Umbau eines Denon AH-D 2000

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von BadPritt » Fr 18. Jan 2019, 18:40

Genau. Das Wichtige ist: nicht ärgern, ruhig bleiben. Gibt Schlimmeres. Viel Schlimmeres

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 116
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von BadPritt » Fr 18. Jan 2019, 18:56

Bevor ich es vergesse. Hierauf wollte ich ja noch eingehen:
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Do 17. Jan 2019, 11:05
Du hast irgendwelche China-Polster drauf, wenn ich richtig gelesen habe. Hast du da Klangunterschiede zu den Originalen bemerkt?
Optisch wirkliche eine schöne Sache geworden, wobei ich meinen im Originalzustand behalten werde. Könnte höchstens bei günstiger verfügbaren Holzschalen schwach werden. ;)
Klanglich sind die China-Polster durchaus ok. Wesentliche klangliche Unterschiede konnte ich nicht ausmachen. Ich habe aber dann doch die Originalen aufgezogen, weil die etwas dicker, weicher und dadurch bequemer sind. Passt für den Kopf einer 13-jährigen auch besser. Ich hab‘ mir aber noch 2 China-Polster für „Reserve“ geholt. Sicher ist sicher ;)

Holzschalen wären schon geil. Sie stehen aber preislich in keinem Verhältnis. Bei eBay ist noch ein Engländer der die Dinger gelegentlich anbietet. Aber ohne mich...

Gruß Andreas

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 23. Jan 2019, 18:35

Seit ich öfters mal eingeschlafen bin mit dem Denon auf dem Kopf, steigt meine Polster-Nachfrage langsam an. :D

Verrauchte Hörer gehen übrigens garnicht! Aber noch immer besser als abgerauchte. ;)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4287
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Firschi » Mi 23. Jan 2019, 18:55

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mi 23. Jan 2019, 18:35
Seit ich öfters mal eingeschlafen bin mit dem Denon auf dem Kopf, steigt meine Polster-Nachfrage langsam an. :D

Ich habe noch die gewinkelten und geraden Lederpolster aus meinem Vergleich, falls du Interesse hast. Garantiert rauchfrei :top:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Fr 17. Jan 2020, 19:38

Anm. d. Mod.: Dieser und die folgenden Beiträge wurden hier abgetrennt: viewtopic.php?f=5&t=14&start=450#p17625
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



es gibt mittlerweile auch einige 3D Shops wie z.B. von Conrad oder https://www.rapidobject.com .
Die spucken dir auch direkt den Gesamtpreis für dein Projekt aus. Ich hab es mal spasseshalber gemacht. Die Preise sind aber nicht ohne.
Conrad möchte für 2 Attenuator Ringe 60€ :mad: Rapidobject die Hälfte.

Bei den Preisen denke ich mittlerweile über die Anschaffung eines Druckers nach.

Würde es eigentlich Sinn machen den Attenuator Ring mit dem Polsterring zu kombinieren?

Und gleich noch eine Frage, wie bekommt man den silberen Lack eines Denon D2000 am einfachsten ab?
Meiner sieht nicht mehr ganz taufrisch aus und ich würde gerne den Lack komplett entfernen. Die Legierung scheint sehr weich zu sein, kann ich dazu feines Schmiergelpapier nehmen und im Anschluss mit einem Dremel polieren? Oder sollte ich dem Gestell zum Schutz vor Korrosion eine Schicht Klarlack spendieren?

Fragen über Fragen, aber wenn Ihr es nicht wisst, wer dann?! :kilroy: ;)

Ich weiß nicht ob ihr es schon wusstet, aber Amazon bietet seit einiger Zeit auch ZMF Pads an, zumindest ist das die Aussage eines Posts auf Massdrop/DROP.

Modellnummer: AHG-ORION-SHEEPSKIN
Modellnummer: Modellnummer: AHG-OMNI-PERF
Hat die schon jemand getestet und kann die Aussage bestätigen? Die Preise sind mit etwas über 30€ pro Paar sensationell günstig, wenn man bedenkt was man sonst für das Geld bekommt.

