Feinsicherungen div.Hersteller

Esoterik, Klangverbesserer und sauberer Strom
Migel

Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Migel » Sa 4. Jul 2020, 00:22

Hallo zusammen,

Irgendwie bekommt man es irgendwann mal mit dem Thema Voodoo zutun im Hifi Bereich.Wo größtenteils viel Nonsens am Werke ist.
Da kommt auch mal das Thema Feinsicherung auch noch auf.

Ich habe das immer wieder per Zufall gesehen beim stöbern und immer wieder auf die Seite geschoben.
Da ich erst neulich mein Singxer Sda2 habe mit dem ich sehr zufrieden bin.Und gerne noch das Gerät anschaue.
Und es doch mal gewagt habe die Feinsicherung anzuschauen die von Außen zu erreichen ist.
Sehe ich halt nur ein Keramikkörper mit zwei Kappen drauf.
Naja eine der Kappen war nicht allzu toll anzusehen etwas wackelig.Gereinigt und wieder eingebaut und mal bisschen nachdem Thema geschaut.

Auch da gibt es Fraktion X und Fraktion Y.
Was nur verständlich ist.
Habe mal nach unterschiedlichen Herstellern geschaut und auch da sind die Meinungen halbes Leid geteiltes Leid.
Eigentlich war mein Plan nur die Chinesische zu ersetzen gegen eine wo halt einfach kurz gesagt wertiger ist.Obwohl die auch aus China stammen könnte.Gewonnen hätte ich im schlimmstenfall nichts auch wenn nicht ums gewinnen geht.

Mir gings dann darum das so auch der Kopf irgendwo abschaltet wenn man weiß ah die ist vom Händler Wohlgefühl vom Empfinden her,die muss ja gut sein und ist vernüftig.
Und naja Männerspielzeug muss ja gepflegt werden und lange halten,kein Haar drauf sein 😄.

Auf der Seite hier bin ich dann fündig geworden http://www.hifi-tuning.com/zubehoer_tuning_de.html

Auf den ersten Blick klar Voodoo ne,wo ich schon gekannt habe und nicht allzu viel davon hielt.Aber mir gings um die Sicherung und wurde fündig Ersatz Feinsicherung 2€ passt.
Und scrolle weiter und sehe noch eine Haus gemachte von Hifi-tuning.
Text kopiert und Google eingefügt oh paar ältere Einträge und Amazon rewiev’s.
Und Kommentare meist durchweg Positiv und einzelene Beiträge mit Naja ,schulterzucken.

Ich habe lange lange überlegt soll ich,soll ich nicht die 45€ ausgeben.Und auch Youtube bisschen geschaut was der Chef von Ps Audio meinte.Und nannte sogar noch die Hifi tuning aus Deutschland das er die recht beeindruckend fand.Auch gab es einen Deutschen Test der mal durch geführt wurde vor Jahren.

Ich habe Sie angeschrieben per Mail und doch eben die Ersatz Sicherung für 2 € bestellt sowie die Supreme³ für 45€.
Ich weiß wie kannst du nur sagte auch mein Kopf.🙃
Hier mal kurz der Inhalt beschrieben wer noch nicht kennt.

99% Silber, 1% Gold (Kappen + Schmelzleiter) = 100% Sound / Bild!
Schwarzer Keramik-Körper Kryogenisiert + Quanten-Behandlung 5x20mm.

Es gibt noch eine mit Gold kappen und diese Beschreibung enthält:

Supreme³- Kupfer
100% Cardas Grade 1 Kupfer (Kappen + Schmelzleiter) = 100% Sound / Bild! 24kt. vergoldet.
Schwarzer Keramik-Körper Kryogenisiert + Quanten-Behandlung 5x20mm.

Ich hatte den netten coolen Herrn kurz am Telefon und eben mitgeteilt per Email schon geschrieben blieb noch unbeantwortet.
Naja er ganz cool im Berliner dialekt halt ick war noch nicht am Pc heute,um was geht’s?
Ich habe interesse an der Feinsicherung die Sie anbieten Supreme 3 und so und er so ganz trocken jaa,macht 45€.😄
Hatte ihn noch zwei drei Sachen gefragt diesbezüglich,und die Goldene ist n tickchen wärmer als djnie silberne meinte er.

Als Silberfreund blieb ich bei der Supreme 3.

Naja am späten Abend die Rechnungsdaten überwiesen und rasch unbeschädigt erhalten.
Das geile war noch ich war zufällig draussen an der Garage und Dpd kommt.Und hat sich hinten ein Wolf zusammen gesucht.
Ging 5 min bis er mein kleinen Luftpolster Umschlag fand.😁

Habe mich vorm Schreibtisch 45 min noch eingegroovt vorher und bis der Dac warm ist bevor ich die Feinsicherung umtauschte.
Nochmal gereinigt vorher,alles wieder angeschlossen.

