Singxer - DAC SDA2

Antworten
Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » Mo 24. Feb 2020, 21:30

Hallo,

Hat jemand was von dem hier was gehört Singxer - DAC SDA2 und kann eventuell Auskunft geben?
Zu finden hier
https://www.magnahifi.com/de/webshop/si ... ccusuilion

Schaut recht interessant aus ,und würde ihn als harter konqurent vom Questyle Cma400i ansehen.
Habe zwar hier bei ASR was gefunden.Aber ganz so schlau werde ich wohl nie draus.
Wurde nur durch gemessen. Aber das war überwiegend schon.
https://www.audiosciencereview.com/foru ... view.9525/

Ein kleiner bisschen undurchsichtigen Bericht fand ich noch auf Englisch, aber das wars dann auch schon.

Hat den mal jemand in den Händen gehabt oder mal angehört und kann seine Eindrücke schildern?
Wird nicht mehr all zu lange dauern denke ich bis es soweit sein wird das ich mich zwischen dem und den Questyle entscheiden werde/muss/darf.
Aber immer noch recht unentschlossen.Technisch bieten beide extrem viel und können was.
Der eine hat hier ein Vorteil oder diese Funktion nicht der andere hat Sie zbs Gain Verstärkung,Pcm filter ect....

Tu mich echt schwer im Moment auch wenn ich viel über den Questyle gelesen habe.Habe ich mir gesagt wenn was im ähnlichen Preissegment liegen würde dem auch eine Chance zu geben.

Benutzeravatar
Hüb‘
Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Do 26. Dez 2019, 08:08

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Hüb‘ » Di 25. Feb 2020, 09:07

Hi,

bei Head-Fi wird er besprochen:
https://www.head-fi.org/showcase/singxe ... 00/reviews
Dort wird auch auf die ASR-Messungen verlinkt.

Optisch gefällt er mir sehr gut und wenn er intern ähnlich wertig gemacht ist wie der DAC1, dann ist er sein Geld wohl Wert.
EDIT: Hier ein Bild des Innenlebens:
http://www.stereo-head.it/wp-content/up ... 24x683.jpg
Ich persönlich finde rd. 600 EUR für eine sym. DAC-/PRE-/KHV-Kombi nicht zu teuer.

EDIT 2: Und hier noch ein ital. Test:
http://www.stereo-head.it/2020/02/singx ... ecensione/
https://www.deepl.com/translator

Viele Grüße
Frank
:bier:
Klassik-Besprechungen & Hinweise|Mein Zeugs | "it's hard to find your way through the darkness/ and it's hard to know what to believe/ but if you live by your heart and value the love you find/ then you have all you need" - H. W. M.

j!more
Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von j!more » Di 25. Feb 2020, 19:03

Die Messungen auf ASR sind überwiegend sehr gut, zeigen aber Schwächen im Tiefton (immer noch gute aber erhöhte Verzerrungen).

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » Di 25. Feb 2020, 21:14

Danke für euere Einschätzungen,jungs 👍.
Habe mir das alles durch gelesen.Werde wohl über ein Hörtest nicht drum herum kommen denke ich am Ende.
Weil es doch relativ weniger darüber gibt als beim Questyle.

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » So 21. Jun 2020, 19:00

Hallo,
hatte den Singxer SDA 2 (Advance Version) schon länger im Auge gehabt allerdings gibt es nicht soviel Berichte darüber im Internet zu finden. Und konkurriert indirekt mit dem Questyle CMA 400 i und ist Preislich liegt er bei 680€.
Nachdem Bestellvorgang bei Shenzen Audio haben Sie das Gerät relativ schnell versendet und war sehr gut verpackt gewesen bei der Ankunft.
Nach einer knappen Woche Versandzeit kam das Gerät nach Europa an meiner Haustür.
Beim Auspacken war ich sehr sehr positiv Überrascht.
Im Karton aufgeräumt und sehr gut verpackt, und die Verarbeitung ist in Live besser als auf den Bildern zu erkennen ist. Keine scharfe Kanten und ein sehr sehr gutes Finish. Auch die Anschlüsse wirken nicht billig sondern Hochwertig.
Bezüglich Zollabwicklung wurde ich von DHL per Mail kontaktiert zwecks einer Rechnung und Nachweis was ich bezahlt habe während das Paket im DHL Depot in China schon lag..
3 Tage später eine weitere Mail von DHL aus Leipzig mit der Rechnung für´s verzollen von 132 € die ich ganz bequem überwiesen habe.
Leider kam das Wochenende dazwischen und musste mich dann bis zum Montag gedulden.

