Sonarworks True-Fi

Audacity, Goldwave, Audition und Consorten
Antworten
RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » So 26. Mai 2019, 12:14

Sollte dies im falschen Unterforum stehen, bitte entsprechend verschieben.

Beim Suchen im Playstore bin ich auf die Vorabversion von Sonarworks True-Fi. gestoßen. Die macht einen sehr guten Eindruck. Vorsicht NTS :shokk: 3 Für mich sind Focal Elear und Clear, sowie der beoplay H6 2nd und der 1more Triple Driver habei.
Grundsätzlich ein feines Werkzeug. Die App zeigt die Frequenzantwort des KH-Modells und die Sonarworkskorrektur an. Zusätzlich Stellschrauben sind Geschlecht, Alter und Bassboost.

Gerade höre ich mit dem beoplay. Das macht wirklich Spaß. Klingt sehr erwachsendas Ganze, weniger basslastig eben sehr ausgewogen. Ich bin gespannt was nach dem Abklingen des NTS über bleibt.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Firschi » Mo 27. Mai 2019, 09:47

RunWithOne hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 12:14
Sollte dies im falschen Unterforum stehen, bitte entsprechend verschieben.
Ich denke, das passt hier ganz gut hin :top:

RunWithOne hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 12:14
Beim Suchen im Playstore bin ich auf die Vorabversion von Sonarworks True-Fi. gestoßen.
Läuft die App dann direkt auf deinem DAP oder wie hast du das umgesetzt?

RunWithOne hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 12:14
Zusätzlich Stellschrauben sind Geschlecht, Alter und Bassboost.
Uuuu, kritische Felder in diesen Tagen... :fpalm:

RunWithOne hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 12:14
Ich bin gespannt was nach dem Abklingen des NTS über bleibt.
Ich auch :) Mal sehen, ob es irgendwie zu bewerkstelligen ist, die Einflüsse der App messtechnisch abzubilden.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Mo 27. Mai 2019, 18:02

Leider läuft es bei mir nur auf dem Smartphone. Bei einem DAP mit Playstore Zugriff könnte es funktionieren. Habe ich aber leider nicht.

Auf die Geschichte mit der Alteranpassung bin ich ich durch den Lagoon wieder aufmerksam geworden. Da ich schon etliche Jährchen über diese Welt gelaufen bin, höre ich natürlich nicht mehr wie in jungen Jahren. Mit der Personalisierung hört man das eine oder andere Details (wieder) besser. Ich meine das auch die Bühne durch den Höhenzuwachs luftiger wird. Ich muss noch mehr hören, um zu einem genauen Urteil zu kommen. Wenn ich quer Beet höre (mach mit mit BT KH gern) bemerkt man auch das Produktionen in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich klingen.

Da mein Sohn gestern zum Fahrsicherheitstraining war, habe ich mir seine Sony 1000X3 geschnappt. Wirklich erstaunlich was Tru Fi da rausholt. Das war sehr gut. Kein Bass Monster mehr, schöne Details und (sehr?) gut aufgelöst. Im Original also sehr gute Treiber mit der absoluten warmen und basslastigen Abstimmung. Ich hatte den Modus Noise Cancelling On gewählt. Die Gesten auf dem Touch Display werden noch nicht unterstützt. Wenn ich meine Finger drauf hatte, startet immer eine anderen Music App.
Den Lagoon steckt der Sony (audiophil gesehen) mit True Fi mal sowas von in die Tasche. Das hätte ich nicht erwartet. Man kann den Klang per App auch ruckzuck anpassen. Grundsätzlich will Tru Fi einen absolut linearen Frequenzgang erzeugen. Ist der Bass zu gering, kann man stufenlos bei +0dB beginnend drauf packen. Dies wird grafisch veranschaulicht. Die Höhen kann man für eine jährliche Alterseinstellung beginnend mit 21 Jahren voreinstellen. Dazu gibt es wieder einen stufenlosen Slider zur Feineinstellung.
Damit hat der Lagoon in dieser Hinsicht nur noch 2 Vorteile:
1. Profil wird direkt im KH abgelegt und ist damit auch mit anderen Zuspielern (bedingt) nutzbar. Klingt z.B. am DAP anders als am Smartphone. Warum auch immer?
2. Hörunterschiede zwischen links und rechts können über den Hörtest erfasst und ausgeglichen werden.

