Beyerdynamic T1 2. Generation

Over Ears, On Ears und In Ears
Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Sa 8. Mai 2021, 10:32

Hallo zusammen,

ich seh gerade, dass der T1.2 gar keinen eigenen Thread bei uns hat. Wird Zeit.
Ich habe den die Tage aus dem Bietebereich übernommen und jetzt ein wenig reingehört und ich finde, er ist einen Thread wert.
Auch wenn es mittlerweile einen Nachfolger gibt.

Bild

Wie komm ich auf die Idee, einen Kopfhörer in die Sammlung aufzunehmen, den es eigentlich gar nicht mehr gibt?
Was bewegt mich, einen Thread aufzumachen, der sicherlich nicht zu den meistbesuchten und schnelldrehenden Threads dieses Forums gehören wird?

Erst mal meine Story: Ich habe persönlich eine lange Historie mit Beyerdynamic Hörern, hatte mal den DT911, den DT990, den T90 und eben den T1 der ersten Generation, den Vorgänger dieses Hörers. Ich habe alle weggegeben, zuletzt den T1 und das ist bestimmt schon 7 oder 8 Jahre her. Seitdem hatte ich die Beyerdynamics irgendwie aus dem Auge verloren. Allerdings war der Verkauf des Ur-T1 etwas, was mich lange Zeit ziemlich gegrämt hat, irgendwie hing ich an dem Ding. Es war eine Hassliebe, die sensationelle Bühne und die Darstellung war schon klasse, aber die beyer-typische Höhenbetonung war zu Zeiten von Audeze und Hifiman, die ich zu der Zeit bevorzugt habe, nicht mehr so mein Ding.

Dann kam jetzt der Nachfolger T1.2 hier in den Bietebereich. Zuletzt habe ich den bei Headphonecompany gehört (glaube ich), das ist aber schon eine Weile her. Gute Erinnerung daran. Auch den T1.3 habe ich mal gehört, der gefiel mir aber nicht so, weil er eben nicht mehr so beyertypisch klingt. Ich erinnere mich, dass der mir fast schon dunkel vorkam, und dies zu Lasten der Bühne. Also habe ich den aus dem Bietebereich übernommen.
Was ein Glück :yau:

Ich kann noch nicht viel berichten, aber die ersten Tracks mit dem Ding haben mich ziemlich fasziniert. Wieder diese Bühne, diese Präsens. Die Giftigkeit des T90 (der mit dem ausgeprägtesten Beyer-Peak ever) fehlt. Er ist auch nicht so spitz wie der Ur-T1. Nicht grad relaxed in den Höhen, so zwischen 6 und 9 kHz legt der ordentlich drauf, aber wenn das Gehirn darauf adaptiert, ist das durchaus okay. Und Bass hat der auch, nicht den absolut tiefen Tiefbass, aber knuffig, trocken und sauber, akustische Musik kommt sehr gut. Stimmen klar und ohne Siblianz. Ganz fein.

Ich habe vor, den am Soul zu betreiben, wegen des 120 Ohm Impedanzausgangs und der Filtermöglichkeiten. Bin gespannt wie das wird und werde hier berichten. Leider muss ich erst noch auf ein symmetrisches Kabel warten. Wider Erwarten läuft der T1.2 trotz seiner 600 Ohm aber auch schon gut am DX200 mit dem AMP7 Modul. So kann ich mich schon ein wenig durch meine Musiksammlung hören, bis dass die Soul Geschichte läuft. Bislang sind Jazztrios und Klassik ideal auf dem Hörer. Carmen Gomes Inc läuft grad, mit Up Jumped The Devil, ebenso wunderbar mit dem T1.2.

Ganz vielleicht versuche ich mal die Modifikation vom alten T1.
Die Filzscheibe, Dennis wird wissen, was ich meine.
Aber erst werde ich dem mit dem Soul zu Leibe rücken.

Also, mein erstes Resümee:
Wunderschöner, hochwertiger, leichter und saubequemer Hörer mit Faible für akustische Musik und ausgesprochen präziser Bühnendarstellung. Dabei überhaupt nicht anstrengend wie sein Vorgänger T1.1 oder der T90. Der T1.2 macht Lust, sich durch die Musiksammlung zu hören. Er ist eine schöne Ergänzung zu meinem Lieblingshörer Focal Clear. Wunderbar anders.
Der bleibt in meiner Sammlung. Ein anderer Hörer hat gestern schon Platz gemacht.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1317
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Daiyama » Sa 8. Mai 2021, 12:32

Danke für den ersten Bericht.
Lange Jahre war der DT880 250 Ohm mein einziger guter Kopfhörer, auch wenn ich wenig Musik damit gehört habe.
Der 600 Ohm T1 2. Gen. könnte was für meinen Valli sein, könnten sich gut ergänzen. :coffee:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Diego Dee » Sa 8. Mai 2021, 12:59

Würde ich interessant finden wie deine Einschätzung ausfällt wenn du den T1.2 am Soul betreibst.
Auch weil du das ganze moderne Equipment zum Vergleich hast (z.B. Focale).
Bin mal gespannt wie sich dein neuentdeckter Klassiker gegen die aktuellen KH's macht.

