Hifiman Deva

Over Ears, On Ears und In Ears
Control

Hifiman Deva

Beitrag von Control » Sa 16. Mai 2020, 06:50

Zu allererst dacht ich, WTF....

https://www.youtube.com/watch?v=0ETwTAmw6xk

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 253
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Hifiman Deva

Beitrag von ZeeeM » Sa 16. Mai 2020, 09:58

299$ ist eine Ansage.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » Sa 16. Mai 2020, 11:20

Den Miniblue Verstäker gibt es übrigens auch für den Ananada.
Die beiden, könnten die wohl derzeit bestklingenden BT KHs sein, auch dank aptXHD und LDAC Codec.

Ich würde glaube ich trotzdem den Sennheiser Momentum 3 vorziehen, geschlossen, ANC, EQ finde ich das funktionellere kabellose Konzept.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » Sa 16. Mai 2020, 11:29

ZeeeM hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 09:58
299$ ist eine Ansage.
UVP in Deutschland 349€.

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Sa 16. Mai 2020, 11:35

Daiyama hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 11:20
Die beiden, könnten die wohl derzeit bestklingenden BT KHs sein, auch dank aptXHD und LDAC Codec.
Das Konzept find ich mal so richtig cool. Zu Hause einen richtig gutklingenden BT-Hörer wäre mal eine Überlegung wert.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1755
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Hifiman Deva

Beitrag von RunWithOne » Sa 16. Mai 2020, 23:20

Interessantes Konzept. Die Idee hatte ich auf der Andiovista schon bei Ultrasone gesehen.
Eigentlich kann das doch nicht so schwer sein etwas "universelles" auf den Markt zu bringen. Ich hatte das mal mit einem kurzen Kabel und meinem XB10 umgesetzt.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4639
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Firschi » So 17. Mai 2020, 12:18

Ich musste mir den Kollegen erstmal anschauen.

Bild


Polarisiert optisch sicherlich. Interessant finde ich, dass Hifiman auf eine eher ungewöhnliche 3.5mm TRRS Buchse setzt. Korrekte Kontaktierung vorausgesetzt kann man so den Kabelbetrieb symmetrisch realisieren.

RunWithOne hat geschrieben:
Sa 16. Mai 2020, 23:20
Eigentlich kann das doch nicht so schwer sein etwas "universelles" auf den Markt zu bringen.
Mark hatte in dem Kontext mal den RADSONE ES100 genannt und getestet.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1755
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Hifiman Deva

Beitrag von RunWithOne » So 17. Mai 2020, 12:40

Firschi hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 12:18
Mark hatte in dem Kontext mal den RADSONE ES100 genannt und getestet.
Das ist gleiche Prinzip im Rechteckformat. Mit dem notwendigen Kabel hänge ich mich früher oder später wieder irgendwo ein. Drum habe ich meinen XB10 meist nur outdoor in der Bewegung eingesetzt. Er ist super leicht und klein. Auf die schnelle habe ich keine Maße für den ES100 gefunden. Ist letztlich auch nicht mehr wichtig. Wir sind ja alle bestens ausgestattet.
Aber eine kleiner universeller Adapter den man direkt an den KH steckt wäre auch nicht übel. Der wird dann sicher nicht an alle KH dieser Welt passen. Aber möglichst ohne Kabel wäre noch einmal etwas Lohneswertes.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » So 17. Mai 2020, 22:16

Hat der Deva dann im Kabel-Betrieb ein einseitiges Kabel?

Im Prinzip kann ich meinen BTR-3 dafür verwenden.
Bräuchte dafür idealerweise aber ein ultrakurzes Kabel (also Stecker quasi direkt am Splitter).... :coffee:

Edit: Also den Clear packt der BTR-3 solala, beim AFC könnte es eng werden.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4639
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Firschi » Mo 18. Mai 2020, 08:37

Daiyama hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 22:16
Hat der Deva dann im Kabel-Betrieb ein einseitiges Kabel?
So interpretiere ich die vorliegenden Fotos, ja. Ich gehe davon aus, dass die Buchse auch entsprechend symmetrisch belegt ist. So kann man sich als Kunde aussuchen, ob man eine symmetrische oder unsymmetrische Quelle nutzen möchte.

