HD800S Anniversary Edition - Review

Over Ears, On Ears und In Ears
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Sa 12. Dez 2020, 22:07

Ich denke, dass es sich lohnt diesem Hörer ein eigenes Review zu verpassen.

Das Auspack-Feeling

Sehr schön (das Feeling).

Danke für´s Lesen. ;)

Relativ edel (da gab es erheblich edlere (z.B. der damalige Audeze LCD 2 mit seiner Holzbox oder mit Abstrichen der Beyerdynamic T1 1st Edition mit der massiven Metal-Box). Praktisch wie die anderen teuren Sennheiser und als ehemaliger Besitzer eines HD800 eigentlich nichts neues für mich. Robust und wird so manchen Transport definitiv überleben.

Optisch machte der HD800 schon damals jede Menge her und das ist beim HD800S auch nicht anders. Mir gefällt das Gold-Finish sehr gut und ich hoffe nur, dass er mittlerweile gegen Lack-Abplatzer gefeilt ist. Das war halt das größte Ärgernis am HD800 damals.

Ich halte den HD800 in seinen Iterationen immer noch für den schönsten (Nicht-Holz-) KH den es gibt. Vermutlich würde ich danach den T1 setzen, der die schon damals für mich schönen DT880 in einfach mal noch schöner immitierte.

Also an der Auspack-Front ist nichts weltbewegend, sondern einfach nur solide. Die Optik des Hörers ist einfach Weltklasse, finde ich.

Umfang: Die Box, sowie der Karton. Der KH und dickes Manual. 2 Kabel (einmal das Standard-Unbalanced Klinke-Kabel und ein Balanced Klinken-Kabel mit einem Durchmesser, dessen Erscheinen auf dem Markt ich wohl arg verpennt habe und noch ein USB-Stick mit dem individuellen Frequenzgang (praktischerweise mit 4GB Speicherplatz - man kann nie genug USB-Sticks haben).

Der Klang

Ich plane diesen Thread auch als eine Art Langzeit-Review. Das hier sind somit die ersten Eindrücke nach nichtmal einer Woche hören.

Ersteindruck war extremst überraschend. Ich habe vor kurzem den Teufel Aureol Real bekommen und der sagte mir mit sehr schlechten Aufnahmen aus vorrangig dem Black-Metal und Death-Metal Genre bestehend sehr zu. Ein ziemlicher Schönfärber mit seiner Badewannen-Kurve, aber gerade für diese Aufnahmen einfach sehr gut passend.
Daher hatte ich ziemliche Angst, dass der HD800S wohl nun absolut nicht mehr bei mir passen würde. Der HD800 war damals schon wirklich sehr gut in seiner Auflösung und absolut kein Schönfärber. Meist habe ich ihn stark Equalisiert gehört.

Als Härtetest hörte ich als erstes Meshuggah - Koloss. Eigentlich für Prog-Extreme-Metal eine recht gute Abstimmung, aber schnell zu höhenlastig eigentlich.
Oh Wunder...es klang vom ersten Moment stimmig! Sogar hohe Lautstärken waren sehr gut möglich. Hinzu kommt (oh steinigt mich), dass ich keinen direkten KHV nutze, sondern die Klinke an meinem Pioneer-Verstärker. Da ist der Unterschied zu - direkt am Notebook angeschlossen - durchaus vorhanden. Am Notebook direkt geht es nicht alzu laut, bevor es kratzig wird. Beim Pioneer versagen eher meine Ohren.
Aber es klingt einfach klasse. Die Änderungen, die am HD800S vorgenommen wurden, machen aus der ehemaligen Mimose HD800 einen "fast" Allrounder. Auch gerade in diesem Moment höre ich Querbett und aktuell läuft Meshuggah - Clockworks und es pfeffert herrlich! Nicht anstrengend, sondern einfach nur hochauflösend.
Der Bass kann wirklich richtig druckvoll rüber kommen und das sage ich als MSR7 Besitzer (der, wie ich finde, einen sehr schön druckvollen Bass zaubern kann). Finde das sehr faszinierend bei der extrem offenen Konstruktion des HD800S. Der wirkt auf mich oft so, als wenn er garnicht komplett platt auf den Ohren anliegt, sondern eher schwebt.
Meine Freundin empfand ihn auch als sehr "leicht" zu tragen und konnte auch nicht meckern, dass es zu anstregend wirken würde.

