[Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Over Ears, On Ears und In Ears
Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 13:02

Nachtrag...

...ich habe das hier bestens bekannte Messmikrofon für die InEar-Messungen umgebaut.
Somit habe ich einen qualitativen Vergleich des Gehörten. Die Messungen sehen so schlecht nicht einmal aus.

Hier nun die Messungen von B100, B150, B200, was auch meinen beschriebenen Eindruck wiedergibt.
2017_Vergleich_Messung_Bxxx.jpg
2017_Vergleich_Messung_Bxxx.jpg (111.91 KiB) 2754 mal betrachtet

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Fr 24. Nov 2017, 13:28

Danke! :resp:

Messungen entsprechen Deinem Klangeindruck.
Gibt es Klangeindrücke vom Vergleich B200 und B400, die bisher verlinkten Messungen scheinen ja etwas schwierig in der Interpreation zu sein. ;)
Also in Richtung B400 noch heller als der B200?

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 13:39

Ich hatte ja schon zum Vergleich B200-B400 verlinkt, hier nochmal der LInk
http://frequency-response.blogspot.de/2 ... ponse.html

Den Unterschied würde ich ja mit meiner Messeinrichtung qualitativ auch ähnlich aufzeichenen.
Der Würde für mich dann deutlich zu hell werden. Schade. Die Dynamik vom D200 ist schon beeindruckend.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Firschi » Fr 24. Nov 2017, 14:21

Das ist ja seltsam... Da muss doch bei dem "fremden" Vergleich B100 vs. B200 was nicht gestimmt haben. So einen Unterschied im Bass hätte garantiert jeder gehört. Ich hatte eigentlich gehofft, deine Messungen erleichtern mir die Entscheidung, Mark, leider ist eher das Gegenteil der Fall :fpalm:

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 15:41

MLSensai hat geschrieben:Und da höre ich ganz klar, dass der B200 etwas heller klingt, was die Messungen bestätigen, und auch im Tiefbass nicht ganz an den B100 herankommt, das ist eben anders dargestellt.
Die Messungen von Chris zeigen doch exakt das Gegenteil: B200 klingt dunkler und hat mehr Tiefbass als der B100 :hä:
MLSensai hat geschrieben:Da aber beide exakt dieselben Gehäuseform haben
Hauptsache du hast die beiden nicht vertauscht :D
MLSensai hat geschrieben:Hier nun die Messungen von B100, B150, B200, was auch meinen beschriebenen Eindruck wiedergibt.
Auch deine Messung zeigt, dass der B200 dunkler als der B100 klingt. Im Tiefbass hat hier allerdings der B100 die Nase vorn.
Wie genau hast du denn gemessen?

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Fr 24. Nov 2017, 15:45

Kurze Frage:
Welches Frequenzband bestimmt, ob dunkle oder helle Charakteristik?

Ich seh primär die deutliche Überhöhung bei 2k beim B200 bei Marks Messungen und den weniger Tiefbass -> heller.

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 15:58

Daiyama hat geschrieben:Kurze Frage:
Welches Frequenzband bestimmt, ob dunkle oder helle Charakteristik?
Ganz salopp: Wenn unterhalb 1 kHz viel und oberhalb wenig ist, klingt es dunkel. Wenn unterhalb 1 kHz wenig und oberhalb viel ist, klingt es hell.
Es kommt immer auf das Verhältnis an, wobei schmale Peaks das Verhältnis auch schnell kippen können.
Ein weiterer Stolperstein ist natürlich die Art der Messung: Flatplate oder mit Pinna, Trommelfell (DRP) oder Ohreingang, kompensiert oder unkompensiert usw. Schaut man beispielsweise auf unkompensierte DRP Messungen (z.B. meine Messungen oder die grauen Kurven von Innerfidelity) sieht es schnell so aus als wäre alles hell mit Peak um 3 kHz.
Daiyama hat geschrieben:Ich seh primär die deutliche Überhöhung bei 2k beim B200 bei Marks Messungen und den weniger Tiefbass -> heller.
Bei Marks Messung musst du erst einmal den B200 im Geiste nach unten schieben, sodass sich die Kurven irgendwo zwischen 500 und 1000 Hz schneiden. Dann muss man noch im Hinterkopf behalten, dass die Messung wirklich nur relativ zu sehen ist.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Firschi » Fr 24. Nov 2017, 16:00

bartzky hat geschrieben:Die Messungen von Chris zeigen doch exakt das Gegenteil: B200 klingt dunkler und hat mehr Tiefbass als der B100 :hä:
Eben das verstehe ich ebenfalls nicht.