Daiyama hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 22:16
Bräuchte dafür idealerweise aber ein ultrakurzes Kabel (also Stecker quasi direkt am Splitter).... :coffee:
Du brauchst nichtmal einen Splitter :) Einfach ein kurzes Kabel von 3.5mm TRRS auf den gewünschten Ausgang deines Zuspielers.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » Mo 18. Mai 2020, 11:58

Ja für den DEVA. Ich meinte die OT Variante von meinen KHs zum BTR3. :)

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Di 2. Jun 2020, 08:33

Am Wochenede bin ich zu diesem Post leider nicht gekommen, daher hole ich den jetzt nach.
Mich haben Deva, Ananda BT und der Ananda zu sehr beschäftigt.

Nachdem sich meine Höreindrücke gefestigt hatten, habe ich Messungen durchgeführt, mit hochinteressantem Ergebnis.



Die Übereinstimmung links/rechts (rot/blau) sieht sehr gut aus und das Bluetooth Modul Bluemini leistet sehr gute Arbeit (gelb). Lediglich im Hochton/Superhochton kitzelt der Kabelbetrieb noch mehr Details raus. Ohne direkten und kritischen Vergleich ist der Unterschied Kabel zu BT-Betrieb kaum zu bemerken.

Messung_1_klein.jpg
Messung_1_klein.jpg (184.19 KiB) 3835 mal betrachtet



Die Abstimmung des Deva zum Ananda ist sogar noch etwas gleichmäßiger ausgefallen. Der Deva bringt Gesang etwas mehr nach vorne im Vergleich zum Ananda und ist im Hochton etwas weniger präsent. Der Ananda ist tatsächlich der mehr gesoundete Kopfhörer von beiden.

Ananda_Deva_BT_klein.jpg
Ananda_Deva_BT_klein.jpg (169.72 KiB) 3835 mal betrachtet



Hier Deva vs. Ananda BT, meine Sympathien liegen da eindeutig beim Deva. Der klingt da deutlich - jetzt benenne ich es konkret - besser als der Ananda BT.

AnandanBT_DevaBT_klein.jpg
AnandanBT_DevaBT_klein.jpg (165.26 KiB) 3835 mal betrachtet



Um die Sache rund zu machen noch der Ananda vs. Ananda BT... da wird auch klar, warum der Deva gegenüber dem Ananda BT besser performt.
Somit hat der Deva den Ananda BT als "ersten audiophilen Bluetooth-Kopfhörer" eigentlich abgelöst.

Anandan_Messung_vs_klein.jpg
Anandan_Messung_vs_klein.jpg (167.21 KiB) 3835 mal betrachtet

Und nein, es lag kein handwerklicher Fehler bei der Messung des Ananda BT vor. Beide Seiten mehrfach gemessen und gemittelt... der Abfall im Bass sieht trotzdem nach typischem Seal-Bruch eines geschlossenen Kopfhörers aus... :mad:




Streng genommen, ist der Deva ja kein BT-Kopfhörer, sondern ein hervorragender, offener, planarmagnetischer Over Ear Kopfhörer mit einem ebenfalls hervorragendem und auf Maß angepasstem Bluetooth-Modul.

Chapeau!

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 128
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: Hifiman Deva

Beitrag von actionfinger » Di 2. Jun 2020, 12:30

Ich bin gespannt, ob und wann Hifiman neue Modelle bringt. Man scheint auf jeden Fall auf jeden Kritikpunkt anzuspringen, was ich gut finde.
Scheint als wenn du sehr angetan bist. Siehst du den Hörer als gut für seine Klasse, oder würdest du sagen dass er es mit zb dem ananda aufnehmen kann?