Eine weiteres Custom Polster des selben Herstellers mit kleinerer Öffnung.
Modellnummer: AHG-FOSTEX

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 14:16

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Schlappen » Fr 17. Jan 2020, 19:56

Tim hat geschrieben:
Fr 17. Jan 2020, 19:38

Und gleich noch eine Frage, wie bekommt man den silberen Lack eines Denon D2000 am einfachsten ab?
Meiner sieht nicht mehr ganz taufrisch aus und ich würde gerne den Lack komplett entfernen. Die Legierung scheint sehr weich zu sein, kann ich dazu feines Schmiergelpapier nehmen und im Anschluss mit einem Dremel polieren? Oder sollte ich dem Gestell zum Schutz vor Korrosion eine Schicht Klarlack spendieren?
Moin, ich hoffe, Du meinst nicht die Deckel vom D2000, denn die bestehen aus Kunststoff. ;)
Was die Magnesium Teile angeht, glaube ich nicht, dass man da eine homogen-glänzende Oberfläche hinbekommt, die gut aussieht.
Abgesehen davon weiß ich sowieso nicht, ob man Magnesium gut polieren kann.
Ich hab vor Jahren auch mal einen D5000 modifiziert, da hab ich aber die Metallteile leicht angeschliffen und anschließend wieder mit silbernem Sprühlack (+ Klarlack) versehen. Sah ganz gut aus.
Das würde ich Dir empfehlen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4287
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Firschi » Sa 18. Jan 2020, 00:41

Helge (poe05) ging es, soweit ich verstanden habe, um die Ringe, auf die die Polster zum Zwecke der Arretierung gezogen werden.


Die Attenuation Ringe, die der Beeinflussung des Klangs dienen, sind fix selbst ausgeschnitten: viewtopic.php?f=5&t=14&start=330#p9394
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Sa 18. Jan 2020, 11:39

Schlappen hat geschrieben:
Fr 17. Jan 2020, 19:56
Moin, ich hoffe, Du meinst nicht die Deckel vom D2000, denn die bestehen aus Kunststoff. ;)
Den Deckel? An den hatte ich bisher überhaupt nicht gedacht. Der könnte aber auch eine Frischzellenkur gebrauchen ;)
Aber zuerst will ich den Rahmen etwas bearbeiten. Schmiergelpapier mit einer Körnung von 600 und 1200 sowie ein kleines Polierset für meinen Proxxon liegen schon bereit.
Firschi hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 00:41
Die Attenuation Ringe, die der Beeinflussung des Klangs dienen, sind fix selbst ausgeschnitten: viewtopic.php?f=5&t=14&start=330#p9394
Und ich dachte die müssten aus mind. 2 mm dickem PVC sein. Um so besser.
So einen Schnellhefter habe ich bestimmt noch irgendwo rumliegen :D

Top Forum, ich bin erst seit ein paar Tagen hier unterwegs, aber konnte schon einige an sehr nützlichen Tipps und Tricks abgreifen :bier: :top:

Stammt die X00 Reihe eigentlich von dem TH610 ab?

Auf Amazon und DHL ist Verlass. Ein AHG-ORION-SHEEPSKIN und eine günstige Chinakopie wurden gerade angeliefert.

Die Orion Pads scheinen tatsächlich aus Leder zu sein und die Verarbeitung hinterlässt auch einen sehr guten ersten Eindruck. Die rückseitige Lippe ist allerdings dann doch wieder aus Kunstleder und auch etwas großzügig dimensioniert. Vom Memory Foam spüre ich allerdings wenig. Es stellt sich nach dem Zusammendrücken wieder sehr schnell auf den Ursprungszustand zurück. Maße: 100 mm x (65 mm x 50 mm). Winkel 22 mm > 32 mm

Bild

Bild

Bild

Die günstigen Tangxi Chinapolster sind haptisch allerdings auch sehr gut. Die Attenuation Ringe sind direkt mit an Board :top:
https://www.amazon.de/gp/product/B07XG9 ... UTF8&psc=1
Maße: 104 mm x (66 mm x 43 mm). Winkel 14 mm > 22 mm.

Bild

Bild
Bild

Aufziehen konnte ich sie jedoch noch nicht. Wird aber nachgeholt :)

Benutzeravatar
Schlappen
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Sa 30. Nov 2019, 14:16

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Schlappen » Sa 18. Jan 2020, 13:39

Tim hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 11:39
Den Deckel? An den hatte ich bisher überhaupt nicht gedacht. Der könnte aber auch eine Frischzellenkur gebrauchen ;)
Aber zuerst will ich den Rahmen etwas bearbeiten. Schmiergelpapier mit einer Körnung von 600 und 1200 sowie ein kleines Polierset für meinen Proxxon liegen schon bereit.
Na dann mach mal. Ich will aber hinterher Fotos vom Ergebnis sehen. :coffee:
Tim hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 11:39
Stammt die X00 Reihe eigentlich von dem TH610 ab?
Die X00 Reihe stammt von der ehemaligen Denon AH-D2000/5000/7000 Reihe ab.
Wobei Kopfhörer und Treiber schon immer von Foster/Fostex gebaut wurden. Denon hat die nur umgelabelt.