Hier mal die Fact über das gute Stück bevor es los geht:
Der SDA-2 ist ein Hochleistungs-D / A-Wandler mit Vorverstärker und Kopfhörerverstärker. Voll ausgewogenes Design. Basierend auf dem neuesten XMOS-Chipsatz der xCORE-200-Serie für den USB-Audioeingang und dem AKM497, dem DAC-Chip der dritten Generation von AKM für die DA-Konvertierung und dem digitalen Audio-S / PDIF-Eingangsempfängerchip AK4118. Die STM32-Hauptsteuerungs-CPU, das große FPGA von Xilinx, das die Taktsystemschaltung und den digitalen Audiostream verarbeitet. Der Verstärker ist eine voll symmetrische 4-Wege-Schaltung. Unabhängiger diskreter Klasse-A-Verstärker.

PCM unterstützt bis zu 384 kHz, DSD verwendet native Direktlösungstechnologie, unterstützt bis zu DSD512 und alle Schnittstellen unterstützen die DSD-Decodierung.
Der AK4497EQ, der Flaggschiff-DAC-Chip von AKM, unterstützt den nativen direkten DSD-Lösungsmodus. Der digitale DSD-Stream passiert nicht den internen digitalen Filter und Modulator und arbeitet im NOS-Modus. PCM kann auch im NOS-Modus arbeiten, der z.B. HQPlayer-Designkonzept

EINGÄNGE
USB - Standard USB-B Typ
I2S - HDMI auf LVDS-Ebene
OPTISCHES S / PDIF
RCA S / PDIF - 75 OHM
AES / EBU - 110 OHM

TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
Abtastrate: PCM: 44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz, 176,4 kHz, 192 kHz, 352,8 kHz, 384 kHz

DSD-Unterstützung
Native & DoP 2,8 MHz (DSD64), 6 MHz (DSD128), 11,2 MHz (DSD256)
Native 22,5792 MHz (DSD512)
Bittiefe: I2S-Ausgang max. 32 Bit, S / PDIF max. 24 Bit

Analogausgang
Ausgangspegel (0 dBFS):
PCM: Der Cinch-Single-Ended-Ausgang ist 2 V RMS, der symmetrische XLR-Ausgang 4 V RMS
DSD: Der Cinch-Single-Ended-Ausgang beträgt 1,8 V RMS, der symmetrische XLR-Ausgang 3,6 V RMS
Ausgangsimpedanz: 22 Ohm (Cinch Single Ended) / 44 Ohm (XLR symmetrisch)
Frequenzgang: 20-20 kHz +/- 0,2dB
Signal-Rausch-Verhältnis: 125 dB
Verzerrungseigenschaften:
THD + N (1 kHz, 0 dBFS) 0,00025% bei fs = 44,1 kHz (PCM)
THD + N (1 kHz, 0 dBFS) 0,00030% bei DSD256
Dynamische Antwort (1 kHz, -60 dBFS) 125 dB
Linker und rechter Kanalabstand> 125dB
Ausgeglichenes Ausgangsrauschen: 2,2 VV RMS

Amp-Balance maximale Ausgangsleistung 3480 mW bei 30 Ω, 0 dBFS
Headhpone-Ausgabe

30Ω 3480mW
75 Ω 1640 mW
150 Ω 920 mW
300 Ω 440 mW
600Ω 220mW

Verzerrung des symmetrischen Ausgangs des Verstärkers, 0 dBFS, fs = 44,1 kHz (PCM)
75 Ω Last THD + N -105 dB
600Ω Last THD + N -110dB

