Seite 1 von 1

Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 01:37
von Hirnwindungslauscher
Ich stehe gerade vor der Entscheidung, ob ich wieder etwas neues bauen sollte.

Tatsächlich steht hier schon wieder seit einer Weile was neues, was ich hier noch nicht publik gemacht habe:

Die Solo100 Gehäuse als Ausgangslage für ein Zwei-Wege System mit 25er MB Quart (aus den alten MB Quart 450) und 2 kleinen 5cm Breitbändern als Mittel-Hochtöner. Getrennt mit 6dB/Okt Weichen. Gemessen wurde es nicht, daher gebe ich auch nicht die direkte Trennfrequenz an.

Klanglich eine feine Sache mit recht gewaltigem Tieftonbereich. Sehr ausgewogen und auch tatsächlich in allen Bereichen etwas oberhalb meiner vorherigen Kombination Visaton W170S + Tangband W3 871 in Dipolausführung anzusiedeln.

Nebenbei möchte ich die W170S und Tangband W3 871 (oder Visaton FRS8M) noch in eine neue Box umsiedeln. Aktuell denke ich dort an ca. 10Liter geschlossen für den 17er mit 470µF als Hochpasskondensator (ergibt eine leicht nach unten verschobene untere Grenzfrequenz von ca. 50 Hz statt ca- 90Hz (-3dB). Simulation mit Boxsim (das beste Programm ever - wenn man auf Visaton setzt) durchgeführt. Das wäre eine nette kleine Regalbox.

Alternativ vielleicht den W170S in ein Bandpassgehäuse setzen und das alles als möglichst kompakte Standbox ausführen. Es gab früher von Visaton einen Vorschlag für ein Bandpass-Subwoofer. Den würde ich praktisch nur in den Dimensionen auf´s gewollte umändern.

Die beiden Ideen sind "fest" und werden noch umgesetzt.

Aber nun möchte ich mal wieder feine Hauptlautsprecher haben. Hat da jemand ein paar Ideen?

Vorgabe -> Am liebsten Breitband bis 2Wege. Hörner bitte nicht, ausser sie sind klein (und damit wieder untauglich gemessen am Aufwand).
Aktuell liebäugel ich mal wieder mit dem Visaton B200 oder sogar mit den beiden neuen B100/ B80. Der "Hiwell 08HF" gefällt mir auch, aber ich finde fast nichts zu ihm. Sehr gute Messwerte, sehr günstiger Preis - dazu kein Schwirrkonus -eigentlich ideal!
Tang Bands 20cm Breitis gefallen mir auch sehr gut. Ebenso haben sie nun sogar hochwertige Koaxe im Angebot. Leider nicht mehr so günstig.

Für exotische Dipole bin ich offen. Waren bislang zum teil die besseren Konstruktionen, die ich hören durfte.

Möchte einfach ein paar Anregungen haben. Bin nicht mehr so up to date, wie früher im LS-Selbstbau.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Di 9. Jul 2019, 22:51
von Hirnwindungslauscher

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 10. Jul 2019, 08:26
von Firschi
Definitiv ein ansprechender Bausatz, wenn man den Platz für eine gute Aufstellung "opfern" möchte. Auch der Preis erscheint mehr als fair. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich mal einen Thread zur Ideensammlung eröffnet, seit dem aber nichts in Sachen Lautsprecherbau unternommen.

viewtopic.php?f=6&t=555

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Do 11. Jul 2019, 13:11
von Hirnwindungslauscher
Das mit dem Platz ist natürlich so eine Sache. Mein Wohnzimmer ist sehr groß, weshalb es eigentlich nicht an Platz mangeln sollte. Wenn jedoch der "Wohn"-Anteil im Wort "Wohnzimmer" noch bedacht werden soll, wird es schon wieder eng. ;)

Ich hatte nun ja vorher auch einen Dipol stehen gehabt, allerdings nur im Mittelton/Hochtonbereich. Dort war es in Ordnung von den Reflexionen her. Beim Bass wird das eine andere Baustelle sein. 1m Abstand wird da das Mindeste sein.

Mal schauen. Ich pendel nun gerade sowieso noch ob´s neue LS werden, oder ein Upgrade meines D2000.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 11. Dez 2019, 01:50
von Hirnwindungslauscher
Habe hier aktuell eine sehr ulkige Idee:

Habe mir als Ersatzteilspender für mein Netbook (brauchte den Lüfter und die Netzteilbuchse) ein Netbook geholt über Ebay. Dabei sind mir (erneut) die kleinen Breitband-Chassis in´s Auge gefallen.
Diese habe ich nun ebenfalls ausgeschlachtet und theoretisch (wenn ich die vom anderen Netbook auch nehme) hätte ich dann 4 von den kleinen Dingern zur Verfügung. Maße sind: 25mm x 12mm

Noch theoretischer könnte ich noch weitere ähnlich große (25mm ca. allerdings in runder Form) 8 Stück ergattern, wenn ich mich an den Ausbau traue.

