STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » So 31. Mär 2019, 13:01

Das Gerät kommt mir irgendwie bekannt vor. Jedenfalls von außen.
:yau:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 31. Mär 2019, 16:52

Äußerlich gleich, innerlich haben sich - wie vorgesehen - ein paar Änderungen ergeben. An diesem SRM-T1 wurden die Teile 2, 3 und 4 auf einmal vollzogen. Bin schon sehr auf deine Meinung gespannt, Hans :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 2. Apr 2019, 08:52

Hat eigentlich sonst jemand Hand an seinen Amp gelegt? :coffee:

viewtopic.php?f=5&t=220&p=11424#p11424
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mi 10. Apr 2019, 21:51

Firschi hat geschrieben:
So 31. Mär 2019, 16:52
Bin schon sehr auf deine Meinung gespannt, Hans :)
Ich war unsicher, ob ich mit dem Abstand von 1 oder 2 Wochen ohne Vergleich einen Unterschied wahrnehmen würde. Aber es war einfach, so deutlich hätte ich die Steigerung von Dynamik, PRaT und Durchhörbarkeit im Sinne von Klarheit nicht erwartet. Diese Modifikation ist sensationell, ein großes Lob an Dominik.

Ich betreibe den umgebauten T1 seit vorgestern, seit der wieder hier ist, in einer besonders denkwürdigen Kette mit dem Corda Soul als Vorverstärker, entkoppelt durch einen Wolfson WM8741 DAC. Habe ich vorhin etwas genauer beschrieben hier:
https://www.prof-x.de/forum/viewtopic.p ... 180#p13729
Was diese Kette mit den Features des Soul und der neuen Technik in der Endstufe des T1 aus meinem alten LNC rausholt ist schlichtweg kaum zu glauben.
FANTASTISCH :yeah:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 10. Apr 2019, 23:41

Robodoc hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 21:51
Ich war unsicher, ob ich mit dem Abstand von 1 oder 2 Wochen ohne Vergleich einen Unterschied wahrnehmen würde. Aber es war einfach, so deutlich hätte ich die Steigerung von Dynamik, PRaT und Durchhörbarkeit im Sinne von Klarheit nicht erwartet.
Hatte ich es nicht prophezeit? Der Unterschied ist immens, gerade im direkten Vergleich :kh:

Robodoc hat geschrieben:
Mi 10. Apr 2019, 21:51
Diese Modifikation ist sensationell, ein großes Lob an Dominik.
Danke, Hans :sheep:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Kokot
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 16:32

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Kokot » So 21. Apr 2019, 09:02

Hallo
Sehr interessante Modifikationen.Schade das ich selber nicht in der Lage bin sowas zu tun.😩
Grüsse
Siegmund

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 21. Apr 2019, 11:31

Hallo Siegmund,

ja, die Maßnahmen zur Instandhaltung und Modifikation sind schon interessant und auch in der jeweiligen Auswirkung sehr effektiv. Ich bin immer hin- und hergerissen, was ich Leuten empfehlen soll. Einerseits ist die Umsetzung, eine zusammenhängende Anleitung vorausgesetzt, von technisch versierten Menschen bewältigbar, andererseits ist mit den Gefahrenstellen im Inneren eines solchen Amps nicht zu spaßen.

Hast du auch einen T1?
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Kokot
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 16:32

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Kokot » So 21. Apr 2019, 13:15

Hallo Firschi
Ja ich ich habe einer SRM -T1, und Suche jemanden der dieses Modifikationen für mich erledigen könnte ,natürlich gegen Bezahlung.
Grüsse
Siegmund

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » So 21. Apr 2019, 13:29

Na, das sollte machbar sein, Siegmund. Sämtliches Material ist zwar derzeit aufgebraucht, Nachschub zu beschaffen ist aber kein Hexenwerk.

Es wäre super, du könntest mir eine PN oder Mail mit einer paar Informationen zusenden:

- Seriennummer deines Verstärkers
- Kosmetischer Zustand
- Technischer Zustand
- Gewünschte Modifikation(en)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mo 22. Apr 2019, 15:10

Ich kann diese Modifikationen nur wärmstens empfehlen. Nach Dominiks Schilderungen war mir schon klar, dass das ein Schippchen draufsetzt. Nun ist der T1 von Hause aus ja kein schlechter Verstärker. Da kann man sich kaum vorstellen, was da noch geht.

Aber ...

Es geht so einiges. Ich habe meinen T1 faktisch nicht mehr wiedererkannt. Deutliche Steigerung in Impulsivität und auch klanglich auf einem anderen Niveau. 'Seidig' fällt mir grad ein, ich bin aber kein Meister des Schwurbelns. Einfach schöner als vorher. Und die Latte hing halt schon recht hoch.

Die Modifikation lohnt sich, sage ich aus Überzeugung. Würde ich sofort wieder machen (lassen).