Die Räumlichkeit ist nun aus der Erinnerung schwer mit dem HD800 zu vergleichen, aber mir fällt auf, dass die "Bühne" sich fast komplett auf Augenhöhe abspielt. Oftmals spielen KH über den Augen/Ohren und das empfinde ich sehr irritierend. Der T1 konnte das auch gemoddet aber sehr gut.
Thema: Anstrengender Sound: Damals war der Hifiman HE5-LE gerade bei solchen harten Sachen, wo sich extrem viel in der Musik abspielte anstrengender als der HD800. Da ich nun auch keine Anstrengung beim HD800S empfinde, denke ich, dass er in dem Bereich den HD800 nochmal schlägt.
Alles komplett ohne EQ, wie schon erwähnt.
Nicht nur die Weite ist beeindruckend, sondern auch die allgemeine Ortung. Es wirkt einfach sehr stimmig.

Es wirkt auf mich alles wie das, was ich damals mit dem HD800 inkl. EQing erreicht habe. Man kann also sagen -> genau mein Ding!

Bravo Sennheiser!
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Jaegermeister462
Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Do 6. Aug 2020, 14:41

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Jaegermeister462 » Sa 12. Dez 2020, 23:44

Tolles Review :top: Würde mich doch mal reizen den HD800 und den HD800S zu hören :)
:wink:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 13. Dez 2020, 07:29

Nach weiterem Hören kann ich nur ein einziges Statement zu ihm abgeben:

Der HD800 war ein akustische Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigte er gnadenlos auf. Ein Hörer zum analysieren.
Der HD800S ist für mich ebenfalls eine Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigt er ebenfalls auf. Aber er ist ein Hörer zum Musikhören.

Quasi alle Stärken des HD800 mit einem Schuss Wärme, ohne irgendwelche Qualitäten aufzugeben. Habe so langsam die meisten Lieder meiner Sammlung durch und da war nichts, was man nicht mit ihm anhören konnte.

Das ist klasse. Kein EQ. Auch keinerlei Bedarf dafür. Bin mal gespannt, wie sich die Gehörresonanzen mit dem internen Absorber auswirken.

Mag sein, dass ich mir in den Arsch beißen würde, wenn ich ein paar der "großen" Focal hören würde, aber dieser KH trifft schon wirklich jede Note sehr gut.

Edit: Ein Quercheck zum MSR7 war erschreckend. Mumpfig... Auflösung, Offenheit und kaum zu glauben Mitwippfaktor waren weg. Das war übrigens bei Dimmu Borgir - Blessings Upon The Throne Of Tyranny (eigentlich ein Album bei dem ich dank der Höhenlastigkeit dachte, dass es unhörbar sein wird...im Gegenteil).

Ja, das NTS-Syndrom... :D
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2886
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Robodoc » So 13. Dez 2020, 12:36

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 07:29
Der HD800 war ein akustische Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigte er gnadenlos auf. Ein Hörer zum analysieren.
Der HD800S ist für mich ebenfalls eine Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigt er ebenfalls auf. Aber er ist ein Hörer zum Musikhören.
Ich bin ja bekanntlich mit dem HD800 nie wirklich warm geworden, er war eine Qual für mich. Damals habe ich mich nur gewundert wegen des für mich nicht nachvollziehbaren Hypes. Heute weiß ich, dass meine Perzeption mit meiner Innenohrresonanz zu tun hatte ... und ich war da nicht der einzige mit dieser "Behinderung".
Den HD800S fand ich auf den diversen Audiovistas schon deutlich angenehmer, weil er nicht so in diese Kerbe schlägt und einfach einen großen Schritt in die richtige Richtung macht, wie du auch grad feststellst, Dennis. Allerdings war mir das immer noch zu gewöhnlich, nicht Fleisch nicht Fisch hätte meine Omma gesagt. Für mich macht der Clear als Dynamiker das einfach einen Ticken besser, oder Stax, was Offenheit angeht. Oder die Power der Magnetos, da kommt der 800er auch nicht mit.

