Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Firschi » Mo 26. Nov 2018, 22:47

Müssen sich wohl erstmal alle sammeln, ging mir beim letzten Mal genau so :coffee:

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von MLSensai » Di 27. Nov 2018, 12:43

So... hier dann mal meine Eindrücke von der Audiovista.

Ich bin komplett ohne Vorsätze hingefahren und habe mich dann überraschen lassen. Den Elegia kannte ich nun schon vorher, so konnte ich mich auf andere Kopfhörer konzentrieren. Neben einigen InEars bei der Headphone-Company habe ich überwiegend Over Ear Kopfhörer angehört. Hinsichtlich der Verstärker gab es zwei Ausnahmen. Mit denen fnage ich auch mal an.

Zum einen war da der kleinste KHV auf der Audiovista, der später auch verloste Inline AmpUSB EQ, und zum anderen den Nimbus. Dieser hat mir mit seinem großen Lautstärkeregler allein schon in Gedenken an meine Technics-Anlage in den 90ern sehr angsprochen. Klanglich auch ohne jegliche Kritik.
Der kleine Inline war aber irgendwie dann doch für mich das Highlight. An ihm habe ich die OMG Kopfhörer gehört sowie den Focal Clear und den Focal Elegia. Was soll ich sagen... der hat absolut genug Leistung für die OMG Magnetostaten und für die Focal sowieso.
Der Hybrid Verstärrker macht seine Sache klanglich sehr gut. Wem die Möglichkeiten des Dreiband-EQs und der Loudness-Funktion zu wenig puristisch und somit zu un-audiophil sind... bitte. Ich fand die Optionen richtig gut... und flat kann er auch großartig spielen. Allein die Tatsache, dass er mehrere digitale Eingänge hat, am Rechner von USB kann und analoge Signale sogar von alten Plattenspielern direkt verarbeiten kann - für diese ist sogar eine ADC verbaut, somit können die Vinyls auch super digitalisiert werden - hat ihn dort schon von den anderen Spezialisten abgehoben. Und das wird auch sein Problem sein. Die Marke ist (noch) eher unbekannt, der KHV ist wirklich winzig und ist kein Spezialist. Allerdings dürfte man für nur 280€ keinen besseren, ultramobilen und hochflexiblen Kopfhörerverstärker mit Röhrenschmels - entnommen aus dem aktuellen Test der Stereo ;) - bekommen.

Die InEars waren sehr interessant. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Meze ganz im Gegensatz zum Empyrian komplett gar nicht gefallen haben. Schade. Dafür durfte ich jetzt aber mal mit den Campfire Audio Andromeda hören und ich muss sagen, die machen schon Laune, treffen meinen Geschmack schon sehr gut. Ob sie aber besser als die iT04 sind, dass möchte ich nicht sagen. Die sind immer noch meine persönliche Referenz. Zudem kosten sie gleich das Doppelt und doppelt gut sind die in keinem Fall.

Eine kleine Überraschung war für mich dann im offenen HighEnd mein persönliches Ranking. Den Bericht zu den vier großen planar magnetischen Modellen von Fidelio (Musicalhead) habe ich tatsächlich erst gestern nach der Show gelesen. Mein Favorit der Audivista... ganz klar der MrSpeakers Ether 2. Der hat mich richtig geflasht. Der macht alles richtig. Da habe ich nichts Verhangenes gehört. Auch am DAP - in dem Fall dem Hiby R6 - großes Kino. Im Bassbereich sehr authentisch ohne jegliche Färbung. In einigen Jazz Stücken war ich erstaunt, wie präzise und druckvoll korrekt der Bass reproduziert wird. Das Slappen hatte ich so vorher noch nicht gehört. Selbst vom Focal kannte ich das so noch nicht. Im Hochtonbereich ganz leicht zurückhaltend, dennoch aktiv abgestimmt und in den Mitten einfach "richtig".
Der ärgste Konkurrent war da tatsächlich der M;eze Empyrian. Der war auf der Messer heiß begehrt und quasi in Dauerbeschallung. Der ist im Hochton etwas energetischer, was grundsätzlich okay ist, da er dort alles richtig macht, jedoch war mein persönlicher Show-Stopper im Vergleich zum Ether 2 der Bassbereich, denn der Empyrian betont einen recht schmalen Bereich im Oberbass etwas mehr. Das war für mich bei Stücken mit Bassläufen auffällig, bei denen alle Noten auf gleichem Lautstärkeniveau gespielt werden - eigentlich. Beim Empyrian waren stets ein zwei Anschläge immer etwas vordergründiger. Das gab es beim Ether 2 nicht. Bei Pop oder Rock hat der Empyrian dda unterschwellig etwas agiler gespielt, was aber genau an diesem Hauch der Betonung lag. Da ich viel Musik höre, bei der mir diese Reproduktion im Bassbereich so wichtig ist, war ich vom Ether 2 gefllasht, vom Empyrian hingegen nicht.

