Sony WH-1000XM3

Over Ears, On Ears und In Ears
Antworten
DieHappy
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Mo 30. Sep 2019, 00:18

Sony WH-1000XM3

Beitrag von DieHappy » Fr 4. Okt 2019, 00:44

Nachdem dieser unscheinbare Plastik Geselle mich wohl vom Kauf des Focal Clear abgehalten hat, möchte ich mal schildern warum und was es mit dem Ding so auf sich hat.
In der Kombination:
- Samsung S9,
- USB Audio Player Pro mit den richtigen Einstellungen,
- Sonys LDAC BT,
- Dolby Atmos Music,
- Samsung Adapt Sound, welches nach einem Hörtest einem eine persönliche Kurve generiert,
- ANC on
klingt der XM3 so f*cking great und berührt mich beim Hören, dass ich es immer wieder kaum fassen kann für so einen "billigen" Bass u. Plastik Bomber.

Ich habe damals den Orpheus 1h intensiv hören dürfen, kenne viele STAXe, andere gute KH etc., weiß also ungefähr was gut ist. Aber der billige Sony ist in der Kombi s.o. wirklich toll. Warum?
Nun, erstmal klingt er mit ANC on am besten, auch wenn bei dem Thema sicher einige der "reinen Lehre" zusammen zucken. Hier die Hintergründe:
https://diyaudioheaven.wordpress.com/he ... -1000x-m3/

Mit ANC on hat er den besten FG und deutlich geringere Verzerrungen.
Dann hatte ich 2 XM3 da und dachte mir als jemand der schon deutliche Serienstreuung bei KH erlebt hat, vielleicht klingt ja einer besser. Und wie das der Fall war!
Einer der beiden war voller, etwas mehr Bass, aber vor allem das Klangbild "größer" und näher an einem dran, er klang einfach klar besser. Den natürlich behalten.

Und durch das Dolby Atmos, welches wirklich den Raum etwas aufmacht und noch einen Boost verpasst, klingt dass schon spektakulär.
Die ganzen Surround Aufpolierer finde ich alle Schrott, alles Matsche, bis zu Dolby Atmos! Das Ding rockt. Nichts wird schlechter, aber alles etwas besser.

Und dann eben Samsungs Adapt Sound, welches meine 50j. Ohren samt Senke im Präsenz Bereich auf einem Lauscher mal eben wieder auf 18 biegt, einfach unglaublich gut das Feature!

Und all das zusammen, etwas lauter gehört, schlägt vom reinen "Musik Wow" für mich quasi alles.
Irgendwie zaubert der Sony. Er bekommt ein sauberes LDAC BT Signal, (ob Sony da schon etwas "Doping" rein gebastelt hat?),
bei mir eben mit DA und AS aufgeblasen, den Rest der Magie macht dann der Sony allein in seinem Plastik Körper.

Beim XM3 hat Sony den QN1 reingebaut, Zitat:
Der QN1-Prozessor ist nicht nur für das ANC zuständig, sondern verarbeitet auch 32-Bit-Audiosignale und betätigt sich als Digital/Analog-Wandler inklusive analogem Verstärker.

Ich weiß nicht was der sich da intern samt ANC zurecht zaubert und an die 40mm Treiber gibt, aber es ist für einen Basshead einfach ganz großes Tennis. Was die o.g. Kombi aus meinen Aufnahmen rausholt, irre.

Der stellt einen bei Live Konzerten direkt vor die Bühne, ja manchmal direkt auf den Platz des Drummers, Stimmen sind so nah und intensiv und durchhörbar, man klebt direkt am Mikrofon und den Stimmbändern.
Was der mit Schlagzeug macht, ist der Wahnsinn. Es gibt Stellen die sind bei normalen KH, ohne all das oben, einfach nur da, ich hör dich, beim XM3 stehen große vibrierende Trommeln direkt vor dem Kopf. Omar Hakim auf Daft Punk, RAM, unfassbar.

Eye Opener, auf der Genesis Live over Europe 2007, Afterglow, sek. 6, 2 doppel Drum Schläge, erst rechts, dann links, wie der groß, voll und mit Körper und Vibration die darstellt, irre. Hat noch kein anderer KH so geschafft. Mehr wie fette LS.

Oder bei den Fanta 4 - MTV Unplugged in der Höhle, natürlich der Bass zum Sterben, aber die Sprachverständlichkeit, Hammer! Das meine ich mit intensiv am Mikro klebt. Die rappen ja gerne mal alle durcheinander, manchmal im Gewirr nur ein Wort, eine Silbe rein, die mit schlechten KH z.T. eher untergehen. Mit dem Sony höre ich jeden Buchstaben im Wortsalat ganz klar, samt der genauen Stimmfarbe wer der Drei es war.

Oder DIE Offenbarung dieses KH samt meiner Klangverbieger, Tag am Meer live. Am Anfang rauscht der ja mit so Metalkugeln auf einem Fell,
wie intensiv, voll, nah an einem dran, räumlich der XM3 das bringt, bevor dann der Bass einem die Plomben raus haut, unfassbar.
Man hört schlicht alle Details.
Und diese Intensität zieht sich durch alles durch. Das ist Detailhören, der unterschlägt nix, im Gegenteil. Nix schlecht auflösender Bassbomber. Eher mehr Information.

Sicher gibt es saubere Wiedergaben, mit mehr Schmelz und Glanz im HT etc.pp, aber spektakulärer, wenn man auf Bass und Körper steht, ich denke schwierig.
Und jetzt nicht auszudenken, sollte der Nachfolger, wann auch immer er endlich kommen mag, noch besser werden. Die Zukunft des KH Musik hören ist für mich gesichert. Und wenn er schlechter als der XM3 werden sollte, unwahrscheinlich, kellere ich mir noch 1-2 XM3 ein, für alle Fälle.
Dazu dann der Vorteil von kabellos. Zudem stört mich dank ANC keine Waschmaschine oder Trockener, keine Autos bei offenem Fenster usw.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: Sony WH-1000XM3

Beitrag von Staxi2017 » Fr 4. Okt 2019, 07:57

Der xm3 war schon toll.
Hoffe der xm4 kann mehrere Geräte automatisch (ohne Interaktion) koppeln und hat geringeres ANC-Grundrauschen
Somit bleib ich noch beim qc35 - da wird einfach automatisch, ohne irgendwas tun zu müssen zwischen 2 Geräten gewechselt (wenn man sowas braucht)
Und irgendwann kann man dann auch Menschenstimmen wegfiltern :yeah:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3554
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sony WH-1000XM3

Beitrag von Firschi » Sa 5. Okt 2019, 01:24

Just heute habe ich den Test zum XM3 in der aktuellen Ausgabe der "Stiftung Warentest" überflogen, wo er als bester Hörer im Bereich Geräuschdämmung/ANC ausgezeichnet wurde. Auch im Gesamtpaket rangiert er auf den vorderen Plätzen. Ist wie quasi alle Konkurrenzprodukte deutlich auf der bassbetonten Seite zuhause. Die Sicherheit der Bluetooth-Verbindung zwischen Zuspieler und Hörer wird von den Testern mit "kritisch" bewertet.


Ansonsten ist meiner Meinung nach jeder Hörer in seinem Dasein legitim, solange er Spaß macht :kh:

Antworten