Und ja da tut sich was war direkt hörbar im ersten Moment gewesen.
Die Stimme ging nochmal ein Stückchen vorwärts.Die Instumente grad Klavier,Geige,Gitarren zupfen kamen nochmal mehr zum Vorschein mit etwas mehr Sonnenstrahlen und in der Vollendung am Ende nochmal genauer.
Es war schon vorher schon sehr gut.Vom gefühl her bei den Instrumenten verschwanden Sie einfach als würde das Licht ausgehen.
Aber diesmal nicht,grad beim Klavier oder Geige gehts doch bis ans hintere Ende.

Der Bass war anfangs im Gegensatz zu vorher etwas weicher,statt Hart und noch nicht recht definiert.
Ich wusste noch nicht so recht wohin mit ihm von der Einordnung her.
Schien mir leicht zurückgezogener als vorher.Was auch so rüber kommt in den ersten Minuten.

Aber nach 7 h war es beim Bass dann besser,also braucht Sie noch bisschen Zeit zum einspielen.Er war aufjedenfall an seinem Platz und spielte dann auch etwas druckvoller.

Bis jetzt war ich sehr Positiv überrascht von dem kleinen Teil aus Deutschland.
Werde ihr aufjedenfall mehr Spielzeit geben um wirklich Urteilen zu können und nochmal quer vergleichen mit der alten Sicherung.

Werde euch auf dem Laufenden halten.😉

Benutzeravatar
TheDuke
Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: So 13. Jan 2019, 12:27

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von TheDuke » Sa 4. Jul 2020, 08:57

Diese Art von Experiment hatte ich auch schon mal gemacht. Mein Ergebnis war aber ein gänzlich anderes.
Angeregt durch einen User im OEF habe ich mir eine Feinsichetung von Aqvox zukommen lassen. Preislich lag diese bei rund 100€. Angeblich der Hifi Tuning deutlich überlegen.
Nach mehreren Versuchen (original vs Aqvox) inkl. Beachtung und nicht Beachtung der Aqvox Laufrichtung, kam ich zu folgendem Ergebnis: null Unterschied.

Entweder ist es wirklich Voodoo oder ich einfach ein Holzohr.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 1340
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von MLSensai » Sa 4. Jul 2020, 12:36

Ich sage jetzt mal ganz nüchtern, des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Und trotzdem, selbst der dünnste Stoff einer Corona-Maske hat sicherlich mehr Wirkung auf die durch sie strömenden Viren als nun diese Feinsicherung in Bezug auf das NF-Signal ganz am Ende der Klangkette.

Wenn ein Tausch eines Stück Drahtes, der einzig und allein als "Soll-Bruchstelle" im Zweig der Betriebsspannung zum Schutz der teuren und klangebenden nachfolgenden elektronischen Schaltung dient, irgend etwas am Klang ändern sollte, dann würde ich mich über das Design des Gerätes im allgemeinen Wundern.

Aber vielleicht ist auch das genau der fehlende Beweis für die Forscher, die schon seit Jahren versuchen ihre Theorie zu beweisen, dass wir ja in Wirklichkeit gar nicht wahrhaftig existieren, sondern alles nur eine Simulation einer für uns nicht begreifbaren hochentwickelten Lebensform ist.

Einige sind eben so in dieser Simulation verankert, die würden selbst nicht erkennen, wenn die Dinge in Richtung Himmel fallen, als auf den Boden.

Und ja, ich gestehe, ich bin ein perfekter Teilnehmer dieser Simulation. 😎

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1753
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von RunWithOne » Sa 4. Jul 2020, 13:54

Ich wüsste auch nicht, was dieser kurze Draht ändern soll. Bei sehr langen Leitungen kann man vielleicht noch über Kapazitäten und Innenwiderstand philosophieren. Die spezifische Leitfähigkeit wäre bei Silber am höchsten, aber ohne nachzusehen im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Ich gebe mein Geld dann doch lieber für andere Dinge aus.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von ZeeeM » Sa 4. Jul 2020, 15:07

Eine Schmelzsicherung darf nicht gut leiten, sonst würde sie nicht durchbrennen können.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 1753
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von RunWithOne » Sa 4. Jul 2020, 16:11

Die brennt durch, wenn es auf Grund des erhöhten Stromflusses zu starker Erwärmung kommt.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » Sa 4. Jul 2020, 19:56

@Migel Und, geht es Dir wieder besser? :pray:

Migel

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Migel » Sa 4. Jul 2020, 21:46

Hallo,
Natürlich geht es mir gut Bayern führt 3:1 gegen Leverkusen.😄Und natürlich gings mir vorher schon gut.
Ich weiß nicht was das Geheimnis an dem kleinen Teil ist
Habe bisschen die Theorie gelesen und ist irgendwo auch Sinnig.Und habe auch Null Erfahrung in Elektrotechnik.

