AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von BadPritt » Mi 18. Sep 2019, 18:47

TheDuke hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 21:48
Ist der MK2 wirklich anders abgestimmt als der erste L700?
Die Treiber sind gleich und werden in ein scheunentor-offenes Gehäuse geschraubt. Polster drauf und fertig. Ob das Kabel nun gesteckt oder fest verlötet ist, ist dem durchfließenden Strom wahrscheinlich ziemlich latte und dürfte klanglich nichts verändern. Die andere Abstimmung, die gelegentlich von Goldohren festgestellt wird, kann ich nicht bestätigen. Manchmal werden solche Feststellungen auch durch psychische Überlagerungen ausgelöst. Also Vorsicht :opa:

Ich findˋ Namensschilder albern. Man kann doch miteinander reden und sich sogar vorstellen. Vielleicht bin ich aber auch zu „old school“, oder wie sagt man?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Robodoc » Mi 18. Sep 2019, 21:33

Keine Ahnung ... ich habe den L700 ausprobiert, vermutlich auf der CanJam 2015 in Essen sein, jedenfalls war der da brandneu. Dort hat er mir im direkten Vergleich mit meinem damals neu zugelaufenen Lambda Nova minimal besser gefallen, vielleicht auch nur minimal anders. Der Abstand zu den Omegas war zudem deutlich. Da dachte ich mir, den brauche ich nicht ... und hab das Thema auf Seite geschoben.

Jetzt haben wir zwei L700 Pro Mk2 im Bestand der Audiovista, hast du ja gesehen, einen bei Dieter, einen bei uns. Eigentlich war ich da - wegen der geschilderten Erfahrung - gar nicht so scharf drauf, aber für zwei Omegas für die Messe hat es einfach nicht gereicht und Ralf Engel hat mir ja auch den 009s geliehen.

Natürlich habe ich im Vorfeld der Messe den L700 ausprobiert und auch am Wochenende intensiv mit dem 009s verglichen. Folgendes ist dabei rausgekommen:
1. Ich merke einen deutlichen Unterschied zu dem immer noch vorhandenen und auch in Krefeld anwesenden Lambda Nova. Zugunsten des L700. Den Lambda Nova habe ich verschenkt. Hätte ich nicht gemacht, wenn nur der leiseste Zweifel bestände.
2. L700 Mk2 und 009s spielen auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für den 009s, bei Rock und Popmusik sehe ich den L700 vorne, da etwas mehr Grundton da ist. Jazz und Klassik wird der 009s gewinnen, insbesondere ist die Räumlichkeit ausgeprägter und mir scheint er etwas schneller. Aber das sind Nuancen und von persönlichen Vorlieben abhängig.

Tja ... diese absolut widersprüchlichen Erfahrungen kann ich auch nicht erklären. Entweder habe ich eine völlig andere Perzeption als vor 4 Jahren oder der L700 ist tatsächlich irgendwie anders als damals. Sicher wird das nicht an den kosmetischen Verbesserungen liegen.

Ich weiß heute leider nicht mehr, welchen Verstärker wir damals für den Vergleich genutzt haben. Dieses Mal waren es der T1 mit Firschi Mod Stufe 4, der im übrigen auch den 009 und 009s wunderbar antreibt, und der 007t, der am anderen Ende des Tisches stand. Führte hier wie da zum gleichen Eindruck.

Sorry, wenn ich hier eher zur Verwirrung beitrage :wacko:

P.S.
BadPritt hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 18:47
Ich findˋ Namensschilder albern. Man kann doch miteinander reden und sich sogar vorstellen. Vielleicht bin ich aber auch zu „old school“, oder wie sagt man?
Ach ja, nach deinem Einwand finde ich das auch irgendwie strange. Ich glaube das lassen wir.


P.P.S.
Die nächste Audiovista wird am 12. und 13.09.2020 stattfinden, schon mal notieren. Seit heute ist das fix. Gleiche Stelle.

Benutzeravatar
TheDuke
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: So 13. Jan 2019, 12:27

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von TheDuke » Do 19. Sep 2019, 08:08

Danke.

Argh. Die nächste Audiovista ist leider wieder an einem Termin, an dem ich nicht kann. Zum verzweifeln :heulsuse:

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Staxi2017 » Do 19. Sep 2019, 11:46

Wo kann man mehr zu den Preisen der T1-Mods von Firschi erfahren?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3554
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Firschi » Do 19. Sep 2019, 11:58

Indem man sich direkt an mich wendet, was du ja bereits getan hast :)


Geantwortet habe ich natürlich auch schon, checke bitte dein Mailpostfach.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Robodoc » Do 19. Sep 2019, 16:16

TheDuke hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:08
Danke.

