Wie gut hört ihr eigentlich?

Antworten
j!more
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von j!more » Di 2. Feb 2021, 11:15

Beim rumspielen mit Virtins-Messoftware habe ich mir den einen oder anderen Sinus zuspielen lassen und bin sehr erschrocken, als oberhalb von 10 kHz nichts mehr ging. Nun war es drei Jahre her, dass ich meinen HNO-Arzt zuletzt um eine Reinigung des Gehörgangs gebeten hatte. Gestern abend gab es kurzfristig einen Termin und nun geht es immerhin wieder bis 13,5 kHz bei normalem Hörpegel. Alle Schleier wieder weg.

Mit 66 ist das ganz ordentlich, wirft aber natürlich Fragen auf bezüglich HQ, HD, MQA und der Enstehung des Universums.

Es wäre nun ganz spannend, hier im Forum mal ganz grobe Daten für die obere Grenzfrequenz der einzelnen Mitglieder und deren Alter zu sammeln. Das wäre für der erste Schritt vor Überlegungen, ob man nun Grund- oder Obertonhörer ist. Gerne auch wie nachstehend vorher/nachher

Joachim (nach HNO), 66, 13,5kHz
Joachim (vor HNO), 66, 10kHz

Benutzeravatar
Hüb‘
Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: Do 26. Dez 2019, 08:08

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von Hüb‘ » Di 2. Feb 2021, 11:50

Hallo Joachim,

ich (44) müsste auch mal wieder durchspülen lassen. Ich mache das zwar regelmäßig selbst mit Hilfe von warmen Wasser und einer dafür vorgesehenen "Spritzpistole", professionell sollte es aber vielleicht noch effektiver sein.

Ich denke, die meisten Audiophilen werden ihr Hörvermögen und ihre obere Grenzfrequenz (sehr) deutlich überschätzen.

Kennt jemand einen guten Online-Hörtest, der im Anschluss auch mit einem Frequenzschrieb aufwarten kann (die Kalibrierungsproblematik mal ausgeblendet). EDIT: Hier bis 8 kHz.

Viele Grüße
Frank
:bier:
Klassik-Besprechungen & Hinweise|Mein Zeugs | "it's hard to find your way through the darkness/ and it's hard to know what to believe/ but if you live by your heart and value the love you find/ then you have all you need" - H. W. M.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von ZeeeM » Di 2. Feb 2021, 18:30

Dazu kommen noch degenerative Effekte, die gern mit besserem Hören verwechselt werden. (Hyperakusis)

Otium
Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 18:49

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von Otium » Mi 3. Feb 2021, 11:33

Im Alter geht bekanntlich das Hörvermögen zurück.
Der Hochtonbereich ist besonders betroffen.
Unsere Gruppe hat sich bei der Neuberufung eines HNO-Kollegen zum Spaß mal messen lassen.
Keiner! über 50 hatte noch ein wirklich intaktes Hochtonvermögen.

Fazit: Wer bereits eine Lesebrille braucht, bei dem ist ab 10 kHz eigentlich Schluss.

j!more
Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von j!more » Mi 3. Feb 2021, 12:56

Deshalb bin ich ja auch sehr zufrieden mit 13,5 kHz trotz Gleitsicht. Fun Fact am Rande: In der Regel hört die Audiometrie beim HNO-Arzt bei 8kHz auf.

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von BadPritt » So 7. Feb 2021, 23:18


Daiyama
Mitglied
Beiträge: 839
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von Daiyama » Do 11. Feb 2021, 16:59

Nach dem Test und mit meinen FLC8s als Ausgabe Gerät höre ich noch 11kHz. Alles darüber geht in meinem Tinitus unter.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1963
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von RunWithOne » Do 11. Feb 2021, 18:36

Hier kann man es nachlesen. Läuft auch am schmartphone:
https://hifi-passion.de/kopfhoerer/hifiman-he400i-2020

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 725
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 15. Feb 2021, 00:26

ZeeeM hat geschrieben:
Di 2. Feb 2021, 18:30
Dazu kommen noch degenerative Effekte, die gern mit besserem Hören verwechselt werden. (Hyperakusis)
Gerade den Begriff mal nach geschaut. Interessant!
Glaube ehrlich gesagt, dass ich das seit meiner Kindheit habe. Als Kind waren für mich z.B. an mir vorbei fahrende Züge eine absolute Qual und ich hatte höllische Angst - war viiiel zu laut für mich.

Generell hatte ich als Kind jegliche Elektronik im Zimmer ausgeschaltet, weil ich das Netzbrummen immer so stark gehört habe.

Als audiophile Offenbahrung habe ich das aber nie gesehen.
Mittlerweile hat es sich wohl durch "Abnutzung" etwas normalisiert.

Aber z.B. war ich auch nie auf einem Konzert. Als Kind einen Mini-Gig von einer Punk-Band die in einem Jugendzentrum waren, mit erlebt. Bin nach 30sek. aufgestanden und gegangen. War mir viel zu laut.
Diskogänger auch nicht wirklich gewesen.

Beim Test (+HD800S) kam ich gut bis 15kHz. 16 kHz aber absolut unhörbar. Mit 35 Jahren.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von ZeeeM » Mo 15. Feb 2021, 07:02

Ich höre heute mit 57 1/2 auch anders als früher. Mir sind kleine Fehler bei Aufnahmen nicht aufgefallen. Bei alten Aufnahmen fallen mir Dropouts, Regler auf und zu, Brummen und Sirren easy auf. Manchmal ertappe ich mich, das ich bei einem Stück über Spotify Artefakte höre, die man gut und gerne der Kompression zuordnen würde. Manchmal habe dann noch eine alte CD und da ist es auch da.
Ich merke auch, die durch das normale An- und Abschwellen der Schleimhäute im Bereich des Hörapparates über den Tag stattfindenden Änderungen. Es gibt Tage, da macht mich das kirre.
:mrgreen:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2781
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Wie gut hört ihr eigentlich?

Beitrag von Robodoc » Mo 15. Feb 2021, 10:30

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Mo 15. Feb 2021, 00:26
Aber z.B. war ich auch nie auf einem Konzert. Als Kind einen Mini-Gig von einer Punk-Band die in einem Jugendzentrum waren, mit erlebt. Bin nach 30sek. aufgestanden und gegangen. War mir viel zu laut.
Diskogänger auch nicht wirklich gewesen.
Wird überbewertet.
Ich war DJ in den 70ern, habe später als Roadie Bühnen gebaut für allerlei Stars und Sternchen und dabei etliche gute und miserable Soundchecks mitgemacht. Laut bis an die Schmerzgrenze. Manchmal haben die Ohren ordentlich gesingelt, wie man so schön sagt.
Festivals und Konzerte habe ich reichlich besucht, mehrere Jazzfestivals im Orgateam begleitet (wenn Trumbone Shorty direkt neben einem loströtet, das ist schon heftig) und dann natürlich die Club Geschichte, uumpf uumpf uumpf ... die ja einige hier kennen.
Kann das Gepfeife in diversen Tests bis 14 kHz noch hören, für einen Ü60 ist das ganz ordentlich denke ich.

Antworten