Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Over Ears, On Ears und In Ears
Antworten
Daiyama
Mitglied
Beiträge: 427
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Daiyama » Mo 14. Mai 2018, 11:48

Ich nehme einfach mal mein Bild vom Utopia als Stellvertreter für die negativen Auswüchse der aktuellen Tendenzen im Markt.

Bild

Wie sehr ihr das?
Ist der Markt "kaputt" wegen zu hoher Preise? oder muss man nicht auch sagen, dass "gute" Preise/Gewinne für einen Hersteller ein Anreiz ist, in diesen Sektor zu investieren? oder dass sich neue Anbieter in diesen Markt begeben, die wiederum für Konkurenz sorgen und damit zu Preiswettbewerb?
Führt es vielleicht nicht doch zu besseren KHs bei günstigeren Preisen? oder geht es nur mit der Preisschraube nach oben, ohne entsprechenden Gegenwert zu bekommen?

senifan
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von senifan » Mo 14. Mai 2018, 14:14

Es gibt in den letzten 5 Jahren massenweise neue Anbieter und der Preiskampf ist schon sehr hart. Besonders im Bereich von KHVs und DA Wandlern hat das Preisleistungsverhältniss enorm zugunsten des Verbrauchers gewandelt (Schiit Fulla 2 oder Magni 3 oder Massdrop oder auch der vielleitige RME ADI 2 DAC). Die Auswahl an KHs in riesig, die Preise von einigen Kopfhörern sind um 30%+ gefallen (AKG alle 7er und der 8er, Beyer dt880/990, Hifiman). Es gibt einen komplett neuen Markt im 500-1000€ Segment.
Klar gibt es auch ein neues Hochpreissegment aber das ist in einem so polulären Markt auch nicht weiter verwunderlich.
Sind eigentlich rosige Zeiten würde ich sagen. :kh:

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von j!more » Mo 14. Mai 2018, 14:35

Das Luxussegment, in dem der veredelte Utopia angesiedelt ist, gab es schon immer. Mit Beats ist da auch viel gebastelt worden.

Highend-Kopfhörer sind auch nichts Neues, bei Stax etwa sind Systempreise von 5000 Euro nichts ungewöhnliches.

Gleichzeitig gibt es - auch dank neuer Vertriebsformen wie Massdrop - hervorragenden Klang (Elex, HE-4xx, EMU oder Foster) für überschaubares Geld. Wer nicht immer hinter der neuesten Sau her ist, die durchs Dorf getrieben wird und sich nicht vom Hyphe blenden lässt, bekommt viel fürs Geld.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Di 15. Mai 2018, 08:26

Das ist schon richtig. Jeder Markt braucht ein Luxus-Segment. Je "unnötiger" ein Markt ist, desto abartiger muss sich der TopEndLuxus vom Rest abheben. Und ja, ich bin auch der Meinung, dass man mit genügend Sachverstand schon für relativ wenig Geld sehr gute Hörer bekommen kann, innerhalb wie außerhalb von Massdrop. Schade finde ich, dass seit Jahren bewährte Modelle oftmals in einem immer schlechteren Licht dargestellt werden. Sicher gibt es mittlerweile Hörer, die sich besser messen, besser klingen und vielleicht auch besser verarbeitet sind... Auf die alten hat das aber natürlich objektiv keinen Einfluss. Insgesamt ist meiner Beobachtung nach in den letzten Jahren trotzdem eine deutliche Verschiebung hin zu immer höheren Preisen festzustellen. Das betrifft Hörer, aber auch Verstärker und allerlei Zubehör. Galten vor wenigen Jahren 1000€ noch als eine Art Schallmauer, liegt diese jetzt bei mindestens 1500, eher 2000€. Wer als Hersteller kein flagship jenseits der 3000€ anbietet, wird offenbar weniger ernst genommen als die Konkurrenz. Gleichzeitig bricht der Wert einer Anschaffung extrem schnell ein, weil der Gebrauchtmarkt so übervoll ist. Schaut euch nur den Hifiman HE-1000 V2 an :mad:


Als "rosige Zeiten" würde ich die aktuelle Lage nicht bezeichnen, im Gegenteil. Ich hoffe aber, dass sich gute und clever agierende Hersteller am Ende durchsetzen. So ein gesättigter Markt kann ja auch eine gewisse "Motivation" bringen.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 427
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Daiyama » Di 15. Mai 2018, 19:16