In jedem Fall ist das Ding eine spannende Alternative. Wie gesagt ich war enorm erstaunt wie sich mein beoplay verändert hat. Die Focal werde ich gelegentlich testen.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von j!more » Mo 27. Mai 2019, 18:42

Bei mir am Desktop so:
Snag_1934ba21.png
Snag_1934ba21.png (99.24 KiB) 2337 mal betrachtet
bzw. so mit dem Elex (der dicht genug beim Clear ist vom Frequenzgang):
Snag_1936921e.png
Snag_1936921e.png (81.21 KiB) 2337 mal betrachtet

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Mo 27. Mai 2019, 19:25

Tru Fi.jpg
Tru Fi.jpg (9.52 KiB) 2333 mal betrachtet
So sieht die App Version aus.

Benutzeravatar
MLSensai
Mitglied
Beiträge: 985
Registriert: Di 25. Okt 2016, 15:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von MLSensai » Di 28. Mai 2019, 09:32

Die Sonarworks App beobachte ich schon lange. Was mir allerdings mit fast jedem Kopfhörer immer wieder auffällt, ist die Einflussnahme in Bezug auf die Bühne und Räumlichkeit. Fast immer fällt diese plötzlich in sich zusammen.
Irgendwie nachvollziehbar, wenn alle Kopfhörer gleich gemacht werden.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von j!more » So 2. Jun 2019, 12:52

In der Tat nimmt die App dem Elex seinen Charakter. Ich verwende Reference 4 mittlerweile fast nur noch mit den Genelecs.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » So 2. Jun 2019, 14:17

j!more hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 12:52
In der Tat nimmt die App dem Elex seinen Charakter. Ich verwende Reference 4 mittlerweile fast nur noch mit den Genelecs.
Die App wird letztlich jedem KH den Charakter nehmen, da sie ja alles auf Studioniveau linearisiert. Kommst du mit dem Bass- und Altersslider hin?
Firschi hat geschrieben:
Mo 27. Mai 2019, 09:47
Läuft die App dann direkt auf deinem DAP oder wie hast du das umgesetzt?
Heute hatte ich mal wieder Zeit. Über USB OTG funktioniert da dann. Ich degradiere sozusagen meinen DAP zum DAC/KHV und ziehe die Daten incl. SW Anpassung vom smartphone. Angetan bin ich immer noch. Etwas NTS ist noch dabei. Fast alle meiner KH werden bereits unterstützt. Leglich die beiden kleinen Focal sind nicht dabei. Der Listen wireless läuft jedoch über den Listen professionell ebenfalls sehr gut.

Ich werde der Tage wieder mal weiter testen, meine beiden großen Focal fehlen vom Höreindruck noch. Wenn die App letztlich gefällt, würde sie wahrscheinlich weitere teure KH und DSP überflüssig machen. Auch globale Einstellungen wie Settings von Samsung Adapt Sound werden verarbeitet, z.B. die Röhrenoption. Wenn ich letztlich überzeugt bin, werde ich im Early Access zugreifen. Mit 79€ ich man mit einer lebenslangen Lizenz dabei, später sind es 20€ mehr. Auch nicht dramatisch. Eine monatlich Option zu 3,99€ soll es ebenfalls geben.

Aus einer alten Spielerei habe ich noch einen GGMM A1 hier. Der sollte einen Wolfson DAC intus gaben. Das funktioniert ebenfalls ohne das ich lange gehört hätte. Die Bluetooth Steuerung fehlt der App noch. Meinen DAP wird sie sicher noch nicht in Rente schicken. Ich bleibe dran.

Letztlich ist der beyerdynamic Lagoon noch im Spiel.

j!more
Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: Mo 10. Apr 2017, 18:56
Wohnort: Brunnthal

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von j!more » So 2. Jun 2019, 16:10

RunWithOne hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 14:17
Die App wird letztlich jedem KH den Charakter nehmen, da sie ja alles auf Studioniveau linearisiert. Kommst du mit dem Bass- und Altersslider hin?
Bin nicht sicher, was die für eine Zielfunktion verwenden bei den Kopfhörern. Ich bin jedenfalls nicht so überzeugt. Zu den Slidern kann ich nichts sagen, weil ich Reference 4 verwende.

Bei Lautsprechern messe ich ja selbst und kann zumindest die Klangbalance bestimmen. Das funktioniert gut.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » So 2. Jun 2019, 20:49

Zielkurve weiß ich auch nicht. Wenn man die Altersanpassung auf 100% setzt, ist es enorm höhenlastig. Momentan ist es bei mir noch Spielerei. Macht Spaß mal etwas Neues zu probieren. Momentan meine ich, das der beoplay am stärksten profitiert. Aber bisher war die Hörzeit zu kurz um mehr zu sagen. Als mobile App schon stark aber auch nicht gerade preiswert.
Andere Apps klingen wieder anders. Aber ähnlich, wenn den EQ benutzt.

