Kopfhörerverstärker mit TDA2822M

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Antworten
Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 697
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Kopfhörerverstärker mit TDA2822M

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 21. Dez 2020, 03:35

Ich wollte ja allgemein noch ein Gehäuse für Verstärker (vornehmlich aus alten PC-Boxen) anfertigen.

Zeitgleich möchte ich aus den TDA2822M einen Kopfhörerverstärker komplett selbst bauen.
Was ich dazu bislang zu dem OP-Amp sehen konnte:

- Recht ausreichende Leistung für nieder- oder auch hochohmige KHs
- nichts "besonderes" vom Klang her

Im Großen und Ganzen soll das ein reines Spaßprojekt werden. Ich hatte Online ein paar Schaltpläne gefunden und möchte einfach nur einen kleinen funktionierenden KHV zusammenbauen.
Geld möchte ich absichtlich nichts reinstecken. Sämtliche Bauteile werde ich aus ausrangierten Hifi-Geräten (vornehmlich CD-Player) entnehmen.

Für etwas mehr Leistung kann man den IC wohl auch gebrückt beschalten. Ich hätte hier noch einen zweiten (allerdings die Version ohne "M"). Wäre das möglich (weil wegen...kein "M" :D )?

Hat jemand allgemein Ideen, oder welche Pläne wären sinnvoll, oder auch nicht?
Löten kann ich, aber ich habe eigentlich nie wirklich was zusammengebaut und es ist somit ein Erstlingswerk.

Ich habe hier auch noch einen Verstärker von einem Altec Lansing Sub/Sat System. Das sieht garnicht so verkehrt aus, aber scheinbar fehlt mir wohl die Vorstufe aus den kleinen Sateliten.


Naja...hat jemand allgemeine Ideen oder oder oder...?
Dachte an praktisch so etwas wie den CMoy.

Am liebsten wären mir natürlich Röhrenverstärker, schon vom Stil her. Aber ich wollte halt nichts ausgeben....
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Antworten