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 14:16

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Schlappen » Sa 8. Mai 2021, 14:06

Der T1 (1. und 2. Gen) ist und bleibt wirklich ein wunderschöner Kopfhörer, ich mag den von der Optik her auch sehr gern.
Leider ist die tonale Signatur von Beyerdynamic überhaupt nicht meins.
Genau so gehts mir aber auch mit AKG.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Sa 8. Mai 2021, 16:05

Schlappen hat geschrieben:
Sa 8. Mai 2021, 14:06
Leider ist die tonale Signatur von Beyerdynamic überhaupt nicht meins.
Kann ich nachvollziehen, ging mir genauso. Daher hab ich ja auch den T1.1 damals abgegeben. Wenn auch mit Tränchen im Auge, grad eben, weil das so ein wunderschöner, bequemer, leichter und robuster Hörer ist. Und dazu mit Ersatzteilversorgung vom Feinsten.

Ich muss jetzt mal abwarten, wie mir der T1.2 auf Dauer gefällt. Ich kann jetzt schon mal sagen, dass der Beyer-Peak noch da ist, allerdings weniger ausgeprägt wie damals beim T1.1 und viel geringer als beim T90. Auch sind die Mitten nicht ganz so zurückgesetzt wie damals, das kann aber Einbildung sein oder Psychoakustik. Und der Bass ist nicht nur schnell und präzise, das konnte der T1 schon immer. Es ist jetzt auch genug Bass da, mehr wäre mir zu viel. Das als kurze Bestandsaufnahme nach ein bisschen Quer Beet Hören heute.

Ich hätte mich aber auf das Risiko mit dem T1.2 nicht eingelassen, wenn ich nicht noch einen Joker im Ärmel hätte. Eigentlich sind es sogar zwei Joker. Der erste ist der bekannte Mod, der auch schon beim alten T1 geholfen hat. Etwas Dämmung innen an der richtigen Stelle und die Höhen werden gezähmt. Leider verschwindet dann subjektiv aber auch ein wenig die Schnelligkeit und die Auflösung des T1, so war es zumindest damals. Daher mache ich zunächst nichts dergleichen.

Mein zweiter und wichtigerer Joker ist mein Zuspieler, der Soul. Sobald das symmetrische Kabel hier ist, probiere ich den High-Impedanzausgang (120 Ohm) des Soul, ggf. in Kombination mit dem Notchfilter. Ich bin da sehr zuversichtlich, weil der Soul sogar den HD800 (den ich eigentlich gar nicht mag) so antreiben kann, dass er mir gefällt. Ich hatte sogar schon überlegt, mir einen HD800 zu holen :mad:
Die FF Funktion des Soul wird die enorme Auflösung des T1.2 sicherlich zusätzlich beflügeln. Da freue ich mich schon wie Bolle drauf. Würde mich nicht wundern, wenn die Kombi Soul und T1.2 zu meiner Traumkombi wird. Abwarten.
Tja .... und wenn das alles nix wird, geht er halt wieder. Sicher wieder mit Tränchen im Auge, aber im Moment bin ich noch zuversichtlich.

Dennoch glaube ich - da ich dich und deinen Geschmack ja nun schon seit einiger Zeit kenne - dass der T1.2 nix ist für den Sohn von Schlappens Papa :D

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 14:16

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Schlappen » Sa 8. Mai 2021, 16:43

Robodoc hat geschrieben:
Sa 8. Mai 2021, 16:05
Dennoch glaube ich - da ich dich und deinen Geschmack ja nun schon seit einiger Zeit kenne - dass der T1.2 nix ist für den Sohn von Schlappens Papa :D
:D Deswegen hatte ich ja auch mal kurzzeitig auf den T1 3.Gen geschielt, der spielt ja nochmals wärmer und dunkler und mit noch mehr Bass.
Allerdings ist der in Sachen Optik für mich ein klarer Rückschritt und auch zu teuer.