Aaaaber:
Das absolute Highlight im Kontext mit dem HD800 habe ich in Spardorf in Jan Meiers Musikzimmer erlebt. Jans HD800 am Soul mit dem passende eingestellten Notchfilter und etwas FG Korrektur ... grandios. Ein Weilchen habe ich mal überlegt, mir selbst einen HD800 zuzulegen :D

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Daiyama » So 13. Dez 2020, 12:40

Ist die Anniversary Edition auch eine klanglich Überarbeitung des 800S oder ist es nur die schöne limitierte güldene Farbe?

Deine Berichte lesen sich sehr spannend.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 13. Dez 2020, 21:26

Robodoc hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 12:36
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 07:29
Der HD800 war ein akustische Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigte er gnadenlos auf. Ein Hörer zum analysieren.
Der HD800S ist für mich ebenfalls eine Lupe. Jedes Problem von Aufnahmen zeigt er ebenfalls auf. Aber er ist ein Hörer zum Musikhören.
Ich bin ja bekanntlich mit dem HD800 nie wirklich warm geworden, er war eine Qual für mich. Damals habe ich mich nur gewundert wegen des für mich nicht nachvollziehbaren Hypes. Heute weiß ich, dass meine Perzeption mit meiner Innenohrresonanz zu tun hatte ... und ich war da nicht der einzige mit dieser "Behinderung".
[/quote]

Wenn die Reso bei dir bei 6kHz liegt, verstehe ich dich gut. ;)
Ich kam mit dem HD800 in Reinform auch nicht lange klar. Der wurde bei mir deutlich richtung Bass und weniger Peak entzerrt. Aber er ist neben Stax Ur-Lambda Normal Bias und vllt. der alten Version vom LCD3 der einzige Hörer, der mich richtig beeindruckt hat. Ja, er konnte sich bei mir gegen die Hifiman durchsetzen, die ich sonst sehr liebte. Das war ein interessanter Test, wo ich immer dachte: "Hach wie geil der HE5-LE doch ist"...dann testete ich beide gegeneinander bei einer komplexen Stelle - buff, war der Hifiman da mumpfig.
Aaaaber:
Das absolute Highlight im Kontext mit dem HD800 habe ich in Spardorf in Jan Meiers Musikzimmer erlebt. Jans HD800 am Soul mit dem passende eingestellten Notchfilter und etwas FG Korrektur ... grandios. Ein Weilchen habe ich mal überlegt, mir selbst einen HD800 zuzulegen :D
Siehst, das meinte ich oben ;)
Ist die Anniversary Edition auch eine klanglich Überarbeitung des 800S oder ist es nur die schöne limitierte güldene Farbe?

Deine Berichte lesen sich sehr spannend.
Da habe ich unterschiedliches gelesen. Eine Seite meinte, dass er ja doch einen Hauch anders klingen möge...andere Quellen (darunter Sennheiser) sagen, dass es nur goldene Farbe ist. Aber, dafür wohl selektierte Treiber...was ich lustig finde, weil jeder Sennheiser Treiber den ich gemessen hatte, war absolut identisch (übrigens auch Beyerdynamic - denen wird ja oft schlechte Qualitätskontrolle nachgewiesen -> siehe Superbestaudiofriends...ich halte die Leute da für pseudokompetent. Ihre HD650 Mods...naja ich muss jedes mal lachen, wenn ich sehe wie sie ihre Hörer zukleistern - ).

