[Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Over Ears, On Ears und In Ears
Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Sa 30. Jan 2021, 13:01

Ich hab mir das Teil mal bestellt interessehalber, mal sehen wie der klingt an meiner Kette...

Einfach so mal halt, nicht dass ich den brauchen würde ;-)

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Diego Dee » Sa 30. Jan 2021, 14:30

kds315 hat geschrieben:
Sa 30. Jan 2021, 13:01
Einfach so mal halt, nicht dass ich den brauchen würde ;-)

Muhahah :D

sag ich auch immer daß ich eigentlich nix (mehr) brauche.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Di 2. Feb 2021, 14:42

Also, der Entwickler MUSS SADE lieben, das ist feinster Samt auf den Ohren, die beiden zusammen sind ein echtes Traumteam!

Hmm, wie sage ich das am besten: Wie ein schwerer, auf slawonischer Eiche feingereifter Primitivo mit tiefen Kirsch-, Vanille- und dunklen Schokoladetönen, mit gaaaanz langem Abgang und Nachhall...

Mann, das Teil bleibt hier! Echter Spasshörer und Fusswipper!

Der L700 Mk II am T1m4 im Vergleich ist der Châteaux Latour Bordeaux, mit feinsten Tonagen, die man sich erarbeiten muss und darf...der feine Analytiker

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Sa 6. Feb 2021, 11:15

So, hier mein abschließender Bericht über den HE400i 2020. Ich hatte ja zwischenzeitlich aus der jeweiligen Laune heraus schon so einiges geschrieben in diesem Thread und fasse das an dieser Stelle gerne nochmal zusammen, auch mit einer Bewertung.

Lieferumfang
Über Lieferumfang und Verpackung möchte ich nicht viel schreiben und keine Bewertung vornehmen, erstens hat das Frank schon vorweggenommen und zweitens spielt das für mich keine entscheidende Rolle. Nur soviel, nach den Erfahrungen, über die ich weiter unten berichten werde: Ein symmetrisches Kabel wäre toll. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, dass bei der Preisgestaltung dieses Geräts einfach kein Platz mehr ist für ein weiteres Kabel.

Verarbeitung 8/10
Die Verarbeitung des HE400i ist mehr als ordentlich. Viel Plastik, durchaus nicht überraschend in dem Preissegment, aber es knarzt nicht auffällig oder wirkt so, dass man das Teil mit Vorsicht anfassen mag. Nein, es wirkt robust und man fasst es gerne an. Haptik ist ebenfalls in Ordnung.

Mikrofonie 6/10
Mikrofonie hatte ich nicht mit dem beiliegenden Kabel, allerdings habe ich das nur an Amfang genutzt. Ein gesleevtes symmetrisches Kabel vom Clear funktionierte technisch auch (und das ist gut so), allerdings hatte ich da Reibgeräusche beim Hören. Also ufbasse ... wenn man sich ein Ersatzkabel besorgt, besser was glattes hernehmen. Körperschallübertragung vom Kabel auf die Schalen ist vorhanden.

Design 4/10
Sicher ein subjektiver Punkt. Ich habe in meinen bisherigen Stellungnahmen immer über das Design geschrieben und muss das dann natürlich auch hier anbringen. Ich finde das Gerät nicht besonders hübsch, das fragwürdige 10er Jahre Design hätte man ja durchaus mal anfassen können, wenn man schon ein Gerät wie den HE400i für die 20er überarbeitet. Hifiman kann das besser, das Design ist für mich enttäuschend.

Das ist aber schon der letzte kritische Punkt, denn jetzt komme ich zum wichtigsten Aspekt, dem Klang. Und der ist wirklich deutlich über dem, was man von einem 200 Euro Hörer erwarten würde.