ketste
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 09:16

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von ketste » Fr 24. Nov 2017, 17:20

Nachdem ich gerade auf meiner Mission den Kopfhörer Bestand zu verkleinern mit 2 InEars erfolgreich war,
bin ich jetzt beim Black Friday B400 Angebot doch schon wieder schwach geworden.... :wacko:
Da mir ja ein helleres Klangbild liegt, könnte das passen. Ich bin auf jeden Fall mal gespannt.
Allerdings dauert es ja bei dem Angebot für die neue Charge bis mindestens Mitte Dezember......

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Robodoc » Fr 24. Nov 2017, 17:52

Grad hat mir einer gemailt, dass der B400 im Labor in Krefeld angekommen ist.
Kann also bald vergleichen, ich bin Montag das nächste Mal wieder da.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Firschi » Fr 24. Nov 2017, 18:03

Aber Black Friday ist nur heute :fpalm:

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Fr 24. Nov 2017, 18:14

Gilt das Angebot nicht bis Montag? Meine ich irgendwo gelesen zu haben....

https://www.brainwavzaudio.com/blogs/ne ... s-now-live
Zuletzt geändert von Daiyama am Fr 24. Nov 2017, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Fr 24. Nov 2017, 18:53

bartzky hat geschrieben:
Daiyama hat geschrieben:Kurze Frage:
Welches Frequenzband bestimmt, ob dunkle oder helle Charakteristik?
Ganz salopp: Wenn unterhalb 1 kHz viel und oberhalb wenig ist, klingt es dunkel. Wenn unterhalb 1 kHz wenig und oberhalb viel ist, klingt es hell.
Es kommt immer auf das Verhältnis an, wobei schmale Peaks das Verhältnis auch schnell kippen können.
Ein weiterer Stolperstein ist natürlich die Art der Messung: Flatplate oder mit Pinna, Trommelfell (DRP) oder Ohreingang, kompensiert oder unkompensiert usw. Schaut man beispielsweise auf unkompensierte DRP Messungen (z.B. meine Messungen oder die grauen Kurven von Innerfidelity) sieht es schnell so aus als wäre alles hell mit Peak um 3 kHz.
Daiyama hat geschrieben:Ich seh primär die deutliche Überhöhung bei 2k beim B200 bei Marks Messungen und den weniger Tiefbass -> heller.
Bei Marks Messung musst du erst einmal den B200 im Geiste nach unten schieben, sodass sich die Kurven irgendwo zwischen 500 und 1000 Hz schneiden. Dann muss man noch im Hinterkopf behalten, dass die Messung wirklich nur relativ zu sehen ist.
Wenn ich das mache, dann schieb ich bei 1kHz den B200 um 5dB nach unten und dann fehlt doch einiges unterhalb 1kHz zum im Vergleich zum B100 -> heller :???:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 20:46

Gemessen habe ich mit den Standard-Silikonen in eine Röhre gesteckt, auf der anderen Seite das Messmikrofon. Einfachste Messmethode. Ich wollte mir einfach die Unterschiede vor Augen führen können. Zum Vergleich habe ich noch ein paar andere InEars meiner Sammlung vermessen, passt. Natürlich ist alles streng ungenormt. ;)

Wichtig war mir, wie sie sich bei gleicher Ansteuerung verhalten, das ist das Resultat. Im Normalfall stellt ja jeder die Lautstärke sofort nach, bis es als gleichlaut bewertet im Gehör einrastet. Bei mir ist da eher der Bereich unter 1kHz offensichtlich mein Fangebeteich. Deswegen haben es bei mir hellabgestimmte Kopfhörer für gewöhnlich sehr schwer.

