Mein SRM-T1 one

Anleitungen zum Nachbau sind dringendst erwünscht. Wir können alle voneinander lernen.
Antworten
Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Sa 17. Okt 2020, 17:14

Wie angekündigt möchte ich euch hier ein weiteres Projekt vorstellen, an dem ich derzeit arbeite:

Die Basis dieses Vorhabens ist ein STAX SRM-T1 Vacuum Tube Driver, den ich eigentlich als Ersatzteilspender gekauft hatte. Da die Front komplett zerkratzt und das Gehäuse stümperhaft lackiert war, ging ich davon aus, keine weitere Verwendung dafür zu haben. Stattdessen habe ich entschieden, den Amp zu reinigen, zu überholen und in ein neues Gehäuse zu verpflanzen.

one_1.jpg
one_1.jpg (174.13 KiB) 644 mal betrachtet

Der T1 bekommt ein massives Aluminium-Gehäuse mit gefräster Front und Rückseite, ein CCS-Modul, ein Paar 6SN7 Röhren, neue Ausgangsbuchsen für die Earspeaker, ein neues Poti, ein LDAC-fähiges Bluetooth-Modul und ein kleines, separates Netzteil für besagtes Modul. Die Hauptplatines des Verstärkers ist schon komplett vorbereitet, ebenso das CCS-Modul und das kleine Netzteil.

Wie immer warte ich im Moment auf Teile, es geht bald weiter :coffee:
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Staxi2017 » Sa 17. Okt 2020, 19:16

Warum ein kleines separates Netzteil? ;-)

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Sa 17. Okt 2020, 20:01

Um das Bluetooth-Modul damit zu versorgen :)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Staxi2017 » Sa 17. Okt 2020, 20:29

Aja- steht eh da.
War schon wieder auf einer falschen Fährte - sorry

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » So 18. Okt 2020, 01:03

Kein Thema, Hubert, das ist trotzdem eine gute Frage. Es wäre auch möglich gewesen, das kleine Netzteil zusätzlich an eine der Sekundärwicklungen des T1 zu hängen. Das wollte ich aber aus klanglichen Gründen nicht und das Netzteil sollte separat schaltbar sein. Entsprechend befinden sich später zwei Hauptschalter an der Front.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Mo 19. Okt 2020, 17:32

Die gefrästen Bleche kann ich schon mal zeigen:

one_2.jpg
one_2.jpg (124.5 KiB) 500 mal betrachtet
one_3.jpg
one_3.jpg (114.97 KiB) 500 mal betrachtet
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1703
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von RunWithOne » Mo 19. Okt 2020, 19:07

Feine Arbeit. Das sieht sehr professionell aus.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Mo 19. Okt 2020, 22:09

Das lasse ich mittlerweile immer professionell anfertigen, Frank. Kostet zwar wirklich eine richtige Stange Geld, aber da man zumindest die Frontplatte die ganze Zeit anschaut, ergeben Kompromisse da wenig Sinn, finde ich.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von ZeeeM » Di 20. Okt 2020, 05:49

Schaeffer?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Di 20. Okt 2020, 07:03

Ganz genau, Carsten.


https://www.schaeffer-ag.de/ (das ist keine Werbung)
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von kds315 » Di 27. Okt 2020, 09:54

Sieht gut aus, bin mal gespannt - also nur CCS wie ich sehe, kein Umbau auf ECC99.
Das Bluetooth Modul ist als Eingang gedacht, denke ich, nicht (auch) um InEars per
BlueTooth anbinden zu können.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4566
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Mein SRM-T1 one

Beitrag von Firschi » Di 27. Okt 2020, 10:42

Ich setze bei diesem Amp auf die großen 6SN7 Röhren. Da ich dafür nur meine eigenen Adapter brauche, kann ich später easy auf ECC99 umbauen, wenn ich das möchte. Die Anodenströme wären bei beiden Varianten gleich.

Dieses Bluetooth-Modul ist ausschließlich als Eingang verwendbar. Es enthält keinen ADC, etc. So kann ich aber beispielsweise mein Smarphone als drahtlosen Zuspieler nutzen. Das Modul lässt sich stromlos schalten, sollte ich rein analog unterwegs sein wollen. Solange keine Bluetooth-Quelle verbunden ist, schaltet das Modul auch im eingeschalteten Zustand "auf Durchzug".
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Antworten