Klang 9/10
Nun, ich bin in Vorbereitung der Rundreise davon ausgegangen, dass ich den HE400i ausschließlich am DAP betreiben würde, also mobil. Hatte dazu extra einen DAP bereitsgestellt, den DX150 mit dem AMP1. Tja, dann war der erste Eindruck ... irgendwie Mittelmaß ... da reißt mich nichts vom Hocker. Okay, das Gerät kostet 200, was erwartest du, hab ich mich da gefragt. Weit weg von der oben genannten super Bewertung. Wäre mein Bericht hier zu Ende, würde ich 5/10 ziehen, was von Mittelklassehörer schreiben, schön für Anfänger und bla bla ... gibt Dutzende andere Alternativen.

Aber verdammt, worüber redet da mein Freund Wolfgang Hackhausen in dem anderen Forum? Das kann es doch nicht sein, war mein Gedanke zu der Zeit. Also hab ich die Idee mit dem DAP verworfen, einen boliden Verstärker rausgekramt und den HE400i single ended an eine Class A Entstufe angeschlossen und ... WOW
:kh: :kh: :kh:

Das wars im Prinzip schon mit meinem Bericht. Der Rest ist audiophiles Übergeschwurbel von trockenen Bässen, die knallen und knarzen, von seidigen Mitten und fein ziselierten Höhen.
Ich zitiere mich mal selbst, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen:
Auf jeden Fall bin ich noch immer sehr überrascht von der Wandlung, die allein der KHV hier verursacht. Wer einen Hörer sucht, der mobil vom DAP betrieben werden soll, sollte sich lieber nach was anderem umsehen. Eigentlich hatte ich was mobiles erwartet und bin enttäuscht und gleichzeitig auch merkwürdig erfreut über die Wendung. Stationär angetrieben ist der HE400i jedenfalls ein Sahnestück, und tatsächlich ein Nobrainer, wenn man einen adäquaten Antrieb eh schon hat. Ich kenne ja alles aus der HE-4 und HE-4xx Historie, gefallen hat mir bisher nur der HE-4, der war mir am Ende des Tages aber nicht musikalisch genug und einen Ticken zu hell abgestimmt. Dieser hier ist der beste 4er, den Fang Bian je gebaut hat.
Eine weitere leichte Steigerung konnte ich mit dem bereits erwähnten Symmetriebetrieb erzielen. Damit spielt der neue HE400i in einer Klasse, wo nichts mehr an 200 Euro erinnert. Ein kleiner Held, dieser kleine Hifiman. Über Vergleiche mit meinen 10er-Klang Kurtisanen Clear und Acedia 40 kann man oben nachlesen. Nicht, dass der HE400i diese an die Wand spielt, aber er hält wacker mit. Braucht mehr Energie als der Acedia, was vielleicht auch erklärt, dass er so müde wirkt am DAP. Hat nicht den Tiefgang des Acedia und glänzt nicht so wie der Clear, aber hey, er hält wacker mit, das schreibe ich gerne nochmal.

Ich habe erstens genug Hörer und finde ihn zweitens nicht besonders hübsch. Wäre erstens nicht so, dann würde ich schwer überlegen. Hat man das Ding auf dem Schädel, muss man sich ja nicht übers Aussehen ärgern :mrgreen:

Danke an Mark für die Organisation dieser Rundreise. Sehr interessantes Projekt, ich wünsche dem Hörer viel Erfolg.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Diego Dee » Sa 6. Feb 2021, 11:51

Danke Hans.

Das ist mal ne Ansage die mir sehr gut gefällt.
Mit anderen Worten könnte man sagen: ein guter Alltagshörer der bei entsprechendem Antrieb über seine Preisklasse zu spielen
in der Lage ist.

