Elegia modding

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Antworten
bohuslavy
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:44

Elegia modding

Beitrag von bohuslavy » So 1. Dez 2019, 15:02

Hallo zusammen,
mein erster Beitrag hier.
Seit einiger Zeit bin ich Besitzer des Focal Elegia, günstig gebraucht erstanden.
Als Alternative zu meinem Audioquest Nightowl gedacht wurde dann doch mehr daraus.

Die negativen Sachen zuerst:
Das Kabel ist wie beim Nightowl eine Katastrophe :lol: , da muss ein anderes ran.
Schabgeräusche bei der kleinsten Kopfbewegung, wer konstruiert so was? :wall:
Klanglich hat mich der Elegia auch erst nicht umgehauen.
Bei diversen Instrumenten (Oboen, Klarinetten, Fagott) hörte ich eine Besonderheit im Klangbild heraus die mich irgendwann nur noch nervte.
Da ich sehr viel klassische Musik höre ein KO-Kriterium.

Was also tun? :???:

Dem Kabelgeräusch ging es per Klettband an den Kragen. Einfach die zwei Kabel unterm Kinn zusammengefriemelt.
Sieht blöd aus aber fürs Erste...

Das nölen der Blasinstrumente zu mindern war schon aufwendiger.
Den Elegia hab ich dazu zerlegt. :shokk:
Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen, der Hörer hat null Dämmung.
Ein kleines Irgendwas hinter dem Treiber das wars.
Da können die Töne schön rumvagabundieren, die paar Plastiknoppen in den Kapseln sollen die Resonanzen mildern?
Da erwachte der alte Lautsprecherbastler in mir.
Flugs ein wenig Wolle besorgt und hinter und um den Treiber drapiert.
Alles zusammen gebaut und nachgehört.
Weg ist das nervige im Klangbild.
Ha, Focal kocht also auch nur mit Wasser. :bä:
Jetzt eperimentiere ich noch mit der richtigen Menge an Wolle.

Upgrade möglich?
Die Wandler liegen mit leichtem Druck in eingepassten Halterungen, nix ist verlötet oder geclippt. Die Anschlussfähnchen der Kabel liegen lose auf zwei Metallplättchen des Wandlerelementes. Gruselig. :käthe: Die aufgeschraubte Blende hält alles zusammen.
Wenn ich jetzt aber an zwei Beryllium Tönerchen käme...fertig wäre der abgespeckte Stellia, der ja das identische Gehäuse besizt.
Ob man die Wandler über den Support bestellen kann als Ersatzteil?

So oder so, jetzt klingt der Elegia wie ich es gerne hätte. :kh:
Trockener im Bass und etwas frischer in den Höhen, die Klangbühne ist aber nicht so breit und tief wie beim Nightowl. Vielleicht doch zu viel gedämmt? Aber ohne Wolle war das Klangbild auch schon enger als beim Audioquest.

Ansonsten bin ich froh nicht den vollen Verkaufspreis bezahlt zu haben, jetzt wo ich weiß wie einfach das alles gestrickt ist. 900 Euro finde ich dann doch übertrieben. :wacko:

Bohuslavy

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2068
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Elegia modding

Beitrag von Robodoc » So 1. Dez 2019, 15:23

Hallo Bohuslavy,

erst mal willkommen in unserem Forum der Kopfhörerverrückten.

Eine gute Idee, um dem Elegia zusätzlich noch auf die Sprünge zu helfen, ist der Austausch der Polster gegen die ledernen Brainwavz, das wurde hier ja schon berichtet.
Schön wäre, wenn du uns mit weiteren infos und vielleicht auch Fotos versorgst, dann können wir das Projekt Elegia goes Stellia hier gemeinsam voranbringen.

Beste Grüße
Hans

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 921
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Elegia modding

Beitrag von RunWithOne » So 1. Dez 2019, 15:59

Willkommen bei uns. Ich würde mich ebenfalls über Foto freuen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3725
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Elegia modding

Beitrag von Firschi » So 1. Dez 2019, 16:07

Herzlich willkommen bei uns. Ich habe deinen Thread gleich mal in den DIY-Bereich verschoben, denn nichts anderes ist deine Modifikation :)


Falls du Interesse an einer Quantifizierung deiner Eingriffe hast, sei dir dieser Blogbeitrag ans Herz gelegt: http://blog.prof-x.de/2017/10/08/einfac ... opfhoerer/

:bier:

bohuslavy
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:44

Re: Elegia modding

Beitrag von bohuslavy » So 1. Dez 2019, 17:30

Danke für den netten Empfang.
Die Ohrpolstergeschichte hab ich schon beim Nightowl exerziert, Polster vom Nighthawk klingen anders und umgekehrt, nur bei den Kabeln muss ich passen, meine alten Ohren hören da keinen Unterschied.
Fotos machen ist nicht so mein Ding hab nur die Handycamera. :fpalm:
Mal schaun:
20191201_165146sm.jpg
20191201_165146sm.jpg (213.42 KiB) 293 mal betrachtet
20191201_164727sm.jpg
20191201_164727sm.jpg (152.07 KiB) 293 mal betrachtet
20191201_165138smm.jpg
20191201_165138smm.jpg (107.2 KiB) 293 mal betrachtet
Auf dem ersten Bild sieht man die Pins und das Dämmstückchen in der Mitte des Gehäuses :knup:
Nr. 2 mein genialer Kabelbinder.
Auf dem 3. der Treiber von hinten plus die Lötfähnchen links am Treiber :mrgreen:
Und 4. von vorne.
Hab jetzt alles wieder verschraubt und schwitze wie in der Hölle :yau:
Dateianhänge
20191201_165116sm.jpg
20191201_165116sm.jpg (168.55 KiB) 293 mal betrachtet

bohuslavy
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 15:44

Re: Elegia modding

Beitrag von bohuslavy » Do 5. Dez 2019, 00:20

Hallo, mittlerweile hab ich meinen Nightowl mit dem Elegia verglichen.
Beide Hörer schenken sich nichts. Auf dem NO sind die Kunstlederpads drauf und das dünne Kabel vom Nighthawk.
Angeschlossen am Dragonfly Red.

Meine Testmusik waren die 3. und 4. Symphony von Sibelius in einer Aufnahme der Berliner Philharmoniker und Rattle am Pult.

Beide Hörer haben was das mich anspricht. :pray:
Wie gehabt, der Audioquest spielt etwas dunkler, hat aber eine größere Soundstage. Der Bass ist schon mächtig aber deckt noch nichts zu. Kontrabässe und Celli lassen sich klar unterscheiden.
Der Focal ist spritziger aber auch er lässt die Violinen nicht schärfeln. Im Bass etwas zahmer aber trotzdem nicht so anämisch wie z.B. mein HD 560 oder 600 von Sennheiser.

Die Dämmung bleibt vorerst im Elegia...ich glaube ich muss mal beim Nightowl schauen ob da Dämmaterial drin ist. ;)

Die kommenden Tage hab ich mehr Zeit zum Vergleichen.

Mal sehen vielleicht bastel ich auch noch am Nighthawk herum.
Das wird dann aber ne andere Geschichte.

Bohuslavy

Antworten