Benutzeravatar
stevenmctowelie
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 18:37

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von stevenmctowelie » Sa 8. Mai 2021, 19:00

Ich hatte den T1 3rd Gen gerade hier zum testen, mir gefällt der gut, allerdings noch besser mit einer leicht abgewandelten oratory1990er EQ Einstellung, da ist er klanglich echt ein Träumchen, für mich.

Allerdings ist er mMn auch etwas zu teuer und soll wohl auch nicht mehr so günstig
bei den Ersatzteilen sein.

Leider ist auch der T1 für meine Lauscher etwas zu klein, um wirklich so viel Kohle auszugeben,
der ist schon sehr gut gemacht, aber mir etwas zu dezent vom Design und den Materialien.

Das Case von dem 1000€ Teil hat übrigens genauso chemisch gerochen, wie ein Valco VMK20 Case.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2433
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von RunWithOne » Sa 8. Mai 2021, 19:12

stevenmctowelie hat geschrieben:
Sa 8. Mai 2021, 19:00
Allerdings ist er mMn auch etwas zu teuer ....
Schön hier von dir zu lesen. Im Beyerdynamic outlet bekommt man auch die 3. Gen inzwischen etwas günstig. Irgendwann werden die Teile dort sicher auch wie üblich mit 30% Rabatt angeboten.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Sa 8. Mai 2021, 20:05

Ich hatte leider bisher nie die Chance, die Generation des T1 direkt miteinander vergleichen zu können. Auf der Audiovista spielte Beyerdynamic bislang leider keine Rolle und auf der CanJam oder HighEnd haben die immer nur den grad aktuellen T1 gezeigt.
Wie oben schon beschrieben, fehlte mir beim Test des T1.3 irgendwie das typische Beyer-Sounding und auch etwas die Auflösung. Zudem kam er mir deutlich dunkler vor, als ich das für den T1 in meiner Erinnerung abgespeichert hatte. Dafür läuft er prima am DAP. Man kann wohl nicht alles haben.

Ich halte den Listen-und Straßenpreis für einen Flagshiphörer übrigens für mehr als angemessen, an der Preis- und Ersatzteilpolicy könnten sich andere Premiumhersteller durchaus mal ein Beispiel nehmen.

senifan
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von senifan » So 9. Mai 2021, 11:10

Glückwunsch zur Neuerwerbung! Es geht mir im Moment auch so, dass ich einige KHs neu entdecke, die mir früher nicht so gepaßt haben. In den letzten Monaten habe ich viel mit dem dt880 in verschiedenen Setups experimentiert und mit etwas EQ im Hochton klingt der dt880 600Ohm symmetrisch von einem grossen Verstärker sensationell. Deshalb reizt mich gerade der dt1990 etwas. :wacko:

Würde mich mal interessieren ob du den T1.3 auf einem ähnichen (relativem) Qualitätslevel wie den Focal Clear siehst. Sie klingen ja sehr unterschiedlich.

Edit: Schreibfehler, meinte den T1.2, nicht den T1.3
Zuletzt geändert von senifan am Do 13. Mai 2021, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » So 9. Mai 2021, 11:55

senifan hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 11:10
Glückwunsch zur Neuerwerbung! Es geht mir im Moment auch so, dass ich einige KHs neu entdecke, die mir früher nicht so gepaßt haben. In den letzten Monaten habe ich viel mit dem dt880 in verschiedenen Setups experimentiert und mit etwas EQ im Hochton klingt der dt880 600Ohm symmetrisch von einem grossen Verstärker sensationell. Deshalb reizt mich gerade der dt1990 etwas. :wacko:
Ja das ist durchaus auch bei mir so. Ich habe aus dem gleichen Grund überlegt, den HE-5LE, der hier in Einzelteilen rumliegt, mal zu reaktivieren, nachdem Ralle den nicht für seine Baustelle haben wollte. Einen DT990 habe ich auch noch irgendwo im Schrank, da habe ich vor Jahren schon ein paar Modversuche gemacht und das Ganze irgendwann einfach liegen lassen. Den kram ich vielleicht nach dem Sommer nochmal hervor.

Ich stelle halt immer wieder fest, dass es nicht erst seit drei Jahren gute Kopfhörer gibt. Der HD25, den ich mir im letzten Jahr mal als gelbschwarze Jubiläumsvariante geholt habe, ist auch so ein Beispiel, dass alte Designs nicht unbedingt schlechter sein müssen.
senifan hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 11:10
Würde mich mal interessieren ob du den T1.3 auf einem ähnichen (relativem) Qualitätslevel wie den Focal Clear siehst. Sie klingen ja sehr unterschiedlich.
T1.3?
T1.2 hab ich hier. Zum T1.3 kann ich nichts sagen, außer dass er mich nicht so angesprochen hat in einem kurzen Test auf einem Treffen. Ich hab mir nur gemerkt, dass die Abstimmung bei dem neuesten T1 völlig anders ist als erwartet. Was mir persönlich nicht so gefiel, obwohl das wahrscheinlich strategisch für Beyerdynamic eine gute Sache ist.