Mich würde interessieren ob der HE400i ein Upgrade zum HD58X sein könnte.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von RunWithOne » Sa 6. Feb 2021, 11:52

Schönes Beitrag Hans. Vielleicht sollte ich für mein kratzig das Synonym rau (im harter Kante) in den Text setzen? Ich habe den HE400i ziemlich lange am DAP gehört. Dort decken sich unsere Eindrücke (5/50) dann doch. Hi-Fi Passion bewirbt ihn mit "spielt am SF und am KHV". Ein SF mit KK-Ausgang habe ich nicht mehr. Aber ein DAP sollte es auch tun, zumal er mehr Leistung mitbringt. Symmetrisch hatte ich das mit einem Beyerdynamic Kabel probiert. Und ja am V280 blüht er schon auf, kann aber für mich seine Rauhigkeit aber nicht komplett abgelegen. Die Zielgruppe eines 200€ KH hat sicher auch keinen KHV ähnlicher Güte daheim.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Diego Dee » Sa 6. Feb 2021, 11:56

RunWithOne hat geschrieben:
Sa 6. Feb 2021, 11:52
Die Zielgruppe eines 200€ KH hat sicher auch keinen KHV ähnlicher Güte daheim.
Das mag schon sein.
Allerdings liest sich die von Hans beschriebene Sonderanwendung des 400i wie die Entdeckung von einem Geheimtipp.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1379
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von MLSensai » Sa 6. Feb 2021, 12:18

@Hans und alle: Gern geschehen!

Genau bei dem Kopfhörer hatte ich unbedingt das Bedürfnis, viele Meinungen einzuholen. Das bisher Gelesene bestätigt meine persönliche Meinung, nämlich dass der HE400i 200 zwar preislich ein Einstiegshörer sein kann, doch nur in Verbindung mit dem "richtigen" Zuspieler.

Wem es schlicht an Leistung mangelt, der darf sich einen ifi Audio Zen Can dazu bestellen, der kostet weniger als der HE400i 2020 und schon hat man für unter 400€ den vielleicht besten Einstieg in dieses Hobby.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von jaco61 » Sa 6. Feb 2021, 13:50

kds315 hat geschrieben:
Di 2. Feb 2021, 14:42
Also, der Entwickler MUSS SADE lieben, das ist feinster Samt auf den Ohren, die beiden zusammen sind ein echtes Traumteam!

Hmm, wie sage ich das am besten: Wie ein schwerer, auf slawonischer Eiche feingereifter Primitivo mit tiefen Kirsch-, Vanille- und dunklen Schokoladetönen, mit gaaaanz langem Abgang und Nachhall...

Mann, das Teil bleibt hier! Echter Spasshörer und Fusswipper!
:top: loool, ich liebe diese blumige Beschreibung!

Es überrascht mich aber wirklich, dass er mit solch edlen Vergleichshörern bei Hans so gut die Spur hält.

Ein kräftiger Verstärker ist Pflicht, sonst wirkt er bissi blass. Optimal wäre wirklich hier balanced.. hab ich nicht, drum hilft oft nur gainstufe 2 am Shiit Heresy. Sehr gut läuft er am KH Ausgang am Vollverstärker, die Qualität wird sicher nicht die Welt sein, aber Power ohne Ende lässt mich nichts vermissen.

Falls eq auch noch zur Hand ist, machen mich dann ein etwas tieferes Bassfundament und ein bisschen frischere Mitten wunschlos glücklich.
✨🥂✨

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Sa 6. Feb 2021, 14:15

Am Vollverstärker ... das hat glaube ich Carsten schon weiter oben im Thread vorgeschlagen ... geht der garantiert ab wie Schmitz Katze, wenn man ihn per Spannungsteiler direkt an die LS Ausgänge anschließt.
Ich habe das vor Jahren mal mit dem HE-6 gemacht, der ein noch besserer Hörer ist, aber noch zickiger, was den Antrieb angeht. Mit DAP ging damals gar nüscht, aber an einem alten Pioneer Vollverstärker hier ging der hervorragend.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Sa 6. Feb 2021, 14:29

Diego Dee hat geschrieben:
Sa 6. Feb 2021, 11:51
Danke Hans.

Das ist mal ne Ansage die mir sehr gut gefällt.
Mit anderen Worten könnte man sagen: ein guter Alltagshörer der bei entsprechendem Antrieb über seine Preisklasse zu spielen
in der Lage ist.