Staxi2017
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 19:58

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Staxi2017 » Mi 5. Jun 2019, 21:03

Mir gefällt der k812 mit sonarworks besser
Der th900 hingegen original besser

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Hirnwindungslauscher » So 16. Jun 2019, 16:59

Ich halte von solcher Software nichts. Tut mir leid, aber es ist wirklich Bauernfängerei was betrieben wird mit solchen Dingen.

Theoretisch sind die auf dem richtigen Weg....aber die bekommen die verdammte Theorie nicht auf die Reihe.


EqualizerAPO, RoomEQWizard und ein paar In-Ear-Mikrofone.

Das ist bis auf die Mikrofone umsonst. Und leider ist es auch das einzige sinnvolle.

Niemand weiss, wie gut die Kurven sind -> klar klingen sie gut.

Aber weiss Sonarworks wie eure Ohren funktionieren?

Das könnt NUR IHR SELBST messen.

Das ist das einzige, was ich hier drin immer wieder wiederhole, weil es das einzige ist, was ich nach den Jahren als essentiell ansehe.

Warum komme ich mit billigen KH aus?
Warum interessiert mich der KH-Markt nicht mehr?

Weil ich sehr früh die korrekte Korrektur eines KHs gelernt habe. Braucht man übrigens nichtmal ein Mess-Mikrofon für, geht aber auch mit (zur Verifizierung).

Wie das funktioniert habe ich schon oft genug geschrieben.
AKGs N90Q nutzt das System sicherlich. Würde gerne mal einen durchmessen, nachdem er auf die Ohren eingemessen wurde...ich wette, dass er die Gehörresos korrigiert. Das ist sinnvoller als einen KH glatt zu bügeln, was sowieso nicht klappt!!!!.

Warum nutzt niemand endlich mal einen Sinusgenerator und testet mal die GEHÖR-KURVE, die dabei zustande kommt. Warum sind zwischen 2-3 khz,4-5kHz, 7-8kHz, 11-13kHz komische schmalbandige Peaks die um bis zu 11dB (I!!!!) lauter sind?
Weil das eure Ohr-Anatomie ist. Bitte messt eure eigenen Ohren.
Ich kann das nicht verstehen, dass die einzige sinnvolle Methode damals im Head-Fi von jemanden gepostet wurde und ich quasi einer von vielleicht 3 Leuten bin, die das erfolgreich umsetzen?
Es schont die Ohren -> man kann lauter hören -> KHs nerven weniger! -> werden auf einmal "Genre-Unabhängig".


Denkt einfach logisch ->
Ihr habt mehrere ganz schmalbandige Peaks die um 11dB zu laut sind. Ist das für ein Gehör gesund, wenn man mit durchschnittlich 90dB hört? Addiert man die 11dB dazu ist man bei 101dB!

Ich finde das sehr ähnlich zu LCDs und generell LED-Lichtern -> warum sind sie oft unnatürlich? Weil sie im Farbspektrum schmalbandige Spitzen haben -> das ist für die Augen sehr schlecht. Erklärt hatte mir das vor Jahren ein Physiker, der permanent eine Blau-Filter Brille auf hatte, wenn er vor den PCs saß.


Was EQing und KHs betrifft sollte jedem klar sein, dass es eine individuelle Sache ist, die bei jedem Menschen anders aussieht.

Wer das messen will -> Phasensprünge bei der Messung anschauen - wenn man weiß, wo die Resos in etwa liegen, kann man sie damit punktgenau finden.

Alles könnt ihr umsonst haben. Nichtmal denken muss man noch. 5 Minuten Arbeitsaufwand. Die Installation und das Rumspielen mit Sonarworks ist damit sicherlich wesentlich zeitaufwändiger und vorallem teurer.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » So 16. Jun 2019, 19:21

Eigentlich wurde es Zeit mal die Gehörresonzanalxse in Angriff zu nehmen. Beim Download vob EqualizerAPO meckert mein Avira ("PUA/Readcap"). Hat jemand eine saubere Installationsdatei für mich?

Die Website mit dem Sinusgenerator ist leider nicht mehr im Netz. Kenn jemand einen anderen ähnlich funktionellen Generator?