Auch zum T1.2 kann ich abschließend noch nichts sagen. Verglichen mit dem Clear habe ich noch nicht, ich will mir ja mein NTS nicht kaputt machen :kh: :kh: :kh:

Außerdem ist die Kette, die ich aktuell für den T1.2 nutze, eher suboptimal. Ich bin ziemlich sicher, dass da noch was geht, sobald ich das symmetrische Kabel habe. Habe ich ja oben im Thread geschrieben. Dann wird der T1.2 in Topform sein und dann wird auch verglichen.

Aus der Ferne würde ich sagen, der Clear klingt richtiger und ist impulstreuer. Der T1.2 hat halt immer noch diese Höhenbetonung, die einem psychoakustisch Raum, Präsens und eine höhere Informationsdichte vorgaukelt. Ich bin sicher, dass ich objektiv keine Information oder irgendwelches Kling-Klang finde, was ich mit dem Clear nicht auch schon gehört habe ... aber subjektiv vermittelt der T1.2 diesen Eindruck. Was ja erst mal nicht schlecht ist. Das Gehirn hört ja schließlich mit :D

Der Clear ist auf jeden Fall neutraler und per se für alle Musikrichtungen geeignet. Den T1.2 verwende ich derzeit am liebsten mit akustischer Musik, moderne Jazztrios, Brubeck, Davis, Coltrane, ein bisschen Klassik, Flöte und Harfe ging hervorragend ... na eigentlich kein Wunder. Ein paar Versuche mit Tool, Donald Fagen waren ebenfalls viel versprechend, es klingt da halt einfach anders, was ja nicht unbedingt schlecht ist. Mein Paradebeispiel für die Impulstreue und die Fähigkeiten des Clear, SRV's Tin Pan Alley hat am T1.2 ebenfalls gut funktioniert. Ja, ich denke, der T1.2 kann was. Jetzt warte ich auf das symmetrische Kabel und wenn ich Glück habe, ist es am Vatertag hier. Dann kann ich zum Qualitätslevel aus meiner Sicht was genaueres sagen.

Spaß macht der T1.2 aber auf jeden Fall. Jetzt schon. Am DAP :mad:

Benutzeravatar
cucera
Moderator
Moderator
Beiträge: 177
Registriert: Mo 25. Jan 2021, 16:41

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von cucera » So 9. Mai 2021, 21:44

Danke für den schönen Bericht.

Hab den T1.2 auch seit mehreren Jahren, mit leichtem Mod des Beyer Peaks von Peter Neumann (er meinte aber, dass der im Gegensatz zur ersten Generation so gut ist dass er sich kaum verbessern lässt). Ist der einzige dynamische High End Kopfhörer den ich besitze und das sagt glaub ich alles.

Wenn man bedenk zu welchem Preis man die gebraucht bekommt sind sie eine dicke Empfehlung. :top:
Gruß Dan
Your Resident Estatologist

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Mo 10. Mai 2021, 09:52

cucera hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 21:44
Hab den T1.2 auch seit mehreren Jahren, mit leichtem Mod des Beyer Peaks von Peter Neumann (er meinte aber, dass der im Gegensatz zur ersten Generation so gut ist dass er sich kaum verbessern lässt).
Ja. Peter hat vor vielen Jahren einige gute Modifikationen an Beyerdynamic und AKG Hörern vorgenommen. Zu der Zeit haben Peter, Sumona und ich übrigens den Prototypen des OE1 auf der CanJam vorgestellt.

Bild

Nur kurz danach sind Sumona und ich dann aus dem OE1 Projekt ausgeschieden (worden), haben die OMG Entwicklung gestartet und dieses Forum gegründet, als Gegenpol zu Peters Forum, der Kopfhörerklinik. In der Kopfhörerklinik sind vor der OE1 Geschichte eine Reihe von hervorragenden Modifikationen entstanden, nicht nur für den T1. Nach Peters erfolgreichem OE1 Projekt ist das aber irgendwie versandet.