Also ich weiss es nicht. Denke mal, dass es nur goldene Farbe ist (die übrigens absolut nicht auffällt - genauso gut könnte er Silber sein).

Summa summa rum: Gestern der Vergleich zum Audio Technica (den ich ja sehr schätze) war vernichtend für den AT und das war bei fies aufgenommenem Metal - das ging alles mit dem normalen HD800 niemals.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 13. Dez 2020, 21:39

Achja, ich schreibe immer von fiesen Aufnahmen...
hervorragende Aufnahmen klingen genauso wie sie sollen -> hevorragend

Aber z.B. gestern habe ich "Low - Long Way Around The Sea" (eines der schönsten Lieder das ich kenne - aber leider - zischelnde S-Laute und wie übersteuert klingender Bassist) - das Lied ist leider nicht allzu gut abgestimmt, was mich wundert, da Low und auch Dirty Three immer saugut aufgenommen werden - nur leider nicht dort. Hört man dann wieder "Low and Dirty Three - In The Fishtank" - wow...

Wie gesagt - er nimmt die Aufnahmen nicht wie ein HD800 auseinander, sondern sie bleiben immer anhörbar. DAS alleine ist für mich schon genial, weil das der HD800 ist den ich immer wollte. Ich mag es ehrlich gesagt auch, wenn ich keinen EQ brauche.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 13. Dez 2020, 22:17

Mir ist gerade aufgefallen, dass mich die Mischung an Auflösung und Wohlklang an (kaum zu glauben) den LCD3 erinnert. Ja, das war für mich damals DER Hörer, den ich nur wegen den Komfort-Problemen wegegeben hatte. Klar, der Bass ist nicht auf dem Niveau (das war wirklich interessant für Kopfhörer-Verhältnisse), aber ich finde kein einziges Lied, wo er nervt. Ja, bin mittel- bis schwer begeistert von genau dieser Fähigkeit.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

mike99
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von mike99 » So 13. Dez 2020, 22:32

Ich mag es ehrlich gesagt auch, wenn ich keinen EQ brauche.
Letzteres kann ich durchaus nachvollziehen, ein Hörer welcher durch EQ und und z.B. Crossfeed nicht mehr zu verbessern ist, idealerweise noch leicht anzutreiben, ...

Den HD800s habe ich noch nicht hören können, besitze aber den HD800 seit seinem Erscheinen. Unter der Annahme, dass der HD800 einem tonal so gefällt oder man mit Hilfe der bekannten Helferlein entsprechend nachregulieren kann werde ich den Eindruck nicht los, dass sich seit dem Erscheinen des HD800 kein radikaler Sprung mehr ergeben hat und er auch den Vergleich mit Clear oder L700 nicht zu scheuen braucht.

Oratory hat mir bezüglich meiner Anfrage zur Ausprägung des RME ADI-2 konformen EQs für den HD800 geschrieben, dass ich den vom HD800s nehmen soll und bei 5,5khz mehr wegnehmen soll (10db anstelle 5,5db). Insofern würde ich ziemlich sicher beim HD800s auch nicht ohne EQ auskommen, schade eigentlich. Mir hat aber auch die Nachrüstung des Helmholtzresonators (French Mod, Superdupont) nicht ausgereicht.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Staxi2017 » So 13. Dez 2020, 23:01

Ich hatte 2x einen 800er - und 2x wieder abgegeben - der Peak war nix für mich - bitte nicht schimpfen
Der S ist viel besser für meine Ohren - habe ich aber dann doch nie gekauft.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 14. Dez 2020, 00:51