Die Jumper auf der Unterseite sind übrigens für den I2S Anschluss um ihn auf ein Interface einzustellen. Wie der Singxer Su 1 als Beispiel

Nachdem erhalt und alles überprüft sowie angeschlossen wurde, war ich sehr beeindruckt wie einfach sich das Gerät bedienen lässt.
Alles aufgeräumt und intuitiv. Die Fernbedienung liegt gut in der Hand auch für grosse Hände. Sie gibt auch gut Rückmeldung durch ein kurzes aufblinken.
Der Lautstärkeknopf läuft flüssig und sauber ohne zu kratzen.
Ab Lautstärke 50 regelt er in 0,5 DB schritten, an der Fernbedienung jeweils um 1 DB. Wirklich sehr gut gemacht. So kann man noch bisschen fein justieren. Kein rauschen bei Maximaler Lautstärke alles pechschwarz.
Die Software macht beim Installieren auch keinerlei Probleme, diese bietet noch eine Balance Einstellung wo ich gut fand. Die Informiert über den Status, Format ,Puffereinstellungen, Lautstärke, Info und About.

Die ersten 1-2 Stunden hört er sich leicht unsauber an, was aber völlig normal ist wenn es Neu ist. Das hört auf und wird von Stunde zu Stunde besser. Das passiert relativ schnell, habe ungefähr etwas an 20 h eingespielt zu der Zeit und konnte nichts schlechtes mehr wahrnehmen was mich stört. Er bleibt von der Erhitzung her etwas über Hand warm. Und braucht relativ lang wenn er vollständig vom Strom weg ist bis her den Zustand erreicht.
Bei längere nicht Nutzung lässt er sich ausschalten hinten,was zu empfehlen ist.Sonst ist er im Standby warm und Betriebsbereit.
Einzige was war ,ist das an der 6,3 Klinke leichte Verzerrungen vorkamen beim XLR Ausgang hingegen nicht.
Ich vermute das das es am Clipping liegt, die Lösung war ganz einfach.
Ich habe am Pc die Gesamtlautstärke reduziert von 100 auf 90 und es war weg.
Auch da hörte sich alles sauber an.
In der Vergangenheit mußte ich bei anderen Geräten deutlich mehr zurück stellen wenn Clipping vorkam. Und kann hier beim SDA 2 nur Bestnoten verteilen die Verzerrung ist relativ minimal beim Clipping. Ich meine allerdings das ich es mittlerweile nicht mehr wahrnehme nachdem er mehr Einspielzeit bekommen hat ist dieser kleine Makel wohl nur vorübergehend. Wenn doch einfach am Pc die Lautstärke etwas reduzieren wie oben beschrieben. Auch jetzt wo er sich der 50 Betriebstunden Marke nähert nehme ich über die 6.3 mm Klinke nichts mehr wahr.



Sound:
Angefangen mit den Filtern die haben mich sehr überrascht. Die Rückmeldung beim wechseln ist Fantastisch. Man hört für eine Sekunde das sich was tut, konnte mich bis jetzt noch nicht festlegen welcher der beste ist für mich.

Die Auflösung des guten Stückes ist absolut hervorragend. Sehr Feinfühlig, löst jede Ecke sauber auf.
Regen hört sich nach regen an kann mir gut Vorstellen wo es noch plätschert in der Ecke oder aus der Regenrinne das Wasser fließt. Ein Donner ist ein Donner wo ich das Gefühl habe es steht vor mir.


Die Bühne ist aufgeräumt und wird ungefähr mittel groß dargestellt.
Was auch zu ihm passt. Auch die Position einer Band kann ich mir sehr gut vorstellen wenn Sie Muszieren. Alles ist aufgeräumt und an seinem Platz als stehe ich davor. Die Links rechts Trennung ist hervorragend.