Mich würde interessieren ob der HE400i ein Upgrade zum HD58X sein könnte.
Ja genau das kann man so sagen.

Ich hab nicht mit dem HD58X verglichen, vielleicht kann das jemand der nachfolgenden Teilnehmer der Rundreise nachholen. Das hatte ich eigentlich vor, aber ratzfatz hing das Ding am Soul.
Meine Vermutung: Klanglich sind die beiden ähnlich, ich denke der 58X ist etwas dunkler und spassiger abgestimmt, der HD400i spielt definierter und mit besserer Bühne. Am richtigen Verstärker kommt der HD58X nicht mit. Allerdings mobil am DAP ist der 58X weit überlegen. Bei mir läuft der 58X eben mobil, als Spaßhörer. Für mich ist der HE400i hier keine Alternative.

Wenn man rumkritteln wollte, dann könnte man sagen, dass ein Kopfhörer für 200 Euro keinen Sinn macht, wenn man einen weit teureren KHV braucht, um das vorhandene Potenzial freizusetzen. Aber andersrum argumentiert ... wenn man einen boliden KHV bereits hat, wie die meisten von uns, dann ist der HE400i etwas, worüber man durchaus ernsthaft nachdenken könnte.
Alleine das, was ich momentan an Eintrittsgeldern oder Restaurantbesuchen spare, reicht nach paar Wochen locker für den Kauf. Aber momentan spende ich die Kohle lieber einem Kulturbetrieb hier um die Ecke oder kauf dem Sommelier meines Lieblingsrestaurants eine Flasche 2005er Bordeaux ab, to go :mrgreen:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » So 7. Feb 2021, 12:31

Robodoc hat geschrieben:
Fr 29. Jan 2021, 17:54
Am DAP eher ein Langweiler, weckt der alte Manunta (der auch schon dem HE-6 auf die Beine geholfen hat seinerzeit) das Ding aus dem Dornröschenschlaf. Plötzlich ist das hässliche Fang Bian Entlein auch von der Perzeption endlich ein Magnetostat, der mit deutlich teureren Magnetos mithalten wird und zumindest nicht vom Platz fliegt. Hier und da blitzt sogar magnetostatische Größe auf. Chapeau.

Natürlich ist es fragwürdig, einen Kopfhörer im Entrylevel zu positionieren, wenn man denn 10 mal mehr für einen vernünftigen Verstärker raushauen muss, um an das gebotene Potenzial heranzukommen. Erinnert so ein bisschen an das HE-6 KHV Drama, diesmal allerdings auf niedrigerem Niveau. Und dass der 400i das wirklich braucht, das hört man sofort, aber das zeigt die Class A Endstufe auch deutlich an der Abwärme.

Aber es soll hier ja schlussendlich um den Hörer gehen. Und jetzt kann ich schon mal sagen: am DAP ist das Ding ein Rohrkrepierer. Ja es funktioniert, es kommt auch Ton raus und geht auch laut und Fehler hatte ich auch dort nicht. An einem KHV Boliden wie dem Manunta aber, da wacht Mr. Bojangles auf und tanzt.

Mr. Bojangles
Come back and dance, please dance.
Ich habe mich entschieden, den Manunta Marley aus dem zitierten Bericht zu verkaufen. Ich habe diese Entscheidung lange vor mir her geschoben, einfach weil das Kistchen so genial ist. Aber mal ehrlich, wenn man den Soul, den V280, den Corda Classic und diverse DAPs hat, braucht man dann den Marley?
Vom ursprünglich vierstelligen Preis ist schon jetzt nicht mehr allzu viel Wert übrig, verkauft wird das Ding aktuell meist so um 500 Euro. Das kann ich unterbieten, wegen eines günstigen Aufkaufs von einer Bekannten, der mittlerweile auch schon 2 Jahre her ist. Gelaufen hat das Ding bei der Vorbesitzerin keine 10 Stunden und bei mir vielleicht 30 Stunden. Da sieht man dann schon, dass ich den nicht wirklich brauche. Und zum Rumliegen im Hifischrank ist der Bolide einfach zu schade.
Also, wer Interesse hat, damit seinen HE400i zum High End Hörer aufzuwerten oder einfach nur einen günstigen, starken und verdammt guten symmetrischen KHV sucht, der auch jedem anderen Hörer das Tanzen beibringt, findet das Angebot hier, diesmal bei Ebay:
https://www.ebay.de/itm/M2Tech-Manunta- ... 4859091182