In meinem Metallberuf sagen Sie oftmals Nein das geht nicht.Aber wenn man es dann doch probiert gibts lange Gesichter am Ende.
Das ist leider so.
Ich denke mir warum soll es nicht in der Elektrowelt anderst sein?
Die Ersten 20 h sind durch und es tut sich was.Aber hatte noch nicht so richtig Ruhe gefunden heute.

Werde wirklich mal abwarten bis noch mehr Stunden drauf sind und dann mal ein A/B Vergleich machen.
Zuletzt geändert von Migel am So 5. Jul 2020, 00:58, insgesamt 1-mal geändert.


jaco61
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von jaco61 » So 5. Jul 2020, 08:14

Hab auch schon Geld für sowas rausgeschmissen, mir einige Verbesserungen eingebildet, wieder ausgebaut und dann aber keinen Unterschied gemerkt.
Für mich ein glasklares Voodoo, die Anbieter sollten geteert und gefedert werden. Für den Humbug den sie dann noch von sich geben, wenn es um die Klangverbesserung geht, umso mehr.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von ZeeeM » So 5. Jul 2020, 08:35

Der Markt wird bedient :-D

Musikfreak
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: Sa 21. Sep 2019, 00:02

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Musikfreak » So 5. Jul 2020, 09:49

Hab schon viel Voodoo Kram vor Jahren ausprobiert und meist mit dem Urteil das ich keinen Unterschied höre.Feinsicherungen oder gar ein Supreme Sicherungsmodul für den Sicherungskasten hatte ich allerdings nie ausprobiert,aber immer überlegt ob ich das doch mal bestelle und ob das doch was klanglich ändert an der Hifi Anlage.So ganz geheilt bin ich noch nicht davon weil ich nach deinem Bericht Migel,wieder ins überlegen gekommen bin ob ich das doch ausprobieren sollte das mein Kopf endlich Ruhe hat :mad:

Migel

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Migel » So 5. Jul 2020, 11:40

@Musikfreak Ja warte noch paar Tage bis ich die Einspielzeit durch habe und nochmal ein Quervergleich gemacht habe.
Nachher bin ich noch Schuld 🤗.Und kannst immer nich Entscheiden.

Habe knappe 30 h drauf und habe so den Eindruck es tut sich immer noch etwas.
Letzte Nacht konnte ich noch nicht schlafen und zum entspannen nochmal laufen lassen.

Aber ich möchte mich wirklich noch nicht festlegen.
Es gibt auch nichts negatives zu berichten bisher.Silber braucht einfach bisschen mehr Zeit.


Habe natürlich auch Verständnis für die Gegenseite das es nur ein Draht Sei,Matrix Welt mit Fehler im System.😊
Was soll da anderst sein?
Ja vieles ist wirklich Voodoo mit Steinen wo Magnetfelder kappen sollen und leuchten dabei ect ect. Klar auch Kabel für mehrere Hunderten von €.Da kann man mich wirklich jagen damit.

Ganz Abwertend sind die ganze Sachen nicht wie Verbesserte Steckdosen,Sicherungen,und eventuell die wo man noch im Sicherungskasten austauschen kann.
Ich erinner mal eine meine Standart Steckdose die noch zusätzlich mit Wandfarbe übermalt wurde an den Kontakten und Jahre auf dem Buckel hat.
Fiel mir anfangs nicht auf sondern erst nachdem Tausch zur Furutech Steckdose.
Da war dann doch merklich was zu spüren.
4A888C04-12C9-492B-9AB5-9B975FAA9DE3.jpeg
4A888C04-12C9-492B-9AB5-9B975FAA9DE3.jpeg (127.53 KiB) 3090 mal betrachtet
A0AA8F46-BCB1-4661-9B9A-65B62DA24851.jpeg
A0AA8F46-BCB1-4661-9B9A-65B62DA24851.jpeg (118.82 KiB) 3090 mal betrachtet
Wir kennen das ganz Klassisch wenn mal was aussetzt an den Geräten.
Kalte Lötstellen, oder Kabel in der Lüsterklemme nicht richtig drin sowie Boxenkabel ausgefranst usw.

Die Fraktion wo schon andere Sachen getestet hatte Padis und co es war wohl ein Versuch was richtig machen zu wollen und verlief nicht wie erhofft seitens der Hersteller und enttäuscht den Verbraucher am Ende mit überzogenem Preis.
Da ist man sicher wirklich voreingenommen am Ende wenn es wirklich jemand gibt der es vielleicht geschafft hat.
Verstehe ich natürlich auch.Da denkt man dann ganz klassisch pfff was soll an der anderst sein, die anderen waren ganz normal.
Null Unterschiede.