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Sa 18. Jan 2020, 21:34

Schlappen hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 13:39
Na dann mach mal. Ich will aber hinterher Fotos vom Ergebnis sehen. :coffee:
Die X00 Reihe stammt von der ehemaligen Denon AH-D2000/5000/7000 Reihe ab.
Wobei Kopfhörer und Treiber schon immer von Foster/Fostex gebaut wurden. Denon hat die nur umgelabelt.
Nach dem ersten Durchgang kann ich sagen, dass mit dem kleinen Proxxon Polierset kein Land zu sehen ist. Es geht doch nichts über Nassschleifen. 2000er ist meiner Meinung nach aber immer noch zu grob.

Ein Vergleich:
Proxxon vs 2000er Papier
Bild

mit der kleinen Vliesscheibe, die im Set enthalten ist, geht der Lack incl. Grundierung allerdings super schnell runter.
Bild

Ich hoffe die Bilder sind nicht zu OT :???:
Schlappen hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 13:39
Die X00 Reihe stammt von der ehemaligen Denon AH-D2000/5000/7000 Reihe ab.
Wobei Kopfhörer und Treiber schon immer von Foster/Fostex gebaut wurden. Denon hat die nur umgelabelt.
So rum wird ein Schuh draus. Wenn ich vorher gewusst hätte wie ein semi geschlossener Fostex klingen kann, würde jetzt wahrscheinlich ein Mahogany auf meinem Kopf sitzen und kein D2000, obwohl der Kleine mir richtig gut gefällt.

Ich hoffe nur, dass Fostex den Einsatz von Loctite auf ein Minimum beschränkt oder am Besten ganz lässt. Das Zeug ist fürchterlich und hat mich schon einen Schraubenkopf gekostet :wall:

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Migel » Sa 18. Jan 2020, 23:10

Ich finde Lackreste zu entfernen ist immer besser wenn man Sandstrahlt sofern es möglich ist.
Glasperlstrahlen zbs entfernt nur die Oberfläche also den Lack ohne gross die Strucktur zu beeinflussen,wenn doch kann man immer noch mit feinem Schmirgel drüber wenn es einem nicht gefällt.

Wenn wirklich Ruhe haben willst dann Pulverbeschichten lassen.Wäre auch noch eine Möglichkeit gewesen,es wird chemisch entschichtet dann Sandgestrahlt je nachdem und dann in Wunschfarbe gepulvert.
Findet man zbs immer wieder bei Ebay kleinanzeigen die sowas anbieten und zum Teil gut machen.
Preis ist aber Vhb.

So mal als Tip.
Da du schon gut Vorarbeite geleistet hast wirst mit großer Wahrscheinlichkeit vorher grundieren müssen damit der neue Lack hält an der Oberfläche.
Vorher gut entfetten.

Wünsch dir viel Erfolg 😊

Benutzeravatar
poe05
Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: Di 6. Dez 2016, 18:30

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von poe05 » Sa 18. Jan 2020, 23:54

Kommt da nicht schnell das Vielfache des Hörerpreises zusammen? :shokk:
Lohnt sich dann so etwas überhaupt? :kilroy:

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Migel » So 19. Jan 2020, 00:45

Beim Sandstrahlen und selbst lackieren sicher nicht.
Sandstrahlen ist ein gäniges verfahren,genauso wie Pulverbeschichten.
Nur beim Pulverbeschichten sind die Angebote sehr unterschiedlich sowie auch die Qualitäten der Arbeiten.
Wenn vor Ort schon arbeiten begutachten kannst oder die Bilder von Webseiten auch sehen kannst.Kann man von fast seriösen sprechen.Aber auch die wo dir ein faires Angebot machen.
Kann auch bei dir vor Ort einen geben der es nicht drauf hat.Das gibt es auch.

Preis und arbeiten vergleichen lohnt sich da aufjedenfall. Kann auch anderst sein das der günstigere die bessere Arbeit abliefert als der teuerer Anbieter.
Am ende entscheidest eh du.

Was das Sandstrahlen betrifft, das macht dir jeder für ein Sixpack oder fünfer.Lohnt es sich mal zu fragen in deinem Bekanntenkreis der im Metallbereich arbeitet.Maschinenbau,Produktion zbs. Sowas steht meist immer wo in der Ecke.

Hoffe ich setze dir da kein Floh ins Ohr.Es ist irgendwo auch deine Restauration die dir am ende gefallen sollte/muss.
Mein kannst ja alles machen in Sachen Optik.
Feines Lammleder fürs Kopfband,die teile vergolden oder platinieren lassen und mit Lawton Cups austatten.
Was sehr gehoben wäre die Möglichkeiten sind gross ist nur ne Frage des Preises.