Also für Leute die eher gebrauchte Kopfhörer kaufen, denke ich, ist schon eine gute Zeit, da man sehr gute Hörer recht „günstig“ bekommen kann.
War das schon immer so, dass ein KH nach dem auspacken, quasi 25% an Wert verloren hat und nach ein paar Tagen tragen, dann schon nur noch 2/3 des Neupreises Wert ist?
Das ist, was mich derzeit abhält, mir noch einen AFC zuzulegen, der Neu 900 kostet und im headfi schon für 650 gebraucht über die „Ladentheke“ ging.
Für mich persönlich „fühlt“ er sich aber auch nicht nach mehr als 650€ an.
Ok, es ist ein kleiner Nieschenanbieter, der keine Preise wie eine große Kopfhörerfabrik wie AKG, Beyerdynamic oder Sennheiser abliefern kann.
Aber z.b. der angestrebte Preis von 2400€ für einen HD820 ist ja geradezu lächerlich und viel eher ein Symbol für alles was im KH Bereich gerade aus dem Ruder läuft, als der Gold Utopia.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1930
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Robodoc » Mi 30. Mai 2018, 13:51

Ja, der Markt entwickelt sich noch. Wir sind mitten im Prozess, Kopfhörer sind angesagt und werden mehr und mehr zu einem Lifestyle-Produkt. Damit erschließt sich aber auch ein Nischenmarkt für hochpreisige Produkte. Wie an anderen Stellen auch.

Man kann seine sieben Sachen eben in der Louis Vuitton Tasche auf den Rücksitz seines Panamera werfen und das Handy (logisch, von Apple) kriegt auch so ne Vuitton Hülle. Genau so könnte man auch einen Jutebeutel aus dem Bioladen und das Huawei in Silikonschale mit einem Golf durch die Gegend fahren. Das andere macht aber mehr Spaß.

Natürlich braucht kein Mensch Orpheus, HD820, Utopia und wie sie alle heißen. Und gerade deswegen gibt es die. Gerade deswegen gibt es einen Markt. Es gibt aber auch eine andere Seite: Wir sind heute in der hervorragenden Situation, dass es noch nie so viele hochwertige Kopfhörer und Verstärker gab. Auch und gerade im Mittelpreissegment. Das profitiert ein bisschen zeitversetzt nämlich auch von den Entwicklungen des Highend-Bereichs. Eigentlich ist das doch gut.

mike99
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von mike99 » Mi 30. Mai 2018, 15:16

Im besten Fall wäre es wohl so, dass Verbesserungen auf diesem Wege in niedrigere Preissegmente kommen.

Im schlechteren Fall wird eher mit Vapoware gearbeitet, jedenfalls wenn man hörbare Verbesserungen im Fokus hat. Selbst die Verwendung eines fantasievoll benannten Werkstoffes mit herausragenden technischen Eigenschaften (immerhin was physikalisches) bedingt ja nun nicht unbedingt etwas im Endergebnis wenn diese Eigenschaften bei diesem Produkt keine wahrnehmbaren Effekte ergeben.

Was habe ich damals gejammert als der HD800 raus kam und ihn dann doch (über Forensammelbestellung) gekauft. Heute gilt so etwas ja schon als "Billigware".

Sinngemäß hat bezüglich Harley mal vor einiger Zeit jemand gesagt: "Wir verkaufen keine Motorräder sondern ein Gefühl, das Motorrad gibt es gratis dazu". Und wie man sieht verkauft sich die nicht vorhandene technische Überlegenheit doch ziemlich gut.

senifan
Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von senifan » Mi 30. Mai 2018, 18:34

mike99 hat geschrieben:
Mi 30. Mai 2018, 15:16
Im besten Fall wäre es wohl so, dass Verbesserungen auf diesem Wege in niedrigere Preissegmente kommen.
Tut es für meinen Geschmack schon. Sennheiser HD579 und HD569 sind sehr gute Kopfhörer mit moderner Abstimmung (nicht zu hell). Dazu Schiit Fulla 2 oder ifi nano black und man schon ein sehr guten Kopfhörerklang am PC für unter 300€.