Sennheiser war mit einem direkten Mitarbeiter vertreten, um den Orpheus zu präsentieren, das war okay. Im Gespräch mit dem Junior Projektmanager und bei der Frage nach dem Sinn des Massdrop HD58X war dann allerdings sofort ganz schnell natürlich der Profi im Gespräch. Schnell war klar, dass der Massdrop-Hörer sher gut klingt mit seinen "VW Komponenten", die Musik aber bei den 6ern mit technisch überlegenem Material spielt. Ich habe das mal so kommentiert... schön, wenn man weiß, dass das Auto auch 300km/h fahren könnte. :)
Aber alles gut. Wir freuen uns über sehr gute Produkte, die nicht immer den Referenz-Preis dran haben.

Generell dar ich sagen, dass mir die Aufteilung in Räume sehr gut gefallen hat. Auch die Bewirtung vor Ort war für berliner Verhältnisse absolut in Ordnung. Ein Kaffee 2,60€, ein Traum... hier in Berlin schon eher günstig. Es war sehr familiär, wass vielleicht daran lag, dass dort zumeist unabhängige Vertriebe die Produkte präsentiert haben oder eben die Erfinder/Erbauer selbst. Organisatorisch habe ich keine schlechten Sachen gefunden. Wenn ich nicht wußte, welchen Kopfhörer ich in der Hand hatte - das kam einmal beim A&K Brand von T5p vor - waren auch immer Fachleute vor Ort, die gleich die richtigen Infos parat hatten. Und genauso kommen dann auch die guten Gespräche zustande.

In dem Sinne feue ich mich auf den 14./15. September 2019,auf die Audiovista 3... sollte Hans nicht im Frühjahr wieder den Drang verspüren. ;)

Hacki2560
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: Di 25. Sep 2018, 14:36

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Hacki2560 » Di 27. Nov 2018, 15:14

MLSensai hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 12:43
Im Gespräch mit dem Junior Projektmanager und bei der Frage nach dem Sinn des Massdrop HD58X war dann allerdings sofort ganz schnell natürlich der Profi im Gespräch. Schnell war klar, dass der Massdrop-Hörer sher gut klingt mit seinen "VW Komponenten", die Musik aber bei den 6ern mit technisch überlegenem Material spielt.
Ich kenne den 660S sehr gut und ich habe kein einziges Argument, für diesen KH ca. 300 Euro mehr zu zahlen. Jedenfalls bin ich froh, meinen 660S damals gut verkauft zu haben. Klar muß Sennheiser diese Preisdifferenz irgendwie erklärbar machen, gelingt aber nur halbherzig wegen der verbauten Teile und im direkten Hörvergleich fast garnicht.

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von BadPritt » Di 27. Nov 2018, 16:47

RunWithOne hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 22:45
Hat jemand den Elegia gegen einen geschlossenen ZMF gehört?
Icke :opa:

Aber nicht „gegen“. Das hört sich so an, als ob Kopfhörer untereinander Feinde hätten...