Aber maximal beim Pulverbeschichten würde ich bleiben.Spricht auch nichts dagegen wenn so weiter machst wie bisher gedacht hast.Wenn das Ergebnis nicht so ist wie du es wolltest kann man es ja wiederholen und besser machen. :top:

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » So 19. Jan 2020, 07:33

Migel hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 23:10
Wünsch dir viel Erfolg 😊
Danke :kh:
Ich selbst möchte nicht lackieren, das traue ich mir bei den kleinen Teilen nicht zu. Spricht etwas dagegen nur die alte Lackschicht mit Sand -oder Perlen abtragen zu lassen und nicht weiter zu bearbeiten?
Eine Pulverbeschichtung wäre natürlich auch mein Favorit. Drei Anfragen an lokale Betriebe sind raus und bin gespannt wie viel mich der Spass kosten wird.
Es soll auch Modder geben die Beschichten in den eigenen vier Wänden durchführen. Eine kleine Station incl. Kompressor kostet um die 200€. Ist nur die Frage was dabei rauskommt. Hast du damit Erfahrungen?

https://www.bengs-modellbau.de/werkzeug ... ungssystem
poe05 hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 23:54
Lohnt sich dann so etwas überhaupt? :kilroy:
es ist ein Hobby, natürlich lohnt es sich nicht ;)
Migel hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 00:45
Hoffe ich setze dir da kein Floh ins Ohr.
Feines Lammleder fürs Kopfband,die teile vergolden oder platinieren lassen und mit Lawton Cups austatten.
Zu spät, der Floh hat sich bereits ein nettes Plätzchen vorbei an Hammer und Amboss gesucht und sich in der warmen und kuschligen Paukenhöhle eingenistet.
Vergolden lassen, Lawton Cups?! Jetzt fehlen nur noch die Swarovski Steine :yeah:
Migel hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 00:45
Wenn das Ergebnis nicht so ist wie du es wolltest kann man es ja wiederholen und besser machen.
Hmmm, das macht mir Hoffnung. Nach der gestrigen Schleifaktion hatte ich nämlich kein gutes Gefühl. Das Magnesium lässt sich verdammt leicht abtragen. Eine falscher Handgriff mit dem Dremel und man hat ein Loch drin :shokk: Vielleicht täusche ich mich aber auch. Auf der anderen Seite wird das Material im Flugzeugbau eingesetzt. Sicherheitshalber habe ich aber eine Anfrage an Fostex rausgeschickt, wie es mit Ersatzteilen aussieht :)

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Migel » So 19. Jan 2020, 11:51

Servus,
Ja du kannst Sie auch nur strahlen lassen und die Optik so lassen.
Da es kein normaler Stahl ist rosten Sie nicht.

Mit dem Link von dir kenneich nicht aus.Ich habe das immer jemandem gegeben zum pulvern lassen wenn ich was gebraucht habe.

Benutzeravatar
poe05
Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: Di 6. Dez 2016, 18:30

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von poe05 » So 19. Jan 2020, 16:29

Erst am D2000 testen und dann einen D5/7000 perfektionieren.
Wäre das nicht eine Idee? :D

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » So 19. Jan 2020, 17:48

Migel hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:51
Ja du kannst Sie auch nur strahlen lassen und die Optik so lassen.
Da es kein normaler Stahl ist rosten Sie nicht.
In dem Fall würde ich auch nicht polieren. Einmal mit fettigen Finger auf die Seitenteile und der Glanz wäre sowieso weg.
Satinieren soll mit dem Sandstrahlen sehr gut gehen, das könnte mir gefallen :ugeek:
poe05 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:29
Erst am D2000 testen und dann einen D5/7000 perfektionieren.
Wäre das nicht eine Idee? :D
Das wäre eine sehr gute Idee. Hast du zufällig einen der Beiden abzugeben? :D

Benutzeravatar
poe05
Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: Di 6. Dez 2016, 18:30

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von poe05 » So 19. Jan 2020, 19:20

Tim hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 17:48
poe05 hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:29
Erst am D2000 testen und dann einen D5/7000 perfektionieren.
Wäre das nicht eine Idee? :D
Das wäre eine sehr gute Idee. Hast du zufällig einen der Beiden abzugeben? :D
Zufällig nicht, aber im HF ist mir vor kurzem ein D5000 angeboten worden. Mir ist dann aber ein TH-x00 Purpleheart dazwischengekommen. :D
Bei Bedarf könnte ich den Kontakt herstellen. ;)

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » So 19. Jan 2020, 23:59

Da scheinen wir aneinander vorbei zu reden. Ich meinte mit 'abgeben' eigentlich kostenlos :D
Aber trotzdem danke für dein Angebot.