HD800 ist heute tatsächlich schon ein echt guter Deal wenn man mit dem Hochton leben kann. Ich hätte auch gerne mal wieder einen.

mike99
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von mike99 » Mi 30. Mai 2018, 19:51

Mit dem Hochton könnte ich auch nicht leben. Nach diversen Umbaumaßnahmen bin ich jetzt beim EQ gelandet.

Wobei die Preisspirale beim HD800 bis heute ja auch nicht zu knapp ist, zumindest was den aktuellen Listenpreis betrifft. Insofern liegt er durchaus im Trend.

mike99
Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von mike99 » Do 31. Mai 2018, 15:07

Wenn ich so überlege fällt mir auf, dass mich die Preise für Verschleiß- bzw. Ersatzteile bei manchem Hersteller eher stören (Polster, Kabel, ...), teilweise modellabhängig.

Da scheint Beyer ja eine rühmliche Ausnahme zu sein.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1930
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Robodoc » Do 31. Mai 2018, 16:58

mike99 hat geschrieben:
Do 31. Mai 2018, 15:07
Wenn ich so überlege fällt mir auf, dass mich die Preise für Verschleiß- bzw. Ersatzteile bei manchem Hersteller eher stören (Polster, Kabel, ...), teilweise modellabhängig.

Da scheint Beyer ja eine rühmliche Ausnahme zu sein.
Das stimmt. Aber grad für Polster und Kabel gibt es mittlerweile ja einen florierenden Aftermarket (mit guten Produkten und oftmals günstigeren Preisen), den es so vor ein paar Jahren auch noch nicht gab.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Diego Dee » Mo 15. Apr 2019, 20:57

Anm. d. Mod.: Der Ursprung dieses Beitrags liegt hier: viewtopic.php?f=5&p=13793#p13793

Hier kann weiter fröhlich über die aktuellen Marktpreise von Kopfhörern und zugehörigen Systemen diskutiert werden :)



Firschi hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 00:16
Ich muss sagen, diese Ultra-Hochpreis-Riege interessiert mich nicht so richtig. Zu abgehoben und zu wenig zusätzlicher Gegenwert im Vergleich.

Vielleicht werden die anderen Modelle jetzt wenigstens etwas günstiger......
Hi Hi, dann dürfte der Warwick Acoustics Aperio total bei dir durchfallen

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von RunWithOne » Mo 15. Apr 2019, 22:44

Was kostet den eigentlich so eine Stax Kombi? Dachte immer die wären auch nicht ganz preiswert und benötigen zudem einen sehr potenten Amp.
Klar Utopia und Stella sind wirklich teuer. Aber wenn es dann nur 1 oder 2KH braucht, kann dies günstiger als die Sammelei sein. Irgendwie ist auf uns alle ja ein Virus aufgesprungen. Scheint nicht heilbar zu sein.
Wenn ich meine aktuellen 4 Bügler zusammen rechne. Oh man, dafür hätte meine Oma lange arbeiten müssen. Die Listenpreise geben auch einen Stellia oder Utopia her. Den beoplay nutze ich kaum, der T5 bekommt auch recht wenig Spielzeit. Die beiden Focal sind klasse. Ob sie ihr Geld wert sind, k.A? Preiswert sind sie nicht. Schlagen aber meiner Meinung nach beyerdynamic, sennheiser und AKG deutlich.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Di 16. Apr 2019, 08:33

RunWithOne hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 22:44
Was kostet den eigentlich so eine Stax Kombi?

Meinst du eine alte oder eine aktuelle Kombi? Lambda oder Omega? Ohne weitere Einschränkung der Suchparameter sind wohl 350 bis 12.000€ realistisch, nur STAX Original-Geräte berücksichtigt :wacko:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von RunWithOne » Di 16. Apr 2019, 13:51

Zum Vergleich wäre dann schon ein aktuelles und neues Set/KH sinnvoll. Gebrauchte Flagschiffe der anderen Marken sind ja auch z.T. deutlich unter UVP zu bekommen.
Das Ganze war so ein Gedanke von mir. Wir alle haben ja nicht nur einen KH daheim. Da kommen schon keine schlechten Summe zusammen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Di 16. Apr 2019, 14:35

Hm, ich schätze mal zwischen 2.000 und 2.500€ für z.B. L700 und SRM-353. Je nachdem wo genau welches Gerät gekauft wird schwankt der Preis etwas.