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Mi 10. Feb 2021, 11:34

Sicher ein feines Teil Hans, leider nichts für mich...

Viel Erfolg!!

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Mi 10. Feb 2021, 12:54

Danke!
Der geht bestimmt weg, ich hab ja einen sehr moderaten Startpreis vorgegeben.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Mi 10. Feb 2021, 22:20

Mit Sicherheit, feines Teil das!

jaco61
Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von jaco61 » Do 11. Feb 2021, 06:41

Robodoc hat geschrieben:
Sa 6. Feb 2021, 14:29

Wenn man rumkritteln wollte, dann könnte man sagen, dass ein Kopfhörer für 200 Euro keinen Sinn macht, wenn man einen weit teureren KHV braucht, um das vorhandene Potenzial freizusetzen.
Ich glaube das ist ein bisschen übertrieben. Ein Bolide an Verstärker ist, würde ich meinen, nicht unbedingt notwendig, um den HE401 2020 ordentlich zu betreiben. Ein guter und etwas kräftigerer Desktop Amp wie der JDS Labs Atom oder Shiit Magny Heresy treiben den Hörer auch auf Gainstufe 1 bis zur Schmerzgrenze souverän an. Den ähnlichen He4XX hatte ich damals mit dem Meier Corda Jazz da, dem ging aber damit häufig auf Stufe 1 die Puste aus.

Wenn man auf Stufe 2 muss, verliert man wohl meist ein paar db Rauschabstand. Ich bin mir dabei nicht sicher, ob höhere Gainstufen tatsächlich eine Klangverschlechterung verursachen und ich mir diese nicht nur einbilde. Das wird wohl auch von der Qualität des Amps abhängen.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Do 11. Feb 2021, 10:28

Unbedingt notwendig habe ich ja auch nicht gesagt. Der HE400i 2020 läuft am DX150 single ended, keine Frage.
Aber er skaliert eben mit dem Verstärker und wird immer besser, je mehr Verstärker er bekommt. Nur das meinte ich.

Mein Weg:
1. den DX150 wie besprochen, langweilig, durchschnittlich, ich hätte den 400i fast grad wieder eingepackt.
2. den Marley single ended, großer Sprung nach vorne, deutlich besser. Hat mich neugierig gemacht was da noch geht.
3. den Marley symmetrisch, nochmal etwas dynamischer, knochenharter Bass und butterweiche Mitten, nah am legendären HE6 (aus der Erinnerung).
4. den Soul (geht ja nur symmetrisch) ... keine wesentlich andere Wahrnehmung mehr als beim symmetrischen Marley, das FF macht es etwas plastischer, aber keine Welten, die Tonalität bleibt.
Später habe ich den DX200 / AMP8 symmetrisch noch versucht, das war wieder ein Schritt zurück, aber besser als 1. Vielleicht 2.