Mein Schwager ist Elektriker und wenn ich ihn manchmal was frage was er davon hält.Kommt halt ein Grinsen zum Vorschein.
Und er erklärt es mir dann auch ganz gut muss ich anrechnen.
Wo ich dann denke okay das ist schlüssig und das vielleicht nicht.

Im ASR Forum neulich habe ich mit jemandem geschrieben der auch ein Singxer gekauft hat und ein Summen wahr nahm.
Dann zurück geschickt nächstes Gerät gekauft jetzt ist es Brummen.
Also da stimmt dann wirklich was nicht Haushaltseitig.Sei es die Netzleiste wo einfach zu viel dran hängt oder nicht in Ordnung usw.
In meiner Wohnung ging jedesmal die Birne flöten im Flur.Beim Kauf einer neuen Lampe sehe ich das der Nullleiter (Blaues Kabel) mit dem Erdungsleiter (Grün/Gelb) vertauscht wurde.Sind dann manchmal auch die kleinen Dinge mit großer Wirkung am Ende.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » So 5. Jul 2020, 12:19

@Migel: Da ist sowas vielleicht die bessere Investition:

https://www.amazon.de/dp/B01KWJPNGO

Benutzeravatar
Hüb‘
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Do 26. Dez 2019, 08:08

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Hüb‘ » So 5. Jul 2020, 14:02

Ich sage jetzt mal ganz nüchtern, des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
Ja. Ich halte ein solches Tuning nicht für zielführend und für Geldverschwendung.
Das Geld ist für Tonträger oder als Deckungsbeitrag größerer Anschaffungen IMHO besser investiert.
:bier:
Klassik-Besprechungen & Hinweise|Mein Zeugs | "it's hard to find your way through the darkness/ and it's hard to know what to believe/ but if you live by your heart and value the love you find/ then you have all you need" - H. W. M.

jaco61
Mitglied
Beiträge: 419
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 06:31
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von jaco61 » So 5. Jul 2020, 14:22

... definitiv!

Musikfreak
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: Sa 21. Sep 2019, 00:02

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Musikfreak » So 5. Jul 2020, 15:35

Was definitiv kein Voodoo ist wenn die Hausverkabelung über Kupferleitungen statt Aluminium verfügt.in meiner vorigen alten Wohnung war die noch mit Aluminiumleitungen ausgestattet.Hatte mich immer gewundert das die Anlage bei meinem Kumpel viel besser klang als meine Anlage zu Hause :shokk: .Erst wo ich umgezogen bin vor 18 Jahren gab es keinen Unterschied mehr :pray: .Es macht halt viel aus das Aluminium ein etwas schlechterer elektrischer Leiter ist als Kupfer :opa:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Firschi » So 5. Jul 2020, 16:50

Meiner Meinung nach ist entscheidend, sich darüber klar zu werden, welche wirklichen Engpässe auf Seite der Stromversorgung bestehen müssten, damit das Nutzsignal innerhalb eines Audiosystems davon beeinträchtigt werden könnte.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 252
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von ZeeeM » So 5. Jul 2020, 20:27

Wenn es einen Einfluss geben soll, dann wird man den auch messen können. Wie die Messung zu interpretieren ist, ist ein weiteres Thema.
Irgendwelche Effekte, die man mehr als 100dB unter dem Nutzsignal sehen kann, kann man wohl ausblenden. Kaum Jemand kommt auf die Idee, das die Schallplatte kaputt ist.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » Mo 6. Jul 2020, 07:20

Migel hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 11:40
@Musikfreak Ja warte noch paar Tage bis ich die Einspielzeit durch habe und nochmal ein Quervergleich gemacht habe.
Ein Quervergleich ist mit dem zeitlichen Abstand nicht zu machen, den der Austausch der Sicherung bedingt. Und Du hast gleich mehrere Erwartungen, die sich (abhängig vom bezahlten Preis) erfüllen müssen:

- es klingt besser
- es klingt nach n Stunden "Einspielzeit" noch- oder erstmals besser

Und wenn nicht, ist die Kette nicht "revealing enaugh".
Firschi hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 16:50
Meiner Meinung nach ist entscheidend, sich darüber klar zu werden, welche wirklichen Engpässe auf Seite der Stromversorgung bestehen müssten, damit das Nutzsignal innerhalb eines Audiosystems davon beeinträchtigt werden könnte.
Migel hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 11:40
Mein Schwager ist Elektriker und wenn ich ihn manchmal was frage was er davon hält.Kommt halt ein Grinsen zum Vorschein.
Hör' auf Deinen Schwager. Fachleute sind für diese Dinge in der Regel nicht zu haben, weil sie die technischen und physikalischen Zusammenhänge kennen.

