[Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

[Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Firschi » Do 28. Feb 2019, 19:33

Anm. d. Mod.: Aus gegebenem Anlass habe ich diesen neuen Thread von diesem älteren abgetrennt Der CUSTOM CABLE Thread.

-------------------------------------------------------------

VerloK hat geschrieben:
Do 28. Feb 2019, 17:40
Da ich jetzt nicht so der Technik Junkie bin, was soll mir bei den Ganzen Texten auffallen? :???:
Gehen wir von einer AWG26 Leitung aus, sieht man beim Klicken des zweiten Links, dass diese einen Durchmesser von 0,405 mm aufweist. Annahme ist hier natürlich, dass es sich um einen massiven Draht und nicht um einzelne Litzen handelt. In der Realität besteht z.B. mein AWG26 aus 30 einzelnen Litzen.

Schaut man sich auf der Seite zum Skin-Effekt die Tabelle mit Eindringtiefen in Abhängigkeit von der Frequenz an, kann man folgende Punkte feststellen:

16 Hz | 16,6 mm
50 Hz | 9,38 mm

16kHz | 524 µm = 0,524 mm
50 kHz | 297 µm = 0,297mm


Die Erkenntnis lautet, dass in dem für das menschliche Ohr relevanten Bereich die Eindringtiefe stets größer ist als der Leitungsdurchmesser, erstrecht wenn die Leitung aus mehreren, noch feineren Litzen besteht, was quasi immer der Fall ist.

Ergo kann alleine aus diesen physikalischen Erwägungen der Skin-Effekt keine Rolle spielen.

Benutzeravatar
VerloK
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 23:13
Wohnort: Hannover

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von VerloK » Do 28. Feb 2019, 23:16

Ja gut, bei litzen Kabel spielt das ja sowieso keine große aber bei solid Core schon eher, deswegen hatte ich erst bedenken was das Kabel betrifft aber konnte gegenüber dem Standard Kabel vom SE nur Vorteile erhören.

Grüße
...

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von RunWithOne » Fr 1. Mär 2019, 06:31

Wo liegen denn die klanglichen Vorteile?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Firschi » Fr 1. Mär 2019, 09:02

VerloK hat geschrieben:
Do 28. Feb 2019, 23:16
Ja gut, bei litzen Kabel spielt das ja sowieso keine große aber bei solid Core schon eher

Warum? :hä:

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2907
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Robodoc » Fr 16. Aug 2019, 21:45

Schöne Kabelklangdiskussion bei den Open End Freunden:
https://www.open-end-music.de/vb3/showt ... 21&page=70

Da ist tatsächlich mal Open End ...

Jeo
Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: Do 9. Nov 2017, 18:55

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Jeo » Sa 17. Aug 2019, 21:50

Robodoc hat geschrieben:
Fr 16. Aug 2019, 21:45
Schöne Kabelklangdiskussion bei den Open End Freunden:
https://www.open-end-music.de/vb3/showt ... 21&page=70

Da ist tatsächlich mal Open End ...
Die Jungs haben sich ja richtig lieb... Da macht das mitlesen noch richtig Spaß :mrgreen: :mad:

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Firschi » Do 22. Aug 2019, 22:06

Naja, jedem das Seine. Die Diskussionen zu diesem Thema halte ich nach wie vor für müßig. Insbesondere weil einzelne Akteure gerne mal überreagieren, beim kleinsten Anzeichen einer gegenteiligen Meinung...


Interessant finde ich allerdings, wie Elektrostaten (ja, ich weiß, ein Dauerthema) auf unterschiedliche Kabel reagieren. SR-303 und SR-404 sind technisch mit Ausnahme des Kabels vollkommenden identisch, klingen aber unterschiedlich. Gut, das ist kein Kabelklang im herkömmlichen Sinne, sondern ein tatsächlich technischer Unterschied, dessen Auswirkungen auch mit einfachem Equipment messbar sind.

Benutzeravatar
Robodoc
Moderator
Moderator
Beiträge: 2907
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 17:56

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Robodoc » Fr 23. Aug 2019, 08:43

Man sieht doch schon am Material, dass Silber heller ist als Kupfer :smoke:

Diego Dee
Mitglied
Beiträge: 538
Registriert: So 11. Mär 2018, 18:07
Wohnort: 73527 Schwäbisch Gmünd

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Diego Dee » Fr 23. Aug 2019, 20:57

Wenn es untransparent schwarz isoliert ist sieht man nix, sondern hört es nur :bä:

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 2199
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von RunWithOne » So 13. Okt 2019, 18:49

Neulich in einem HiFi Studio führte ich beim Probehören sinngemäß folgenden Dialog:

Verkäufer: "Der Kopfhörer ist noch nicht eingespielt" :D
Ich: "Achso" :mrgreen:
"Ja" - "Warum lassen Sie den dann nicht übers Wochenende einspielen?" - verblüfte Blicke des Personals :shokk:
VK: Das ist wie mit Lautsprechern und Kabeln!" :wink:
Ich: "Kabel?? - da gehen doch nur Elektronen durch" ;)
VK: "Ja, durch den Elektronenfluß richtet sich das Gitter neu aus und verändert den Klang" :fpalm:

Ergo: Kabel muss mann auch einspielen, meint zumindest der Geschäftsinhaber.