Wie schon angedeutet wurde, hängt das aber auch von schmalbandigen Betonungen oder Bedämpfungen ab, wie diese individuelle Einschätzung funktioniert.

Ich kann die Kurven auch gern mal auf 1kHz matchen, dann passt das zu Bartzkys Erklärung.

Bearbeitung folgt...

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 21:16

MLSensai hat geschrieben:Gemessen habe ich mit den Standard-Silikonen in eine Röhre gesteckt, auf der anderen Seite das Messmikrofon. Einfachste Messmethode. Ich wollte mir einfach die Unterschiede vor Augen führen können. Zum Vergleich habe ich noch ein paar andere InEars meiner Sammlung vermessen, passt. Natürlich ist alles streng ungenormt.
In eine Kunstoffröhre? Welche Abmessungen denn? Gerne auch im passenden Thread :sheep:

Könntest die Kurven auch mal voneinander subtrahieren (A / B in REW).
Daiyama hat geschrieben:Wenn ich das mache, dann schieb ich bei 1kHz den B200 um 5dB nach unten und dann fehlt doch einiges unterhalb 1kHz zum im Vergleich zum B100 -> heller
Jep. Oberhalb von 1 kHz rutscht der dann aber auch unter den B100. Kommt immer auf das Verhältnis an. Marks Messeaufbau ist natürlich auch noch etwas provisorisch.

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 22:33

Dem Facebook-Auftritt von Prof-x sei Dank bin ich gerade auf Marks Review gestoßen. Jetzt verstehe ich auch Marks Eindrücke: Der HeadAMP 4 hat eine Ausgangsimpedanz von 47 Ohm (!!!) an jedem Ausgang. Das verbiegt die Frequenzgänge der Inears extrem.

Hier zB der B100:

Bild

Die obere gelbe Linie zeigt einen 0 Ohm Ausgang. Es folgen 2, 4, 8, 16, 32 und 64 Ohm. Die 47 Ohm sind also irgendwo zwischen der roten und grünen Kurve zu finden.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 22:40

bartzky hat geschrieben:
MLSensai hat geschrieben:... Marks Messeaufbau ist natürlich auch noch etwas provisorisch.
:lol:

Der ist gut... Total provisorisch passt besser. :D

Als Passstück musste ein Teil eines Kugelschreibers herhalten, weil der gerade konisch im Inneren verläuft und ohne Probleme auf den Stab des Messmikrofons passt. Der Trichter öffnet sich dann auch auf knapp einen cm Durchmesser, so dass ein InEar mit dem kleinsten Tipp dort super Halt findet. Abstand Tipp zum Mikrofon sind dann variabel 1-5mm.
InEar1_k.jpg
InEar1_k.jpg (85.31 KiB) 2691 mal betrachtet
InEar2_k.jpg
InEar2_k.jpg (75.64 KiB) 2691 mal betrachtet


Hier noch die obige Messung auf 1kHz gematched und die A-B Ansicht des B200 zu B100.
1kHz.jpg
1kHz.jpg (118.11 KiB) 2691 mal betrachtet
A-B.jpg
A-B.jpg (122.75 KiB) 2680 mal betrachtet
Zuletzt geändert von MLSensai am Fr 24. Nov 2017, 23:23, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 22:46

@Bartzky

Den HeadAMP4 habe ich nur zum Hörvergleich im schnellen Wechsel benutzt. Die Messungen habe ich mit dem DACAMP L1 durchgeführt.
Von daher sollten die Messungen schon Richtung "gelber Linie" tendieren bzw. mit 2.2 Ohm beim L1 bei der obersten grünen Linie liegen.

Umso erstaunlicher ist es, dass trotz des HeadAMP4 ich den B100 noch satter wahrgenommen habe als den B200, der immerhin bei 30 Ohm liegt statt bei 50 Ohm.