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Di 2. Jun 2020, 18:44

Ananda und Deva sind unterschiedlich abgestimmt. Technisch liegt der mit dem Ananda auf Augenhöhe und klanglich gefällt er mir genauso gut. Der Deva war schlussendlich das Zünglein an der Waage, warum ich dann doch den Focal Clear verkauft habe. 😉

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4639
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Firschi » Di 2. Jun 2020, 18:49

Die Unterschiede Kabel vs. BT beim Ananda finde ich wirklich bemerkenswert, nicht nur im Bezug auf den Bassbereich. Hast du mal versucht, den Ananda per Kabel an den ES100 zu hängen, Mark?
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Di 2. Jun 2020, 19:04

Ich bin ja immer etwas zurückhaltend mit Händler-Seiten, aber Sieveking beschreibt es genau so, wie ich das auch gehört habe.

https://www.sieveking-sound.de/hifiman-deva.html

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Di 2. Jun 2020, 20:55

Tja, folgender Absatz muss ja so geschrieben sein.

Zitat:"Preislich liegt das Modell auf Augenhöhe mit dem HIFIMAN SUNDARA. Im Gegensatz dazu ist der DEVA der verzeihendere Kopfhörer, der Schwächen in der Aufnahme oder der Bluetooth-Übertragung nicht so deutlich hervortreten lässt. Wer ausschließlich Wert auf die klanglichen Meriten legt, einen guten Kopfhörerausgang zu Verfügung hat und bewusst auf Mobilität verzichten möchte, ist beim SUNDARA richtig aufgehoben. Wer den Wunsch nach ganz großem Kino hat, der sollte sich mit dem Modell ANANDA BT beschäftigen."

Ganz großes Kino mit dem Deva würde ja die beiden anderen theoretisch obsolet machen.

Da ja tonale Abstimmung subjektiv ist, haben aber alle drei ihre Daseinsberechtigung.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Di 2. Jun 2020, 20:57

Firschi hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 18:49
Die Unterschiede Kabel vs. BT beim Ananda finde ich wirklich bemerkenswert, nicht nur im Bezug auf den Bassbereich. Hast du mal versucht, den Ananda per Kabel an den ES100 zu hängen, Mark?
Ja und auch mit dem BTR5 gehört. Da bleibt der klanglich genauso gut und Antrieb ist kein Problem, falls du darauf hinaus wolltest. 😎

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4639
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Firschi » Di 2. Jun 2020, 21:11

Nicht in erster Linie. Ich hatte mich gefragt, ob das "Problem" evtl. in der Übertragung liegt, was offenbar nicht der Fall ist.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Mi 3. Jun 2020, 07:05

MLSensai hat geschrieben:
Di 2. Jun 2020, 20:55
Ganz großes Kino mit dem Deva würde ja die beiden anderen theoretisch obsolet machen.
Da ja tonale Abstimmung subjektiv ist, haben aber alle drei ihre Daseinsberechtigung.
Ja stimmt, da er über Bluetooth auch den Senni M3 nicht verdrängen konnte, ging er halt zurück. Für jmd. der noch in keiner Richtung ausgerüstet ist, eine Kaufempfehlung.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Mi 3. Jun 2020, 09:37

Ich finde, dass es derzeit nur den Momentum 3 als geschlossenen und nun als "Exot" - weil offen - den Deva als wirklich audiophile Bluetooth Kopfhörer gibt. Zudem für die breite Masse erschwinglich. Der Deva ist halt nochmal ein Stück weniger Mainstream als der Momentum 3.
Zuletzt geändert von MLSensai am Mi 3. Jun 2020, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Mi 3. Jun 2020, 14:32

Ja klar, ganz andere Zielgruppe. Aber he, Hifiman zeigt der Kopfhörer-Welt aber wieder mal den Mittelfinger. Trotz der vielfach gescholtenen Verarbeitungsqualität haut er grandiose Kh raus.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » Fr 5. Jun 2020, 23:06

Mark, hätte nicht gedacht, dass der Deva so gut bei Dir abschneidet.
Der Deva scheint ja ein echter Preis/Leistungsknaller zu sein.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Sa 6. Jun 2020, 08:43

Ich hatte anfänglich beim Deva die Befürchtung, dass es ein "schlechterer" Sundara mit "billigem" BT-Modul ist, im Stil eines Pseudo-Drop-Kopfhörers.#Herausgekommen ist - ob gewollt oder nicht - schlichtweg DER Referenzkopfhörer sowohl im BT-Betrieb als auch am Kabel mindestens ür die gesamte bis 500€ Klasse.

