[Sammelthread] Fostex T20RP & T50RP Modifikationen

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

[Sammelthread] Fostex T20RP & T50RP Modifikationen

Beitrag von Robodoc » So 9. Okt 2016, 17:02

Ich will an dieser Stelle ein Gemeinschaftsprojekt einläuten. Dieses Forum soll ja ein Open Source Podium sein, insbesondere für Modifikationen und DIY. Als eines der interessantesten DIY Projekte in der Kopfhörerszene gilt die Modifikation des Fostex T50RP. Dieser Kopfhörer ist vor kurzem in einer neuen Variante mit der Bezeichnung MK3 erschienen.

Bild
Quelle: http://www.modernhifi.de/wp-content/upl ... 6rer-2.jpg

Tyll Hertsens bezeichnet den Hörer als "A DIYers Delight: The Fostex T50RP Mk3" in seinem Bericht hier
http://www.innerfidelity.com/content/di ... -t50rp-mk3

Der T50RP MK3 war in den letzten Monaten auf Grund einer Rabattaktion von Fostex günstig zu beziehen. Daher ist davon auszugehen, dass viele Kopfhörerfreunde ein solches Modell in den Händen halten und nun nicht so recht wissen, was sie mit diesem etwas schräg klingenden Bassbomber anfangen sollen. Aber mit einigen Tipps lässt sich aus dem Hörer etwas wirklich gutes, ja audiophiles zaubern. Unser offener OMG verwendet schließlich den gleichen Treiber.

An dieser Stelle werden zukünftig Bauanleitungen, Messungen etc. veröffentlicht. Ziel ist die geneinschaftliche Erarbeitung eine "idealen" Abstimmung. Was ideal ist? Keine Ahnung, wir werden sehen.

Ich beginne in den nächsten Tagen mit einem Review zu dem originalen Hörer im Neuzustand, frisch aus der Verpackung.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 10. Okt 2016, 20:47

Haben wir schon besprochen. Finde ich klasse, die Idee! :)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Robodoc » So 16. Okt 2016, 17:30

Ich höre nun mittlerweile seit 2 Tagen mit dem Fostex T50RP Mk3, frisch aus dem Karton, und will meine subjektiven Empfindungen hier mal aufschreiben, sozusagen als initiales Review für den Modifikationsthread hier. Es ist nicht allzu spektakulär, was ich zu berichten habe. Kurzfassung: Der Hörer klingt ganz gut aber trifft nicht meinen Geschmack, hat einen erhöhten Oberbass, dafür Null Tiefbass und plärrt ein wenig in den Mitten. Höhen gut, Auflösung super. Verarbeitungsqualität naja. Polster Katastrophe. Passform schlecht.

Kaufempfehlung? Ein klares Nein. Wenn man den Hörer so einsetzen will, wie er aus der Packung kommt, ist das ein NoGo.

Aber viele wissen, dass der kleine Treiber es in sich hat. Der ist richtig gut. Wir im OMG Projekt verwenden den gleichen Treiber in unserem offenen Prototypen. MrSpeakers verwendet den im Alpha Dog und Alpha Prime. ZMF ebenso. Da sind Hörer dabei, die an der 1000 Euro Marke kratzen. Also müsste es doch möglich sein, den Hörer so wie er ist zu modifizieren, um nach und das Potenzial erkennbar zu machen. Insofern muss ich das resolute Nein zur Kaufempfehlung ein bisschen relativieren. Wer Lust, Zeit und Spass daran hat, mit uns auf die Reise der Modifikation zu gehen, wer ein paar Euro für vernünftige Polster und ein paar Cent für Material entbehren kann, der kann sich aus dieser audiophilen Krücke mit Vollbehinderung einen Hörer basteln, der mit allem im dreistelligen Preisbereich wenigstens mithält.

Wer nicht weiterlesen mag, hat das notwendigste jetzt erfahren und kann abwarten, was sich zukünftig in diesem Thread tut.