Argh. Die nächste Audiovista ist leider wieder an einem Termin, an dem ich nicht kann. Zum verzweifeln :heulsuse:
Ein Jahr im Voraus ausgebucht ... das wird schwer :fol:

Was ist mit dem 10. und 11.09.2022? :smoke:

actionfinger
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 06:47

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von actionfinger » Do 19. Sep 2019, 16:21

Ich habe mir gestern nochmal den Aeon Closed gegen den LCD (mit EQ) angehört. Am LCD muss ich schon viel Schrauben bis er mir tonal gefällt. Der Aeon bietet tonal schon fast eine perfekte Abstimmung. Technisch legt der Aeon nochmal was auf den LCD drauf er klingt deutlich transparenter in den Mitten und im Bass ist er schneller. Dadurch dass er recht fix ist, dürfte er im Kick noch 2-3 dB mehr vertragen und vom Grundton 1-2 dB wärmer sein. Ich denke der offene wird genau das bieten. Ich habe allerdings noch ein kleines Problem mit der Räumlichkeit. Der Aeon ist zwar sehr präzise in der Abbildung und bringt den Raum gut nach vorne, aber in der Breite ist er doch recht eng. Dadurch dass laut berichten der offene das nicht wirklich anders macht, ist nun der Focal auf dem Weg und hoffe dass der das besser macht. Der Fostex TH610 ist dem Aeon in dieser Disziplin zumindest einiges voraus.

Benutzeravatar
BadPritt
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:02
Wohnort: Bochum

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von BadPritt » Do 19. Sep 2019, 18:47

Robodoc hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 21:33
...Den Lambda Nova habe ich verschenkt. Hätte ich nicht gemacht, wenn nur der leiseste Zweifel bestände.
Verlosung wäre geil gewesen :D

Gruß Gustav Gans

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Robodoc » Do 19. Sep 2019, 19:43

Du hast doch schon n Lambda Gustav. :opa:

Benutzeravatar
TheDuke
Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: So 13. Jan 2019, 12:27

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von TheDuke » Do 19. Sep 2019, 21:53

Robodoc hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 16:16
TheDuke hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 08:08
Danke.

Argh. Die nächste Audiovista ist leider wieder an einem Termin, an dem ich nicht kann. Zum verzweifeln :heulsuse:
Ein Jahr im Voraus ausgebucht ... das wird schwer :fol:

Was ist mit dem 10. und 11.09.2022? :smoke:
Geht ebenfalls nicht. September ist bei uns Urlaubszeit und zwar der komplette Monat. Da sind wir unterwegs.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3554
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Firschi » So 22. Sep 2019, 21:00

Ich habe vorhin einen Blogbeitrag als Nachbericht zur Audiovista 2019 online gestellt, der sowohl einige Impressionen als auch eine ganz kurze, persönliche Zusammenfassung enthält :)

Jeo
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Do 9. Nov 2017, 18:55

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Jeo » Mo 23. Sep 2019, 13:33

Da ich leider selbst nicht vor Ort sein konnte und ich liebend gerne die Hedd-Phones und Raal Sr1 testen wollte, bin ich erstaunt, dass noch nichts über diese KH berichtet wurde. Hat sich jemand von euch diese KH mal angehört?

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von RunWithOne » Mo 23. Sep 2019, 19:12

Ich habe kurz in den HEDD reingehört. Er steckte an einem RME ADI-2. Auch wenn es auf Grund der Geräuschkulisse schwer war (Kauf-)Entscheidungen zu treffen, habe ich ihm recht schnell bei Seite getan. Mir war da nicht genug Leben drin. Es fehlt etwas Bass, Wärme und er war vielleicht einen Tacken zu präsent.
Es super preiswerten Raal habe ich gar nicht gehört.

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Diego Dee » Di 24. Sep 2019, 20:19

Auch im OE Nachbarforum wurde bzgl. der Audiovista vorwiegend Dominiks T1 Mod. gelobt.
Das freut mich sehr für ihn da er sich damit extremst Mühe gegeben hat.

Ansonsten kommt nicht viel mehr an weiteren Eindrücken.
Hat sonst nix geflasht?
Frage ich zu bald?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3554
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Firschi » Di 24. Sep 2019, 22:45

Diego Dee hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 20:19
Hat sonst nix geflasht?

Ich muss echt sagen, außer dem was ich im Blogbeitrag genannt hatte, hat mich nichts wirklich geflasht im Sinne von "komplett umgehauen". Geil fand ich Andreas' (Röhrenschmiede) Amp mit dem rostigen Gehäuse. Auch Jan Meiers Country fand ich unheimlich konsequent und schön umgesetzt, ebenso sagte mir der Denon D7200 klanglich und optisch zu. Auch der Aperio ist auf seine Weise beeindruckend, wenn auch natürlich kein Überlegung wert. Die Materialschlachten und Ingenieursleistungen von Dieter Mallach, Fried Reim, Helmut Becker, etc. sind vollkommen zurecht in der Branche etabliert und berühmt. Networking funktioniert insgesamt spitzenmäßig, fast egal wohin man kommt.