Deinen Purpleheart hatte ich schon in dem anderen Thread bewundern dürfen. Der gefällt mir von den Fostex Modellen was das Design betrifft am besten. Leider konnte ich noch keinen der 3 selber hören.

edit: Der deutsche Fostex Support (Mega Audio GmbH ) hat mir soeben die Preise für ein paar Teile des TH610 geschickt. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten.
Eigentlich wollte ich nur nach dem Preis für ein Paar Ersatzpads frage, nachdem er mir dann allerdings die Ersatzteilliste des TH610 zugeschickt hatte, sind mir spontan ein paar Teile eingefallen die man vielleicht noch mitbestellen könnte. Aber sehr selbst :D
Dateianhänge
TH610_Parts_List_1.jpg
TH610_Parts_List_1.jpg (93.13 KiB) 2559 mal betrachtet
TH610_Parts_List_2.jpg
TH610_Parts_List_2.jpg (97.32 KiB) 2559 mal betrachtet
Preise.jpg
Preise.jpg (99.4 KiB) 2559 mal betrachtet

Migel
Mitglied
Beiträge: 385
Registriert: Di 12. Nov 2019, 00:36

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Migel » Sa 25. Jan 2020, 05:35

100€ für cup ist auch nicht gerade geschenkt.
Kam jetzt grad auf die Idee die eventuell zu probieren statt mein Mahagoni eventuell wäre immer noch günstiger als der Lawton mod.

Sonst geht es preislich noch was Ersatzteile angeht.Finde es auch gut das überhaupt noch was bekommst.
Der Treiber wäre noch interessant zu wissen was der kostet 😀.

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Sa 25. Jan 2020, 11:19

Auf ebay.co.uk bietet der Händler artisanaudiolab, der u.a. auch Custom Headstrabs vertreibt, Cups für die Denon Dxk Serie an. Passen die vielleicht auch auf die Fostex Brüder ohne Modifikation?

Einige User aus dem Forum sind vom EMU Teak sehr angetan. Die Cups könnte man direkt über den Hersteller beziehen.
Aber an die LAWTON Cups kommt keiner vorbei. Super schöne Maserung :yeah:
aber auch ein heftiger Preis :heulsuse:
Migel hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 05:35
Der Treiber wäre noch interessant zu wissen was der kostet 😀.
warum nicht gleich den Treiber vom großen Bruder TH900 bestellen :)

Noch ein kurzes Update von meiner "Restaurierung".
d2k1.jpg
d2k1.jpg (80.54 KiB) 2432 mal betrachtet
d2k2.jpg
d2k2.jpg (96.74 KiB) 2432 mal betrachtet
Vlies.jpg
Vlies.jpg (96.92 KiB) 2432 mal betrachtet
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :opa:

Da mir die original Proxxon Nylonvliesscheiben auf Dauer zu teuer wurden, habe ich mir ein 80er Set über Amazon für 15€ bestellt. Mal hoffen, daß die Qualität ähnlich gut ist wie das Original.

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Di 4. Feb 2020, 06:59

Ein kurzes Update: die China Schleifscheiben tun ihren Dienst, die Magnesium Teile wurde mittlerweile alle vom
alten Lack incl. Grundierung entfernt. Wundermittel: feine Stahlwolle! Wäre ich da mal früher drauf gekommen. Egal was ich zurvor als Schleifmittel verwendet hatte, es waren immer heftige Rillen in der Nachaufnahme zu erkennen. Mit der Stahlwolle werden die schön wegpoliert und es entstehen auch keine neuen mehr.

Ich werde allerdings nicht drum rum kommen die Teile neu zu lackieren, denn schon nach ein paar Tagen hat sich eine Oxidatiionsnschicht gebildet. Sie lackieren oder Pulver beschichten zu lassen wird zu teuer, ab ca. 80€ gehts los. Das muss ich selbst in die Hand nehmen :D

IMG_20200204_065116_617[1].jpg
IMG_20200204_065116_617[1].jpg (247.93 KiB) 2245 mal betrachtet

Benutzeravatar
Tim
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Do 9. Jan 2020, 13:24

Re: Umbau eines Denon AH-D 2000

Beitrag von Tim » Do 30. Jul 2020, 13:28

Hi,

ich brauche für meinen D2000 neue Knickschutze. Habt ihr einen Tipp wo ich welche bekommen könnte?

LG Tim

Antworten