Gebraucht für z.B. T1 und Signature zwischen 700 und 1.300€, je nach Zustand.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von RunWithOne » Di 16. Apr 2019, 19:20

Das sind ja dann schon (fast) die Regionen, in denen auch gute Dynamiker zu Hause sind. Gibt es inzwischen eigentlich Staxe die einem Focal ebenbürtig sind und an einem DAP ihren Glanz entfalten?

Benutzeravatar
TheDuke
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: So 13. Jan 2019, 12:27

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von TheDuke » Di 16. Apr 2019, 19:57

Man könnte genauso gut fragen, gibt es Focale die einem Stax ebenbürtig sind ;) . Alles Geschmackssache.
Stax und DAP ist halt problematisch weil man nun mal ein extra Speiseteil benötigt.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von RunWithOne » Di 16. Apr 2019, 20:04

TheDuke hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 19:57
Man könnte genauso gut fragen, gibt es Focale die einem Stax ebenbürtig sind ;) . Alles Geschmackssache.
Stax und DAP ist halt problematisch weil man nun mal ein extra Speiseteil benötigt.
So ist es, eigentlich egal weil Geschmackssache. Wenn ich ganz viel Lust habe, fahre ich mal ins HiFi Studio nach GÖ, der hat Stax da. Man soll niemals nie sagen. Aber rechtes Interesse habe ich (momentan) aus genannten Gründen nicht.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Di 16. Apr 2019, 22:54

TheDuke hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 19:57
Man könnte genauso gut fragen, gibt es Focale die einem Stax ebenbürtig sind ;)

Könnte man sich auf ein T-Shirt drucken lassen :kh:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Mo 27. Mai 2019, 08:39

Ich glaube, der Kopfhörermarkt schläft im Großen und Ganzen, derzeit. Konsolidierung wäre vielleicht mal angebracht :coffee:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 27. Mai 2019, 14:02

Der Kopfhörermarkt wächst, ja. Robodoc hat es schön beschrieben.


Aber er nutzt nicht alle Kapazitäten und geht möglichst kein Risiko ein. Wir könnten "DEN" perfekten Klang per Kopfhörer haben, wenn mehr in Richtung Convolving/Binaural experimentiert werden würde.
Ein Sennheiser GSX1000 zeigt doch, dass es preisgünstig möglich wäre.

Ein AKG N90Q (aus dem Kopf geschrieben) geht den Weg der individuellen Einmessung. Der macht das, was ich immer gemacht habe und prädige, von alleine. Trotzdem reicht es den Leuten dann nicht und sie sagen "ja klingt irgendwie anders".

Wir könnten wie gesagt den "perfekten" Klang haben. Aber die Menschen erkennen ihn nicht und die Hersteller streben ihn nur zaghaft an.

Aber auch schön ->
Wie gut sind geschlossene KH im Vergleich zu früher geworden? Der NAD Viso HP50 oder Focal Spirit Pro. Nun gibt es noch wieder neue. Diese gehen alle den Weg. Wer nicht "hörtechnisch" vergleichen kann, kann gerne Messungen anschauen.

Aber:
Trotz des Fortschritts höre ich hier mit einem mittlerweile ja 1997 rausgekommenen KH (HD600 und der D2000) und bin zufrieden.
Wozu Fortschritt, wenn es die Menschen nicht sehen?
Ich hatte einen Mod für den HD650 der ihn zu einem Killer machte. Es interessierte nicht so viele. Klang ist stark individuell.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Di 4. Jun 2019, 09:19

Die "ausreichend" betuchten Kunden am Markt sind meiner Meinung nach häufig mit einer etwas schizophrenen Grundhaltung unterwegs. Vordergründig wird gerne nach dem Neuen, dem Ausgefeilten und Optimierten gejagt, seien es andere Materialien, veränderte Wirkprinzipien oder aber z.B. Veränderungen in Richtung Fluiddynamik, wie beispielsweise bei den MrSpeakers "Flow" Modellen. Ich kann und will nicht ausschließen, dass diese Optimierungen von Vorteil sind. Allerdings bezieht sich dieses "besser" nahezu ausschließlich auf die technischen, objektiv feststellbaren Eigenschaften eines Systems - hörbar oder nicht. Gleichzeitig sind "echte Highender" unheimlich konservativ aufgestellt. Betrachtet man das große Ganze, so gut das eben möglich ist, realisiert man relativ schnell, dass die Wirkungen aller Änderungen sich auf geringstem Niveau bewegen. Echte individuelle Anpassungen, und seien es Kerbfilter gegen Gehörresonanzen, sind einer noch relativ kleinen Anzahl von Geräten vorbehalten - und genießen, je nach Forum und Auffassung, einen oft sehr schlechten Ruf.