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Firschi » So 16. Jun 2019, 21:54

RunWithOne hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 19:21
Hat jemand eine saubere Installationsdatei für mich?
Funktioniert einwandfrei: https://www.roomeqwizard.com/installers ... th_JRE.exe :top:

RunWithOne hat geschrieben:
So 16. Jun 2019, 19:21
Die Website mit dem Sinusgenerator ist leider nicht mehr im Netz. Kenn jemand einen anderen ähnlich funktionellen Generator?
Sowas? http://onlinetonegenerator.com/ ;)

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Mo 17. Jun 2019, 01:24

Den Sinusgenerator habe ich hier nochmal gefunden:

https://sinegen.en.lo4d.com/windows

Den hier habe ich auch noch gefunden:
https://www.diffusionsoftware.com/sinegen.php
Der stürzt allerdings ständig bei mir ab und irgendwie kommt mir das Ergebnis allgemein spanisch vor.

Vorteil des von mir empfohlenen Sinusgenerators ist halt, dass man "on the fly" die Frequenz ändern kann. Also -> während der Sinus ausgegeben wird kann man die Frequenz ändern. SEHR hilfreich bei genau dem Vorhaben die Gehör-Resos zu finden.


Wo hast du den EQAPO denn geladen? Sourceforge und Chip.de sind die ersten beiden Ergebnisse der Google-Suche. Die werden wohl virenfrei sein.
Ansonsten kannst du den Avira auch kurz für den Download stoppen/deaktivieren.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Mo 17. Jun 2019, 20:05

Ich danke euch. Den APO hatte ich wohl bei SF geladen. Den Avira will ich vorerst nicht ausschalten muss da mal sehen was es mit dem gemeldeten Typ auf sich hat.

Benutzeravatar
Firschi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3451
Registriert: So 2. Okt 2016, 21:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Firschi » Mo 17. Jun 2019, 21:21

Gerade gesehen, dass du einen sicheren Download für APO, nicht für REW gesucht hattest :fpalm:


Memo an mich selbst: Gescheit lesen!

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Mo 17. Jun 2019, 21:33

Danke. Ich mache morgen erst mal den Frequenztest. APO ist gar nicht so wichtig. Höre selten am PC Musik.

Gestern habe ich einfach mal einen SinGen auf YouTube durchlaufen lassen. Sieht nach einer Resonanz bei ca. 7kHz aus. Die Frequenz hat der HNO nicht gecheckt. Fällt auch nicht mit jedem KH/jeder Produktion auf.

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Do 27. Jun 2019, 13:01

Bei den Hörtests der HNOs frage ich mich so oder so, inwieweit diese genormt sind. Was man z.B. auch bedenken muss ->

Je nach Ohr-Geometrie und dem Zusammenspiel mit dem KH halte ich die Messung der Superhochton-Empfindlichkeit (also 10kHz aufwärts) nicht immer für sinnig. Es braucht nur kein korrekter Sitz bei Patient X und/oder eine der Norm abweichende Geometrie vorherrschen und es kommt kaum noch wirklich viel Pegel in diesem Bereich an. Ergebnis:"Herr/Frau Soundso sie sind im oberen Bereich schwerhörig"

Ich zweifle damit nicht die Kompetenz von den HNOs an, sondern eher die Messmethode (wobei ich schon mit vielen Ärzten zusammenarbeiten durfte....und da ganz ehrlich sehr häufig absolute Inkompetenz gesehen habe - was in dem Berufszweig nicht zulässig sein kann!).


Naja - zum Thema zurück:
Der Nutzen, die Resonanz um 7kHz zu entzerren ist wirklich hoch. Dafür aber wirklich unbedingt die exakte Frequenz herausfinden und auch die korrekte Bandbreite. Der Pegel ist durchaus auch loudness-abhänigig, aber ich habe als Regel (für mich wohlbemerkt) meist richtung -9dB eingestellt.

Wie gesagt: Dieses Resonanzverhalten ist für mich der Grund, warum oft gesagt wird, dass Kopfhörer schädlich sind. In dem Sachverhalt stimmt das auch, wenn man sich die Pegel vor Augen hält.
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Do 27. Jun 2019, 13:49

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 13:01
Naja - zum Thema zurück:
Der Nutzen, die Resonanz um 7kHz zu entzerren ist wirklich hoch. Dafür aber wirklich unbedingt die exakte Frequenz herausfinden und auch die korrekte Bandbreite. Der Pegel ist durchaus auch loudness-abhänigig, aber ich habe als Regel (für mich wohlbemerkt) meist richtung -9dB eingestellt.

Wie gesagt: Dieses Resonanzverhalten ist für mich der Grund, warum oft gesagt wird, dass Kopfhörer schädlich sind. In dem Sachverhalt stimmt das auch, wenn man sich die Pegel vor Augen hält.
Bei diesem Wetter bin ich noch nicht weiter gekommen. Momentan empfinde ich diesen Peak nicht mehr (so?) krass. Vielleicht hat auch ein Infekt, der jetzt abgeklungen ist, das Hören beieinflusst. Ich hatte temporär auch Geräsche wie "mit Löffel auf Teller" lauter gehört. Das muss ich noch ohne schwitzen herausfinden.