Also, kommen wir zum inhaltlichen Teil für die wirklich interessierten Leser. Hier ... eine Pappschachtel mit dem Hörer.
IMG_1927.jpg
IMG_1927.jpg (65.86 KiB) 12729 mal betrachtet
und ausgepackt
IMG_1928.jpg
IMG_1928.jpg (62.1 KiB) 12729 mal betrachtet
Soweit so gut. Das Ding ist hässllich, aber das ist ja nichts neues. Der Mk2 war hässlich und dieser hier sieht im Prinzip genauso aus, hat nur andere farbliche Akzente. Orange ... musste das sein, naja. Es sind zwei Kabel dabei, ein langes schwarzes mit großer Klinke und ein kurzes oranges mit kleiner Klinke. Hörerseitig eine Winkelklinke 3,5 mm mit einem merkwürdigen bajonettartigen Rastmechanismus den wir ja schon vom Mk2 kennen. Ich nehme das kurze und stöpsel es erst in den Hörer und dann in den DAP, setze den Hörer auf, mache die Musik an und ...

... höre nur links. Rechts kommt nichts. Ein bisschen Gewackel am Kabeleingang hörerseitig lässt die rechte Seite erst knarzen und sodann auch spielen. Das ist ja schon mal totaler Mist. Also ein bisschen Kontaktspray ... 10 mal ein und ausgestöpselt und es geht besser, vor allem wenn man sich nicht bewegt und den Hörer bzw. den Winkelstecker nicht anfasst. Aber wenn ich an dem Winkelstecker fummele, knarzt es immer noch und Aussetzer habe ich auch.

Das Ding ist ziemlich unbequem. Anpressdruck ist irgendwie falsch, fühlt sich fest an und ist doch locker. Das Kopfband drückt. Nicht gerade gut. Die Polster sind der Hammer ... im negativen Sinne. Ich meine, die gleichen waren auch beim Mk2. Das wurde da schon kritisiert, anscheinend haben die aber solche Restbestände, dass eine Polsterevolution von Mk2 nach Mk3 nicht stattgefunden hat. Die Dinger sind hart und flach wie eine Sonntagszeitung und viel zu klein. Also wenn ich mich mit diesem Hörer anfreunden will, müssen wenigstens andere Polster drauf. Es gibt ja genug, die hier passen sollten.

Nun zum Klang. Das ist ja das wesentliche. Er klingt völlig anders als der T50RP Mk2. Er hat vordergründig sogar prägnanten Bass und saubere Höhen. Die Mitten sind das Problem. Das waren die auch beim Mk2. Hier sind die aber besser integriert als dort. Das ganze klangliche ist gar nicht mal so schlecht. Aber in s Detail: Es gibt Bass aber es gibt keinen Tiefbass. Der gibt sehr früh auf, früher als ich es aus der Erfahrung an der Entwicklung des OMG erwartet hätte. Der Oberbass ist dafür mächtig aufgedickt und dass strahlt dann ein wenig bis in die unteren Mitten. Zuwenig Tiefbass, zuviel Oberbass. Die unteren Mitten sind schön, aber ich meine so um 1kHz wird mir das zu viel. Weiter oben ein Peak, so etwa bei 4 kHz, der mir nicht gefällt, das nervt und quäkt irgendwie. Höhen sind schön, sauber, klar. Was haben wir hier? Einen gut auflösenden Treiber mit einer nicht ganz so gelungenen Abstimmung. Ein Jazztrio funktioniert, der Hörer stellt das Klavier einfach ein paar Meter nach vorne, was nicht schlecht ist. Aber richtig ist das nicht.

Kommen wir zu dem was Tyll Hertsens sagt in seinem Bericht "A DIYers Delight: The Fostex T50RP Mk3".
The new T50RP Mk3 is, to my ears, much better sounding than its predecessor, delivering excellent tonal balance and good clarity. However, this is not a headphone that will gain wide popularity for three important reasons:

1. I wouldn't call them ugly, but their utilitarian style is about as appealing as a dump truck.

2. They are extremely inefficient and cannot reach a solid listening level using most portable players and smartphones. You must use some sort of dedicated headphone amp, or A.C. wall powered device with a strong headphone amp built in to get solid listening levels.