Meine theoretische Ausbildung ist schon ein paar Tage her. Aber Kupfer unterliegt der Metallbindung. Die kinetische Energie eines einzelnen Elektrons sollte immer noch verschwindend gering sein. Sonst würden sich die Kabel möglicherweise auf Grund der vielen Stoßvorgönge verformen.
Da ich Kfzler bin denke ich sofort an den Blockierstrom (Losbrechmoment beim Starten), da sind regelmäßig einige hundert Ampere unterwegs.
Aber zurück zum Kabelklang durch Neuausrichtung des Gitters. Ich halte das für Unsinn. Natürlich weiß ich nicht alles. :opa: Wie ich das mit euch?
Zuletzt geändert von RunWithOne am So 13. Okt 2019, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von ZeeeM » So 13. Okt 2019, 19:25

So ganz ohne Physik im Kopf, wenn es das so gäbe, dann würde man in der Forschung noch ganz andere Saltos drehen, macht man aber nicht.
Viel basiert auf der irrigen Annahme, das es vom Trommelfell bis ins Bewusstsein eine transparente Bahn gibt. Zur Verwirrung trägt bei, das man es sich so anfühlt, aber nicht ist.

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » So 13. Okt 2019, 19:30

Für mich ist das mit dem Kabelklang Unsinn. Was mich allerdings nicht davon abhält, allein wegen der Optik und den Neutrik-Steckern, auch mal ein teures Kabel zu kaufen.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von ZeeeM » So 13. Okt 2019, 19:36

Dass man sein Equipment schick macht, keine Frage. Kantig wird es, wenn das und das befördern entsprechende Medien und auch Bereiche der Community, Alles eine technische Grundlage haben soll.

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » So 13. Okt 2019, 19:58

Ich kann die Verkäufer in den Hifi-Geschäften ja verstehen, es ist eine Einnahme-Quelle. Schau doch mal auf den High-Elend-Messen, was da an Kabel verlegt wird. 4-stellige Meter-Preise. Powercable für 1k€. Ich hab von der Kabel-Physik eh keine Ahnung.

Für mich ist es ein Gewinn, wenn an meinem Lieblings-KH ein schönes Custom-Cable hängt.

Musikfreak
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: Sa 21. Sep 2019, 00:02

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Musikfreak » So 13. Okt 2019, 22:16

Vor über 15 Jahren hatte ich mir ein teures Cinchkabel gekauft weil ich damals dachte das irgendetwas dran sein musste das es nicht nur
die billigen Beipackstrippen gibt.Ein paar Jahre später wollte ich es aber wissen ob es da wirklich klangliche Unterschiede für mich gibt und war enttäuscht das es nicht so war.Trotzdem gibt mir das teure Oelbach Kabel aber doch einen gewissen Placebo Effekt.Einfach ein besseres Gefühl als wenn eine Beipackstrippe zwischen meinem CD Player und Verstärker stecken würde.Genau so geht es mir auch mit meinen damals gekauften Netzkabeln von Audioplan.

Aber eine CD am Rand anmalen oder Entmagnetisieren da hilft auch bei mir auch der Placebo Effekt nicht mehr.Kann aber verstehen wenn das noch jemand machen sollte weil derjenige daran glaubt das es im Unterbewusstsein doch sein kann das es doch feinste klangliche Verbesserungen dadurch gibt auch wenn man die nicht bewusst hören kann.

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von ZeeeM » So 13. Okt 2019, 22:17

Ich kann verstehen, das man in einem Laden Sachen verkaufen will, die fette Erträge für nix abliefern. Märchen erzählen könnte aber ein Schuss in dn Ofen sein.

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » So 13. Okt 2019, 22:36

Musikfreak hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 22:16
Trotzdem gibt mir das teure Oelbach Kabel aber doch einen gewissen Placebo Effekt.Einfach ein besseres Gefühl als wenn eine Beipackstrippe zwischen meinem CD Player und Verstärker stecken würde.Genau so geht es mir auch mit meinen damals gekauften Netzkabeln von Audioplan.
So empfinde ich auch, allein die Anfassqualität von einem guten Kabel ist schon etwas feines. Das gehört für mich einfach dazu. :bier:

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » So 13. Okt 2019, 22:38

ZeeeM hat geschrieben:
So 13. Okt 2019, 22:17
Ich kann verstehen, das man in einem Laden Sachen verkaufen will, die fette Erträge für nix abliefern. Märchen erzählen könnte aber ein Schuss in dn Ofen sein.
Absolut, ich würde als Verkäufer nicht mit Geschwurbel ein Kabel anpreisen. Wem es gefällt, der soll es kaufen, aber sich hinstellen und behaupten, dass nach der neuen Verkabelung die "Sonne aufgeht" ist beschiss.