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 23:06

MLSensai hat geschrieben:Als Passstück musste ein Teil eines Kugelschreibers herhalten, weil der gerade konisch im Inneren verläuft und ohne Probleme auf den Stab des Messmikrofons passt. Der Trichter öffnet sich dann auch auf knapp einen cm Durchmesser, so dass ein InEar mit dem kleinsten Tipp dort super Halt findet. Abstand Tipp zum Mikrofon sind dann variabel 1-5mm.
Sieht doch schon ganz gut aus :bier:
Mein Vorschlag wäre ein Stück Schlauch mit 8 mm Durchmesser und ca. 30 mm Länge.
1 - 5 mm Abstand von Mikro zu Tip ist definitiv zu kurz.
MLSensai hat geschrieben:
A-B.jpg
Bei der Subtraktion scheint etwas schief gelaufen zu sein. Bedenke, dass du Dezibel subtrahieren möchtest. Dezibel sind ein logarithmische Größe. Die Subtraktion von Logarithmen ist eine Division im Logarithmus. Dementsprechend musst du die Kurven durcheinander dividieren - "A / B" in REW.
MLSensai hat geschrieben:Den HeadAMP4 habe ich nur zum Hörvergleich im schnellen Wechsel benutzt.
Die Höreindrücke solltest du vielleicht noch einmal überdenken :kilroy:
MLSensai hat geschrieben:Die Messungen habe ich mit dem DACAMP L1 durchgeführt.
Von daher sollten die Messungen schon Richtung "gelber Linie" tendieren.
2,2 Ohm laut Hersteller - das ist doch ganz vernünftig :top:
MLSensai hat geschrieben:Umso erstaunlicher ist es, dass trotz des HeadAMP4 ich den B100 noch satter wahrgenommen habe als den B200, der immerhin bei 30 Ohm liegt statt bei 50 Ohm.
Na woher weißt du, ob der B200 nicht noch schlimmer auf die 47 Ohm reagiert?

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 23:23

Den Eindruck, dass der B100 voller klingt, hatte ich schon vor der Direktvergleicherei. Deswegen habe ich ja erst diesen Aufwand betireben.
Ich werde den Test gern nochmal mit einem Old-School Umschaltpult, dass ich noch gefunden habe, und dem Dacamp L1 als Quelle wiederholen.
Die Übergangswiderstände der Kontakte liegen unter 1 Ohm.

Auch wenn ich mich wiederhole:
An den Messungen ändert das jedoch nichts und die bestätigen qualitativ schon das, was ich auch gehört habe.

PS:
Grafik oben ausgetauscht.
Zuletzt geändert von MLSensai am Fr 24. Nov 2017, 23:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Fr 24. Nov 2017, 23:30

MLSensai hat geschrieben:Ich werde den Test gern nochmal mit einem Old-School Umschaltpult, dass ich noch gefunden habe, und dem Dacamp L1 als Quelle wiederholen.
Die Übergangswiderstände der Kontakte liegen unter 1 Ohm.
Bin auf deine Eindrücke gespannt :bier:

Nochmal zur Sicherheit: Unten rechts ist der B200 oder? ;-)

Bild

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Fr 24. Nov 2017, 23:42

Ja, korrekt.

Zuvor hatte ich die Kabel mit Kabelmarken umklebt und beschriftet, um keine Risiko des Vertauschens zu haben. ;)

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Robodoc » Fr 24. Nov 2017, 23:46

bartzky hat geschrieben:Dem Facebook-Auftritt von Prof-x sei Dank bin ich gerade auf Marks Review gestoßen.
Dann ist es ja doch für irgend was gut, dieses Facebook :jump:

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Sa 25. Nov 2017, 00:16

Also mit den verschobenen Kurven, würde ich jetzt den B200 als den lineareren inear betrachten. Mit dem mehr an Dynamik könnte das meiner werden. :yeah:
Da die beiden die gleiche Bauform haben und damit gleiche Tragegefühl, sind sie wie der Filterwechel bei meinem Phonak Audeo PFE 110. :top:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Sa 25. Nov 2017, 00:56

So... das hat mir doch keine Ruhe gelassen und ich habe das Messmittel noch nach Bartzkys Vorschlag hinsichtlich der Länge des Röhrchens optimiert.