Die SW Geschichte finde ich nach wie vor interessant. Leider ist dies ein wenig umständlich, wenn man im Sinne von HiFi geniessen möchte. Der Clear am Note 8 unter SW ich nicht so der Hammer. Es scheint auch ein DB Fehler vorzuliegen. Unter Focal Clear wird ein mir unbekannter KH angezeigt. Ich werde der Tage eine Mail an SW schreiben.

Es sind also noch ein paar Baustellen offen.

RunWithOne
Mitglied
Beiträge: 709
Registriert: Mi 27. Sep 2017, 17:33

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von RunWithOne » Fr 28. Jun 2019, 09:38

Ich habe das heutige kühle Wetter genutzt und mit dem Link (SinGen) von Dominik gespielt. Alles bestens, kein Peak mehr da. Habe beim Musik höre auch nichts dergleiuchen mehr bemerkt. Dann hat es wohl an der Erkältung gelegen. Interessantes Phänomen. Sollte mir wieder etwas seltsam vorkommen, werde ich den Test wiederholen.

Benutzeravatar
VerloK
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 23:13
Wohnort: Hannover

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von VerloK » Do 1. Aug 2019, 20:04

Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 13:01
Naja - zum Thema zurück:
Der Nutzen, die Resonanz um 7kHz zu entzerren ist wirklich hoch. Dafür aber wirklich unbedingt die exakte Frequenz herausfinden und auch die korrekte Bandbreite. Der Pegel ist durchaus auch loudness-abhänigig, aber ich habe als Regel (für mich wohlbemerkt) meist richtung -9dB eingestellt.

Diese Erfahrung durfte ich in den Letzen Wochen machen, habe bei mir den Bereich von ca 6900-7200hz um ca 12db abgesenkt, das führt bei mir zu einer ERHEBLICHEN Verbesserung der Räumlichen "Von vorn" Wahrnehmung und weniger Ermüdung der Ohren.


Grüße
...

Hirnwindungslauscher
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 19:57
Wohnort: Oldenburg

Re: Sonarworks True-Fi

Beitrag von Hirnwindungslauscher » Fr 2. Aug 2019, 22:34

VerloK hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 20:04
Hirnwindungslauscher hat geschrieben:
Do 27. Jun 2019, 13:01
Naja - zum Thema zurück:
Der Nutzen, die Resonanz um 7kHz zu entzerren ist wirklich hoch. Dafür aber wirklich unbedingt die exakte Frequenz herausfinden und auch die korrekte Bandbreite. Der Pegel ist durchaus auch loudness-abhänigig, aber ich habe als Regel (für mich wohlbemerkt) meist richtung -9dB eingestellt.

Diese Erfahrung durfte ich in den Letzen Wochen machen, habe bei mir den Bereich von ca 6900-7200hz um ca 12db abgesenkt, das führt bei mir zu einer ERHEBLICHEN Verbesserung der Räumlichen "Von vorn" Wahrnehmung und weniger Ermüdung der Ohren.


Grüße
Schön dass es geklappt hat. :)

Dass mit der Räumlichkeit ist mir damals auch oftmals aufgefallen. Ebenso, dass generell eine "korrekte" Räumlichkeit vom Frequenzgang abhängt.

Interessant in dem Bereich -> Die Räumlichkeit des AKG K701. Zwar schön weit, aber für mich war er immer platt und zweidimensional. Im Gegenzug waren DT880 und HD650 besser in dem Bereich.

Magst du mal deine Werte für den Q-Faktor (Bandbreite) posten?

Du kannst allgemein ja noch im Bereich zwischen 2-3kHz testen. Dort ist für meine Ohren meist die störendste Resonanz. Jedoch filtere ich diese selten weg.
Aktuell höre ich sogar ohne EQ, was aber daher kam, dass ich den Software-EQ in Verbindung mit Doom3 und FEAR aufgrund mangelnder CPU-Power (Netbook) nicht mehr nutzen konnte.

Ist aber auch eine Verbeugung vor dem HD58X: Sennheiser hat es für mich meist am besten gelöst. Beim Denon war das wesentlich störender.

Für mich ist das Thema Gehör-Resos eigentlich das Gleiche wie Raumakustiktuning.
3
Überzeugter Barfußläufer, Bodybuilding- und Breitbandlautsprecher-Fan.
I will do what you won´t today,
So I can do what you can´t tomorrow.

Antworten