Er spielt relativ Warm, raffiniert ohne zu übertreiben und bleibt Transparent. Er ist Intim auf eine sehr spezieller weise ,als wüsste er genau wie er die Musik abspielen muss und übertreibt nie dabei. Es ist immer genau richtig.
Er ist ruhig spielt nie zu aufgeregt um zu kompensieren und läd dich ein Musik zu genießen auch ein grooven lässt sich manchmal nicht vermeiden. Und holt einem förmlich bei jedem Titel ab.
Die Bässe sind alle an ihrem Platz wie vorgesehen und in der Vollendung sehr gut dargestellt von Anfang bis Ende. Bleiben knackig und ehrlich. Die Mitten sind auch sehr ausgewogen Klar und deutlich nicht übertrieben und ehrlich. Das selbe ist auch bei den Höhen festzustellen. Diese fallen nie überspitzt auf und trennen wie Sie sollen. Hören sich auch nicht harsch oder unsauber an. Selbst nicht beim 25 Ohm Kopfhörer wo gerne mal dazu neigt zu verzerren am oberen Ende.
Der Gesang ist sehr deutlich und Präsent. Ich verstehe jedes Wort was gesungen wird. Und wie Sänger/in ihre töne betonen und Atempausen vollziehen. Auch das ist nie übertrieben und immer auf den Punkt perfekt.
Auch die Instrumentale Kulisse im Hintergrund wenn eine stattfindet ist sehr gut auflösend dargestellt . Und kitzelt auch die kleinsten Microdetails noch aus der hinteren Ecke raus.
Er ist absolut nicht analytisch im Detail sondern lieb und weich, er streichelt die Wiedergaben wie eine Liebevolle Mutter zu ihrem Kind wenn man so möchte. Es ist wirklich alles an seinem Platz ohne zu sezieren. Die Klänge sind sehr gut Ortbar und vollenden das vorgesehene von Anfang bis Ende.
Das merkt man bei so Balladen ganz gut von Toni Braxton mit Unbreak my heart, oder Whitney Housten ,Boys Two Man Songs.
Authentizität ouuff Ohne groß ins Details zu gehen (gleich mehr) war es mit meinem Umgebauten D2000 natürlich am besten.
Um es mal zu beschreiben. Bei den Bässen wenn da vorgesehen wurde diese wuchtig erscheinen zu lassen dann kommt es auch so rüber aber in einer Präzision wo ich noch nie so erlebt habe. Nichts ist irgendwie noch zusätzlich künstlich hinzugefügt um zu kompensieren um einen Bass erscheinen zu lassen.
Bei Blues wenn der Sänger alleine vorm Mikrofon sitzt und singt. Seine Gitarre spielt und mit dem Fuß wippt dabei. Kommt das auch so rüber als wäre ich bei ihm im Studio oder wäre vor mir wenn er singt .Auch dieses Fuß wippen ist sowas von echt dargestellt auch das zupfen an der Gittare. Oder die Geräuschkulisse bei Live aufnahmen. (Tomorrowland nicht jedermann sein´s ich weiß) Da geht’s mehr um schnelle Songs die er auch Meisterhaft beherrscht.


Man kann Stundenlang Musik hören ohne das sich die die Ohren ermüden. Egal ob Leise oder Laut.
Hört man doch man lauter ist es Intuitiv so das er dich nach paar Minuten einläd etwas leiser zu hören. Auch nach längeren Stunden des hören´s klingelt nichts. Ich kann mich wirklich zurück lehnen und einfach nur genießen. Auch bei schnellen Songs bei Dance Musik als Beispiel wirkt es entspannt.
Er deckt auch schonungslos weniger gute Aufnahmen auf.
Wo er das beste daraus macht, und man nimmt dann doch ein leichtes verzerren wahr im Mittel und Höhenbereich. Hört sich an als würde die Klinke nicht richtig drin sitzen gefühlt beschrieben.