Natürlich bedeutet Hifi im Wortsinn "hohe Wiedergabetreue". Wer aber maßt sich an, anderen zu diktieren, was Hifi zu sein hat? Meiner Meinung nach steckt der gesamte Markt immer wieder in schwierigen Phasen, in denen offenbar weniger die Qualitäten der Produkte, respektive des Service, zählen, als die persönlichen Befindlichkeiten der "bekannten" Akteure. Es bleibt zu hoffen, dass diese Blase eines Tages platzen wird, wie es sich derzeit beim Influencertum in den sozialen Medien andeutet.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von j!more » Di 4. Jun 2019, 17:50

Firschi hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 09:19
Meiner Meinung nach steckt der gesamte Markt immer wieder in schwierigen Phasen, in denen offenbar weniger die Qualitäten der Produkte, respektive des Service, zählen, als die persönlichen Befindlichkeiten der "bekannten" Akteure.
Amen! Die Blase wird allerdings nicht platzen, weil viele, die diesem Hobby fröhnen, Rationalem nicht zugänglich sind. Die schönsten Beispiele findet man in den Highend- und Kabelgruppen auf Facebook. Solange sich genug Opfer finden, wird diese Industrie weiter blühen. Man kann da Herstellern wie Focal nicht genug danken, die neben abgedrehten Flaggschiffen (siehe Eingangspost) 99,9 Prozent für relativ wenig Geld abliefern. Oder Unternehmen wie RME, Benchmark oder Hypex.

Das wird die Blase nicht platzen lassen, aber man kann sich außerhalb der Blase ganz gut einrichten.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3480
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von Firschi » Mi 12. Jun 2019, 08:43

j!more hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 17:50
[...] viele, die diesem Hobby fröhnen, Rationalem nicht zugänglich sind.
Da stimme ich dir zu und wundere mich zugleich. Wer so viel Kohle für einen Kopfhörer und Zubehör ausgibt, muss zumindest teilweise im echten Leben finanziell "solide" über die Runden kommen.

j!more hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 17:50
Man kann da Herstellern wie Focal nicht genug danken, die neben abgedrehten Flaggschiffen (siehe Eingangspost) 99,9 Prozent für relativ wenig Geld abliefern. Oder Unternehmen wie RME, Benchmark oder Hypex.
Es gibt auch hier im Speziellen wie überall sonst im Allgemeinen: Der Kunde macht den Preis (Gar nicht so alte Weisheit: Taiichi Ohno)

j!more hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 17:50
Das wird die Blase nicht platzen lassen, aber man kann sich außerhalb der Blase ganz gut einrichten.
Das ist es :coffee:

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von j!more » Mo 17. Jun 2019, 11:42

Firschi hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 08:43
Da stimme ich dir zu und wundere mich zugleich. Wer so viel Kohle für einen Kopfhörer und Zubehör ausgibt, muss zumindest teilweise im echten Leben finanziell "solide" über die Runden kommen.
Vernunft und Erfolg haben nichts gemein. :mrgreen:

poe05
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: Di 6. Dez 2016, 18:30

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von poe05 » Mi 19. Jun 2019, 16:52

Ist es nicht vernünftig Erfolg zu haben? :kilroy:

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Der Kopfhörermarkt im Allgemeinen - Wo kommt er her, wo geht er hin?

Beitrag von j!more » Mi 19. Jun 2019, 17:25

Ich sehe da keinen zwingenden Zusammenhang im Sinne von einander bedingen. Und es gibt (natürlich je nach Sicht der Dinge) viele Beispiele dafür, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Boris Johnson etwa, oder Donald Trump. Obwohl man das Kalkül der beiden natürlich auch als rational betrachten kann aus einer persönlichen Perspektive heraus, nicht für das Gemeinwesen. Ein weites Feld. Bleiben wir bei Kopfhörern. ;-)

Antworten