Unter der Annahme, dass der HD800 einem tonal so gefällt oder man mit Hilfe der bekannten Helferlein entsprechend nachregulieren kann werde ich den Eindruck nicht los, dass sich seit dem Erscheinen des HD800 kein radikaler Sprung mehr ergeben hat und er auch den Vergleich mit Clear oder L700 nicht zu scheuen braucht.
Sehe ich ehrlich gesagt ähnlich. Einfach, weil der HD800 (und der S auch) praktisch ein vollkommen offener KH ist. Das "Gehäuse" ist fast schon nur noch als Skelett zu sehen, welches den Treiber im Zentrum hält. Auch das Metall-Flies ist durchsichtig und praktisch nur noch als eine definierte Dichtigkeit anzusehen.
Ich habe damals auch mit LS experimentiert, die ich komplett ohne Gehäuse - nur noch mit einer Arretierung versehen, die den Treiber hält. Danach alles per EQ entzerrt. Die Luftigkeit, die man da raus bekommen kann, ist schon faszinierend. Hatte das mal mit einem Tangband W3 871 gemacht. Natürlich kaum noch max. Pegel möglich, aber was rauskam, war toll.

Der Clear scheint wie eine Fortführung dieser Prämisse zu sein (oder irre ich mich - Clear-Besitzer bitte melden).

Die Staxe sind auch ähnlich aufgebaut. Alle Hörer zeichnen sich durch hohe Offenheit im Klang aus.

Das mag ich nämlich auch sehr an offenen Dipol-Lautsprechern.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 14. Dez 2020, 02:16

Ich fühle mich aktuell, als würde ich verzweifelt versuchen, den HD800S zu knacken. Das eine Lied zu suchen, welches nervig klingt.

Ich finde aber keines, was den Hörer sehr ungewöhnlich macht. Ich habe genug Sachen drauf, wo jeder LS es irgendwann zersägte, oder auch KH.

Der Hörer ist also Metal-tauglicher als alles bisherige, was ich hatte. Bzgl. der Klangfarbe schon wirklich sehr neutral wirkend. Kein Schönfärber, aber ein Musik-Hör-KH.
Mehr wollte ich doch nie. Einen KH, der einfach alles spielt, ohne zu nerven. Damals waren das die HD650 für mich, wo es lange dauerte, bis mir die Unzulänglichkeiten auffielen. Dann moddete ich ihn mit den Brainwavz und Basotec und er war nochmal ein paar Level besser. Würde gerne mal diese Version gegen den HD800S hören.
Also...wenn selbst Oldschool-Black-Metal, was teilweise wie durch ein Schnurtelefon klingt (kein Scherz! So wurden manche Black Metal Alben aufgenommen, um "roh" zu klingen...zumindest beim Gesang), gut und auch laut geht...ist das schon eine neue Welt. Wenn das z.B. den Focal Clear auszeichnet, sehe ich diese KH tatsächlich als Verbesserung zum "Alten" an.

Mit der Räumlichkeit ist es schon ein bisschen wie ein Kopf-Lautsprecher wirkend, aber das war beim HD800 ja auch schon.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 14. Dez 2020, 02:19

mike99 hat geschrieben:
So 13. Dez 2020, 22:32

Oratory hat mir bezüglich meiner Anfrage zur Ausprägung des RME ADI-2 konformen EQs für den HD800 geschrieben, dass ich den vom HD800s nehmen soll und bei 5,5khz mehr wegnehmen soll (10db anstelle 5,5db). Insofern würde ich ziemlich sicher beim HD800s auch nicht ohne EQ auskommen, schade eigentlich. Mir hat aber auch die Nachrüstung des Helmholtzresonators (French Mod, Superdupont) nicht ausgereicht.
Kannst du dazu nochmal mehr sagen. Z.B. mit Bildern?

Edit:
Vermutlich das hier, oder?
https://www.reddit.com/r/headphones/com ... q_presets/
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

mike99
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von mike99 » Mo 14. Dez 2020, 08:57

Ja, genau.