Habe ja grad den HE6 erwähnt, mit dem man so was schon mal erlebt hat. Diese Skalierung mit dem Verstärker ist bei Hifimännern also nicht gerade eine Ausnahme. Allerdings hätte ich das Potenzial bei dem einfachsten ehrlicherweise nicht erwartet.
Ein guter und etwas kräftigerer Desktop Amp wie der JDS Labs Atom oder Shiit Magny Heresy treiben den Hörer auch auf Gainstufe 1 bis zur Schmerzgrenze souverän an.
Ich kenne die von dir genannten Geräte nicht, aber um Schmerzgrenzen geht es mir hier überhaupt nicht. Laut bis zum Weglaufen kriege ich den Hörer auch schon mit dem DX150, spätestens mit dem DX200. Es klingt einfach nicht. Er wirkt immer angestrengt und langweilig gleichzeitig, egal wie laut der schreit. Am anderen Ende der KHV Skala wirkt er relaxed und butterweich und bekommt eine Dynamik zum niederknien.
Wobei ich den Marley jetzt gar nicht gegenüber den von dir genannten KHVs abgrenzen kann, die kenne ich beide nicht. Ich kann nur über meine Erfahrung aus der Rundreise mit meinem Equipment berichten. Und da weiß ich halt, dass der Marley 16 Vrms symmetrisch raushaut und das scheint dem HE400i extrem zu gefallen. Und der Soul schwebt ohnehin technisch über allem. Ich hätte noch den Corda Classic FF und den Vio V280 testen können, um das weitere einzugrenzen, aber das habe ich nicht getan. Vielleicht kommt ja von den weiteren Teilnehmern der Rundreise da noch mehr zu dem Thema. Ich jedenfalls lege mich fest: der Hörer skaliert mit dem KHV und liebt Leistung.
Lower gain? Vrms < 8. Single ended? No way.
Just my two Cents. :kilroy:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von RunWithOne » Do 11. Feb 2021, 11:35

Wie schon angedeutet hatte ich den HE400i auch am V280 hängen. Ja, es war natürlich besser als am DAP. Geschmäcker und Musik sind ja bei allen verschieden. Für meine bevorzugte Musik und meine Ohren, die kann ich ja nicht tauschen, war es nix. Da gab es auch keinen blumigen Bordeaux ähnlichen Abgang.
An den JDS Labs Atom habe ich ihn dann gar nicht mehr gehangen. Aber was hätte das gegenüber dem V280 ändern sollen? Nichts, zumindest ist das meine Erfahrung. Der V280 steht eindeutig über dem Atom, auch wenn der Kleine ein guter KHV ist.
Der HE400i soll ja laut Bewerbung auch am SF laufen. Vielleicht kann das ein weiterer Teilnehmer der Rundreise checken. Ich habe leider kein SF mit KH-Ausgang und auch keine Adapter.

Da der KH als audiophiles Einstiegsgerät konzipiert ist, denke ich das außer uns Verrückten niemand ähnliche KHV zur Verfügung hat. Letztlich läuft es dann immer wieder auf das Gleiche hinaus: Review sind eine schöne Inspiration, hören muss man immer selbst.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Do 11. Feb 2021, 13:57

Jeder hört anders und glaub mal, ich habe lange dein Kratzen gesucht Frank. Aber nix, für mich war der richtig gut :kh: :kh:
Ich glaube auch nicht, dass der V280 viel anders verstärkt als die symmetrischen KHVs, die ich im Einsatz hatte.
Es ist die individuelle Perzeption, eindeutig.
RunWithOne hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 11:35
Da der KH als audiophiles Einstiegsgerät konzipiert ist, denke ich das außer uns Verrückten niemand ähnliche KHV zur Verfügung hat. Letztlich läuft es dann immer wieder auf das Gleiche hinaus: Review sind eine schöne Inspiration, hören muss man immer selbst.
Da hast du schon Recht.