3. They lack sub-bass. People love their bass these days, and the T50RP rolls off significantly below 100Hz.

... If you are a headphone enthusiast who's interested in playing around with headphone modifications, the Fostex T50RP Mk3 is a terrific place to start—or continue—your headphone modifying activities!
Im Prinzip ist dem nichts hinzuzufügen, jedenfalls an dieser Stelle. Ich denke, wir haben das Know-how im Forum, um mehr aus diesem Hörer zu machen. Lets go.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » So 16. Okt 2016, 17:55

Die studiomäßige Aufmachung des T50RP gefällt mir eigentlich gar nicht so schlecht. Das Ding ist ein Werkzeug :D Die orangenen Akzente müssten nicht sein. Und bei den Kabeln bzw. den Polstern stimme ich dir voll und ganz zu. Wie kann man so einen Mist auf einen Hörer packen? Er kostet jetzt kein Vermögen, aber die meisten Hörer anderer Hersteller bekommen das sogar bei einem geringeren Preisniveau hin. Naja, hier stehen ja ohnehin Modifikationen im Vordergrund, wollen wir also nicht zu sehr den Standard bemängeln :)

Die Eingangsmessung am unmodifizierten Hörer (roter Frequenzgang) zeigt ungefähr das, was du bereits beschrieben hattest. Den blauen Verlauf bekommt man hin, in dem man etwas an den Polstern fummelt und den Hörer so "optimal" an den Kopf ankoppelt.
20161010_T50RP_MK3_Initialmessung.jpg
20161010_T50RP_MK3_Initialmessung.jpg (113.79 KiB) 12727 mal betrachtet
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 16. Okt 2016, 22:27

Die blaue Kurve sieht ja fast identisch wie deine Messung vom OE1 (oder QE1 aus).
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » So 16. Okt 2016, 22:30

Eine gewisse Verwandschaft ist vielleicht da, aber von einer echten Ähnlichkeit würde ich nicht sprechen. Die Skalierung ist auch recht grob.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 16. Okt 2016, 22:36

Bis auf die gelungene Linearität im Tiefbass und Grundton ist das sehr identisch. Sonst ist noch etwas mehr Pegel um 6kHz beim OE1.

Soll nichtmal meckern sein, da ich durchaus weiss, wie schwer es ist, derartige Linearität von unten bis zum Mittelton zu erreichen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » Mo 17. Okt 2016, 08:02

Schon verstanden :)

Man muss auch sehen, dass der blaue Kurvenverlauf beim normalen Tragen des Hörers gar nicht so leicht zustande kommt. Ich habe eine ganze Weile den Sitz der Polster zwischen Hörer und Messstation optimiert, bis diese Messwerte herauskamen. Die "dichten" Kunstlederpolster leisten dann ihr klanglich (...) bestes.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Di 18. Okt 2016, 01:48

Weiss nun garnicht, ob du das schon geschrieben hattest:
Misst du per In-Ear-Mikrofone? (also auch auf deiner Rübe)
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » Di 18. Okt 2016, 08:00

Nein, die Messungen sind mit einer ganz einfachen Messstation entstanden. Die Ergebnisse überdecken sich aber schön mit dem Gehörten und den Ergebnissen anderer.

Vielleicht beschreibe ich mal, wie ich die gebaut habe.

Hast du deinen T50RP schon bekommen?
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Robodoc » Di 18. Okt 2016, 23:30

Vielleicht beschreibe ich mal, wie ich die gebaut habe.
Au ja bitte. Das wäre ein super Thema. Eine DIY Messstation.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » Mi 19. Okt 2016, 22:59

Kann ich die Tage mal machen. Viele Dinge waren schon mal beschrieben, gingen aber irgendwie verschütt.

Meine Station ist dermaßen primitiv, dass es schon fast peinlich ist. Am Ende zählt aber immer noch das Ergebnis. Und das überzeugt mich nach wie vor.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mi 19. Okt 2016, 23:56

Meine Station ist dermaßen primitiv, dass es schon fast peinlich ist.
Wetten, dass meine noch primitiver ist? :D
Meine Station ist dermaßen primitiv, dass es schon fast peinlich ist.
Das ist auch die Hauptsache.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 20. Okt 2016, 17:17

Habe hier nun auch den T50 MK3.
Nicht schlecht. Kann man sich wirklich out-of-the-box anhören, was bei der alten Version absolut nicht der Fall war. Aber wieder das Kurzschluss-Problem mit dem Kabel, was damals schon "normal" war.

Später mal genauer unter die Lupe nehmen.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Firschi » Do 20. Okt 2016, 18:18

Jens, kann es sein, dass den Post im falschen Thread gelandet ist?

btt: Ja, der MK3 ist wirklich schon ganz gut brauchbar (mit den bekannten Einschränkungen Kabel und Polster), MK2 kenne ich im Serienzustand aber nicht.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 20. Okt 2016, 18:29

Ich hatte damals den Mk2 und der klang wirklich furchtbar. Quasi Telefon-Qualität. Schreiende Mitten, kaum Höhen und richtig mulmiger Oberbass. Da war nichts hifideles dran.