Ich habe noch heute einen von Peter modifizierten DT990 hier, lange nicht mehr reingehört. Damals habe ich bestätigt, dass dieser DT990 so klingt, wie ein T1 klingen sollte. In dem Kontext habe ich meinen T1.1 abgegeben, bin aber mit dem DT990 dann doch nicht so richtig warm geworden. Tolle Story, wenn man bedenkt, dass ich grad zum Fan des T1.2 werde. Vor allem, weil der DT990 immer noch da ist :mrgreen:
cucera hat geschrieben:
So 9. Mai 2021, 21:44
Wenn man bedenk zu welchem Preis man die gebraucht bekommt sind sie eine dicke Empfehlung. :top:
Sehe ich genauso. Absolutes Schnäppchen.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 769
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 12. Mai 2021, 20:05

Ich habe den T1 (1.Gen) ja auch geliebt. Aber ich kam mit dem Kammfilterverhalten nie lange klar. 2 Filz-Scheiben im Gehäuse haben das dann aber ja komplett gelöst.
Nur kurz danach sind Sumona und ich dann aus dem OE1 Projekt ausgeschieden (worden), haben die OMG Entwicklung gestartet und dieses Forum gegründet, als Gegenpol zu Peters Forum, der Kopfhörerklinik.
Das hast du sehr kooperativ ausgedrückt. Ich erinnere mich an mehr Gefluche, als Burton und ich über die Idee zu diesem Forum sinniert haben :D
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Tomm
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mo 10. Mai 2021, 09:42

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Tomm » Mi 12. Mai 2021, 20:13

Was wäre denn ein guter Preis für einen gebrauchten T1.2?
Bei Kleinanzeigen varrieren die schon recht stark

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Mi 12. Mai 2021, 20:39

Dieser hier ging letzte Woche durch unseren Bietebereich.
Preis kann man da nachlesen, der Preis war fair für beide Seiten.
Dafür habe ich bekommen:
Sehr guter Zustand, 1 Jahr alt, sieht aus wie neu, ist vollständig und mit Rechnung.

Dazu muss man sagen, dass vor 1 bis 2 Jahren der T1 neu für um die 700 neu gekauft werden konnte, weil der T1.3 in den Startlöchern war. Wenn jemand den Listenpreis (um die 1000) gezahlt hat, weil er dummerweise zu früh oder noch dummererweise uninformiert eingekauft hat, wird er den nicht für 500 Euro in den Kleinanzeigen loswerden wollen. Daher kommen wahrscheinlich die preislichen Variationen dort.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Mi 12. Mai 2021, 21:07

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 12. Mai 2021, 20:05
Ich habe den T1 (1.Gen) ja auch geliebt. Aber ich kam mit dem Kammfilterverhalten nie lange klar. 2 Filz-Scheiben im Gehäuse haben das dann aber ja komplett gelöst.
Ja ich weiß. Das mit dem Beyerpeak ist beim T1.2 deutlich abgemildert. Von daher sehe ich momentan von Eingriffen zur Modifikation ab.
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 12. Mai 2021, 20:05
Das hast du sehr kooperativ ausgedrückt. Ich erinnere mich an mehr Gefluche, als Burton und ich über die Idee zu diesem Forum sinniert haben :D
Das war nicht kooperativ gemeint. Es gab faktisch keine Kooperation nach der CanJam, auf der dieses Foto oben entstanden ist. Wenn man genau schaut, auf Mimik und Körperhaltung, dann sieht man förmlich das Unwetter am Horizont aufziehen. Zu diesem Zeitpunkt hat aber nur einer von den Leuten auf dem Foto gewusst, dass das Projekt platzen wird. Oder besser gesagt, dass er das Projekt platzen lassen wird. Burton ist dabei leider zwischen die Fronten geraten und hat in der Folge jedwedes Interesse an unserem Hobby verloren. Schade, das.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Mi 12. Mai 2021, 21:31

Das dritte Post hintereinander von mir, sorry dafür.
Erst zwei Sachen beantwortet und dann noch eine sensationelle Feststellung gemacht.

Ich habe ja heute das symmetrische Kabel erhalten und konnte damit den T1.2 an den Soul anstöpseln.
Und da läuft er nun und es ist mehr als spektakulär, was der Soul aus dem T1.2 herauskitzelt.

Am DAP war der T1.2 schon speziell ... leicht enervierend und er wirkte hektisch mit dem Peak und all den Informationen.
Gefiel mir trotzdem, weil so anders.