Eines der großen Probleme unserer Zeit ist, dass das persönliche Empfinden zum Mass der Dinge gemacht wird und Fakten keine Rolle mehr spielen. Das gilt im großen politischen Zusammenhang genauso wie in audiophilen Kreisen. Dort so: Wir tauschen uns ausschließlich über persönlich Erfahrenes aus.

Das kann dann der Austausch über die dramatischen klanglichen Auswirkungen des Speichermediums auf die Wiedergabe eines vollständig im RAM gehaltenen Tracks sein. Diese Diskussionen haben homöopathische Dimensionen. Warum so etwas wirken sollte, bleibt außen vor.

Benutzeravatar
Hüb‘
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Do 26. Dez 2019, 08:08

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Hüb‘ » Mo 6. Jul 2020, 10:56

Eines der großen Probleme unserer Zeit ist, dass das persönliche Empfinden zum Mass der Dinge gemacht wird und Fakten keine Rolle mehr spielen.
Nicht ganz richtig. Das Thema beschäftigt die Philosophie bspw. seit mehreren hundert Jahren.

In weiten Teilen ist dort allerdings der aktuelle Erkenntnisstand, dass man seinen Sinnen eben nicht trauen sollte.

Viele Grüße
Frank
:bier:
Klassik-Besprechungen & Hinweise|Mein Zeugs | "it's hard to find your way through the darkness/ and it's hard to know what to believe/ but if you live by your heart and value the love you find/ then you have all you need" - H. W. M.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » Mo 6. Jul 2020, 14:50

Hüb‘ hat geschrieben:
Mo 6. Jul 2020, 10:56
Das Thema beschäftigt die Philosophie bspw. seit mehreren hundert Jahren.

In weiten Teilen ist dort allerdings der aktuelle Erkenntnisstand, dass man seinen Sinnen eben nicht trauen sollte.
Ich meinte mehr sehr reale Entwicklungen. Zum Beispiel hier, zitiert nach der Fußnote eines aktuellen Merkblatts zur Filmförderung in Schleswig-Holstein (Fettung und Verallgemeinerung des "Begriffs" von mir):

(1) Der Begriff xyz wird hier übergreifend für Menschen verwendet, die sich als zyx verstehen, unabhängig von ihrer Herkunft.

Das ist gelebter Konstruktivismus. Meinte Marx noch, das Sein bestimme das Bewußsein, haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht und bestimmen nun das Sein durch unser Bewußtsein.

Migel

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Migel » Fr 10. Jul 2020, 00:38

Hallo,
Man sieht das euere Meinungen recht unterschiedlich ausfalllen was das Thema betrifft.Ich lese das natürlich mit Freude. :)
Das respektiere ich natürlich.

Ich habe die EInspielzeit jetzt durch nach Knapp einer Woche seit Erhalt und gut 90h drauf.
Die Sicherung auch mal gedreht und die alte wieder rein.

Für die wo es kurz haben wollen,Hifi Tuning kann eine weitere Sicherung in den Absatzzahlen gut schreiben.

Warum? Wo unter Umständen ein längerer text wird.
Um mal eins Abzuklären die Erwartungen sind keine Quatensprünge um das mal vorweg klar zu stellen.Die waren bei mir anfangs schon recht minim.
Es verändert auch die Klangsignatur des Dac´s nicht.

Um´s mal zu beschreiben habe ich das Gefühl,wenn ihr euch mal ein Schall gedämmter Musikraum vom Studio vorstellt.
Habt ihr an jedem Instrument ein Mikrofon das davor positioniert ist.
Ich nehme mal meinen Singxer SDA 2 C als Merkmal mit der Originalen Sicherung.
Nicht das dort die Mikrofone schlecht positioniert wurden.Es ist ansich wirklich super.
Nachdem tausch der Hifi Tuning Sicherung scheint es einfach etwas aufgeräumter zu sein.
Vorallem in der hinteren Reihe würde ich sagen das die Mikrofone einfach mehr zum Instrument gerückt wurden im Vergleich als zuvor.
Also Geige,Klavier,Gitarre,Trompeten,trommeln kommen autentischer und was es alles noch gibt,Backgroundsänger sind einfach mehr im Einklang zusammen.
Was dazu führt das man mehr vom Ausklingen der Instrumenten mit bekommt,und von den Backgroundsänger als das es plötzlich hinterm schwarzen Vorhang verschwindet.
Der Gesang des Sängers ist ansich gleich geblieben der ist nicht zu weit hinten oder zu nah vorgerückt.
Der kleine Haken ist gefühlt das es auf Kosten des Basses geht,den würde ich sagen das er etwas nach hinten gerückt ist aber nicht dramatisch.
Ich habe lang gekämpft damit und dachte anfangs es wäre echt schade darum.Auch weil ich es nicht anderst gewöhnt war.
Aber je mehr man dann hört und sich doch am "Ende daran gewöhnt" muss ich sagen ist es doch so wie es eigentlich sein soll.Dem Bass etwas weniger präsenz zu geben,falls das gewollt war.Auch wenn ich mich leicht dazu gezwungen gefühlt habe dadurch.