Oratory hatte irgendwann mal in einem Reddit-Beitrag angeboten, EQ-Vorschläge explizit für die RME-Besitzer anzubieten. Dabei geht es darum, dass der ADI-2 nur 5 Bänder im PEQ zur Verfügung stellt, zusätzlich kann man aber die Einstellungen für Bass und Treble nutzen,so dass man auf insgesamt 7 Bänder kommt, genau so sind dann auch die RME-spezifischen Dokumente zu nutzen. Allerdings sind die Einstellungen für Bass und Treble eingeschränkter.

Anscheinend hat er aber jetzt auch für den HD800s ein neues Blatt erstellt. Nach einem Beitrag auf ASR hat er für etliche Kopfhörer neu berechnet / gemessen was je nach Kopfhörer von kaum Unterschied bis zu deutlichem Unterschied zu reichen scheint, muss man dann mal ausprobieren.

Die alten Einstellungen stehen anscheinend nur noch in der Liste, das Dokument selbst scheint nicht mehr verfügbar zu sein.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Staxi2017 » Mo 14. Dez 2020, 09:21

Oratory1990
Ich suche meist hier und hier
https://www.reddit.com/r/oratory1990/wi ... ame=iossmf

https://github.com/jaakkopasanen/AutoEq ... r-ear_2018


Keine Ahnung was aktueller ist

Mir ist nicht ganz klar, nach welchem System was wo abgelegt wird.

Vielleicht ist dein Dokument noch dabei

K812 macht oratory1990 nicht, weil es zuwenige PEQ dafür beim RME gibt

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Staxi2017 » Mo 14. Dez 2020, 09:23

Weiss jemand, wie man sich das ganze Verzeichnis, also die PDF wegsichern kann?
https://www.reddit.com/r/oratory1990/wi ... ame=iossmf

Wäre schade, wenn sie mal weg wären.

Benutzeravatar
TheDuke
Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: So 13. Jan 2019, 12:27

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von TheDuke » Mo 14. Dez 2020, 09:37

Ich ärgere mich jetzt, dass ich beim Anniversary nicht auch zugeschlagen habe. Na ja, mal ebay Kleinanzeigen im Auge behalten ;) .

mike99
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von mike99 » Mo 14. Dez 2020, 13:17

Staxi2017 hat geschrieben:
Mo 14. Dez 2020, 09:23
Weiss jemand, wie man sich das ganze Verzeichnis, also die PDF wegsichern kann?...
Darüber sollte es möglich sein: https://www.dropbox.com/sh/654wxtmhlq0d ... JW7mOnu_9a

Allerdings kann auch ich nicht genau sagen in welchen Quellen mit genau welchen Ständen gearbeitet oder inwieweit die Umsetzung für EQ-APO eventuell davon abweicht.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Staxi2017 » Mo 14. Dez 2020, 13:58

Perfekt mike99 - ich hab das nicht gefunden
Danke

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Bewertung

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 14. Dez 2020, 17:51

Ja, die erste Seite mit der Sammlung hatte ich auch zuerst gefunden. Durchaus interessant. Dachte zuerst, das sei alles von HeSuVi übernommen.

Den RME kenne ich nicht. Dachte im ersten Moment, das sei ein anderer Referenzpunkt für die Abstimmung :D
Habe aber eine Abstimmung von da im EQAPO nachgebildet und ja...hat was, aber der Bass war meiner Meinung nach zu bollernd.

Was ich immer bei EQing als Problem schon früher ansah -> dynamische Anpassung an die Lautstärke (sprich - der Loudness-Kurve anpassende Änderungen). Es soll solche EQs wohl auch geben, damals habe ich viel da gesucht, aber mich im Endeffekt mit dem EQ-APO zufriedengegeben, da Freeware + nahezu unendliche Möglichkeiten.
Auch ändern normale EQs die Phase. FIR-EQs scheinen da die Lösung zu sein. Auch Convolving (Kurvenfrequenzgang als Wav eingespeichst) ist da wohl eine weitere Lösung (kann EQAPO auch).