Am Soul jetzt ist das ein ganz ruhiger und relaxter Kamerad, unaufgeregt. Aber die Informationen sind immer noch da, die Mitten wirken ruhiger und das FF macht ganz großes Kino grad in Verbindung mit der Bühne von dem Hörer.
Der Soul hat ja zwei Ausgänge mit unterschiedlicher Impedanz, der Hochimpedanzausgang mit 120 Ohm Ausgangsimpedanz macht komischerweise kaum einen Unterschied im Vergleich zum Niedrigimpedanzausgang. Etwas ruhiger vielleicht noch, das kann aber auch die reduzierte Lautstärke dort sein und ein subjektiver Eindruck. Klanglich passiert nicht allzu viel hier wie da. Beim Clear sind da übrigens Welten dazwischen.
Aber der Notchfilter ist Gold wert ... bei keinem anderen Hörer hier machte der so einen Unterschied.
Ein paar Clicks mit den Klangreglern noch und man ist im audiophile heaven.

Wirklich eine wunderschöne Kombi, der High End KH T1.2 profitiert unglaublich von dem High End KHV Soul.
Könnte sein, dass diese Kombi meine neue Referenz wird.

Tomm
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Mo 10. Mai 2021, 09:42

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Tomm » Mi 12. Mai 2021, 21:36

Danke für die Preisinfo und den Hinweis auf den Bietenreich.

Bei der Geschichte um das Bild komme ich nicht mit. Ein etwas unbeholfen stehender Mann, ein sehr sehr seltsam stehender Mann (vielleicht hat er aber auch was am Rücken, dann tut es mir leid) und eine nett aussehende junge Frau auf einem Messestand? Und die drei hatten ein Projekt mit dem T1?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Mi 12. Mai 2021, 21:43

Ja ... aber nicht nur mit dem T1. Eigentlich war das nur eine Anekdote "von damals" ... und im Kontext mit dem T1 nicht besonders wichtig.
Wenn dir das nichts sagt, mach dir nichts draus. Das ist auch schon viele Jahre her.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 769
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 12. Mai 2021, 23:32

Bei mir ist das Fass übergelaufen, als ich einen Post für einen physischen Test zur theoretischen Lebenserwartung postete, der dann durch die Reaktionen von vorallem ihm, als sozialer Test umgemodelt wurde. (ich meine, dass ich den Test hier auch gepostet hatte und auch trotzallem sagte, dass es keine 100%ige Gültigkeit haben kann -> wie denn auch?)
Das und das typische wettern über die ach so untauglichen Menschen, die viel in ihre Bildung gesteckt haben, haben mich wirklich nur noch gestört und genervt. Natürlich war es meine eigene Dummheit dann...
Ich hatte persönlich zu viele solcher Menschen in meinem Leben gehabt, als dass ich darauf noch lust hatte.
Seien wir auch mal ehrlich -> ich halte es für wesentlich angenehmer in diesem Forum.
Burton ist dabei leider zwischen die Fronten geraten und hat in der Folge jedwedes Interesse an unserem Hobby verloren. Schade, das.
Ja und das fand ich wirklich sehr schade. Ich hatte ihm ja auch gesagt, dass es fast zu skurril ist, dass genau das daraus entstanden ist. Hatte das Gefühl, dass er sich davon angegriffen fühlte, was ich absolut nicht wollte. Wirklich schade.
Ja ich weiß. Das mit dem Beyerpeak ist beim T1.2 deutlich abgemildert. Von daher sehe ich momentan von Eingriffen zur Modifikation ab.
Der Beyerpeak war auch für mich nie das Problem, sondern dass es sich aufgrund der Reflexionen auslöschte/addierte/auslöschte.
Dem Peak kann man mit EQ noch entgegen kommen. Aber dem Kammfilter nicht. Kannst du Messungen dazu machen? Interessant wären da übrigens Messungen abseits der Mittelstellung da der Beyer da sehr empfindlich reagiert hat.
Der gemoddete T1 war gerade von der Tiefenstaffelung in der Räumlichkeit sooo...toll. Habe den Verkauf auch lange bereuht und würde tatsächlich mich wieder für den Gen. 1 entscheiden (aufgrund des Wissens um sein Verhalten bei genanntem Mod).
Der Gen.3 ist für mich ehrlich gesagt optisch aus dem Rennen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Do 13. Mai 2021, 10:02