Nun, der MK3 ist wirklich gut. Komfort ist sehr viel besser (sogar die Polster wirken angenehmer)und der Klang ist wirklich in Ordnung. Bin sehr erstaunt, dass Fostex es doch geschafft hat.

Hier eine Messung (vorsicht -> ich hatte vergessen, den EQ auszuschalten, daher der Dip bei 7,2kHz):
t50rp.jpg
t50rp.jpg (54.64 KiB) 12710 mal betrachtet
Selbst die Impulsantwort sieht sehr gut aus!
t50imp.jpg
t50imp.jpg (38.6 KiB) 12710 mal betrachtet
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
petitrouge
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 20:04

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von petitrouge » Do 20. Okt 2016, 19:20

Hi Dominik,

stimmt...Mods bitte verschieben in den Massdrop Fostex Thread...mea culpa

Zustand nach und immer noch währenden Nachtdienst :?

Grüsse Jens
Carpe Diem - nutze den Tag....es könnte Dein letzter sein

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 20. Okt 2016, 20:15

stimmt...Mods bitte verschieben in den Massdrop Fostex Thread...mea culpa
Kommt, sobald ich es selbst gecheckt habe, wie. :lol:
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von hadisch » Do 4. Mai 2017, 09:30

Möchte mich hier mal ran hängen.
Gibt es eigentlich die Treiber, die im T50 RP MK 3 verbaut sind auch zu kaufen?
Meine Idee ist folgende.
Aus Weichholz ( wahrscheinlich Linde) die Muscheln zu drechseln.
Ein schönes Kopfband dazu so ähnlich wie dieses
https://www.digitec.ch/de/s1/product/au ... oer-448700
Oder von einem alten HiFiMAN.
Wenn ihr da Ideen habt immer her damit.
Soll nicht so unheimlich teuer werden, falls der Versuch schief geht.

Schlappen

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von Schlappen » Do 4. Mai 2017, 16:57

hadisch hat geschrieben:Möchte mich hier mal ran hängen.
Gibt es eigentlich die Treiber, die im T50 RP MK 3 verbaut sind auch zu kaufen?
Klar, gibts die auch einzeln zu kaufen. Ich hab selbst mal zwei, drei Service-adressen angeschrieben, die sowas als Ersatzteil verkaufen. Da ging es aber um die MK2 Treiber, wenn ich mich nicht irre. Allerdings waren die Preise derart unverschämt, dass es sich kaum lohnt. Für ein paar Taler mehr bekommt man schon den kompletten Kopfhörer.
Ansonsten mal den Hans fragen.... ;)

Oder einfach mal die Augen offen halten nach gebrauchten MK3 Hörern bei Ebay und Co.
Wenn ich mich nicht irre, klingen die T30 und die T40 Treiber aber auch nicht viel anders. Es kommt nur auf die neueste Revision MK3 an. Die soll klanglich noch mal einen großen Sprung nach vorne gemacht haben (im Vergleich zu MK1 und MK2), so dass man sie kaum modden muss.

P.S. Willst Du meiner roten Bitch Konkurrenz machen, Du Lümmel. :fol: :jump:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von hadisch » Do 4. Mai 2017, 20:34

Hallo Ralf,

Konkurrenz nein, mein KH wird ganz anders wie deiner.
Aus massivem Holz, offen, rund usw.
Dein Bericht im HF hat mich aber dazu inspiriert.
Also,wenn es schief geht,bekommst du die Rechnung. :lol:

Dachte mir schon, dass die Treiber fast zum KH Preis angeboten werden.
Werde mich umsehen,ob es was gebrauchtes gibt. :kh:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von hadisch » Do 18. Mai 2017, 19:22

Gestern hatte ich etwas Zeit und habe mir meinen T20 RP MK 3 vorgenommen.
Er ist eigentlich sehr leicht zu modden.
Auf jede kleine Veränderung spricht er sofort an.
Schwierig waren die Shure 1840 Polster.
Aber ich habe nicht locke gelassen, bis sie drauf bleiben durften.
Was richtig flauschiges wollte ich schon haben.

