ROON Labs - Musikserversystem

Softwarebasierte Klangmanipulation
Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 533
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von Staxi2017 » Di 14. Sep 2021, 09:14

RME spielt MQA leider nicht - aber ich kanns nachvollziehen

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1319
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von Daiyama » Di 14. Sep 2021, 12:15

Was aber im Zusammenhang mit Roon nicht relevant ist.
Da macht ja Roon schon die Entfaltung.

j!more
Mitglied
Beiträge: 306
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von j!more » Di 14. Sep 2021, 12:25

Daiyama hat geschrieben:
Di 14. Sep 2021, 12:15
Da macht ja Roon schon die Entfaltung.
Nur die Erste. Aber 44,1/48 kHz sind in der Regel deutlich mehr als wir hören und als aufgezeichnet wird.

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1319
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von Daiyama » Di 14. Sep 2021, 14:07

Stimmt, softwareseitig immer nur die erste.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 725
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von kds315 » Do 23. Sep 2021, 22:30

Habe doch noch einen zweiten ROON ROCK und suchte nach einem ROON Endpoint - dieser ROON ROCK CORE lässt sich als ROON BRIDGE benutzen ohne Änderung (einfach den CORE ignorieren, das Teil einfach hochfahren), d.h. dieser INTEL NUC kann als sehr hochwertiger ROON hardware endpoint fungieren und z.B. in einem anderen Raum einen DAC/Amp versorgen. Mein ROON ROCK versorgt diese ROON BRIDGE dann mit der gewünschten Musik über das LAN-Netz. Quelle: https://community.roonlabs.com/t/roon-b ... c/117114/5

Habe ich testweise mal mit der E30+L30 Kombi ausprobiert und damit einen Hifiman 400i angetrieben und PCM oder DSD funktioniert prima damit. Den stelle ich wohl in die Bibliothek oben, da steht noch ein SRM-T1W rum, den kann ich dann mit dem E30 DAC versorgen und meine Lambdas dranhängen... ;) :)

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1319
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von Daiyama » Do 23. Sep 2021, 23:25

Ich verwende jetzt als Endpoint einen RPi4 mit Ropieee XL drauf. Der versorgt dann den ADI-2 DAC. Kostet knappe 80€ und läuft prima. Hatte zuerst DietPi versucht, hat aber bei mir nicht funktioniert (einmal den RPi ausgeschaltet und wieder eingeschaltet, hat Roon den nicht mehr gefunden). Meine Squeezeboxen werden auch super versorgt.
Roon wird wohl nach meiner Testphase (14 Tage kostenlos + 1 Bezahlmonat) dann als Lifetime Version bleiben, auch wenn es monetär etwas schmerzt.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 725
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von kds315 » Sa 25. Sep 2021, 09:34

hmm, wenn ich einen Hifiberry kaufen will mit dem besseren DIGI2 PRO HAT (präzisere Taktfrequenz-Normale für 44.1 + 48kHz), dann liegt das mit Pi4 eher bei EUR150 insgesamt mit Gehäuse + Netzteil (dafür gibts dann schon einen INTEL NUC)...
Was genau verwendest du denn da bitte für EUR80??

Daiyama
Mitglied
Beiträge: 1319
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:30
Wohnort: München

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von Daiyama » Sa 25. Sep 2021, 23:13

Sorry, mit Gehäuse, SD Karte und Original RPi Netzteil hat es 110€ gekostet.
Da ich denke, der ADI-2 DAC wird die Taktfrequenz schon richten, werden beide direkt per USB verbunden.

Benutzeravatar
kds315
Mitglied
Beiträge: 725
Registriert: Di 28. Jul 2020, 13:26

Re: ROON Labs - Musikserversystem

Beitrag von kds315 » So 26. Sep 2021, 00:17

ah OK, das ist also "nur" ein PI4 und direkt von dessen USB in den RME DAC!

Antworten