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 12. Mai 2021, 23:32
Der Beyerpeak war auch für mich nie das Problem, sondern dass es sich aufgrund der Reflexionen auslöschte/addierte/auslöschte.
Dem Peak kann man mit EQ noch entgegen kommen. Aber dem Kammfilter nicht. Kannst du Messungen dazu machen? Interessant wären da übrigens Messungen abseits der Mittelstellung da der Beyer da sehr empfindlich reagiert hat.
Der gemoddete T1 war gerade von der Tiefenstaffelung in der Räumlichkeit sooo...toll. Habe den Verkauf auch lange bereuht und würde tatsächlich mich wieder für den Gen. 1 entscheiden (aufgrund des Wissens um sein Verhalten bei genanntem Mod).
Der Gen.3 ist für mich ehrlich gesagt optisch aus dem Rennen.
Momentan kann ich keine Messungen machen, die Messstation steht in Krefeld im Labor und auf Grund der Corona Situation ist das geschlossen. Könnte ich natürlich umgehen, aber da habe ich ehrlich gesagt wenig Lust zu. Es existieren ja schließlich mehr als genug Messungen im Netz, viel neues werde ich dazu nicht herausfinden.

Es gibt jedenfalls einen Riesenunterschied in der Perzeption zwischen T1.1 und T1.2. Den T1.1 konnte ich einfach nicht länger hören, er hat mich genervt und angestrengt. Dabei hat er mir eigentlich super gut gefallen. Der T90, der den Beyerpeak noch deutlicher hat, der war bei mir unangestrengter in der Wahrnehmung und auch langzeittauglicher. Die Modifikation, die damals in der Kopfhörerklinik besprochen wurde, habe ich natürlich auch versucht. Das Ergebnis war, der Peak war milder, der T1.1 wurde relaxter und auch langzeittauglich, um bei dem Begriff zu bleiben. Nur hat er aber was verloren bei dieser Filzkur. Ein bisschen der Dynamik und Abbildungsstärke ist mir verloren gegangen. Ich war damals mit dieser Meinung ziemlich alleine, aber was soll ich machen wenn meine Ohren das so hören, dann ist das meine Realität. Also Filz raus, verkauft. Ich war nie so wirklich glücklich mit dieser Entscheidung, oft hab ich gedacht, ach hätte ich den doch behalten.

Der T1.2 ist definitiv anders. Die Mitten extrem sauber und relaxed, etwas mehr Bass. Der Beyerpeak ist subtiler aber vorhanden, was man beim Wechsel z.B. vom Clear sofort hört. Allerdings adaptiert das Gehirn sehr schnell und es wird in kurzer Zeit normal. Was danach kommt, habe ich beschrieben, es ist einfach fantastisch. Vor allem wenn der Soul zuspielt. Besser - als Gesamtkette - geht es nicht, auch nicht mit Stax, Focal oder Hifiman. Anders ja, aber nicht besser. Beim Wechsel zurück klingt der Clear dann dumpf und falsch. Lustig, so ein Gehirn.

Den T1.3 mochte ich auch nicht. Kein schlechter Hörer, aber Beyerdynamic verlässt mit dem T1.3 das Spielfeld, auf dem sie Heimrecht haben. Der klingt einfach so unerwartet normal nach Harman oder nach was auch immer einem Standard, dass man nach einer Minute gähnen muss und den nächsten Hörer hernimmt. Nochmal, kein schlechter Hörer. Aber eben - für mich - nicht erwartungskonform und daher will ich den nicht haben.

Ich bin froh, den T1.2 in meiner Sammlung zu haben. Letztlich war es ein ungeplanter Spontankauf hier im Forum. Aber mittlerweile wundere ich mich ein bisschen, dass ich nicht früher oder motivierter an das Thema herangegangen bin.

senifan
Mitglied
Beiträge: 322
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von senifan » Do 13. Mai 2021, 11:00

Danke für die Berichte, wirklich eine sehr interessante Entwicklung wenn man über die letzten 10 Jahre KH-Foren gelesen hat. :top:
Ich meinte oben den T1.2, hatte micht vertippt, aber hast du ja rchtig interpretiert. :bier:

Mich würde mal interessieren wie du die Kabel rein praktisch findest, mich haben die Sleeves um die Kabelenden immer gestört weil sie an den Schultern reiben und dadurch mikrophonisch sind. Im übrigen hatte ich das XLR Kabel selber bestellt und meine Bestellugn wurde storniert, du hast wohl das letzte verfügbare bekommen. :D

diyudioheaven hat ausführliche Messungen zum T1.2.. Der Amiron ist von den Messungen her sehr ähnlich.
https://diyaudioheaven.wordpress.com/he ... -i/t1-mk2/

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Do 13. Mai 2021, 12:28

senifan hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 11:00
Mich würde mal interessieren wie du die Kabel rein praktisch findest, mich haben die Sleeves um die Kabelenden immer gestört weil sie an den Schultern reiben und dadurch mikrophonisch sind. Im übrigen hatte ich das XLR Kabel selber bestellt und meine Bestellugn wurde storniert, du hast wohl das letzte verfügbare bekommen. :D
Nee ich hab meins in den Kleinanzeigen gefunden. Glück gehabt, günstig bekommen.