Ich habe ihn neutral abgestimmt.
Rechts neutral.jpg
Rechts neutral.jpg (66.41 KiB) 11852 mal betrachtet
Gestern Abend gehört.
Am besten haben mir die Mitten gefallen.
Schlagzeug, Klavier, Trompete eigentlich alle Instrumente richtig, richtig schön.
Der Bass war mir etwas zu wenig.
Bei manchen Lieder hat es gepasst, bei anderen dachte ich- da fehlt bisschen.
Werde ihn 2-3 dB anheben und nochmal hören.
Bei den Höhen ähnlich, auch da werde ich nachbessern.

Wenn alles passt bei mir, werde ich weiter berichten. :bier:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von MLSensai » Do 18. Mai 2017, 20:40

Nabend Hadisch,

wenn du die Skalierumg nach oben bis 300 wählst, dann schaut er noch neutraler aus. ;)
Zuletzt geändert von MLSensai am Do 18. Mai 2017, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von hadisch » Do 18. Mai 2017, 21:36

Ich weiß, habe die Skalierung von Käthe aus Kleve genommen. :yeah:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von MLSensai » Do 18. Mai 2017, 21:45

hadisch hat geschrieben:Ich weiß, habe die Skalierung von Käthe aus Kleve genommen. :yeah:
:wall:

Auweia... jetzt bin ich endlich hinter das Geheimnis gekommen. :lol:

Benutzeravatar
hadisch
Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 08:42

Re: Der Fostex T50RP Modifikations Thread

Beitrag von hadisch » Fr 19. Mai 2017, 08:15

Für dich mache ich heute noch eine Messung nach oben hin mit 50 oder 30.
Wie es beliebt. ;)
wenn du die Skalierumg nach oben bis 300 wählst
Geht gar nicht, bei 180 ist Schluss. :heulsuse:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Diskussion] Ohrpolster für Overear Kopfhörer

Beitrag von Robodoc » So 29. Okt 2017, 21:21

Anmerkung der Moderation: Die folgenden Beiträge wurde hier abgekoppelt http://forum.prof-x.de/viewtopic.php?f=5&t=318#p5608

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Höhen bisschen zu bedämpfen ist kein Problem. Geht auch frontseitig mit den hier so beliebten Utensilien wie Kaffeefilter, Spültücher und Filz. Besser ist, du machst den kurz auf und klebst ein 4x4 cm großes Stück Filz direkt auf den Treiber. Dann hast du frontseitig deutlich mehr Optionen. Aber nur wenn das ein MK3 ist, die MK2 Treiber sind komplizierter zu modifizieren und da ist das 4x4 Filzstückchen ohne weiteres eher kontraproduktiv.

Hacki2560

Re: [Diskussion] Ohrpolster für Overear Kopfhörer

Beitrag von Hacki2560 » Mo 30. Okt 2017, 07:02

Krass, was zwei Lagen Kaffeefilter bewirken. Jetzt ist er im Hochtan fast so, wie ich ihn haben möchte. Was für ein Filz benutze ich denn für direkt auf den Treiber? Gleich besorge ich mir noch Spültücher, die guten natürlich ;)

Jetzt noch zum Kopfband, habt ihr da noch ein Tipp, das drückt jetzt schon ein wenig mehr, nachdem ich die HM5 montiert habe.

Der Fostex hat ein unglaubliches Potential!

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Diskussion] Ohrpolster für Overear Kopfhörer

Beitrag von Robodoc » Mo 30. Okt 2017, 07:55

Normalen Bastelfilz 2mm oder 3. Mit Sprühkleber leicht einsprühen und direkt auf das rückseitige Papier kleben. Nicht zuviel Kleber, denn erstens verstärkt der Kleber (getrocknet) selbst die Dämpfung ein wenig und zweitens sollte man das Filzstückchen rückstandsfrei wieder abziehen können.
Ich habe zuletzt bei dem Fostex MK3 Treiber ein Sandwich aus 2 Lagen dünnerem Filz und einem Teefilter verklebt und das zur Dämpfung genommen. Hat in einem Spezialfall die vordere Dämpfung überflüssig gemacht. Bei dir wäre das wahrscheinlich zu viel des guten.

Hacki2560

Re: [Diskussion] Ohrpolster für Overear Kopfhörer

Beitrag von Hacki2560 » Mo 30. Okt 2017, 09:31

Super, danke dir. Das ich in meinem hohen Alter noch mal ins Bastelgeschäft gehe.... haha...

Antworten