Das liest sich vielleicht insgesamt ein bisschen negativ, ist aber gar nicht so gemeint. Für mich ist die Audiovista ein Event, bei dem ich konkret am lebenden Objekt das austesten und anschließend mit anderen besprechen kann, was sonst unterjährig bestenfalls alleine bzw. in Foren stattfindet - im schlimmsten Falle sogar nur auf Hörensagen basiert. Ich hätte mich übrigens gefreut, wenn noch ein paar mehr Nasen aus der Forenlandschaft den Weg gefunden und sich persönlich vorgestellt hätten. Ist doch immer was ganz Anderes, von Angesicht zu Angesicht zu sprechen als sich Posts um die Ohren zu hauen.


Ich fände drei Ansätze für künftige Themenbereiche ansprechend und zumindest eine Überlegung wert:

1.) Zukunftsperspektiven Hifi, Kopfhörer und Verstärker: Wohin geht der Markt, wie entwickeln sich Kundenbedarfe, etc.

2.) Vintage-Hifi: Gerettete Schätze der vergangenen Jahrzehnte

3.) DIY: Wer hat was wie selbst gemacht?

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Robodoc » Mi 25. Sep 2019, 08:33

Ich hatte, wie immer, zu wenig Zeit um all die Pretiosen in dem Umfang zu erleben, der halbwegs angemessen wäre. Zum Beispiel habe ich den Röhrenschmiede Comet gar nicht gehört, auch Frieds Niimbus nicht oder einen von Helmuts Boliden. Die Organisation ist halt zeitraubend und, was mir noch wichtiger ist vor Ort, sind die Gespräche und Bekanntschaften. Was die Audiovista vor allem ausmacht ist das aktive, hilfsbereite und freundliche Netzwerk im Hintergrund. Ich kann jedem, der dieses Hobby ernsthaft betreibt, nur wärmstens empfehlen, dort hin zu kommen und Teil dieser unglaublichen Szene zu werden.

Interessantes, das mir auffiel:
Ultrasone hat mit dem merkwürdigen Image, das ich im Hinterkopf hatte, aufgeräumt. Mir hat dort einiges gefallen, manches hat mich sogar geflasht
Jan Meier setzt mit dem Country was ganz großes in die Welt. Maximaler Flashfaktor.
Die Kopfhörer Entwicklung stagniert nicht, Denon ist erstmals besser als Denon früher. Der Raal ist wirklich eine Innovation. Der Aperio löst endgültig den He 1 ab. Der Mysphere wird massentauglich. Nur bei den Magnetostaten tut sich nicht allzu viel. Vermutlich sind wir hier technisch am Anschlag. Was nicht schlimm ist, es ist dort ein hohes Niveau erreicht.

Meine persönliche Einschätzung: die Zukunft gehört Konzepten, die die digitale Domäne bedienen. DAPs kommen immer mehr und der qualitative Unterschied zu stationären analogen Systemen wird immer kleiner. Jan geht mit Country in die richtige Richtung, stationäre Systeme müssen sich von mobilen deutlicher abgrenzen in Zukunft. Obwohl der eigentlich gute RME Adi 2 eher floppte, weil selbst der Vertrieb das Gerät nicht bedient bekommt, ist Jan hier genau richtig unterwegs. Komplizierte Funktionen in der digitalen Welt mit einfachem analogen UI anzubieten ist imho ein guter Weg. Ich persönlich nutze das Konzept ja schon seit einer Weile mit der Soul Stax Kette, die so manchen auf der Audiovista auch geflasht hat.

Soweit meine spontane Einschätzung ...

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Staxi2017 » Sa 28. Sep 2019, 18:18

>>Obwohl der eigentlich gute RME Adi 2 eher floppte, weil selbst der Vertrieb das Gerät nicht bedient bekommt

Wie darf ich das verstehen - hatte der Vertrieb auf der Messe Probleme mit der Bedienung, oder wie ist das gemeint.
Es wurde nämlich die Menüstruktur bei der letzten Firmware gewechselt - vielleicht ein Grund.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 1968
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: AUDIOVISTA 14. und 15.09.2019

Beitrag von Robodoc » Sa 28. Sep 2019, 19:30

Entschuldigung ... aber ich werde hier kein konkretes Vertriebsbashing betreiben, es war auch nicht ein Problem der aktuellen Audiovista. Vielmehr bei der letzten bzw. der High End.

Fakt ist, dass das vollständige UI quasi nur mit Handbuch zu bedienen ist und selbst Spezialisten einzelne Funktionen nicht finden. Ob das seit dem Firmware Wechsel anders/besser ist, kann ich mangels eigener Erfahrung nicht beurteilen.

Antworten