Thema Kopfhörer und Anschlüsse:
Ich hatte anfangs alle 3 in der 6,3 mm Klinke gehört und deckt bei allen 3 Vor und Nachteile des Kopfhörers auf.
Insgesamt kann ich Klar sagen auf den Kopfhörer zurück zu führen ist. Nicht´s wird durch die Verstärkung künstlich dargestellt. Also die Trennung von Kopfhörerhersteller die es wie vorgesehen beim entwickeln und bei dem Gerät sind da getrennt zu halten.
Der D7200 scheint mir etwas mehr Natürlichkeit gewonnen zu haben insgesamt auch im Bassbereich scheint er weicher geworden zu sein und nicht zu dick aufzutragen. Mitten und Höhen ist auch alles Super.
Beim Fostex TR x00 Mahagoni sind die lästigen Höhen etwas besser geworden Bass nicht ganz so Kräftig aber noch gut genug.
Beim umgebauten D2000 da ist sowieso alles besser für mich. Und aktuell meine Lieblings Hörer schlechthin.
Die 6,3 Klinke an dem ist wirklich gut. Sie hat klar nicht die tolle Eigenschaft wie beim RME Adi 2 muss man sagen. Aber keine Kritik wert, der Ausgang arbeitet hervorragend und wahrscheinlich ist die Leistung etwas weniger als beim XLR Eingang vermutlich.
Der XLR Eingang hatte ich leider nur einen Stecker da, den ich auf den D2000 gelötet habe.
Wie Robodoc schon mal erwähnt hatte ENGELSGLOCKEN da gewinnt er doch nochmal in allem gegenüber der 6,3 Klinke. Alles kommt nochmal besser rüber im ganzen Bereich.
Kann es kaum erwarten die anderen 2 Kopfhörer mit dem XLR erneut zu betreiben und erneut zu vergleichen. Ob man die 6,3 Klinke gemeinsam mit XLR betreiben kann (also 2 Kopfhörer gleichzeitig an zu schließen) habe ich nicht getestet.




Zum Abschluß ein paar Worte kann ich sagen das er seine Leistungswerte sowie Anschluß Vielseitigkeit und Zukunft sicher sind. Sowie der XLR Power Ausgang bei knapp 4 Watt auf 32 Ohm mehr als ausreichend sind.
Und auch mein 2 tes Chinesisches Meisterstück mein eigen nennen kann. Den gebe ich nicht mehr aus der Hand. Er hat genau das was ich an meinem Matrix Audio mini Ipro 2s so vermisst habe. Der nun im Wohnzimmer an meiner Stereoanlage angeschlossen ist und sich dort Fantastisch macht. Für Kopfhörer ist der Singxer SDA 2 die bessere Wahl und sein Geld absolut Wert.
Das habe ich schon beim auspacken festgestellt und beim Hören in den ersten Minuten das er das Haus nur noch bei einem Umzug verlassen und in meinem Besitz bleiben wird.
Man bekommt wirklich sehr sehr viel Audio für das Geld geboten ohne großen Schnick schnack.
Mit Kopfhörer die 25 Ohm haben konnte ich auch nichts feststellen von Verzerrungen ect da ist alles Einwandfrei und im grünen Bereich.
Iem´s habe ich nicht getestet die sollen angeblich bereit sein zu verzerren. Auch DSD habe ich nicht getestet da weiß ich nicht was ich für Player ich nehmen soll der das unterstützt und wie man es einstellt. Und auch das Quellmaterial beziehen könnte um das mal testen zu können.
Des weiteren muss ich sagen ich brauch Absolut kein Equalizer, alles klingt knackig genug um davon abzusehen. Insgesamt ist er auch ein sehr guter Allrounder in jeder Musikrichtung beherrscht er sein Handwerk schon Meisterhaft.
Was ich bereue ist einzig ihn nicht eher gekauft zu haben.

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » Di 23. Jun 2020, 23:34

Hallo,
hier mal noch ein kurzes Update bezüglich IEM´S.
Habe zufällig paar neue da gehabt von Apple die beim Ipad Air mit dabei waren von meiner Frau.

Hab es mir nicht nehmen lassen diese mal zu testen.
Und da höre ich nichts das es verzerren würde in irgend einer Art und weise.Ich habe einen 6,3 Adapter benutzt.
Sie sind jetzt nichts besonders die Iem´s aber für den Test ansich okay und ausreichend.