Daher begrüße ich es, dass ich mit ihm klar komme, ohne Anpassungen. Ich habe wohl in den letzten Jahren jeden KH per EQ nachgeregelt. Endete mit dem MSR7, für den ich jedoch später eine Abstimmung hatte, die aber mal gut, mal schlecht klang.
Ich suchte schon immer ein Universal-Gerät. Viele KH haben ist irgendwie toll, aber ich hatte immer das Gefühl dass es mit XY besser klingen könnte. Man hört keine Musik mehr, sondern testet Geräte.
Mein Vorhaben: MSR7 für nächtliche leise Aktionen - HD800S für Sonntage und sonstige sonnige Momente :)
Mit beschränkter KH-Auswahl bin ich ehrlich gesagt glücklicher. Habe zwar noch den Teufel und den Audio Technica, aber ich weiss, dass beide schlechter klingen...interessanterweise -> der Teufel war im Quervergleich garnicht sooo unähnlich zum HD800S. Aber naja, der Unterschied ist schon eklatant ;)
Was mir nun immer mehr auffällt wieder, ist die Weite des HD800S. Alles klingt distanziert, auch bei Spielen mit HRTF-Effekt interessant. Da passt das alles wunderbar. Ein sehr Lautsprecher-artiges Hören für einen Kopfhörer. Sorgt auch dafür, dass er nicht so wirklich nerven will.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 15. Dez 2020, 00:27

Übrigens glaube ich gerne, dass die großen Focal den HD800S noch killen können. Aber die waren nicht im Angebot und ganz ehrlich gesagt, finde ich sie optisch nicht schick. Ja, sie sitzen auf dem Kopf und sind meist nicht sichtbar...aber ich finde den HD800 + seine Nachkommen einfach unglaublich ansehnlich. Der schönste "Nicht-Holz" Hörer, den ich kenne.

Er flasht mich immer noch klanglich. Musik hören macht mit ihm einfach Spaß, es ist emotional, mitreißend und man badet förmlich in den Klängen. Schon eine andere Nummer als der normale HD800. Eine kleine Änderung, die wirklich viel ausmacht. Denke übrigens, dass die Absorber auch auf die Ohr-Resos einen Einfluss haben. Irgendwann lass ich mal den SineGen durchlaufen.

Edit: Ok, ich habe es probiert und bin verblüfft!

Um 7200 Hz liegt meine fieseste Gehörresonanz. Bei 2200 Hz ungefähr liegt ebenfalls eine meist störende...die ich aber selten ganz wegbügel per EQ.

Was sagt der Test mit dem SinusGenerator? Ganz leichter Anstieg bei 7200Hz...ebenfalls ein klitzekleiner Anstieg bei 2200 Hz, aber beides in Regionen von vllt. nur 3dB (sonst muss ich die meistens um 8-9dB entzerren)!
Tja, kein Wunder, dass er mich nicht nervt. Huldigt Sennheiser, da sie mir einen individuellen KH erschaffen haben. :D

Allgemein klingt der Durchlauf mit dem Generator fast überall gleich laut. Auch faszinierend.

Meine Euphorie-Grund ist nun sogar belegt worden :D
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

j!more
Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von j!more » Di 15. Dez 2020, 09:51

Einigermaßen amtliche Messungen hier: https://www.audiosciencereview.com/foru ... ne.18424/

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Staxi2017 » Di 15. Dez 2020, 11:35

Da kann man auch schön vergleichen
https://crinacle.com/graphs/headphones/graphtool/

Kostenlos immer 2 Hörer

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2154
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von RunWithOne » Di 15. Dez 2020, 13:30

Schön das er bei dir so ein geschlagen hat Dennis.
Ich fürchte jedoch, das diese Abstimmung nicht unbedingt meine ist. Selbstverständlich müsste ich ihn zur abschließenden Beurteilung auch hören.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von ZeeeM » Di 15. Dez 2020, 21:09

Staxi2017 hat geschrieben:
Di 15. Dez 2020, 11:35
Da kann man auch schön vergleichen
https://crinacle.com/graphs/headphones/graphtool/