Ich mag ungewöhnliche LS-Konzepte im Selbstbau immer gerne. Könnte doch sicherlich nett sein, daraus eine 1 Meter hohe, dazu ca. 3cm breite Box zu bauen. :D
Ein Line-Array mit Miniatur-Breitbändern... :schrei:

Würden auch gut zu meinen MB Quart 25cm Tieftönern passen, die damit sehr leicht zu Coaxial-LS umgebaut werden könnten.

Ich werde mir die Tage mal etwas einfallen lassen, was ich damit anstellen werde. Ein kleiner 10cm "Tieftöner" wäre dafür natürlich nett.

Oder ein kleines Miniatur Surround Set mit mächtigem 8cm Subwoofer dazu.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 11. Dez 2019, 07:54
von ZeeeM

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 11. Dez 2019, 15:20
von Hirnwindungslauscher
Ja, die Twentyfive will ich schon haben, seit sie existiert. Der verwendete Visaton FRS8 ist wirklich ein toller günstiger Breitbänder.

Dachte aber eher an sowas : http://forum.visaton.de/showthread.php?t=4313 Visaton Tower


Abgesehen von den Puppenstuben-Mini-Spielereien werde ich bald die billigen Monacor SP-205/8 besorgen. Vermutlich in offener schmaler Schallwand und mit Tiefton-Unterstützung. Spectrumaudio hat da einen interessanten Bausatz mit 4 weiteren (aber nicht benannten) 20cm TTs. Allesamt in Dipol-Ausführung (was ich immer mehr für das tollste überhaupt halte - wenn man es mag).

Aktuell höre ich mit einem 25er MB Quart Tieftöner (aus den alten MB Quart 450) in 100 Liter BR + 5cm Breitband (Noname). Trennung ca. bei 600Hz mit 6dB/Okt,
Besser und angenehmer klingend als ich dachte.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mi 25. Dez 2019, 17:46
von Hirnwindungslauscher
Nun habe ich ein Päärchen Monacor SP-205/8 hier liegen. Mal gucken, wann/was/wie ich da was mit baue.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Sa 28. Dez 2019, 13:21
von Hirnwindungslauscher
Man wie ärgerlich!

Ein Chassis ist komplett verbogen vom Korb her. Natürlich erst nach dem Einbau aufgefallen weil es gut und gerne nur halb so laut war.
Danach gemerkt, dass die Spule schon bei leichtestem Antippen am Luftspalt schleift. :(

Hoffe nun auf die Garantie (gab nämlich meinerseits leichte Probleme beim Wieder-ausbauen). Naja das Ding kostet UVP 19€ das Stück. Somit kein Totalschaden.

Aber wirklich wirklich wirklich ärgerlich sowas.

Das funktionierende Chassis gefällt mir durchaus gut. Aktuell in einer fast 1m hohen ca. 26cm breiten offenen Schallwand betrieben. Der Qts liegt bei ca. 2,7. Somit ist da nichts mit "Gehäusebetrieb". Wollte ihn sowieso in kleiner offener Schallwand mit Subwoofer (oder gleich Tieftöner mit ca. 300Hz Trennung) betreiben. Spectrumaudio hat da auch einen schönen Bauvorschlag im Angebot. Leider benennen die die dort verwendeten Tieftöner nicht (http://www.spectrumaudio.de/bausatz/dipolminidip.html)
Oder kennt die jemand?

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Sa 28. Dez 2019, 14:52
von Robodoc
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 13:21
Spectrumaudio hat da auch einen schönen Bauvorschlag im Angebot. Leider benennen die die dort verwendeten Tieftöner nicht (http://www.spectrumaudio.de/bausatz/dipolminidip.html)
Oder kennt die jemand?
Ruf doch Vollstädt an, der wird dir schon sagen, welche TTs da rein kommen. Sehr hilfsbereit der Mann.

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Sa 28. Dez 2019, 17:00
von Hirnwindungslauscher
Ja, ich wollte ihm eine Email dahingehend schreiben. Überlege so oder so aber einfach bei Pollin 8x den günstigsten 20er zu bestellen. Q-Faktor darf (und wird bei billigen) hoch sein für offene Schallwände.