Musikfreak
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: Sa 21. Sep 2019, 00:02

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Musikfreak » So 13. Okt 2019, 22:42

Also ich könnte einen Kunden nicht anlügen wenn ich selber nicht wirklich daran glaube.Irgendwelche Märchen erzählen kann ich nämlich nicht.Allerdings würde ich auch niemanden davon abhalten der unbedingt ein teures Kabel oder anderes Zubehör haben möchte.Bin ja damals auch selber Schuld gewesen als ich noch daran geglaubt hatte was in den Hifi Zeitschriften alles stand.Heute hinterfrage ich das viel kritischer.

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » So 13. Okt 2019, 22:47

Hast du auch das PowerCord G von Audioplan?

Musikfreak
Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: Sa 21. Sep 2019, 00:02

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Musikfreak » So 13. Okt 2019, 22:58

Kannst du etwa hellsehen das ich ein Audioplan Powercord G Netzkabel habe ;) Aber sage jetzt nicht das du das bei dir zu Hause auch hast :jump:
Audioplan hab ich damals sehr geschätzt auch deren Filter.Von Netzfiltern bin ich im übrigen immer noch überzeugt und höre da Unterschiede im Gegensatz zu anderem Zubehör.Was mich aber wundert ist das ich bisher CD Player,und damit auch Dacs,nicht klanglich unterscheiden konnte.Da bin ich irgendwie ein Holzohr :heulsuse: ;)

Control

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Control » Mo 14. Okt 2019, 06:33

Lach, nein, ich kann nicht hellsehen. Du erwähntest jedoch, das du ein Netzkabel von Audioplan hast. Das Powercord G ist das halbwegs bezahlbare von Audioplan, deswegen die Frage.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Firschi » Do 2. Jul 2020, 16:17

Das finde ich doch mal eine gute Aktion: Hörtest : verschiedene USB-Kabel

:coffee:


Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Firschi » Do 2. Jul 2020, 17:37

Messungen alleine zählen nicht... :opa:

Benutzeravatar
ZeeeM
Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: So 7. Jul 2019, 15:15

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von ZeeeM » Do 2. Jul 2020, 19:17

Die "Musikimpulse" werden auch auf dem geheimen Layer 9 des OSI Modells übertragen. :D

Migel

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Migel » Do 2. Jul 2020, 20:47

Ich halte mich da raus.Grad beim Usb Kabel betreffend sollte sich jeder sein eigenes Urteil bilden.😉

mike99
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Fr 11. Mai 2018, 15:35

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von mike99 » Do 2. Jul 2020, 21:46

Es soll ja auch defekte Kabel geben, da hört man dann nur die schwarze Backgroundstille oder halt eben gar nichts.

Selbst ein Wackelkontakt mit verlustig gegangenen Datenpaketen soll avantgardistische Geschmäcker zu überaus audiophiler Verzückung bringen können.

Migel

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von Migel » Fr 3. Jul 2020, 08:22

Ich bin mal auf die Auflösung gespannt.
Ich habe gestern abend das Paket runtergeladen und angehört.
Und schwanke zwischen B und C.
Tendiere eher zu C.
A war gar nicht so meine Fall und D auch nicht.

Ich bin aber mehr auf eines gespannt.Gibt es wirklich „hörbare“Unterschiede in der Matrialauswahl von Stecker und Kupfer.
Oder ist es eine reine Abschirmungsache des Kabels ansich.HF Frequenzen,Magnetfelder
Oder einfache reine Verarbeitungsache mit sorgfältig ausgewählten Matrialien.Wie vergoldete Stecker,geflecht Art.
Oder eine Simple Angelegenheit Datentransprotfähgkeit was das Kabel ansich leisten kann.

Ich habe mir eins von Inakustik geholt um die Standartstrippe zu ersetzen gehört habe ich nichts muss aber nichts heissen.
Die 1 und 0 hat es nicht schöner gemacht 🤪.
Und die 50€ haben bisschen arg weh getan.Mit Sicherheit wirklich 50€ für dummes ausgegeben rein vom Gefühl her, 😁.

senifan
Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: Mi 14. Mär 2018, 17:18

Re: [Sammelthread] Dem Kabelklang auf der Spur

Beitrag von senifan » Fr 3. Jul 2020, 12:10

Der spontanen Intuition folgend würde ich sagen B klingt besser als A. Ansonsten klingen A und D ähnlich oder gleich und B und C klingen auch ähnlich oder gleich. Ist ein ganz unterhaltsamer Test.
Weiß jemand von welcher CD das Stück ist? Ich will das Thema im OEM nicht weiter lesen.

Antworten