Also eher ein Klang-/Preis-/Leistungsknaller sogar! :D

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Daiyama » Sa 6. Jun 2020, 14:29

Der Deva scheint ja bei Dir einzurasten.
Völlig überlesen. „Technisch auf Augenhöhe mit dem Ananda“, welche „Berechtigung“ hat dann noch ein Ananda für den 3 fachen Preis? Die andere Abstimmung kann man ja auch auf anderem Wege bekommen. Die These darfst Du mal im headfi Forum posten; viel Spaß dabei. :mrgreen: :kilroy:

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Sa 6. Jun 2020, 17:31

Der Ananda löst feiner auf, hat das bessere Imaging sprich realistischere Bühne und ist halt wertiger verarbeitet. Der Deva hat einiges an Plaste zu bieten. Vom Tragekomfort möchte ich keinen herausstellen.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Sa 6. Jun 2020, 18:08

Also die feinere Auflösung beim Ananda sehe ich in erster Linie dort, wo er bei 7,5kHz noch eine zusätzliche Betonung hat, die auch meines Erachtens für den größeren Raum, sprich auch das etwas bessere Imaging verantwortlich ist.

Wie ich das schon im Video beschrieben hatte, empfinde ich z.B. die Live-Scheibe "Companion" von Patricia Barber mit dem Deva etwas intimer und sogar "richtiger". Mit dem Sennheiser HD800S war die für mich nicht hörbar. Im direkten Vergleich mit dem Ananda ist der in allen Belangen etwas offener, weiter, tiefer. Gerade bei dieser Aufnahme als meine persönliche Referenz ist der Ananda nicht unrealistisch weit sondern die Tische stehen alle so weit auseinander, wie es eben in 2020 notwendig ist. ;)

Bei Filmen hat in Sachen Imaging der Ananda ganz klar die Nase vorne, doch Dialoge meistert der Deva besser. Und was Bass angeht, da schenken sich eben beide nichts.

Plaste hat auch der Ananda genug. Die Verarbeitung meiner beider Kopfhörer ist auf selben Niveau und beide sind hochwertig verarbeitet.
Ich würde hier nicht einmal den Unterschied im Preis vorschieben wollen.

Der Ananda ist jedoch in Sachen Tragekomfort noch einmal eine Klasse besser, auch wenn ich mit dem Deva kein Problem habe. Das kann aber auch daran liegen, dass Stax L700 und Ananda hier absolute Spitze sind. Beide schenken sich im Tragekomfort und in der Ohrfreiheit nichts.

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Sa 6. Jun 2020, 18:46

MLSensai hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 18:08
Wie ich das schon im Video beschrieben hatte, empfinde ich z.B. die Live-Scheibe "Companion" von Patricia Barber mit dem Deva etwas intimer und sogar "richtiger". Mit dem Sennheiser HD800S war die für mich nicht hörbar. Im direkten Vergleich mit dem Ananda ist der in allen Belangen etwas offener, weiter, tiefer. Gerade bei dieser Aufnahme als meine persönliche Referenz ist der Ananda nicht unrealistisch weit sondern die Tische stehen alle so weit auseinander, wie es eben in 2020 notwendig ist. ;)
So, gerade diese Aufnahme ist für mich "nur" mit dem Sundara korrekt (ok, leider war ich nicht dabei). Jedoch kann das in meinen Ohren weder der Deva noch der Ananda so darstellen. Die Percussion mit dem Deva sind überall und nirgends, der Ananda macht den Versuch sie an Ort und Stelle zu belassen, der Sundara stellt sie dorthin, wo sie am meisten Sinn machen; schön in "Use me" und "Black Magic Women" zu hören.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Hifiman Deva

Beitrag von MLSensai » Sa 6. Jun 2020, 21:08

Und genau bei Black Magic Woman nimmt mich der Deva am meisten mit.
Soviel zur subjektiven Wahrnehmung. ;)

Control

Re: Hifiman Deva

Beitrag von Control » Sa 6. Jun 2020, 21:58

Das der Deva gefälliger klingt, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit der Richtigkeit der Klangeigenschaft der Instrumente zu tun. Immer ein Spagat zwischen Präzision und Blumigkeit.

Ja klar, alles höchst subjektiv. Der Deva wird seine Käufer finden.

Antworten