Es lässt dann am Ende alles etwas natürlicher erscheinen.Es blutet nichts rein,grad beim Bass tönt es auch so am Platz.
Und durch das die Instrumente etwas zusammen rücken bzw "die Mikrofone" kommt es einfach besser und n Stück autentischer rüber.
Weil man hört auch die 3 Tasten klippern vom Klavier die beabsichtigt waren in der Komposition der Musik.
Richtig zum Vorschein kommt das ganz gut bei langsamen Titeln wie R&B Musik,oder bei Lumidee,Nora Jones,Whitney Housten,Amy Winehouse.

Das drehen der Sicherung hatte keinen Einfluss auf mich.
Konnte da nichts feststellen.
Im Vergleich zur Originalen Sicherung fand ich der Bass fast am dominansten.Der geht doch etwas in den Gesang rein,nicht viel aber hörbar.Der Rest geht doch etwas mehr durch den schwarzen Vorhang durch.
Also das zupfen der Gitarre kommt nicht so offensichtlich rüber,oder das Vollenden des Klaviers,Geige und andere Instrumenten das endet einfach.
Aber nicht unbedingt störend man hört es allerdings direkt raus wenn man den vergleich hat.
Die ganze Bühne strahlt etwas weniger Hell dramatisch formuliert.
Deswegen würde ich fast sagen hat man auch direkt beim ersten abspielen eines Titels diesen "Wow" Effekt im Positiven Sinne wenn man die Hifi Tuning einbaut beim erstenmal.
Plötzlich strahlt und funkelt alles als hätte man sein Auto frisch poliert und das KFZ glänzt aufeinmal.

Ich habe die Standart Sicherung nach 2 Titeln direkt wieder raus getan.Ich habe zuvor die Titel noch mit der Hifi tuning noch angehört und nochmal wiederholt.
Auch Vorher 30 min Warm gespielt um gleiche Bedingungen zu schaffen.Und es ist einfach offensichtlich für mich.
Es sind nicht Große sprünge um nochmal zu erwähnen.Es holt die Musik in der hinteren Bank mehr aus dem Raum raus.
Ich wollte es nicht sagen aber ich sag´s trotzdem die "Öminösen" letzten 5-10 %.
Ich habe einfach was vermisst und es war auch recht schnell Klar für mich.Es fehlte hier und da was ich vorher wahrnahm,darum der schnelle Wechsel.Klar wenn man lang genug hört ,gewöhnt man sich dran und dann ist es gegessen.

Sicher kommt eventuell noch die These ja es ist doch nur ein verdammter Draht.Ja richtig ist es.
Ich sags ungern ich würde sagen es gibt Unterschiede in der Qualität,wie bei Kabeln auch.
Nur möchte ich nicht über Sicherungsklang sprechen.
Es hat die Signatur des Dac´s nicht verändert, sondern nochmal bisschen was raus geholt was noch/vorher verborgen war.
Ob da wirklich ein Draht Verantwortlich sein soll.
Lasst es mich mal so sagen die Standart Sicherung sieht wirklich nicht wertig aus.Klar Sie wurde gebaut um das zu machen wofür Sie gedacht ist.Ähnlich wie wie die Hifi tuning auch.

Und was noch dafür Spricht ist das der Singxer seit dem Tausch in der Wärme abgenommen hat. :yellow: :yellow: :yellow: :yellow: :yellow:
Unmöglich?
Doch ich habe leider kein Lasertemperatur Messer,muss mir erst einen neuen Kaufen.
Gefühlt würde ich sagen sind es 5 -7 Grad weniger als zuvor,auch beim längerem Betrieb blieb die Temperatur konstant die selbe.
Und kann ihn auch mal im Standby lassen.
Mit der alten Standart Sicherung wurde er deutlich wärmer im Betrieb nach gut 2 Stunden und erwärmte sich noch etwas mehr.
Und im Standby konnte ich ihn fast nicht lassen das ich hinten den Netzschalter drücken muss nachdem Musik hören.
Ich habe es mal vergessen und dachte Auweia,hoffentlich geht alles noch.
Mit der Hifi tuning ist es mir diese Woche nicht passiert und habe es mal beobachtet und ihm Standby gelassen er war kaum warm gewesen im vergleich.
Deswegen gibt es auch da ein Plus von mir.Weil das auch zur Langlebigkeit meines Dac´s beiträgt.