Angeblich sollen Sie verzerren was ich irgendwo gelesen habe.Nur stand nicht drin welche IEm´s der Tester benutzt hat.
An meinem Gerät war alles okay,klar Klanglich sind diese nichts besonderes und dementsprechend war auch meine Erwartung.

Ich kann jetzt nicht direkt Iem empfehlen aber ich sehe darin keine probleme Sie nicht auf den Singxer SDA 2 benutzen zu können,selbst bei hochwertigen Iem´s hätte ich keine bedenken wenn ich welche nutzen würde.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4287
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Firschi » Fr 10. Jul 2020, 21:24

Migel hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 23:34
Angeblich sollen Sie verzerren was ich irgendwo gelesen habe.
Besonders niederohmige InEars können zumindest ein Rauschen aufzeigen, wird ja gerne auch in Reviews gemacht. Wie hieß noch gleich diese Mimose? Campfire Andromeda?


Magst du uns deinen Singxer vielleicht mal optisch schmackhaft machen, Migel?
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » Mo 13. Jul 2020, 19:30

Hallo,
ja könnte ich machen allerdings wenn ich es mit dem Ipad fotografiere und kleinste Grösse auswähle kommt es verpixelt rüber.
Kommt dann nicht so schön rüber.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4287
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Firschi » Mo 13. Jul 2020, 22:24

Hm, ja, verstehe, könnte eher so mittel geraten... dann gehe ich selber mal auf die Pirsch ;)


Welches sind deiner Meinung nach die entscheidenden Merkmale, die dich vom Singxer überzeugt haben?
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Migel » Mo 13. Jul 2020, 23:09

Ich könnte sonst mal Fotos machen und sende Sie dir per Mail,eventuell kannst Sie dann einfügen.

Wenn das okay wäre?

Ich stand zwischen dem Singxer und dem Questyle Cma400i beide sind ansich von der Leistung her fast identisch.
Auch wenn der Questyle sehr gute Bewertungen hatte in der Googlesuche gegenüber dem Singxer.Fand ich nur eine Handvoll an Berichten die sich auch sehen lassen konnten.
Fand die Technische Seite vom Singxer neben dem etwas günstigeren Preis dennoch attraktiver.
Grad die Advance Version bezüglich der Usb Port Thematik lässt da einen Kopffrei.
Weil ich dann auch etwas gelesen habe das der Questyle gerne mal brummt über den Usb port.Was ja unterschiedliche Ursachen hat warum.Wollte ich nicht noch einen Jitterbug oder ähnliches dazu kaufen müssen wenn ich es doch hätte um es zu beheben.

Dann war noch die Geschichte das der Questyle eine kleine Gainschaltung hat.Und Singxer keine,dafür diese Filter.
Auf die habe ich dennoch bewusst verzichtet auf die Gainschaltung.

Singxer hat noch einen I2S port der eventuell mal in Zukunft noch was bringen könnte.Oder das es mal in Zukunft ein größeres Thema sein könnte auf dem Markt.
Es gibt aktuell ein Paar Interfaces dafür wo ein paar Vorteile mit sich bringen.Die so ab 400€ beginnen.
Auch eine Pci Karte für den Pc die einen reinen I2S Ausgang hat von Pink Faun die um die 300€ kostet.Wo noch eventuell interssant sein kann.
Sowie gibt es noch was günstigeres von Raspberry die auch einen günstigen I2S Port Schaltung anbieten.
Habe mich aber noch nicht ganz mit dem Thema befasst und Endgültig entschieden ob ich das mal in Angriff nehme.

Aktuell habe ich ihn über den Rca Ausgang am Denon Pma 800 NE angeschlossen und macht sich sehr gut.Nur noch nicht die Richtigen Lautsprecher gefunden für‘s Media Zimmer.Also der kann echt was für das Geld kann man am Ende wirklich nicht meckern.
Und es gibt Null Störungen oder irgendwas wo man sagen müsste das stört mich.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4287
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Singxer - DAC SDA2

Beitrag von Firschi » Di 14. Jul 2020, 08:33

Migel hat geschrieben:
Mo 13. Jul 2020, 23:09
Wenn das okay wäre?

Sicher :top:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Antworten