Zum Monacor: Meine Ungeduld hat gesiegt.
Ich habe eine Box genommen und ein Loch im Maß des Magneten reingesägt. Dann den Magnet reingelegt und in die andere Richtung gebogen. Hat funktioniert. :) (Das Ganze wäre auch mit einem Schraubstock gegangen...wenn ich einen hier hätte).
Blechkörbe haben Vor- wie auch Nachteile. ;)

Nun erfreue ich mich gerade daran, dass die Dinger funktionieren und auch ohne Entzerrung wirklich in Ordnung sind. Für ihren Preis sind die Dinger wirklich toll. Ich würde sagen, dass die durchaus an einen Visaton BG20 rankommen, der immerhin ca. 35€ pro Stück kosten dürfte.
Die Monacor werden oft auch als Saba Greencone Alternative genannt, da die Membran+Sicke halt auch durchgehend ist.

Schöne Dinger. Hatte immer eine Schwäche für große Breitis. Kein Vergleich zu Visaton B200 (die ja wirklich eine Mehrwege-Box in Einweg-Format sind).

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Di 31. Dez 2019, 14:51
von Firschi
Dennis, deine Geduld und dein Einfallsreichtum in Sachen Lautsprechern finde ich wirklich klasse. Immer mal wieder was Neues bauen, messen, entzerren, genießen.

Dipole kämen bei mir nicht in Frage, aber wenn man schon den Platz hat... ;)

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: Mo 6. Jan 2020, 02:56
von Hirnwindungslauscher
Danke, aber den Platz für Dipole habe ich eigentlich nicht, aber dafür das Durchsetzungsvermögen. *hoffentlich liest meine Dame das nicht *duck* :D

Ich betreibe das Hobby, seit ich 11 bin. Das war praktisch schon bevor ich überhaupt ernsthaft Musik gehört habe. Mich hat das Thema immer schon fasziniert.
Gerade unkonventionelle Prinzipien oder Wandler machen oft beim Experimentieren schon einen Heidenspaß.

Dipole lohnen allerdings wirklich. Wenn man schon ca. ab 1,5m Wandabstand einplanen kann, durchaus einen Versuch wert. Ebenso große (ab 16cm) Breitbänder -> Quasi das Gegenteil von einem Dipol. Beide Prinzipien können aber auf ganz eigene Art und Weise bei schlechter Raum-Akustik wirklich Wunder bewirken.
Oder mal Subwoofer-Dipole testen. Können leicht als Beistelltisch getarnt werden und das ist klanglich wirklich etwas anderes als "Gehäuse-Subwoofer". Richtig auf- und eingestellt geht es kaum sauberer.

Die beiden Monacor habe ich testhalber auch nur nun in einer ca. 26cm breiten, ca. 1m hohen Schallwand drin. Das Ding lag noch rum. Ohne Hochtöner würden die wohl schon gut gehen.

Die Ciare CH250 reizen mich immer mehr (sehr günstige 25cm BBs, die aber auf Achso bis 20kHz reichen -> Hobby Hifi hatte da mal eine offene Schallwand vorgestellt).

Re: Wieder etwas neues bauen?

Verfasst: So 19. Jan 2020, 01:16
von Hirnwindungslauscher
Nun habe ich noch ein Paar 7/8cm Breitis aus einem Sharp Fernseher.

Da mich Dipole immer wieder reizen, wird es wohl irgendwas mit vielen kleinen Breitbändern + 15" Tieftöner in offenem Gehäuse. Klang und Ton oder HH hatte vor kurzem einen ähnlichen Vorschlag drin an dem ich mich orientieren werde.
Schön wieder viele Spielsachen zu haben ;)

Dachte bei den Tieftönern an den ganz billigen Rockwood Tieftönern:
https://lautsprecher-technik.com/HiFi-B ... anguage=de
Die sind mit miesen T&S Parametern für Gehäuse ausgestattet. Die ganze Reihe hat entweder einen QTS um 1,5 bis über 2. Die 20cm Tieftöner davon waren damals in meinen ersten gebauten Lautsprechern. Schlecht war es, aber in Dipolen sollten die wohl taugen.

Bin generell immer gespannt, was man mit minimalem Geld- und Qualitätseinsatz im LS-Bereich rausholen kann. Das sind die Konzepte, die Spaß machen.
Vielleicht kommen die Monacor dazu oder je Seite 4 Mini-Breitbänder, die ich aus Laptops ausgeschlachtet habe. Wenn man sowas dann gutklingend hinbekommt, ist die Freude umso größer. Mit gutem Equipment kann jeder "gut" -> mit schlechtem aber "gut" zu erreichen ist schon geil. ;)