciau gesagt.Und wurde auch nicht ersetzt von Topping.
Auf Asr gibt es einiges zu lesen.

Was ist eigentlich mit Lake People G103? Wäre der nichts? Made in Germany usw...

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Mo 5. Apr 2021, 22:15

Ja das Thema hatten wir schon mal. :)
Eilt ja nicht. ;)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4934
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Firschi » Mo 5. Apr 2021, 23:34

Daiyama hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 12:43
Edit2: Achso, dass war ja der Kopfhörerkiller.
Welcher jetzt? :hä:


Ich finde die Diskussion über konkrete Geräte hier sehr interessant. Immer wieder grüble ich über einen symmetrischen, potenten Nachfolger für meinen LPA-2.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » Mo 5. Apr 2021, 23:38

Firschi hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 23:34
Welcher jetzt? :hä:
Topping L30

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von Daiyama » Di 6. Apr 2021, 11:32

Beim A90 gab es wohl auch mal einen Bericht, also nicht so massiv wie beim L30.

Ich tendiere aktuell ;) zum Singxer, der sieht einfach am solidesten vom Aufbau aus.
Der A30Pro ist halt wieder recht klein mit maximaler Leistung, ob das gut geht?
Mal abwarten, was so an Berichten eintrudelt.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von kds315 » So 11. Apr 2021, 16:30

RunWithOne hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 23:38
Firschi hat geschrieben:
Mo 5. Apr 2021, 23:34
Welcher jetzt? :hä:
Topping L30
Hab den schon Jahre, null Probleme damit, spielt und spielt ...

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » So 11. Apr 2021, 16:42

L30 schon Jahre? Ich dachte der wäre recht neu, bzw eines der letzten Produkte von Topping.
Musst mal auf ASR lesen. Hat wohl einige KH gehimmelt.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von kds315 » So 11. Apr 2021, 21:10

RunWithOne hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 16:42
L30 schon Jahre? Ich dachte der wäre recht neu, bzw eines der letzten Produkte von Topping.
Musst mal auf ASR lesen. Hat wohl einige KH gehimmelt.
Warum denn, ich hab doch keinerlei Probleme damit, weder Erdung noch sonstwas!
"Don't try to fix it if it ain't broken" :D Meiner ist von 2019, ich weiss, das sind Welten
in der Szene... :wall:
Zuletzt geändert von kds315 am So 11. Apr 2021, 21:34, insgesamt 1-mal geändert.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2156
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von RunWithOne » So 11. Apr 2021, 21:30

kds315 hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 21:10
, ich weiss, das sind Welten
in der Szene... :wall:
Wenn du das sagst, wird es stimmen.

Trotzdem irrst du dich, der L30 kam 2020 auf den Markt.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: Stromlieferfähigkeit eines Verstärkers, is bigger better?

Beitrag von kds315 » Mo 12. Apr 2021, 17:08

RunWithOne hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 21:30
kds315 hat geschrieben:
So 11. Apr 2021, 21:10
, ich weiss, das sind Welten
in der Szene... :wall:
Wenn du das sagst, wird es stimmen.

Trotzdem irrst du dich, der L30 kam 2020 auf den Markt.
Das ist sein Baujahr anhand der Doku, gekauft 2020, da hast du Recht!

Antworten