Die Messungen sehen nun "schöner" aus. Ich habe für den Bezugspunkt nun 200Hz gewählt.
Das ist schnell erklärt. Mich persönlich nervt es immer, wenn insbesondere Frauengesang zu betont wirkt. Der Grundtonbereich der weiblichen Stimme startet etwa bei 200Hz. Bis etwa 2,7kHz ist zu sehen, dass der B200 da dominiert und dann wieder ab 5,5kHz bis zum Ende. Spricht also auch weiterhin für das, was ich wahrgenommen habe.
200Hz.jpg
200Hz.jpg (117.78 KiB) 2663 mal betrachtet

Und hier noch die Differenz von B200 und B100. Auch hier ist der hellere Charakter des B200 zu erkennen.
B200-B100.jpg
B200-B100.jpg (126.13 KiB) 2663 mal betrachtet

Benutzeravatar
bartzky
Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 17:13
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von bartzky » Sa 25. Nov 2017, 09:42

Na die Messungen sehen schon ziemlich gut aus :resp:

Den Schlauch könntest du noch etwas länger machen um den zweiten Resonanzpeak auf die korrekte Frequenz zu verschieben. Beim B100 müsste der ziemlich genau bei 8 kHz landen. Über den Daumen gepeilt müsstest du den Schlauch dafür wahrscheinlich so 7-8 mm länger machen.

Bei der Differenz der Kurven scheint wieder etwas schief gelaufen zu sein :sheep:

Hacki2560

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Hacki2560 » Sa 25. Nov 2017, 10:02

Leute, ihr könnt messen was ihr wollt, der B100 ist der bessere Hörer :bä: :kh:

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Daiyama » Sa 25. Nov 2017, 10:16

Ich glaube die Unterschiede in der Klangfarbe höre ich gar nicht. ;)
Aber das mehr an „Attacke“ bekomme ich hoffentlich dann schon noch mit. :kh:
Die große Frage die uns alle umtreibt ist ja, legt de B400 noch ne Schippe drauf.
Da müssen wir uns wohl bis mindestens Montag gedulden. :coffee:

@Mark: Danke für die Messungen. :top:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von MLSensai » Sa 25. Nov 2017, 11:46

@Hacki
Sag ich ja. :top:

@Daiyama
Tonal liegen sie eben sehr nahe beisammen. Wie ich in neinem Artikel geschrieben habe, habe ich genau ausdem Grund diesen Direktvergleich gemacht und da fiel mir eben auf, dass der B100 der langzeittauglichste für mich ist und zugleich meinen Vorlieben am nächsten kommt.

@Bartzky
Auch beim Test mit dem mechanischen Umschalter bestätigt sich der Eindruck wie beim Amp4, jedoch mit dem Unterschied, dass alle drei etwas im Bassbereich zulegen. Der B100 profitiert dabei am meisten und er wirkt sogar etwas dynamischer. Liegt in dem Punkt nun mit dem B150 gleichauf.
Allerdings ist der Vorteil an den hier genutzten Smartphones nicht vorhanden. Ich nehme an, die haben auch eine höhere Ausgangsimpedanz.
Zuletzt geändert von MLSensai am Sa 25. Nov 2017, 11:56, insgesamt 2-mal geändert.

Schlappen

Re: [Sammelthread] Brainwavz B100, B150, B200, B400

Beitrag von Schlappen » Sa 25. Nov 2017, 11:54

Ich hab ja hier noch einen Shure SE-215..., den ich aber per EQ etwas zurecht biegen muss. Ansonsten bin ich sehr zufrieden.
Lohnt sich da eigentlich der Umstieg auf einen Brainwavz B100 zum immerhin halben Preis? :)

Antworten