Der Elegia war auf der AV mehrfach vertreten, teils mit unterschiedlichen Kabeln und am Forumsstand mit Leder- bzw. Kunstlederpolstern (könnte ich nicht genau ausmachen). Das Originalkabel (könnte farblich auch gut von einem Bügeleisen stammen) ist recht starr und schwer. Zusammen mit dem Anpressdruck und dem Gewicht des Elegia kam bei mir nicht so die rechte Freude auf. Der Klang, würde ich sagen, ist Focal-typisch mit viel Dynamik und gutem und schnellen Bassfundament. Erinnert mich stark an meinen Elear, wobei man nicht den Eindruck hat, dass es sich um einen „Geschlossenen“ handelt.

Danach bin ich mal zum geschlossenen Audeze LCD-XC gewechselt. Der gefiel mir klanglich besser als der Elegia, disqualifizierte sich aber schon durch sein abnormes Gewicht und den ebenso abnormen Preis von 1,6k... :fpalm:

Die Marke ZMF kannte ich bis dato gar nicht. Ein paar dieser Hörer lagen im Meze-Zimmer. Frag mich jetzt nicht, welchen Hörer ich dort gehört habe, aber ich meine, es war der Atticurs, der Eikon oder der Black Limba. Sehen für mich alle gleich aus... Der hatte auf jeden Fall die Schlitze in der Hörmuschel, sonst durchgängig hölzern und ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass er zu den Geschlossenen gehört (oder etwa doch nicht? - ich weiß es nicht). Auffällig waren das geringe Gewicht, der gute Tragekomfort und das angenehme Kabel (wobei es auch von einem anderen dort liegenden Hörer stammen konnte...). Ich fand den Hörer im direkten Vergleich auch klanglich dem Audeze ebenbürtig, allerdings super angenehm zu tragen. Man muss halt nur die amerikanische Fertigungsart mögen. Da macht Focal keiner was vor! Ich weiß jetzt nicht, wie der Hörer preislich lag, aber wenn du mir die drei zur freien Auswahl gestellt hättest, hätte ich den ZMF genommen.

Danach hab ich dann leider den Meze Empyrean aufgesetzt und alles, was ich vorher gehört hatte, war dann vergessen... :resp:

Vielleicht konnte ich dir hiermit etwas helfen.

Gruß Andreas
(der, der den Lehmann Audio Rhinelander beim Gewinnspiel abgezogen hat :jump: :jump: )

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von jaco61 » Di 27. Nov 2018, 18:58

Herzlichen Glückwunsch zum Rhinelander!

Vielen Dank für alle eure Eindrücke und relaxten Berichte zur Audiovista, inspirierend und schön zu lesen. :top:

Der Brüller sind die angeblichen "VW" Teile im 58X ... kann es denn echt sein, dass den Sennhäusern die tolle Abstimmung einfach so passiert ist? :lol:

Der schwarze kleine InLine AmpUSB-EQ, den Mark als highlight sah, find ich auch sehr interessant. DAC und ADC und vieles mehr samt ein bisschen Röhrenklang. Beim näheren Hingucken fällt dann auf, dass mir doch noch 2 Dinge zum perfekten Schweizer Messer fehlen: analoger Eingang (statt Phonopre MM und MC) und ev. Bluetooth. Hübsches Kistchen auch schon so.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Robodoc » Di 27. Nov 2018, 19:39

Leider gibt es eine Trübung des positiven Eindrucks ... schaut mal hier:
http://www.open-end-music.de/vb3/showpo ... stcount=71

Ich werde die Westdriftler Tom und Maldix auf jeden Fall mit einer privaten Spende unterstützen.
Vielleicht können wir eine gebündelte Spendenaktion in Prof-X machen und en bloc rüberschicken.
Möchte sich jemand beteiligen?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 2654
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Firschi » Di 27. Nov 2018, 19:45

Das ist echt sowas von daneben... meine Speicherkarte, die bei der letzten AV verschwunden war, ist ja auch nicht mehr aufgetaucht...

XuanV
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Fr 9. Nov 2018, 17:31

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von XuanV » Di 27. Nov 2018, 21:51

Ich kann 20€ spenden.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 364
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von RunWithOne » Di 27. Nov 2018, 22:41

BadPritt hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 16:47
1. Aber nicht „gegen“. Das hört sich so an, als ob Kopfhörer untereinander Feinde hätten...