Kostenlos immer 2 Hörer
Interessant. Die Hörer, die ich bevorzuge, liegen irgendwo dicht am IEC Neutral Target.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4929
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Firschi » Di 15. Dez 2020, 22:17

Ich finde es richtig schön, dass du dich so für deinen HD800S AE begeistern kannst, Dennis, wirklich. Der HD800 war zu dem Zeitpunkt, als ich angefangen habe mich für Kopfhörer zu interessieren, der neue Platzhirsch. Entsprechend faszinierend fand ich ihn, wenn auch hell. Mit dem HD800S hat Sennheiser dann meiner Meinung nach einen noch größeren Wurf gelandet, mit einer sehr viel ansprechenderen Abstimmung. Auch wenn "hell" immer noch eine passende Beschreibung ist. Die Optik der Anniversary Edition ist natürlich spitze :kh:

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 764
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 16. Dez 2020, 01:11

Ich empfinde ihn nicht wirklich als "hell" klingend. Eher als recht neutral.
Wiederum mit der EQ-Abstimmung, die hier gepostet wurde, erscheint er mir als zu basslastig. Kann durchaus an Gewöhnung liegen, was ich nicht ausschließe. Da kommt mir der MSR7 fast schon etwas heller vor.

Wie gesagt, interessant finde ich die Sache mit den Gehör-Resonanzen. Damit erklärt sich für mich jedenfalls, warum er mir so gut zusagt und ich ihn auch nicht als zu hell empfinde.
Allgemein habe ich ja schonmal geschrieben, dass ein derartig entzerrter KH oftmals unabhängig von seiner Signatur gut passt. Da ist es fast (mit Grenzen natürlich) egal, wie die Abstimmung ausfällt, weil das nervige im Klangbild oftmals entfällt.

Bin ich eigentlich der Einzige mit dem HD800S (bestimmt wohl der Einzige mit der Anni-Version, aber sonst kein S-Klassen Besitzer hier?)?

Allgemein fand ich damals den HD800 mit EQ-Entzerrung immer noch gut genug, dass sich sein Besitz als lohnenswert heraus stellte. Aus der Erinnerung geschrieben war die Entzerrung dort +3dB bei 40Hz und bei 6kHz ca. -5dB. Entspricht dann ja wohl scheinbar sehr genau der S-Version.
Schon faszinierend, dass ich so lange den HD650 vergötterte, aber den HD800S einfach zu geil empfinde. Am Ende war der 650er ja nur noch mit meinem HD650-Mod hörbar für mich. Ob ich nun noch mögen würde? im Original wohl nicht, mit Mod sicherlich schon - Frequenzgang dürfte nicht alzu unähnlich zum HD800S aussehen. Eine tolle Räumlichkeit hatte die Version ja ebenfalls (mehr in die Tiefe, als Breite gehend).
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von ZeeeM » Mi 16. Dez 2020, 05:50

Ich kenne nur den 800 und den 800 mit French-Mod. Wie unterscheidet sich letzterer klanglich vom S ?

senifan
Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von senifan » Mi 16. Dez 2020, 11:01

Frans hat einen HD880S Artikel erweitert und Messungen dr Anniversary Edition gepostet, die ziemlich identisch mit dem klassichen "S" ist.

https://diyaudioheaven.wordpress.com/he ... se/hd800s/

mike99
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: HD800S Anniversary Edition - Review

Beitrag von mike99 » Mi 16. Dez 2020, 16:02

ZeeeM hat geschrieben:
Mi 16. Dez 2020, 05:50
Ich kenne nur den 800 und den 800 mit French-Mod. Wie unterscheidet sich letzterer klanglich vom S ?
Zwar leider nicht mehr da wo es war, aber inhaltlich wohl noch das gleiche: https://www.stereophile.com/content/sen ... nse-page-2

Interessant vielleicht auch noch die Anmerkungen zum Bass.

Antworten