Ob da wirklich 45€ Investition Wert sind sollte jeder für sich entscheiden.
Ich denke in der Hinsicht so das so eine Sicherung die in China produziert meistens grad mit dem was gerade da ist an verfügbare Matrialien max für 10 cent hergestellt wird.Und unter bescheuerten Umstände nicht mal der EU Norm entspricht und gut verarbeitet ist.
Und um mal den schwarzen Peter an die Wand zu malen auch beim auslösen zum Brand kommen kann.Bei sehr gut geschulten Brandermittler würde ich sogar behaupten das er sagen könnte das da was stand wo es ausgelöst hat anhand des Brandbildes.Und dummen Fragen gestellt werden.
Das wäre mal einen Aspekt den man Berücksichtigen sollte.Grad wenn man Chinesische produkte kauft.
Es muss in der Tat keine Hifi Tuning sein,aber schaut drauf das Sie Eu konform oder in der EU hergestellt wurde.Und wenn Sie 2 € kostet oder etwas mehr ist halt so.
Alles andere wo "Klangliche Verbesserungen" Wärmeentwicklungen durch einen konformen tausch der Sicherung hervorruft würde ich als Bonus buchen.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » Fr 10. Jul 2020, 09:49

@migel Ich fürchte, dass mit Deinen Gerätschaften irgendetwas nicht in Ordnung ist. Anders sind die von Dir berichteten Temperaturunterschiede nicht erklären. Andererseits hast Du die ja nicht gemessen, sondern erfühlt. Was es wirklich schwer macht, das nachzuvollziehen. Vielleicht doch in ein Infrarotthermometer kaufen. Das ist so teuer nicht, und kann es immer wieder mal brauchen.

Die Klangunterschiede: Geschenkt. Eine Feinsicherung kann da elektrisch keine Rolle spielen. Sprich Deinen Schwager darauf an.

Ein (mittlerweile verstorbener) Freund von mir hat lange Zeit für Canton Lautsprecher entwickelt. Der sagte mal über das Highend-Geschäft: "Jeden Tag steht einer auf, dem Du alles verkaufen kannst. Du musst ihn nur finden."* Er bezog das auf Lautsprecher-Basteleien zu aberwitzigen Preisen, bei denen sich ihm als Ingenieur der Magen umdrehte. Aber natürlich gilt das auch für das Zubehör-Geschäft.

Nehmen wir mal an, es gäbe die von Dir gehörten Unterschiede bei Feinsicherungen. Nehmen wir weiter an, dass die Gestehungskosten sich nicht wesentlich von denen handelsüblicher Feinsicherungen unterscheiden. Warum in aller Welt verbaut Singxer die dann nicht? Weil sie es nicht drauf haben? Wenn sie es nicht drauf haben, warum genießen die Geräte dann einen so guten Ruf? Undsoweiter, undsofort.

Das ergibt alles keinen Sinn. Aber deshalb findet das ja auch im Voodoo-Bereich statt.

*Horst hat das damals tatsächlich drastischer formuliert.

Benutzeravatar
ulrich-erich
Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 18:45

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von ulrich-erich » Fr 10. Jul 2020, 11:28

:coffee: Si isses! :yau:

Migel

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Migel » Fr 10. Jul 2020, 11:31

Wieso sollte plötzlich der Singxer was haben?
Temperaturen lassen sich in der Tat nicht durch erfühlen genau sagen wie warm es ist.
Aber erfühlen ob was wärmer oder kälter geworden ist schon.
Ich habe schon als ich ihn damals erhalten habe immer wieder die Hand drauf gelegt und gemerkt okay er wird gut warm.
Und natürlich war das beim umtauschen der Sicherung auch ein Bestandteil gewesen immer mal zu kontrollieren.
Ich wollte nicht das gute Stück zurück schicken weil was durch gebrannt ist.
Das mache ich bei allen Geräten so.

Ich denke auch nicht das Singxer es nicht drauf hätte.Aber wie bei jedem Hersteller wo spart den am Ende um die laufende Kosten zu minimieren?
Am Kabel und Sicherungen.Man hört immer wiedermal boar ich habe 100te € hin gelegt und nicht mal ein gescheites Kabel erhalten im Lieferumfang.Manchmal ist nicht mal eins dabei und kostet extra und dann ist es ein Standartkabel.
Selbst bei den ganz großen ist das so.