Es ist klar, dass keiner 1000 Euro für einen KHV hinlegen wird und sich dann einen HE400i holt.
Genau für den Zweck habe ich meinen A-Class Manunta Marley in den Verkauf gegeben, Link siehe oben.
Hier lag der Marley nur im Schrank und kam erst durch diese Rundreise wieder zum Einsatz.
Vielleicht kann wenigstens einer so dann doch zum Basistarif in den audiophilen Himmel aufsteigen.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von RunWithOne » Do 11. Feb 2021, 14:40

Robodoc hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 13:57
Jeder hört anders und glaub mal, ich habe lange dein Kratzen gesucht Frank.
Glaub ich dir. Grundsätzlich ist im Rock/Metal auch gern mal eine Gitarre ordentlich verzerrt aufgenommen. Ich hatte auch mal quer durch die Speicherkarte gehört. Das hat sich natürlich nicht immer gleich "schlimm" angehört. Aber für mich war das grundsätzlich nicht angenehm zu hören. Ich habe es auch mit meinen anderen KH vergleichen.

Vielleicht ich habe bei einer bestimmten Frequenz auch einen "Befindlichkeit" oder Resonanz, die der Hifiman trifft. Ich hatte dann nach Messungen gesucht und auch ordentlich Höhenenergie bemerkt. Um in der Preisklasse zu bleiben, habe ich auch meinen Focal Listen bemüht. Der hat ebenfalls reichlich Höhenenergie. Aber er bringt das viel entspannter und trotzdem klar rüber, was mich am Hifiman gestört hatte. Wollte nicht Dominik den KH messen? Wäre schon interessant. Aber wie gesagt kein anderer KH hat mich das so hören lassen. Macht auch nix, ich habe genug und eigentlich bräuchte ich auch keinen weiteren KH. Wenn ja, dann muss er wirklich überzeugen.

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von BadPritt » Do 11. Feb 2021, 15:05

RunWithOne hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 11:35

Der HE400i soll ja laut Bewerbung auch am SF laufen. Vielleicht kann das ein weiterer Teilnehmer der Rundreise checken. Ich habe leider kein SF mit KH-Ausgang und auch keine Adapter.
Manchmal komme ich einfach nicht mehr mit. Was ist denn SF?

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von RunWithOne » Do 11. Feb 2021, 15:07

Ein smartphone.

Benutzeravatar
s0nic
Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von s0nic » Do 11. Feb 2021, 15:18

:mrgreen: :mrgreen: Herrlich! Ich überlege auch schon ne halbe Stunde, was gemeint sein könnte .... :mrgreen: :mrgreen:

Der 400i ist nun bei mir angekommen und wärmt sich auf. bin gespannt.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Robodoc » Do 11. Feb 2021, 16:28

RunWithOne hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 15:07
Ein smartphone.
Im Leben nicht. :mad:
Da kommt vielleicht ein Ton raus ...

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von BadPritt » Do 11. Feb 2021, 17:56

Ah. Ein Schmartfohn... :schrei:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4809
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Firschi » Do 11. Feb 2021, 21:00

Sobald ich an der Reihe bin, werde ich den HE-400i u.a. mittels Vorschaltbox an ein Eisenschwein von Vollverstärker hängen :top:

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Do 11. Feb 2021, 21:26

Firschi hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 21:00
Sobald ich an der Reihe bin, werde ich den HE-400i u.a. mittels Vorschaltbox an ein Eisenschwein von Vollverstärker hängen :top:
"Vorschaltbox" was ist das denn bitte Dominik? Spannungsteiler?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4809
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von Firschi » Do 11. Feb 2021, 22:06


Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von kds315 » Do 11. Feb 2021, 22:23

Firschi hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 22:06
Sowas wie das hier, Klaus: https://www.hifiman.com/products/detail/84
OK Danke, sowas in der Art hatte ich vermutet...

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Rundreise] Hifiman HE400i 2020

Beitrag von RunWithOne » Fr 12. Feb 2021, 09:17

Eigentlich habe ich etwas über IMR gelesen und bin dabei über den HE4XX gestolpert. Der Text des Artikels könnte eine Erklärung sein. Was meint ihr?
http://www.hifi-forum.de/index.php?acti ... stID=18#18

Vielleicht darf ich ihn zum Abschluss der Reise noch mal kurz haben? Dann könnte ich mein Urteil bestätigen oder eben revidieren. In jedem Fall fänd ich das sehr spannend.

Antworten