Benutzeravatar
poe05
Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: Di 6. Dez 2016, 18:30

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von poe05 » Mo 22. Apr 2019, 21:42

Lässt sich dann auch ein SR-007 adequat am T1 betreiben?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mo 22. Apr 2019, 22:01

JimL, von dem der CCS-Mod ursprünglich stammt, ist der Meinung, dass dies der Fall ist. Aus meinem eigenen Erfahrungsschatz kann ich die Frage nicht abschließend beantworten. Ich empfehle dir, das selbst zu testen. Bei mir stehen diverse Amps, Hans hat jetzt auch einen :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Otium
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Otium » Di 23. Apr 2019, 01:57

Ein SRM T1 treibt einen SR 007 nicht.
Das ist ein müdes und enges Klangbild.
Jeder Lambda ist da offener und natürlicher.

Ich kenne den 007 an dem SRM 600 und das funktioniert deutlich besser.
Das die Modifikation mit der ECC99 da was bewirken kann, klingt für mich daher nachvollziehbar.
Aber der 007 ist mit keinem Stax Amp wirklich auszureizen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 23. Apr 2019, 08:14

Otium hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 01:57
Ich kenne den 007 an dem SRM 600 und das funktioniert deutlich besser.
Das die Modifikation mit der ECC99 da was bewirken kann, klingt für mich daher nachvollziehbar.
Hm, ja, das macht schon einen Unterschied. Wobei der Einfluss der CCS-Angelegenheit sogar noch größer ist, finde ich.

Otium hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 01:57
Aber der 007 ist mit keinem Stax Amp wirklich auszureizen.
Liest man immer wieder und erstaunt mich auch immer wieder.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Sa 27. Apr 2019, 18:51

Firschi hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 22:01
JimL, von dem der CCS-Mod ursprünglich stammt, ist der Meinung, dass dies der Fall ist. Aus meinem eigenen Erfahrungsschatz kann ich die Frage nicht abschließend beantworten. Ich empfehle dir, das selbst zu testen. Bei mir stehen diverse Amps, Hans hat jetzt auch einen :)
Ja ... selbstverständlich ginge ein solcher Test gerne auch mit meinem von Dominik vollständig durchgeführten T1 Mod. in Dortmund oder Krefeld. Leider habe ich keinen 007 ... ich betreibe nur Lambdas an dem Gerät. Die profitieren allerdings ungemein :pray:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mo 29. Apr 2019, 10:14

Ich habe die Tage sowohl meine Halteklammern als auch die PCBs für den CCS-Mod einer Revision unterzogen und gleich eine kleine Ladung bestellt. Damit werden Bestücken, Zusammenbau und Einbau einfacher. Außerdem bleibt mehr Platz für das Verlegen der Kabel und die Konvektion um die Kühlkörper herum.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Do 9. Mai 2019, 09:50

So sieht V1.1 des CCS PCBs aus:

IMG_20190507_165030 (Custom).jpg
IMG_20190507_165030 (Custom).jpg (89.6 KiB) 8236 mal betrachtet
IMG_20190508_184106 (Custom).jpg
IMG_20190508_184106 (Custom).jpg (69.35 KiB) 8236 mal betrachtet
IMG_20190508_184124 (Custom).jpg
IMG_20190508_184124 (Custom).jpg (84.04 KiB) 8236 mal betrachtet

Bestückung ist jetzt wesentlich einfacher, die Kühlung verbessert :smoke:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Kokot
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 16:32

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Kokot » Mi 29. Mai 2019, 09:11

Hallo,
Ich betreibe den umgebauten T1 seit gestern und bin ich überrascht.Der klang hat sich Enorm verbessert,hätte ich nie für möglich gehalten.Sehr empfehlenswert.Grosse Lob an Dominik.
Grüsse
Siegmund

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 29. Mai 2019, 13:39

Kokot hat geschrieben:
Mi 29. Mai 2019, 09:11
Der klang hat sich Enorm verbessert,hätte ich nie für möglich gehalten.Sehr empfehlenswert.
Hätte ich auch in der Deutlichkeit nicht erwartet. Viel Spaß mit deinem neuen/alten T1, Siegmund! :kh:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mi 29. Mai 2019, 21:41

Noch einer im Club!
Freut mich ...

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Fr 31. Mai 2019, 13:45

Im Moment sind wir zu dritt, was die höchste Ausbaustufe angeht, wobei nur Siegmund Board und Halterungen in Version 1.1 hat.


Die Tage hatte ich mal überlegt, welche zusätzlichen Funktionen bzw. Verbesserungen man einem T1 z.B. durch den Einbau eines Arduino wohl verpassen könnte. Eingänge umschalten oder eine automatische Abschaltung von Ein- oder Ausgängen wären recht einfach. Denkbar wäre aber auch, bei Verwendung des CCS-Mods (auf Basis eines anderen PCBs) den Anodenstrom zentral zu regeln. Nur, wie häufig wird man den wohl umschalten? :mad: Interessanter wäre sicher, das Abgleichen der Schaltung (2x Offset, 2x Balance) elektronisch zu automatisieren, entweder über einen Arduino oder eine Servoschaltung. Aber bringt es das wirklich? :coffee:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Di 4. Jun 2019, 20:16

Also ich bin mit der derzeitigen Ausbaustufe mehr als zufrieden.
Meine zwei Lambda Nova mit demT1 auf dem Niveau eines 007 betreiben zu können ... das hat schon einen gewissen Sex Appeal :D

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Di 4. Jun 2019, 20:45

Robodoc hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 20:16
Also ich bin mit der derzeitigen Ausbaustufe mehr als zufrieden.