Ideal finde ich die Kabel auch nicht, aber brauchbar. Es gibt zumindest schlimmeres, siehe Denon Eselsschwanz oder die Focal Kabel. Ich denke, stationär komme ich mit dem XLR Kabel zurecht, damit renn ich ja nicht rum.

Mittlerweile habe ich in meinen aktuellen Hype noch einen T5p.2 aufgetrieben, der ist im Zulauf. Wenn der bleiben sollte, bekommt der wahrscheinlich ein Custom Kabel für den mobilen Betrieb am DAP. Die sind ja zwischen T1.2 und T5p tauschbar, damit wäre ich bestens versorgt.

senifan hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 11:00
diyudioheaven hat ausführliche Messungen zum T1.2.. Der Amiron ist von den Messungen her sehr ähnlich.
https://diyaudioheaven.wordpress.com/he ... -i/t1-mk2/
Danke für den Hinweis. Ja, ich habe den Peak ziemlich richtig verortet, mein Soul steht auf Notch 7, das ist etwas über 8 kHz, Die Messung zeigt den etwas unter 8 kHz. Ich probiere in der nächsten Session mit dem Soul mal Notch 6. Dann muss ich hier vielleicht korrigieren: https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.p ... 872#p27872

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2433
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von RunWithOne » Do 13. Mai 2021, 13:17

Ich finde die Beyerdynamic Kabel absolut solide. Nicht so schick wie handgefertige Kabel, aber deutlich über dem Durchschnitt. Habe die Varianten 2,5mm symmetrisch und 3,5mm unsymmetrisch. Die kleinen Stecker passen in alle meine KH.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 5129
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Firschi » Do 13. Mai 2021, 19:42

Robodoc hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 10:02
Aber mittlerweile wundere ich mich ein bisschen, dass ich nicht früher oder motivierter an das Thema herangegangen bin.
Das ist wohl, wie so oft, die Crux an einem relativ vielschichtigen Thema. Ein schräger Eindruck am Anfang und das Thema ist erstmal vom Tisch.

Hast du die Position der Notch dann per Gehör ermittelt, Hans?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Do 13. Mai 2021, 19:48

Firschi hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 19:42
Hast du die Position der Notch dann per Gehör ermittelt, Hans?
Ja.
Allgemein bekannt ist ja, dass der Beyerpeak so um 8 kHz liegt. Das entspricht einer mittleren Position auf der Rasterung beim Soul. Damit habe ich angefangen und nach 2 Tracks war schon klar, das ist der richtige Bereich. Ein rauf oder eins runter kann man noch optimieren, aber die Größenordnung stimmt.

Es ist recht einfach. Auch weil die Wirkung der Notch beim T1.2 deutlich prägnanter ist als bei anderen Kopfhörern.
Beim Clear z.B. sucht man sich einen Wolf mit den Notchfiltern. Da habe ich das mittlerweile abgestellt.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Do 13. Mai 2021, 19:52

RunWithOne hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 13:17
Ich finde die Beyerdynamic Kabel absolut solide. Nicht so schick wie handgefertige Kabel, aber deutlich über dem Durchschnitt. Habe die Varianten 2,5mm symmetrisch und 3,5mm unsymmetrisch. Die kleinen Stecker passen in alle meine KH.
Ja stimmt schon. Ich werde kein Fanboy dieser Kabel, aber solide und besser als der Durchschnitt kann ich unterstreichen.
Ich möchte mir dennoch ein weiches flexibles 4.4mm symmetrisch für mobil am DAP besorgen. Aber nur, wenn der T5p.2 mich überzeugt und bleiben darf. Sonst macht ein mobiles kurzes Kabel für mich keinen Sinn.
Mit dem langen XLR am dicken KHV komm ich zurecht. Da sehe ich keinen Bedarf, irgendwas zu optimieren.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2433
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von RunWithOne » Do 13. Mai 2021, 20:06

Das XLR Kabel wollte ich mir auch noch besorgen. Normal verwende ich das Clear Kabel. Klar das ist störrisch. Mit der Art des Kabel hätte ich noch nicht mal ein Problem. Aber es ist einfach zu lang. Das Beyer Kabel ist 3m lang?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 3079
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Beyerdynamic T1 2. Generation

Beitrag von Robodoc » Do 13. Mai 2021, 20:18

Ja.

Antworten