2. Danach bin ich mal zum geschlossenen Audeze LCD-XC gewechselt. Der gefiel mir klanglich besser als der Elegia, disqualifizierte sich aber schon durch sein abnormes Gewicht und den ebenso abnormen Preis von 1,6k... :fpalm:

3. Die Marke ZMF kannte ich bis dato gar nicht. .... Ich fand den Hörer im direkten Vergleich auch klanglich dem Audeze ebenbürtig, allerdings super angenehm zu tragen. ...Ich weiß jetzt nicht, wie der Hörer preislich lag, aber wenn du mir die drei zur freien Auswahl gestellt hättest, hätte ich den ZMF genommen.

4. Danach hab ich dann leider den Meze Empyrean aufgesetzt und alles, was ich vorher gehört hatte, war dann vergessen... :resp:

5. Vielleicht konnte ich dir hiermit etwas helfen.

Gruß Andreas
6. (der, der den Lehmann Audio Rhinelander beim Gewinnspiel abgezogen hat :jump: :jump: )
1. da wäre wohl vergleichend besser gewesen ;)
2. ist mich auch zu teuer
3. danke
4. mir ebenfalls zu teuer
5. in jedem Fall, werde sicher noch mal einen ZMF hören
6. Glückwunsch

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von MLSensai » Di 27. Nov 2018, 23:11

jaco61 hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 18:58
Beim näheren Hingucken fällt dann auf, dass mir doch noch 2 Dinge zum perfekten Schweizer Messer fehlen: analoger Eingang (statt Phonopre MM und MC) und ev. Bluetooth. Hübsches Kistchen auch schon so.
Es fehlt nur eine Sache, nämlich Bluetooth. Analog per 3,5mm Klinke hat er gleich 2x, Linie In & AUX In.
Selbst TOS-Link als digitaler Eingang fehlt nicht.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von jaco61 » Mi 28. Nov 2018, 07:51

Ah ja, sehr gut! Danke Mark, das hab ich übersehen!

s0nic
Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: Do 16. Nov 2017, 18:45

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von s0nic » Do 29. Nov 2018, 18:53

War eigentlich Jan Meier mit dem Corda SOUL zugegen? Hat Jemand sich den SOUL angehört? Ich hatte den Verstärker testweise zu Hause und vermisse ihn ein bisschen

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Diego Dee » Do 29. Nov 2018, 21:19

Ich stelle mein Interesse für einen Höreindruck des ZMF Auteur in den Raum :)

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Robodoc » Do 29. Nov 2018, 21:24

Robodoc hat geschrieben:
Di 27. Nov 2018, 19:39
Leider gibt es eine Trübung des positiven Eindrucks ... schaut mal hier:
http://www.open-end-music.de/vb3/showpo ... stcount=71

Ich werde die Westdriftler Tom und Maldix auf jeden Fall mit einer privaten Spende unterstützen.
Vielleicht können wir eine gebündelte Spendenaktion in Prof-X machen und en bloc rüberschicken.
Möchte sich jemand beteiligen?
2 Leute aus diesem Forum haben sich bereits beteiligt. Danke dafür :top:
Ich selbst werde auch spenden, kläre nur vorher noch mit Dieter, ob wir das zusammen als Audiovista oder ob ich das alleine als Robodoc mache.

Noch jemand?

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 885
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von MLSensai » Do 29. Nov 2018, 21:51

Einen 10er kann ich auch locker machen.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1674
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Audiovista 24. und 25.11.2018 in Krefeld

Beitrag von Robodoc » Sa 1. Dez 2018, 10:12

Die Auszählung für den Best-of-Show Award der AUDIOVISTA 2018 ist abgeschlossen.

Das sind die Gewinner in den Kategorien:
Offene KH: MrSpeakers Ether 2
Geschlossene KH: Focal Elegia; MrSpeakers Aeon Closed (punktgleich)
InEar: Ibasso IT04
KHV: Meier Corda SOUL
Mobil/DAP: Astell&Kern SP1000

Der Sonderpreis für das beste Produkte der Show geht an: Sennheiser Orpheus :pray:

Antworten