Da die Sicherung mit Sand gefüllt ist kann es durch aus sein das da die Wärme besser aufnimmt.Und Silber ein stückweit auch.
Und zieht sich so nicht über die halbe Platine.
Und vielleicht ist der Draht etwas dicker und nimmt so die Wärme etwas besser auf.
Nicht nur der Draht selbst soll ja aus Silber sein sondern die Kappen sind es auch.

Sicher sagen Elektriker du hast n Schuß weg oder den Knall noch nicht gehört mein Freund.
Und jeder wird sagen das bringt alles nichts.
Klar Physik ect und co....
Kann ich durchaus verstehen.Auch deine Bedenken.

Ich möchte auch nicht sagen boar kauft Sie euch die ist Hammer.
Jegendlich darüber berichtet was mein Eindruck davon ist.Und der war/ist nicht mal schlecht.
Ob es dann mal jemand kauft und gegen testet habe ich nichts dagegen.
Hatte auch geschrieben das es keine riesen Sprünge macht noch die Signatur ändert.
Sondern das was man noch nicht wahrgenommen hatte zwar schon immer da war und mehr zum Vorschein kommt.
Und insgesamt mehr den Hinteren teil hervor hebt.Es ist nicht viel aber wahrnehmbar.

Klar muss ich das sagen ich habe ja schließlich 45€ dafür bezahlt,oder?
Ich hatte wirklich null Erwartungen bei dem Kauf.Eigentlich wollte ich nur die Standart ersetzt haben.Und bin auf das gestoßen.
Was auch nicht mal schlimm ist.
Letzendlich ist es wirklich jedem selbst überlassen was er kauft.

Klar ist es wegen mir Voodoo,weil realistische Messwerte fehlen.
Und ob wirklich was überhaupt Messbar ist ist eine andere Frage.Letzendlich wenn was die Wärme besser aufnimmt ist es ansich immer ein Vorteil solang es nicht wandert auf ein anderes Bauteil das anfälliger ist.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Robodoc » Fr 10. Jul 2020, 12:12

Migel hat geschrieben:
Fr 10. Jul 2020, 11:31

Sicher sagen Elektriker du hast n Schuß weg oder den Knall noch nicht gehört mein Freund.
Und jeder wird sagen das bringt alles nichts.
Klar Physik ect und co....
Kann ich durchaus verstehen.Auch deine Bedenken.
Physik ist überbewertet.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.

Das hat so ein Physiker mal gesagt. Man weiß heute, dass das Universum sich ausdehnt. Da kann also irgendwas nicht stimmen.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4637
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Firschi » Fr 10. Jul 2020, 16:30

Migel hat geschrieben:
Fr 10. Jul 2020, 11:31
Wieso sollte plötzlich der Singxer was haben?

Es gibt keine rationale, mir bekannte Erklärung dafür, dass sich die Temperatur des Gehäuses bei Verwendung einer anderen Feinsicherung gleicher Spezifikation ändert. Es sei denn, eine der Sicherungen oder das Gerät an sich ist nicht i.O.

Den eigenen Sinnen ist nicht immer zu trauen, sonst ist man ganz schnell bei der flachen Erde.
www.stritt-audio.de - Die echte Hifi-Manufaktur | Angebote

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von Robodoc » Fr 10. Jul 2020, 16:40

Firschi hat geschrieben:
Fr 10. Jul 2020, 16:30
Es gibt keine rationale, mir bekannte Erklärung dafür, dass sich die Temperatur des Gehäuses bei Verwendung einer anderen Feinsicherung gleicher Spezifikation ändert. Es sei denn, eine der Sicherungen oder das Gerät an sich ist nicht i.O.
Es gibt keine rationale, mir bekannte Erklärung dafür, dass sich die Temperatur des Gehäuses bei Verwendung jeder anderen Feinsicherung ändert, auch bei anderer Spezifikation.
Nur wenn die Feinsicherung druchbrennt nimmt die Temperatur ab (oder erst gar nicht zu).
Ich denke, eine solche Temperaturänderung ist hier nicht gemeint.

j!more
Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Feinsicherungen div.Hersteller

Beitrag von j!more » Fr 10. Jul 2020, 16:50

Robodoc hat geschrieben:
Fr 10. Jul 2020, 16:40
Nur wenn die Feinsicherung druchbrennt nimmt die Temperatur ab (oder erst gar nicht zu).
Die Temperatur kann dramatisch zunehmen, wenn die Feinsicherung NICHT durchbrennt und der Entwickler entsprechende konstruktive Maßnahmen getroffen hat. Sowas gibt es, bekommt in der Regel aber kein Prüfsiegel. Ist dem gemeinen Highender aber auch egal. :mrgreen:

Antworten