... das hat schon einen gewissen Sex Appeal :D
Ja, gilt auch für mich. Ich spinne nur gerne mal etwas in die Zukunft und prüfe die Möglichkeiten :coffee:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mi 5. Jun 2019, 07:21

nur zu :resp:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 5. Jun 2019, 09:14

Man weiß nie was noch kommen wird. Als ich das erste Mal vom CCS-Mod gelesen hatte war ich mehr als skeptisch. Dieter hatte mich seinerzeit darauf aufmerksam gemacht. Die Bilder, die ich in diesem Zusammenhang zu sehen bekam, zeigten eine meiner Meinung nach grob hemdsärmelige Umsetzung einer eigentlich guten Idee. Da die Anleitung auch Lücken und fehlende/fehlerhafte Angaben enthält, wollte ich meinen einzigen T1 damals nicht gefährden.

Trotzdem kam es dann ganz anders, wie dieser Thread und die entsprechenden Blogbeiträge zeigen :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX SRM-T1 Vacuum Tube Driver Unit

Beitrag von Firschi » Mo 10. Jun 2019, 15:31

Gestern Abend und heute Morgen habe ich die nötigen Arbeiten an meinem SRM-T1 der A-Serie durchgeführt. Da war einiges zu tun, kann ich euch versichern. Röhren vollkommen durch, das Gerät war auf 110V justiert, ohne die Möglichkeit der Umschaltung. Einer der Elkos war an der Oberseite schon etwas leck, auch Cinch-Buchsen waren über das übliche Maß hinaus oxidiert. Sah absolut nicht gut aus...

Ich habe den Amp fest auf 230V umgebaut, alle Elkos ersetzt, NOS Röhren von GE eingesetzt, die üblichen 6 Sicherheitswiderstände verbaut und die Schaltung anschließend abgeglichen. Außerdem wurde das gesamte Gerät gründlich gereinigt, inkl. der Buchsen.

Läuft alles wieder perfekt, ohne jeden Tadel. Das Ergebnis nenne ich SRM-T1 A-Series Vintage+ :coffee:

20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_1.jpg
20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_1.jpg (87.67 KiB) 7847 mal betrachtet
20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_2.jpg
20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_2.jpg (135.79 KiB) 7847 mal betrachtet
20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_3.jpg
20190610_SRM-T1_A-Series_Vintage+_Firschi_3.jpg (101.83 KiB) 7847 mal betrachtet
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Fr 14. Jun 2019, 08:02

Firschi hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 08:04
Wie angedroht habe ich mir überlegt, die Amps bzw. die jeweiligen Ausbaustufen untereinander zu vergleichen, an einem geeigneten Hörer. Je nachdem wie aufwendig das gerät und wie schön es sich darstellen lässt, ergibt das einen 5. Blogbeitrag - oder eben "nur" einen weiteren Post in diesem Thread :coffee:
Wie immer dauert alles länger als gedacht... Der 5. Blogbeitrag für den ultimativen Vergleich ist jetzt in Arbeit :sheep:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4247
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Firschi » Mi 24. Jul 2019, 19:04

Firschi hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 08:02
Der 5. Blogbeitrag für den ultimativen Vergleich ist jetzt in Arbeit :sheep:

Geschafft: STAX Vacuum Tube Driver [Teil 5 – Ultimativer Vergleich] :sheep:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2332
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Robodoc » Mi 24. Jul 2019, 20:11

:top:

Nur was bedeutet die Grafik zum Schluss?

:kilroy:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 332
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: STAX Tube Driver: Instandhaltung & Modifikation

Beitrag von Diego Dee » Mi 24. Jul 2019, 20:52

Super Beitrag, Dominik :resp:

Ich (und bestimmt viele andere auch) wissen, daß die Sache mit der Klang-(Verbesserungs-)Beschreibung nicht einfach ist.
Und doch finde ich es wichtig, daß im Falle der Mod. Stufen wenigstens ein Anhaltspunkt genannt wird in welche Richtung die Umbaumaßnahmen gehen.

Dominik ich finde du hast hier einen superben Spagat aus sachlicher Info und Begeisterung (ohne Schwurbeln) hingelegt der selten anzutreffen ist.
Obwohl mich dieses Thema brennend interessiert fühle ich mich sehr gut unterhalten und informiert und kein bisschen gehyped.

Bravo und Danke!

Vielleicht kreuzen sich unsere Wege irgendwann einmal und dann wird mal so richtig gefachsimpelt und :bier:


Da der L700 offensichtlich so gut mit dem CCS Mod. und der ECC99 Erweiterung skaliert wäre es auch interessant wie weit sich der Abstand zum SR009 verringert.
Wenn es jemanden gibt der den 009 genau kennt und zufällig mit dem L700 und einem T1(zumindest mit CCS Mod.) vergleichen kann....

Antworten