Seite 1 von 1

Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 01:37
von Hirnwindungslauscher
Ich stehe gerade vor der Entscheidung, ob ich wieder etwas neues bauen sollte.

Tatsächlich steht hier schon wieder seit einer Weile was neues, was ich hier noch nicht publik gemacht habe:

Die Solo100 Gehäuse als Ausgangslage für ein Zwei-Wege System mit 25er MB Quart (aus den alten MB Quart 450) und 2 kleinen 5cm Breitbändern als Mittel-Hochtöner. Getrennt mit 6dB/Okt Weichen. Gemessen wurde es nicht, daher gebe ich auch nicht die direkte Trennfrequenz an.

Klanglich eine feine Sache mit recht gewaltigem Tieftonbereich. Sehr ausgewogen und auch tatsächlich in allen Bereichen etwas oberhalb meiner vorherigen Kombination Visaton W170S + Tangband W3 871 in Dipolausführung anzusiedeln.

Nebenbei möchte ich die W170S und Tangband W3 871 (oder Visaton FRS8M) noch in eine neue Box umsiedeln. Aktuell denke ich dort an ca. 10Liter geschlossen für den 17er mit 470µF als Hochpasskondensator (ergibt eine leicht nach unten verschobene untere Grenzfrequenz von ca. 50 Hz statt ca- 90Hz (-3dB). Simulation mit Boxsim (das beste Programm ever - wenn man auf Visaton setzt) durchgeführt. Das wäre eine nette kleine Regalbox.

Alternativ vielleicht den W170S in ein Bandpassgehäuse setzen und das alles als möglichst kompakte Standbox ausführen. Es gab früher von Visaton einen Vorschlag für ein Bandpass-Subwoofer. Den würde ich praktisch nur in den Dimensionen auf´s gewollte umändern.

Die beiden Ideen sind "fest" und werden noch umgesetzt.

Aber nun möchte ich mal wieder feine Hauptlautsprecher haben. Hat da jemand ein paar Ideen?

Vorgabe -> Am liebsten Breitband bis 2Wege. Hörner bitte nicht, ausser sie sind klein (und damit wieder untauglich gemessen am Aufwand).
Aktuell liebäugel ich mal wieder mit dem Visaton B200 oder sogar mit den beiden neuen B100/ B80. Der "Hiwell 08HF" gefällt mir auch, aber ich finde fast nichts zu ihm. Sehr gute Messwerte, sehr günstiger Preis - dazu kein Schwirrkonus -eigentlich ideal!
Tang Bands 20cm Breitis gefallen mir auch sehr gut. Ebenso haben sie nun sogar hochwertige Koaxe im Angebot. Leider nicht mehr so günstig.

Für exotische Dipole bin ich offen. Waren bislang zum teil die besseren Konstruktionen, die ich hören durfte.

Möchte einfach ein paar Anregungen haben. Bin nicht mehr so up to date, wie früher im LS-Selbstbau.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 22:51
von Hirnwindungslauscher

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 10. Jul 2019, 08:26
von Firschi
Definitiv ein ansprechender Bausatz, wenn man den Platz für eine gute Aufstellung "opfern" möchte. Auch der Preis erscheint mehr als fair. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich mal einen Thread zur Ideensammlung eröffnet, seit dem aber nichts in Sachen Lautsprecherbau unternommen.

viewtopic.php?f=6&t=555

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Do 11. Jul 2019, 13:11
von Hirnwindungslauscher
Das mit dem Platz ist natürlich so eine Sache. Mein Wohnzimmer ist sehr groß, weshalb es eigentlich nicht an Platz mangeln sollte. Wenn jedoch der "Wohn"-Anteil im Wort "Wohnzimmer" noch bedacht werden soll, wird es schon wieder eng. ;)

Ich hatte nun ja vorher auch einen Dipol stehen gehabt, allerdings nur im Mittelton/Hochtonbereich. Dort war es in Ordnung von den Reflexionen her. Beim Bass wird das eine andere Baustelle sein. 1m Abstand wird da das Mindeste sein.

Mal schauen. Ich pendel nun gerade sowieso noch ob´s neue LS werden, oder ein Upgrade meines D2000.